Login

* Statistic


  • *Beiträge gesamt: 40911
  • *Themen gesamt: 2084
  • *Heute online: 7
  • *Am meisten online: 201
    (27. Jun. 2012, 22:37:38)
  • *Mitglieder: 0
  • *Gäste: 4
  • *Gesamt: 4

Elektronik für Antonzelle

Erstellt von chevri, 07. Oktober 2009, 09:24:11

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

chevri

*
07. Oktober 2009, 09:24:11 Letzte Bearbeitung: 07. Oktober 2009, 09:44:29 von chevri
Hallo zusammen
folgendes Angebot kann ich mal in den Raum stellen.

Fertig geätzte ,gebohrt und bestückte Platine.Anschlusskabel schraubbar!PC-Schnittstelle Seriel
1)12/24V 20A erweiterbar über Kühlkörper auf 80A.(Das heist die Leiterbahnen sind entsprechend ausgelegt)
2.)Frequenzbereich einstellbar 100Hz-120 Khz (Softwareseitige Rastervorgabe) Tuning mit Poti.
3.)Strombegrenzung mit PWM über Software einstellbar.
4.)Temperaturüberwachung mit einstellbarer Vorgabe in Software zum ein/aus schalten von einer Pumpe.(Relay auf Platine)
5.)Sofware für Informationsanzeige bzw zum konfigurieren.
Der Preis liegt für Forumsmitglieder (20Stück ) bei 134,- Euronen.
Mein Vorschlag mit dem Produzent ausgehandelt:Jeder der ein Prototyp E-Modul bezieht,bekommt bei den Serienplatinen für die erstenn 10Stück 10% Rabatt.-Denke das ist fair!
Optional sind GAS-Durchflussmessung und Druckmessung denkbar.

Bitte erst mal Diskutieren ob das so wie vorgestellt mit euren Vorstellungen zusammenpasst.
Bitte löchert miich nicht mit wie gross ist die Platine wie schwer..... ;-)
grüsse
chevri

chevri

*
#1
07. Oktober 2009, 09:35:48
Zitat von: chevri, 07. Oktober 2009, 09:24:11
Hallo zusammen
folgendes Angebot kann ich mal in den Raum stellen.

Fertig geätzte ,gebohrte und bestückte Platine.Anschlusskabel schraubbar!PC-Schnittstelle Seriel
1)12/24V 20A erweiterbar über Kühlkörper auf 80A.(Das heist die Leiterbahnen sind entsprechend ausgelegt)
2.)Frequenzbereich einstellbar 100Hz-120 Khz (Softwareseitige Rastervorgabe) Tuning mit Poti.
3.)Strombegrenzung mit PWM über Software einstellbar.
4.)Temperaturüberwachung mit einstellbarer Vorgabe in Software zum ein/aus schalten von einer Pumpe.(Relay auf Platine)
5.Sofware für Informationsanzeige bzw zum konfigurieren.
Der Preis liegt für Forumsmitglieder (20Stück ) bei 134,- Euronen.
Mein Vorschlag mit dem Produzent ausgehandelt:Jeder der ein Prototyp E-Modul bezieht,bekommt bei den Serienplatinen für die erstenn 10Stück 10% Rabatt.-Denke das ist fair!
Optional sind GAS-Durchflussmessung und Druckmessung denkbar.

Bitte erst mal Diskutieren ob das so wie vorgestellt mit euren Vorstellungen zusammenpasst.
Bitte löchert miich nicht mit wie gross ist die Platine wie schwer..... ;-)
grüsse
chevri

kawaii

*
#2
07. Oktober 2009, 20:38:29
Huch,

Dein Beitrag ist in dieser Kategorie fast untergegangen.

Genau! das ist ein Modul, was gebraucht wird.

Über die Frequenzen und wie der Pulsverlauf auszusehen hat,
müssen wir uns hier noch beratschlagen, aber das hier ist der Anfang und
preislich absolut im Rahmen. Ich habe immer den Oszi vom S.Meyer im Kopp.. ;D
Auf Anhieb würde ich mir noch eine zyklische Polwendung alle 30 Sec.
wünschen, um Anode/Kathode zu wechseln und
400-600W als Standard mit Spielraum nach oben.

TNX!
kawaii

- Der Unterschied zwischen Phantasie und Wirklichkeit ist in Wirklichkeit viel größer -

schwengler

*
#3
07. Oktober 2009, 20:46:29
suuuupa   :D :D :D
genau das braucht die welt und keinen wunderlichen virus
lg andi

chevri

*
#4
07. Oktober 2009, 22:48:12
ja die Kategorie habe ich fälschlicherweise benutzt eventuell kann das der Forumsadmin in die Richtige Kategorie(Anton) umziehen um mehr Feedback zu bekommen.
Um das PUlS Signal müssen wir uns nicht kümmern ,ändert sich in Abhängikeit mit der Stromstärke automatisch.
Frequenzen sind von mir so gewählt das auch andere Versuche möglich sein Sollten siehe Stanley Meyer und was sonst noch so ansteht :-)
Denke hier müssen für die Antonzelle test gemacht werden.Auf jedenfall ändert sich die Schaumbildung bei mir.
Das mit der Umpolung finde ich interessant müsste machbar sein.(Softwareinstellung)
Was noch interessant wäre sind die Leistungsdaten der Antonzellen von euch.Spannung /Ampere.
Diese Daten wären recht wichtig für die Dimensionierung des Leistungsteils.-reichen 20Ampere??
also gebt Input...
grüsse
chevri

Ultim8Bob

*
#5
09. Oktober 2009, 01:51:23
Zitat von: chevri, 07. Oktober 2009, 09:24:11
2.)Frequenzbereich einstellbar 100Hz-120 Khz (Softwareseitige Rastervorgabe) Tuning mit Poti.


Moin moin

vielleicht solltest du mehrere Frequenzgeber einplanen.

Vorwarnung, bin kein Fachmann, hab auch keinen einzigen praktischen Test gemacht. Aber wie ich das in Videos gesehen habe, in denen Leute versucht haben Meyers Resonanz-Spalungs-Verfahren zu replizieren, hatten die die besten Ergebnisse, die zwei Frequenzen in Resonanz benutzt haben. (Ich glaube Meyer hatte im Plan noch mehr unterschiedlich hohe Pulse.) Wenn mich meine Augen nicht getäuscht haben, lagen die auch immer nahe dem goldenen Schnitt.

Also schlage ich mal vor mindestens zwei Frequenzgeber einzubauen. Einer Sollte ca. die 42,8 kHz pulsen, der andere ca. das  1,618 oder 0,618 fache.
Theoretisch müsste das verschachtelte bzw. fraktale Wirbelströme erzeugen, also dieses typische Schneckenmuster. Das würde auch Sinn ergeben, warum bei Meyer die Elektrolyse mehrere Sekunden ohne Strom weiter lief.

multiuser

*
#6
09. Oktober 2009, 12:54:51
@Ultim8Bob

du bist auf dem richtigen weg, nur die frequenz stimmt nicht ganz!

kawaii

*
#7
09. Oktober 2009, 14:09:04
Zitat von: multiuser, 09. Oktober 2009, 12:54:51
@Ultim8Bob

du bist auf dem richtigen weg, nur die frequenz stimmt nicht ganz!


Hi Leute,
dass unsere Zellen eigentlich auch Kondensatoren sind,
haben sicher einige auch schon in der Anwendung überprüfen können,
indem man nach abschalten/abklemmen der Stromversorgung ein LED
mit Strom aus der Zelle versorgen kann.
Da liegt es natürlich nahe, über einen Schwingkreis nachzudenken,
der, vereinfacht ausgedrückt, in Harmonie mit den Molekülen steht
und die Trennung unterstützt.

wie ultim8bob ja schon schrieb, ist das der Ansatz für meyers WFC.
Im Gegensatz zu einem "normalen" Elektrolytkondensator sind HHO-Zellen aber sehr dynamisch,
da die Kapazität stark mit deren Parametern (Plattenabstand, Leitfähigkeit, Temp, Gasbildung, etc) variiert.

ZFF hat das das hier sehr gut beschrieben.
http://www.youtube.com/watch?v=vKjUzsNj8NM

Chevri's ansatz ist es, die Zelle kontinuierlich zu pulsen und
in Erweiterung jedem Puls nochmal eine Frequenz aufzumodulieren,
die uns "mutiuser" oder jemand anderes vielleicht noch verrät? ;D

Dazu kommen noch die magnetischen Eigenschaften stromdurchflossener Leiter,
wie die Zelle einen darstellt. (Hat mal jemand einen Kompass auf der Zelle plaziert?)

Es gibt viel zu tun und ich hoffe dass wir mit unserem Referenzsystem
endlich mal in "einen Eimer kotzen" und andere kreative "Mitmacher" sich anstecken lassen.

Gruss,
kawaii

- Der Unterschied zwischen Phantasie und Wirklichkeit ist in Wirklichkeit viel größer -

Pese

*
09. Oktober 2009, 14:37:50 Letzte Bearbeitung: 09. Oktober 2009, 16:30:07 von Pese
Hallo O,iver
der Wert des Kondesators ist so hoch, dass Du auf Frequenzen im
tiefen Hertz Bereich eventuell zur Resonanz bringen kannst.
Allgemein verwendet man u.A. auch Akkus um pulsierende
Gkeichspannung sauber zu glätten.

Auch bei dieser Wasserzelle , bildet sich ein Sammlerelement mit dementsprechener hoher Kapazität.

mit PWM Geschichten wird man das nicht in Resonanz bringen.

Prüfe mal nach wieviel an PULSflanken tatsächlich an den
Anschlüssen der Antonzelle noch ankommen, da die Kondensatorwirkung
hier glättet und für AC wie Pulse normalerwie "Kurzschluss" darstellen.Im höherenKhz Bereich gelangt praktisch keine Frequen mehr auf die Platten

Gustav
TIPP zum "googeln": - suchwort pesetrier -  ohne ""
bringt zum Teil das was sonst an "x-ter" Stelle versteckt ist.
http://gpese.stormloader.com/pictures/  NEU  28.5 BILDER
http://alt-nrg.de/pppp/index.html          . 
http://alt-nrg.de/pppp/000_start.html  Desk-Starter
http://www.sacred-texts.com/download.htm
http://alt-nrg.de/pese/desk.html             Desk-HILFE  15,7

chevri

*
#9
19. Oktober 2009, 16:33:12
Hallo Forumsmitglieder
Wo ist euer Input bezueglich Spannung Strom ,es kaan ja nicht sein das ich hier was auf die Beine stellen will und keiner gibt Input.Wie ist der Stand der Antonzellen?ISt jetzt alles komplett? wieviel sind im test momentan..........?
grüsse
chevri

schwengler

*
#10
19. Oktober 2009, 18:21:13
ich wart auf die dichtungen ......... hab daher leider noch keine werte
lg. andi

Helmut

*
#11
19. Oktober 2009, 19:31:06
Zitat von: schwengler, 19. Oktober 2009, 18:21:13
ich wart auf die dichtungen ......... hab daher leider noch keine werte
lg. andi


Ich tendiere dazu, zwei ausgediente PC Netzteile parallel zu betreiben, um die Stromversorgung aus der Steckdose sicher zu stellen.
Damit könnte man dann den Anton in der heimischen Werkstatt als Komponente einer Schweissanlage , in einen Tower montieren und hat somit ein neues Kopaktgerät geschaffen.  Ein" HHO    Wassertower auf Rollen "  das hat doch was, oder?
Helmut
In der Ruhe  liegt die Kraft.

Pese

*
19. Oktober 2009, 20:50:10 Letzte Bearbeitung: 19. Oktober 2009, 21:05:48 von Pese
@ Helmut

Ja da hast Du (mit 2 Netzteilen)
5 10 12 17 24 volt 

Eine Feinregelung (Gasmenge) kannst Du ja mit Anzahl
der Platten  variieren, indem Du über Klemmen
oder Drehschalter 2, 3, oder mehr einer Polseite mit Stromabgriffen versiehst und die beschaltest.
Man muss ja nicht zwangsweise die
Spannung regulieren.
So gehts galant auch, wenn dein Netzteil "feste Spannungen hat

Gustav

Hier habe ich gerade meine Datensammlung von 2002 wiedergefunden, die ich komplett den Overunity Mitglidern  kostenfrei zur Verfügung stelle - selbstredend, gratis.
Zu obigem Thema passend. Carl Cella  (englisch). Seine
Zelle, die wie Jede Andere ist (also auch ANTON arbeiten wird,
hatte er 1986 !  schon  in seinem "Benzinschlucker" verwendet
und OHNE Zusatzenergie "ausser Wasser" gefahren.
Der Text ist die ERSTE Fassung und Äusserung Cellaś zu diesem
Thema, die zusätzlich mit Hand-Zeichnungen versehen waren.

Es ist nicht zu fassen, dass 20 Jahre später, das versuchen was
unterdrücktes Wissen war... und er Mann auch -in jungen Jahren-
verstorben ist.

http://otto-gb.150m.com/g/1/$FE51.txt

P.S.
Wer mit [shadow=red,left]Neurodermitis[/shadow] zu tun hat (10% des Volkes) unbedingt jetzt ARD 21:00 ansehen. Wie Verbreitung wirksamer Medikamente verhindert wird.
TIPP zum "googeln": - suchwort pesetrier -  ohne ""
bringt zum Teil das was sonst an "x-ter" Stelle versteckt ist.
http://gpese.stormloader.com/pictures/  NEU  28.5 BILDER
http://alt-nrg.de/pppp/index.html          . 
http://alt-nrg.de/pppp/000_start.html  Desk-Starter
http://www.sacred-texts.com/download.htm
http://alt-nrg.de/pese/desk.html             Desk-HILFE  15,7

chevri

*
#13
20. Oktober 2009, 10:44:36
Die Idee mit dem PC Tower finde ich gar nicht mal so schlecht.Da müsste alles reinpassen.
DAs Netzteil allerdings wird vermutlich nichtv ganz reichen.Wie gesagt Vermutlich.
Warum gibt hier niemand Input wieviel seine Anton strom zieht bei Spannung??Leute wir möchten alle weiterkommen...
grüsse
chevri

Helmut

*
#14
20. Oktober 2009, 11:19:14
Zitat von: chevri, 20. Oktober 2009, 10:44:36
Die Idee mit dem PC Tower finde ich gar nicht mal so schlecht.Da müsste alles reinpassen.
DAs Netzteil allerdings wird vermutlich nichtv ganz reichen.Wie gesagt Vermutlich.
Warum gibt hier niemand Input wieviel seine Anton strom zieht bei Spannung??Leute wir möchten alle weiterkommen...
grüsse
chevri


Hallo chevri
Ich gehe davon aus, das zwei Netzteile verbaut werden. Also 2 mal 250-350 Watt Leistung.
Es gibt inzwischen Netzteile die wesentlich mehr Leistung abgeben.
Mir ging es jedenfalls um eine sparsame/preiswerte Variante.
Die Idee, die GP eingeworfen hat, ist auch super.
Helmut
In der Ruhe  liegt die Kraft.