Login

* Statistic

  • *Mitglieder gesamt: 10949
  • *Letztes: rakarskiy

  • *Beiträge gesamt: 40911
  • *Themen gesamt: 2084
  • *Heute online: 8
  • *Am meisten online: 201
    (27. Jun. 2012, 22:37:38)
  • *Mitglieder: 0
  • *Gäste: 4
  • *Gesamt: 4

Auftriebskapillar - Perpetuum mobile ?

Erstellt von Perpeto, 21. Januar 2011, 15:11:34

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

o_neill

*
#510
23. Februar 2011, 11:00:28
ähm destilliertes was kann man ganz einfach sau kostengünstig herstellen indem man sein regenwasser durch die umkehrosmose leitet, das teuerste sind höchstens die aufangbehälter...  dabei sind die unteren 3 filter der osmose anlage zwar schnell aufgebraucht, aber die gibts ja sport billig  ... außerdem könte man sich ein großen aktivkohle filter selber bauen ... mit sand und holzkohle glaub war das.. kumpel hat ein buch darüber ... dann wirds erst richtig günstig ;)

mfg o'neill

moahi

*
23. Februar 2011, 11:13:18 Letzte Bearbeitung: 23. Februar 2011, 12:10:45 von moahi
Zitat von: o_neill, 23. Februar 2011, 11:00:28
ähm destilliertes was kann man ganz einfach sau kostengünstig herstellen indem man sein regenwasser durch die umkehrosmose leitet, das teuerste sind höchstens die aufangbehälter...  dabei sind die unteren 3 filter der osmose anlage zwar schnell aufgebraucht, aber die gibts ja sport billig  ... außerdem könte man sich ein großen aktivkohle filter selber bauen ... mit sand und holzkohle glaub war das.. kumpel hat ein buch darüber ... dann wirds erst richtig günstig ;)

mfg o'neill


Nichts für Ungut. Dein destilliertes Wasser ist 2-klassig. Es hat noch viel zu viel chemische Reaktionen durch zu viele Nebenstoffe.

Aber brauchbares destilliertes Wasser für Kapillare in Millionen € - Wert, um diese nicht vorzeitig zu verstopfen, wird anders hergestellt.
So wie es die AKW - Konzerne es pflegen herzustellen:
Pro 1 Liter destilliertes Wasser wird zur Herstellung 1 Liter Salzsäure verbraucht. Die totgeschwiegene Supers@uerei der Erde überhaupt.



Mit deinem System kannst du aber gut deinen Bedarf für den Autokühler decken. Diese Menge Wasser einfach kaufen wäre um ein vielfaches günstiger.

Wie viel Energie bringen denn Kapillare mit dem Volumen von 1 Liter Wasser?
Die Antwort fehlt.

Die größe der Kapillaranlage ist immer noch nicht verraten worden, die notwendig wäre um eine brauchbare Kapazität zu haben.

Wie groß wäre diese Anlage?
Die Antwort fehlt.


Was ist, wenn du 1m³ multipliziert mit der Fläche von ca. 5 Einfamilienhäusern brauchst?
1m³ wiegt eine Tonne. :-\ :o :D ???


Aber du übersiehst die Menge, die notwendig ist für eine Anlage, die ungezählte tausende Liter bewegen muss um ein paar KW an Energie zu erzeugen.

Frage einmal bei Jena-Glaswerke nach was es kostet für so eine Menge Wasser Glas zu bearbeiten um Kapillare zu produzieren.


Meine Antwort salopp gesagt:
Ein Multi würde seine Millionen für etwas anderes ausgeben.
George W. Bush sagt, 9/11 sowie Boston waren Verschwörungen!!! (neue Weltordnung /EU/Doku/ARD/ZDF)
https://www.youtube.com/watch?v=ewB5kr-oIxA

burri

*
#512
23. Februar 2011, 16:25:19
Ich möchte Herrn Weidenbusch einen Versuchsaufbau zur Überprüfung der Funktion des Auftriebskapillars vorschlagen.

Der Schwimmer besteht aus Kunstoff- oder Holzperlen (im Handel erhältlich) die Schwimmer werden von einem Draht geführt. Das Kapillar muss sich bereits im Wasser befinden (sollte nicht übergestülpt werden).

Ich denke es ist besser selbst die Versuche durchzuführen, als anderen 30.000 Euro für den Bau des Auftriebskapillars zu bieten.

Ich weiss, ich sollte von dem Thema lassen, aber es interessiert mich einfach!

burri

moahi

*
#513
23. Februar 2011, 21:46:21
Stufe 1:
Du beschäftigst dich zunächst mit der Kapillarreaktion.

Stufe 2:
Kapillare in Bäumen bringen Wassertransport 50 m hoch.

Stufe 3:
Mit Kapillaren außer Transport eine Energie erzeugen ist noch einmal eine Ecke mehr.
Zum Beispiel:
Wasser mit Kapillaren in eine höhere Ebene transportieren um dann das Gefälle zu nutzen für Energieerzeugung (Wassermühle).
George W. Bush sagt, 9/11 sowie Boston waren Verschwörungen!!! (neue Weltordnung /EU/Doku/ARD/ZDF)
https://www.youtube.com/watch?v=ewB5kr-oIxA

Perpeto

*
23. Februar 2011, 23:02:38 Letzte Bearbeitung: 23. Februar 2011, 23:18:33 von Perpeto
Zitat von: moahi, 23. Februar 2011, 21:46:21
Stufe 1:
Du beschäftigst dich zunächst mit der Kapillarreaktion.

Stufe 2:
Kapillare in Bäumen bringen Wassertransport 50 m hoch.

Stufe 3:
Mit Kapillaren außer Transport eine Energie erzeugen ist noch einmal eine Ecke mehr.
Zum Beispiel:
Wasser mit Kapillaren in eine höhere Ebene transportieren um dann das Gefälle zu nutzen für Energieerzeugung (Wassermühle).


Hi Mohai

du musst wissen, dass burri schon zweimal des themas von Stefan verwiesen wurde und eindeutig der kranken domain_not_alloweder zu zurechnen ist.

domain_not_allowed verleumdet seit jahren mittels faustdicken lügen den initiator des auftriebskapillars und weiß mittlerweile genau, dass das auftriebskapillar tatsächlich schwimmer in kapillaren aufsteigen läßt.

daher versuchen domain_not_alloweder im internet, den sachverhalt zu verschleiern. der beitrag wurde nur dringelassen, um die hilflosigkeit der domain_not_alloweder zu belegen.

domain_not_alloweder sind auf alle fälle ein fall für den psychiater. lies dir mal :


http://www.pluspedia.de/index.php?title=Benutzer_Diskussion:Der_einzig_wahre_Aragorn_Elessar&oldid=145320

durch, schau dir die verlinkte version von weidenbusch durch, und die ebenfalls verlinkte version von domain_not_allowed, und mach dir selber ein bild.


vg

pp




moahi

*
24. Februar 2011, 04:33:43 Letzte Bearbeitung: 24. Februar 2011, 04:56:04 von moahi
Ich möchte über persönlich anstehende psychologische Beurteilungen nicht Bezug nehmen.

Mir geht es um die Sache. Jedoch um so mehr um die Erkenntnis daraus, um so mehr, wenn es sich um eine Sache handelt, die augenscheinlich oder ähnlich nicht zur Anwendung sich behaupten lässt.

Lösungen finden lautet für mich als oberste Direktive.

Besonders Lösungen erweitern durch Transport in andere Prinzipien um auf ein verbessertes Ergebnis zu kommen. Die Lösung als Prinzip verstehen ist mehr, weniger ist es dies zu verhindern. 8)

Der wahre objektive Meister versteht es Prinzipien auf sogar mehreren Gebieten, den unterschiedlichsten Gebieten zu nutzen und auszubauen und umgekehrt. ;D :D ::)

Zum Auftriebskapillar:
Das mit den beiden Schwimmern und Schlauch-Schleusen ist nicht nur hochinteressant. ::)

Ich würde als "Turbolader" einen vertikalen Magnetlinearbeschleuniger integrieren. Die einzelnen Magnete mit einem Kupferdraht verbinden um so elektrischen Strom für das Öffnen und Schließen Schlauch-Schleusen zur Verfügung zu haben. 8)

Das Teil erreicht schnell 20 kg Gewicht. Der OU-Preis rutscht dadurch in weite Ferne. :-[

Gruß
moahi

Nachtrag:
Beispiel, das nicht umsetzbar ist, es ist folgendes. Man hat im Orbit eine Mindestgeschwindigkeit in Option, um nicht auf die Erde zurück zu stürzen. Man konnte nachweisen, dass es möglich ist von einem Raumschiff aus in einer expliziten Höhe das Magnetfeld der Erde als gigantisches Dynamo zu nutzen.
Man hat vom Raumschiff aus (in einem expliziten Orbit) einfach ein sehr langes Kabel in das explizite Magnetfeld hinuntergelassen. Es verglühte durch zu hohe Stromerzeugung. Die sich entwickelnde Temperatur war so hoch oder sogar höher als im Induktionsofen.

Manko:
Die Umlaufgeschwindigkeit. Diese Mindestgeschwindigkeit ist so hoch oder zu hoch. Jedes konventionelle Material verglüht, früher oder später.
:-[

Fazit
Keiner kann ein "Dynamo" (in einem Vakuum) von einem Planet - Orbit aus gegenüber in einem Planetmagnetfeld nutzen, wenn es mit ca. 40.000 km/h bewegt wird.
George W. Bush sagt, 9/11 sowie Boston waren Verschwörungen!!! (neue Weltordnung /EU/Doku/ARD/ZDF)
https://www.youtube.com/watch?v=ewB5kr-oIxA

o_neill

*
#516
24. Februar 2011, 09:26:19
hallo,
ja das stimmt die zahlen fehlen,nur zur ergänzung:

regenwasser mit umkehrosmose anlage filtern um destilliertes wasser zu erhalten.

wenn man den aktivkohle filter selber baut könnte man mit ca. 100 -130 € (wen die anlage schon steht, nur filter - membran kosten) 3000 -5000 liter wasser produzieren, also sagen wir vorsichtshalber 4000 liter.

weiss ja nicht wie die preise bei größeren mengen dest. wasser sind, aber in vergleich zum baumarktpreisen komm ich günstiger davon.

mfg

o'neill

moahi

*
#517
24. Februar 2011, 12:07:13
Zitat von: o_neill, 24. Februar 2011, 09:26:19
hallo,
ja das stimmt die zahlen fehlen,nur zur ergänzung:

regenwasser mit umkehrosmose anlage filtern um destilliertes wasser zu erhalten.

wenn man den aktivkohle filter selber baut könnte man mit ca. 100 -130 € (wen die anlage schon steht, nur filter - membran kosten) 3000 -5000 liter wasser produzieren, also sagen wir vorsichtshalber 4000 liter.

weiss ja nicht wie die preise bei größeren mengen dest. wasser sind, aber in vergleich zum baumarktpreisen komm ich günstiger davon.

mfg

o'neill


Für diese Herstellungsmethode brauchst du Druck auf den Filtern und damit Energie.

Allgemein:
Hier ein PM zuzuordnen ist etwas absurd.
Die Energie um DIESES destilliertes Wasser herzustellen ist höher als der Energiegewinn.

Unter einem Kapillar besteht eine physikalische Reaktion, damit besteht jedoch noch lange kein PM.

Zudem folgendes:
Die filigrane Struktur eines echten Kapillar wird hier exorbitant unterschätzt. Das destillierte Wasser über Aktivkohle gewinnen ist zwar brauchbar, aber jedoch nicht brauchbar für Kapillare.

Ich habe in einem Beitrag folgendes geschrieben:
ZitatAber brauchbares destilliertes Wasser für Kapillare in Millionen € - Wert, um diese nicht vorzeitig zu verstopfen, wird anders hergestellt.
So wie es die AKW - Konzerne es pflegen herzustellen:
Pro 1 Liter destilliertes Wasser wird zur Herstellung 1 Liter Salzsäure verbraucht. ...


Nochmal:
Unter einem Kapillar besteht eine physikalische Reaktion, damit besteht jedoch noch lange kein PM.
Also Wasser in ein Kapillar hinein zu bekommen ist kein Problem.
Um das Wasser aus dem Kapillar so nutzen zu können um damit Energie zu erzeugen, dann muss das Wasser aus dem Kapillar wieder heraus gelassen werden.

HIER BESTEHT BESONDERS ERKLÄRUNGSBEDARF !

Das mit den zwei Schwimmern ist mehr eine physikalische Reaktion durch die Verhältnisse unter:
1. Angriffsfläche von Luftdruck auf die Oberfläche vom Wasser.
2. Oberflächenspannung von Wasser.

!!! Die Schwimmer nutzen definitiv KEIN Kapillarsystem. Zumindest nur zu einem sehr geringen Prozentsatz !!!

Anscheinend hat sich dies noch niemand getraut zu erwähnen, wie auch immer.

Begründung und Beweis:
Echte Kapillare, wie in Bäumen, würden mit käuflichem destilliertem Wasser verstopfen. Man braucht Schwefelsäure oder Salzsäure zur Herstellung von brauchbarem destilliertem Wasser für echte Kapillare.

Die Säure muss auch erst einmal mit Energie gewonnen werden.

Unterm Strich verbraucht das Kapillar ca. 100 Batterien mehr als eine Taschenlampe um an eine Energieproduktion mit Hilfe von Kapillaren heran zu kommen.
Und eine Taschenlampe ist kein PM.

Jedoch ist das Prinzip mit den beiden Schwimmern dennoch sehr bemerkenswert. Ich möchte es nicht missen.


Es erinnert mich an eine Idee von mir:
Ein "JoJo" mit Magnetachse in einem vertikalen Magnetlinearbeschleuniger zu führen. Und durch Kaskadierung zu nutzen.
George W. Bush sagt, 9/11 sowie Boston waren Verschwörungen!!! (neue Weltordnung /EU/Doku/ARD/ZDF)
https://www.youtube.com/watch?v=ewB5kr-oIxA

Pese

*
#518
24. Februar 2011, 13:29:30
Habe mir mal die Zeichnung von BURRI angesehen,
(nebenbei, bin kein "KapillarFachmann"(
Wenn ich dieses Röhrchen , mit einem Baum vergleiche
indem das Wasser (wegen feinerere Röhrchen, in Relation) noch höher steigt, so wird doch der BAUM, durch das Gewicht des aufgenommenen Wassers unbedingt schwerer (!?).
Das könnte doch heissen, dass der BAUM tieger ins Wasser einsinken müsste (genauso wie er im Normalfall schwerer in den Erdboden drückt als ein ausgetrockneter Baum).

Irgendwie habe ich hier eine "Blockade" um hier
eine eindeutiges "Für oder Wieder" finden zu können.  Vielleicht ist das Beispiel mit dem Baum
hilfreich, den hier grüble ich, weil die vermutlich ein
Wiederspruch zu Burris Vorschlag ist.

GP
TIPP zum "googeln": - suchwort pesetrier -  ohne ""
bringt zum Teil das was sonst an "x-ter" Stelle versteckt ist.
http://gpese.stormloader.com/pictures/  NEU  28.5 BILDER
http://alt-nrg.de/pppp/index.html          . 
http://alt-nrg.de/pppp/000_start.html  Desk-Starter
http://www.sacred-texts.com/download.htm
http://alt-nrg.de/pese/desk.html             Desk-HILFE  15,7

moahi

*
#519
24. Februar 2011, 14:52:42
Zitat von: Pese, 24. Februar 2011, 13:29:30
Habe mir mal die Zeichnung von BURRI angesehen,
(nebenbei, bin kein "KapillarFachmann"(
Wenn ich dieses Röhrchen , mit einem Baum vergleiche
indem das Wasser (wegen feinerere Röhrchen, in Relation) noch höher steigt, so wird doch der BAUM, durch das Gewicht des aufgenommenen Wassers unbedingt schwerer (!?).
Das könnte doch heissen, dass der BAUM tieger ins Wasser einsinken müsste (genauso wie er im Normalfall schwerer in den Erdboden drückt als ein ausgetrockneter Baum).

Irgendwie habe ich hier eine "Blockade" um hier
eine eindeutiges "Für oder Wieder" finden zu können.  Vielleicht ist das Beispiel mit dem Baum
hilfreich, den hier grüble ich, weil die vermutlich ein
Wiederspruch zu Burris Vorschlag ist.

GP


Ein Baum hat nur eine begrenzte Anzahl von Kapillaren, er kann je nach Alter und Zustand nur begrwenzt Wasser in sich haben.
Allerdings ist je nach Holztyp oder Baumtyp die EXTERNE Wasserspeicherung unterschiedlich.

Je mehr Wasser desto schwerer ist logisch.

Es gibt unterschiedliche Baumtypen, so auch die Beurteilung jeweils anders ausfällt.

Z.B.:
Es gibt unterschiedliches Holz.
Abachi, Rotzeder und Hemlock für Saunabau.

Die meisten Holzarten werden bei Bedarf je nach Verwendungszweck unterschiedlich lange gelagert oder getrocknet.

Ein Baum, der nach einem Regen oder Monsun mit Wasser vollgesogen ist, wie ein Schwamm, der ist schwerer als in der Dürre.

Logisch.

Der Kapillar-Transport im Baum funktioniert auch per Kaskade, also Stockwerk zu Stockwerk, je nach Höhe und Typ.
Die dicksten und höchsten Bäume sind keine Bäume, sie gehören zur Familie der Farne.
George W. Bush sagt, 9/11 sowie Boston waren Verschwörungen!!! (neue Weltordnung /EU/Doku/ARD/ZDF)
https://www.youtube.com/watch?v=ewB5kr-oIxA

hartiberlin

*
25. Februar 2011, 20:35:57 Letzte Bearbeitung: 26. Februar 2011, 12:29:29 von hartiberlin
So,
ich glaube wir haben jetzt genug über diesen Auftriebseffekt im Kapillar diskutiert.

Ohne Experimente geht es leider nicht weiter,
deshalb schließe ich hier mal das Topic.

Neue Experimente, wo man vielleicht
eine kontinuierliche Bewegung sieht,
sollten dann in neuen Threads gepostet werden,
aber auch nur dann.

Sachen ohne experimentellen Beweis und OHNE Video
werden jetzt gelöscht, da rumlabbern nichts bringt...


Bis hierhin ist genug über den Effekt gepostet worden,
jeder kann ihn ja zuhause selber verifizieren oder widerlegen...

Das man daraus keine  KWatt erzeugende leistungsstarke Maschine
bauen kann, ist ja wohl jedem klar,
aber wenn man eine Wick-Engine damit basteln könnte, wäre es ja vielleicht
ein nettes Spielzeug für den Schreibtisch, wenn sich da immer
Wassertropfen bewegen...

Also bitte erst wieder was posten, wenn neue Experimente
mit Videos vorliegen.

Danke.

Gruss, Stefan.

hartiberlin

*
#521
26. Februar 2011, 21:03:40
Okay, ich wurde darauf hingewiesen:

====================

"dass weltweit jährlich 20 Mio Zimmerspringbrunnen verkauft werden, zu einem Durchschnittspreis von 200 Euro.

Wenn auch nur eine Million dieser Käufer sich lieber ein pm auf Wasserbasis kauft,
anstelle eines Zimmerspringbrunnens, dann sind das alleine 200 mio jahresumsatz.

Was würdest Du dir denn als potentieller Zimmerspringbrunnenkäufer kaufen:
Lieber einen Zimmerspringringbrunnen oder ein echtes pm ?

Und eine großtechnische Anlage auszuschließen, ist auch nicht sehr sinnvoll, denn deiner Argumentation gemäß, könnte man aus Solarenergie auch keinen Strom gewinnen, wenn man von nur einer einzigen Solarzelle ausgeht.

Beim Auftriebskapillar bekommt man eine mio Einheiten in einen Kubikmeter.
Berechnungen haben gezeigt, dass ein dreistöckiges gebäude, so groß wie ein Fussballfeld, die Energie eines Kernkraftwerkes liefern könnte."

===============

Soweit der Kommentar.
Okay, dann baut mal ordentlich weiter, vielleicht bekommt ja einer was zum Laufen an einer Schwimmer-Kette.

Bis dahin bleibt der Thread erstmal weiter geschlossen.

Wahrscheinlich werden die Spulen-Kurzschlußschaltungen ala Konehead oder Aviso Electric car
auch bessere und kompaktere Einheiten liefern, denn die Gravitation ist vom Energieinhalt einfach ein
paar 10er Potenzen dem Elektromagnetismus unterlegen...

Wer ne Wick-Engine oder ein WeidenPM hinbekommt, kann mich ja anmailen und
dann mach ich den Thread wieder auf.

Danke.


Gruss, Stefan ( Admin)