Login

* Statistic

  • *Mitglieder gesamt: 10949
  • *Letztes: rakarskiy

  • *Beiträge gesamt: 40911
  • *Themen gesamt: 2084
  • *Heute online: 8
  • *Am meisten online: 201
    (27. Jun. 2012, 22:37:38)
  • *Mitglieder: 0
  • *Gäste: 2
  • *Gesamt: 2

Freie Energie Demonstration von Jörg Hempel - IMP Ionic Magnetic Power

Erstellt von oc-hans, 23. Februar 2011, 00:35:35

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

moahi

*
03. Juli 2012, 11:39:36 Letzte Bearbeitung: 04. Juli 2012, 12:26:49 von moahi
Zitat von: freundling, 03. Juli 2012, 09:22:15
Eine Rückrechnung der Aufladung von Akkus um damit sogenannte freie Energien
zu beweisen ist meßtechnisch sehr kompliziert.

Ich halte viel mehr davon den Strom und die Spannung und die Phase genau zu messen
und dann normal durchzurechnen, dann fallen alle diese Kontrukte in sich zusammen
und der  sogenannte freie Energieüberschuß verschwindet mal wieder.

...


Im Prinzip hast du Recht.
Das ist jedoch eine vorläufige Betrachtung, mit anderen Worten:
Ohne explizite Details.

Die Details, die du erwähnst, sind in der expliziten Sache zum Teil nicht anwendbar, demnach wäre es unlogisch sich darauf zu beziehen.
Geschweige diesbezüglich auch noch ein Urteil und/ oder ein Vorurteil zu fällen.

Zum Beispiel:
Akkus

Akkus sind primär nicht brauchbar.
Es müssen Kondensatoren sein.

Nachteile von Akkus
1. Akkus brauchen eine zu lange Zeit um sich aufzuladen. (Zwar könnte man Schweißlader verwenden, die brauchen jedoch eine 220 Volt Steckdose.)
2. Akkus geben die Energie limitiert ab.
3. Akkus darf man nicht unterladen.
4. Akkus verlieren bei Gebrauch in einer bestimmten Phase konstant an Leistung.

Bei Kondensatoren ist das völlig anders.

Das Frisieren eines DC-Motors (s. meine Beiträge) beweist einen OU-Effekt !!! ausschließlich !!! durch zusätzliche Dauermagnete.
Beim SELBEN Elektromotor bei weniger Watt, nicht nur die GLEICHE Leistung, sonder sogar MEHR Leistung.

Bemerkenswert welches Potential durch extra Dauermagnete verursacht werden kann.


Schade ist, dass ein Brushless-Elektromotor (BLDC) NICHT mit zusätzlichen Dauermagneten von außen bestückt werden kann (zumindest nicht sinnvoll).  :( 8)

URSACHE für dieses Manko:
Im eingeschaltenden Betriebszustand ...
Beim DC befinden sich die Dauermagnete prinzipiell nicht im bewegten Zustand.
Beim BLDC befinden sich die Dauermagnete prinzipiell im bewegten Zustand.

Erstrebenswert wäre es allemal, denn ein BLDC (brushless = bürstenlos) erreicht im Vergleich zu einem DC (brushed = mit Bürsten) einen bis 10% - 20% höheren Wirkungsgrad und erreicht zudem bis weit über 50.000 Upm.
George W. Bush sagt, 9/11 sowie Boston waren Verschwörungen!!! (neue Weltordnung /EU/Doku/ARD/ZDF)
https://www.youtube.com/watch?v=ewB5kr-oIxA

moahi

*
03. Juli 2012, 11:43:35 Letzte Bearbeitung: 03. Juli 2012, 11:52:42 von moahi
Zitat von: freundling, 03. Juli 2012, 09:22:15
Eine Rückrechnung der Aufladung von Akkus um damit sogenannte freie Energien
zu beweisen ist meßtechnisch sehr kompliziert.

Ich halte viel mehr davon den Strom und die Spannung und die Phase genau zu messen
und dann normal durchzurechnen, dann fallen alle diese Kontrukte in sich zusammen
und der  sogenannte freie Energieüberschuß verschwindet mal wieder.
....


Du musst entweder die Firma QUANTA MAGNETICS in USA besuchen, oder das Experiment selbst nachvollziehen.
Ich habe zwar einen DC-Motor frisiert, (außen mit zusätzlichen Dauermagneten), mir fehlen jedoch zur Zeit noch die Meßgeräte um eine objektives Urteil abgegeben zu können.

George W. Bush sagt, 9/11 sowie Boston waren Verschwörungen!!! (neue Weltordnung /EU/Doku/ARD/ZDF)
https://www.youtube.com/watch?v=ewB5kr-oIxA

wernerkolbenring

*
03. Juli 2012, 12:07:55 Letzte Bearbeitung: 03. Juli 2012, 12:38:07 von wernerkolbenring
Wer misst misst Mist ist richtig, und auch bei Sinus außerhalb von 50 Hz wird's bei Billigteilen mistig. Wie weit true RMS taugt, weiß auch keiner genau.

Am verlässlichsten dürften auch heute noch die guten alten Hitzedrahtinstrumente sein die am ehesten jeden Mist integrieren.

Hempel ist schon ne Zeit her, ich ruf jetzt aus der Erinnerung ab, wenn was falsch, bitte berichtigen.

Ein Elko wurde über einen dünnen Draht in kurzer Zeit geladen und entladen, und zwar in so kurzer Zeit, dass rechnerisch der Draht auch beim Ladevorgang hätte verglühen müssen, tat es aber nur beim entladen.

HF, Skineffekte oder ähnliches kann man eigentlich ausschließen, da es sich um einen Elko handelte und ein Hitzedrahtmessverfahren lügt eigentlich nicht. Fragen sind hier schon offen.

Beschäftige mich ja auch schon länger mit Gedankenexperimenten außerhalb des Tellerrands der etablierten Wissenschaft und ein sehr hoher Stellenwert hat da der Energieerhaltungssatz gewonnen.

Energie kann nicht erzeugt oder vernichtet werden, steht da geschrieben, somit wird das Vorhandensein von Energie vorausgesetzt, die auch nicht verschwinden kann. Energie als solches hat immer eine Dynamik, ist in Bewegung und kann etwas bewegen, verändern.

Hier gibt's aber einen Konflikt mit der Urknalltheorie, bei der in der ersten Plankzeit auch Einstein versagt, die aussagt, dass aus einem göttlichen Niesanfall Raum, Zeit und Energie entstanden ist und irgendwann innerhalb der Expansion des Alls wieder in einem göttlichen Atemzug aufgesogen wird.

Letztendlich ist der Urheber dieser big bang Theorie oder Theologie  auch ein Theologe (Lemaître wurde dann auch in die päpstliche Akademie der Wissenschaft aufgenommen)

Göttliche Anfälle in der Physik haben für mich esoterischen Charakter und die Vorstellung dass Energie laut Energieerhaltungssatz einfach vorhanden ist sagt mir da wesentlich besser zu. Was genau Sache ist werden wir wahrscheinlich in 10.000 Jahren noch nicht verstanden haben.

Wenn wir Energie als vorhanden voraussetzen haben wir es mit einem Etwas zu tun, das immer in Bewegung ist und etwas bewegen und verändern kann, Energie mal einfach definiert. So ein Etwas bedarf zwingend einer Information was es bewegen oder verändern soll und eine Information braucht zwingend eine Exekutive, eine Energie, die das erwünschte auch praktisch umsetzt.
Energie und Information sind untrennbar miteinander verbunden und das eine ohne das andere sinnlos.

Um hier auf Hempel zurück zu kommen, ich will mal ganz vorsichtig hypothetisch die Möglichkeit andeuten, dass beim Ladevorgang tatsächlich nur eine Information übertragen wurde und beim Entladevorgang die übliche Energie floss und der Draht verglühte.

Dies würde natürlich voraussetzen, dass ein wie im Energieerhaltungssatz grundsätzlich vorhandener alles durchfließender Energiestrom existent ist, identisch evt mit der in der Wissenschaft beschriebenen Raumenergie, sowie diese die unterste Ebene sein sollte.

Unsere Wissenschaft hat einiges aus der Natur beschrieben und erklärt, wahrscheinlich ist dies aber nur ein Sandkorn innerhalb einer Wüste und wie viel Sandkörner es gibt weiß keiner.

Wollte damit nur sagen, man sollte nicht gleich alles von der Hand weisen wenn es mit unserem gestrigen Wissen noch nicht erklärbar ist.

Werner

moahi

*
#108
03. Juli 2012, 12:30:05
Tausend unterschiedliche Themen oder Aspekte in einem Beitrag:
Alles auf einem Haufen.

Abstrakte Kunst ist auch Kunst.

Note 1.

Aber:
Konkret bei einem Thema bleiben, das Thema wechseln, das ist hier die Frage.

George W. Bush sagt, 9/11 sowie Boston waren Verschwörungen!!! (neue Weltordnung /EU/Doku/ARD/ZDF)
https://www.youtube.com/watch?v=ewB5kr-oIxA

aundj

*
#109
24. August 2014, 11:35:05
Ist denn das besagte Video noch erschienen ?
Gibt es neue Erkenntnisse ?
"Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewählt. Und diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden." Horst Seehofer

moahi

*
#110
24. August 2014, 14:01:43
Magnetfeldfreier Raum zu verursachen, das ist der falsche Weg.
George W. Bush sagt, 9/11 sowie Boston waren Verschwörungen!!! (neue Weltordnung /EU/Doku/ARD/ZDF)
https://www.youtube.com/watch?v=ewB5kr-oIxA