Login

* Statistic


  • *Beiträge gesamt: 40911
  • *Themen gesamt: 2084
  • *Heute online: 7
  • *Am meisten online: 201
    (27. Jun. 2012, 22:37:38)
  • *Mitglieder: 0
  • *Gäste: 2
  • *Gesamt: 2

Effizienzsteigerung bei H2H-Erzeugung

Erstellt von Karlo, 27. Juli 2011, 09:41:16

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Karlo

*
27. Juli 2011, 09:41:16
Daniel Nocera vom MIT schreibt unter weltderphsik.de über Katalysatoren, welche in den neu entwickelten Modulen Kobalt u. Phosphate hinzugesetzt bekommen und somit bei Raumtemperatur u. geringem Stromfluß eine höhere Wasser-/Sauerstoffausbeute liefern (somit für PV interessant - weil nur 3 V erforderlich).
Meine Frage ist: wie kann man weiter vorgehen, wenn ich Edelstahlplatten benutze? Kennt sich jemand aus? Vielleicht hat ja schon einer was auf dem Gebiet gemacht?
Diskussion dazu und auch ob es für HHO einsetzbar ist, wäre interessant. Danke.
Links: http://www.weltderphysik.de/de/4245.php?ni=1031
-siehe auch Zeitschrift Science-
„Alle sagten, es sei unmöglich; da kam einer,
der wusste von nichts und tat es einfach."

Karlo

*
#1
29. Juli 2011, 18:41:44
mir schießt nur gerade so eine Frage durch den Kopf:
HHO besitzt entsprechend dem Ausgangs-Stoff Wasser doch einen Anteil von 66,66 % Wasserstoff und den Rest eben Sauerstoff. Was passiert eigentlich bei der Verbrennung, wenn man den Sauerstoff-Anteil auf 50 oder gar mehr %-Anteilen erhöht? Besser oder schlechter? Was sagen die Chemiker dazu? Ich weiß nichts, wie immer ;D

Stellt sich wohl mancher die Frage: woher soll der Sauerstoff kommen?
Das ist relativ einfach: es gibt handelsübliche Röhrchen. Wenn man da einfach die Umgebungsluft durchdrückt (2 Bar reichen) dann entweicht durch die Röhrchenmembrane der Wasserstoff- und Stiffstoffanteil der Luft und am Ende der Röhrchenstrecke strömt nur (fast - je nach Streckenlänge) reiner Sauerstoff raus. Ist eine übliche Anwendung für Kliniken, wo die Patienten dranhängen.

siehe hierzu:
http://www.energie.ch/?option=com_googlesearch&n=30&Itemid=275&domains=energie.ch&sitesearch=energie.ch&q=Generator&sa=Suchen&client=pub-4724126178946921&forid=1&ie=UTF-8&oe=UTF-8&cof=GALT%3A008000%3BGL%3A1%3BDIV%3A%23336699%3BVLC%3A663399%3BAH%3Acenter%3BBGC%3AFFFFFF%3BLBGC%3A336699%3BALC%3Affff00%3BLC%3A003399%3BT%3A000000%3BGFNT%3A0000FF%3BGIMP%3A0000FF%3BFORID%3A11&hl=de&cr=countryCH#1397
„Alle sagten, es sei unmöglich; da kam einer,
der wusste von nichts und tat es einfach."

plus

*
#2
30. Juli 2011, 01:24:46
Auf deinem Fahrrad (O) hättest du Platz für zwei hübsche Mädels (H)

Auch wenn du mehr Fahrräder hättest, könntest du trotzdem nicht mehr hübsche Mädels mitnehmen.
Zum einen gab es nur zwei und zum anderen werden es leider nicht mehr, nur weil man sich mehr Fahrräder anschafft  ;)
(Leider, aber mit zwei ist man(n) ja auch schon gut ausgelastet)
Der Urquell aller technischen Errungenschaften ist die göttliche Neugier und der Spieltrieb des bastelnden und grübelnden Forschers und nicht minder die konstruktive Phantasie des technischen Erfinders. Sollen sich auch alle schämen, die gedankenlos sich der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.
Albert Einstein

Karlo

*
#3
30. Juli 2011, 01:56:12
und was sagen die Mädels dazu? Sind die damit zufrieden?

In einer Weltraumkapsel sind die Astronauten verbrannt. Ursache: Kurzschluß bei reiner Sauerstoffumgebung.
Da frage ich mich: wieso eigentlich sollte in einem Motor nicht etwas mehr an Sauerstoff auch helfen?
Habe wohl irgendwas bei Chemie verpasst o. vergessen? Lag wohl an den Schönheiten  ;D

Danke für deine Erklärung.
„Alle sagten, es sei unmöglich; da kam einer,
der wusste von nichts und tat es einfach."

Wade

*
#4
30. Juli 2011, 08:53:47
bei der normalen Verbrennung wird ja auch immer mit Luftüberschuss gearbeitet. Wenn man jedoch die "Abgase" wieder zurückleitet und erneut ansaugt ist ein Luftüberschuss wenig hilfreich. Es wird ja kein Treibstoff verschwendet, da unverbrannter Wasserstoff (sofern überhaupt etwas hinten raus kommt) erneut angesaugt wird und dann verbrannt werden kann.
Da wäre ein Sauerstoffüberschuss zugar hinderlich.

Wenn man jedoch wie bei einem normalen Motor mit Frischluft arbeitet, hat man eh schon einen Sauerstoffüberschuss wenn immer ein Teil Luft mit angesaugt wird. Hier besteht dann halt die Gefahr von NOx Verbindungen, also wieder ungewollte Schadgase die eigentlich nicht nötig wären.

Karlo

*
30. Juli 2011, 10:42:04 Letzte Bearbeitung: 30. Juli 2011, 10:44:47 von Karlo
Moin Wade,

die Umgebungsluft enthält ja 78% Stickstoff.
Nun, hat irgendjemand einen Motor bzw. Stromaggregat am laufen, welches
ohne zusätzliche "Umgebungsluft" auskommt?
Also, ich habe das im Netz nicht finden können.
Und hat irgendjemand dieses Aggregat auf
volle Leistung laufen?
Habe ich ebenfalls nicht finden können.

Gibt es überhaupt jemanden, der mal ein
Experiment gemacht hat, was denn passiert
wenn ein Motor "richtig frei atmen" kann,
also wie im Benzinbetrieb komplett die
Zylinderfüllung begasen, aber dann
nur mit Wasserstoff und Sauerstoff,
ohne Stickoxide?
Habe ich ebenfalls, usw.

Ich bin immer für Kopf freimachen und ALLES durchdenken.
Man muss ja nicht die alten Fehler, bzw. Unzulänglichkeiten
immer nachmachen.

Tatsache ist doch: Sauerstoff brennt.

Schönes Wochenende.
„Alle sagten, es sei unmöglich; da kam einer,
der wusste von nichts und tat es einfach."

knuckyli

*
#6
30. Juli 2011, 12:06:16
Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

Zitat von: Karlo, 30. Juli 2011, 10:42:04
Nun, hat irgendjemand einen Motor bzw. Stromaggregat am laufen, welches
ohne zusätzliche "Umgebungsluft" auskommt?
Also, ich habe das im Netz nicht finden können.
Und hat irgendjemand dieses Aggregat auf
volle Leistung laufen?
Habe ich ebenfalls nicht finden können.

Die laufen nur auf YT
ZitatGibt es überhaupt jemanden, der mal ein
Experiment gemacht hat, was denn passiert
wenn ein Motor "richtig frei atmen" kann,
also wie im Benzinbetrieb komplett die
Zylinderfüllung begasen, aber dann
nur mit Wasserstoff und Sauerstoff,
ohne Stickoxide?
Habe ich ebenfalls, usw.

Auch die laufen nur auf YT

Aber schön, das es noch User hier gibt, die ihr Gehirn beim Login nicht ausschalten, wenn es um Knallgas geht.

pmdmbuster

*
#7
30. Juli 2011, 13:20:27
Wenn unsere Verbrennungsmotoren den Sauerstoff gleich mitnehmen würden, so wie die Raketen, was hätten die dann für einen Wirkungsgrad ?
Wie weit ist es bis zum Trogoautoegokraten.

Moderatorenschinder
antiker Gedankenklops
Simulationsesoteriker in Warteschlange

Karlo

*
#8
31. Juli 2011, 18:49:42
@knuckyli, hilf mir mal bitte, ich habe ein Brett vor der Birne: was ist YT?  ???

@pmdmbuster: "...was hätten die dann für einen Wirkungsgrad?"
Gute Frage! Da laufen überall Motoren mit 78% Stickstoff im Gemisch. Es muß ja nicht NUR HHO produziert werden. Man kann ja auch durch kleine Windkraftanlagen parallel und auf Vorrat Wasser- u. Wasserstoff produzieren und dann bei Bedarf einem Motor wieder zur Stromerzeugung zusammen mit HHO zuführen. Schon klar, das es zusätzlicher Aufwand ist, aber um von den großen Energiekonzernen unabhängig zu werden, könnte man sich mit Nachbarn einigen und diesen Aufwand teilen (wenn man nicht abseits aller Siedlungen allein wohnt). Wasser- u. Sauerstoff getrennt zu produzieren ist ja auch kein Problem. Gibt es dazu hier auch eine -getrennte- Forumssparte? Vielleicht ist das Thema schon behandelt worden?

Schönen Start allen in eine neue Woche: Karlo
„Alle sagten, es sei unmöglich; da kam einer,
der wusste von nichts und tat es einfach."

Helmut

*
31. Juli 2011, 21:32:05 Letzte Bearbeitung: 31. Juli 2011, 21:49:30 von Helmut
Hallo Karlo
YT  Steht für Youtube
Youtube ist ein Video Kanal, bei dem man seine eigenen Publikationen streamen lassen kann. Dazu muss man sich lediglich registrieren.

Ich glaube, alle aus dem Anton Team sind da registriert und haben Filme von ihren Experimenten dort im Angebot.

Allerdings sind nicht alle Filme frei zugänglich.
Das hat natürlich seinen Grund.
Unter Anderem ist ein Grund der, das man von Zuschauern nicht selten blöd angemacht wird, weil sie manche Sachen in den Videos entweder nicht richtig gesehen, oder verstanden haben.
Einige sind dann noch so unverschämt und erwarten genaueste Funktionsbeschreibungen von den gezeigten Versuchen und Geräten.
Wenn man diesem Begehren, dann nicht in ausreichendem Umfang und unverzüglich nachkommt, wird behauptet, das man ein Fake ( unechte Darstellung ) produziert hätte, um sich dadurch finanzielle Zuwendungen zu erschleichen, oder dem Admin zu mehr Zugriffsereignissen zu verhelfen.
Das ist dann in der Regel der Dank dafür, das man alle Versuche offen herzeigt.
Und das ist auf Dauer nicht allzu amüsant.
Deswegen ist das Anton Team auf Tauchstation gegangen.
Die Filme , die von den Teamkollegen eingestellt wurden, sind authentisch.

http://www.youtube.com/watch?v=cMlciNOyo_U
Helmut
In der Ruhe  liegt die Kraft.

knuckyli

*
#10
31. Juli 2011, 23:15:10
Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.

@Helmut du hast Recht. Es ist echt unverschämt nachzufragen, wie dieses so simpel aufgebaute PM (Anton/Güde-Gen.) denn nun läuft.

ZitatDeswegen ist das Anton Team auf Tauchstation gegangen.

Das kann durchaus auch andere Gründe haben.
Meine Vermutung ist eher dahingehend, das die ganze Story dem Untergang entgegen steuerte und die Macher das sinkende Schiff verlassen haben.  ;)

donmartin

*
01. August 2011, 01:07:32 Letzte Bearbeitung: 01. August 2011, 01:09:27 von donmartin
Zitat von: pmdmbuster, 30. Juli 2011, 13:20:27
Wenn unsere Verbrennungsmotoren den Sauerstoff gleich mitnehmen würden, so wie die Raketen, was hätten die dann für einen Wirkungsgrad ?


Hallo,

Das ist eine hochinteressante Frage! Die du vermutlich nicht ohne Grund so formuliert hast...
Stickstoff ist ja das Gegenteil von verbrennungsfreudig und braucht eine hohe Aktivierungsenergie, um überhaupt zu brennen. Nicht umsonst gibt's Stickstofflöschanlagen.
Wieviel Energie dazu im Verbrennungsmotor benötigt wird, mag berechnen wer will. Hubraum, Kompression etc. und los gehts  ::)

Das spricht doch für HHO-Verbrennung und gegen Zusatzluft ?!
Die 78% Stickstoff wollen ja erstmal unter Energieaufwand komprimiert werden, obwohl hintenraus kaum Energie aus deren (teilweiser) Verbrennung resultiert.
Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, dass ein auf HHO-Betrieb optimierter Verbrenner weniger Kompression und/oder weniger Hubraum braucht als ein "Luftansauger" gleicher Leistung.

Mag mir den Zusammenhang vielleicht mal jemand erläutern, der davon mehr Ahnung hat als ich?

Grüße, Hagen

Karlo

*
#12
01. August 2011, 01:47:53
@donmartin,

Du hast es erfasst. Man braucht sich nicht groß wundern, wenn 0/8-15 Kaufmotoren,
die abgestimmt sind auf auf Benzin, sich an HHO "verschlucken", wenn außer HHO
dort plötzlich auch noch eine Mischung reinkommt die 78% Stickstoff hat.

Eigentlich wollte ich bei diesem Thread aber auf was anderes hinaus: andere Materialien
mal durchzutesten für die HHO-Erzeugung, denn auf dem Gebiet scheint noch längst
nicht alles, was denn so möglich ist, durchgetestet zu sein, sonst gäbe es nicht die
vielen Zufallserscheinungen mit plötzlichem, starkem HHO-Druck bei sog. Verunreinigungen
mit irgendwelchen anderen Stoffen an den Annoden- bzw. Kothodenplatten.

Aber nun denn, sind wir wieder bei den Motoren gelandet. O.K.
Mich lässt es nicht los, dass ich bei Rennmaschinen auf die Geschwindigkeit
bei dem Gasdurchsatz, also letztendlich auf die Luft- und damit auch Sauerstoffzufuhr
achten musste, sonst ist die Leistung im Keller. Wie ich aber hier lernen musste, ist HHO
ein ganz besonderer Stoff auch mit Implosion, anstatt Explosion. Nun denn, wie Du in
dem Faden bei meinem Motor lesen kannst, kann der Motor sogar bessere Leistung
bringen mit Explosion UND Implosion. Mögen viele überlesen oder auch garnicht lesen.
Egal. Es kommt auf Testläufe drauf an. Und ein Test mit "volle Pulle" für eine ganze
Zylinderfüllung HHO pro Kolbenhub den möchte ich sehen. Darauf bin ich sehr
gespannt. Und wenn es auch nur durch Zusatz von Sauerstoff ist, aber eben ohne
Stickstoffanteil. Denn ich bin überzeugt: wenn nicht der Hubraum komplett mit
brennbarem Material gefüllt ist, so bringt er keine "mögliche Leistung!".

Du hast was gutes erkannt: Warum z. B. ein 500ccm Motor, wenn es ein 50ccm Motor
mit ganzer Füllung auch tut, denn der andere wird nur gewürgt. Wir werden sehen.

Versuch macht klug.

Schöne Woche noch
„Alle sagten, es sei unmöglich; da kam einer,
der wusste von nichts und tat es einfach."

knuckyli

*
#13
01. August 2011, 21:25:20
Achtung: Dieser Beitrag wird erst angezeigt, wenn er von einem Moderator genehmigt wurde.


Welche Menge Knallgas muß erzeugt werden, um 78% Stickstoff im Zylinder des Güdegenerators zu ersetzen, oder wie erklärt ihr dem Kolben weniger Volumen anzusaugen?

Was hat mehr Energie?
Benzin Luftgemisch über einen Vergaser zugeführt, oder 6 Liter Knallgas die Minute?
Alles volle Pulle natürlich :-)


ZitatWie ich aber hier lernen musste, ist HHO
ein ganz besonderer Stoff auch mit Implosion, anstatt Explosion. Nun denn, wie Du in
dem Faden bei meinem Motor lesen kannst, kann der Motor sogar bessere Leistung
bringen mit Explosion UND Implosion.


Glaub nicht alles was du hier erzählst bekommst. HHO ist Knallgas, exotherm sonst nix.

Wade

*
#14
01. August 2011, 23:21:30
der Stickstoff wird bei der Verbrennung kaum angerührt, es kommen nur nen paar Stickoxide raus aber nur in geringen Mengen. Die Energie die für die Kompression benötigt wird bekommt man zu 80-90% durch die Expansion wieder zurück. Es entstehen nur nen paar Prozent Wärmeverluste... Andererseits nimmt der Stickstoff einen Teil der Verbrennungswärme auf und expandiert dazu zusätzlich (=Kraftgewinn). Ich denke mal da gibt sich nicht viel wenn der Stickstoff nicht dabei ist. (Außer man will aus einem limitieredem Hubraum maximale Kraft rausholen, z.b. Rennsport)