Login

* Statistic


  • *Beiträge gesamt: 40911
  • *Themen gesamt: 2084
  • *Heute online: 7
  • *Am meisten online: 201
    (27. Jun. 2012, 22:37:38)
  • *Mitglieder: 0
  • *Gäste: 2
  • *Gesamt: 2

BHKW mit HHO

Erstellt von Seefahrer, 05. Mai 2013, 09:32:51

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Seefahrer

*
05. Mai 2013, 09:32:51
Hallo Gemeinde,
da wir nun wissen, das man mit HHO ein Notstromaggregat laufen lassen kann, wäre der nächste Schritt so ein Notstromaggregat auf Wasserkühlung um zu bauen und Dieses dann an den Heizkessel an zu schließen.
Da ich das ganze automatisieren möchte, bin ich shcon seit einige rZeit auf der suche nachen einem geeigneten Motor.

Kriterien:
1. 200-500ccm
2. E-Starter
3. Wasserkühlung
4. Standmotor

Sowas wäre super http://www.rotek.at/a000/002/000002207_00_RT_A_de.html leider hat das Teil nur eine Luftkühlung.

Alternativ könnte man sowas http://www.ebay.de/itm/3300-Watt-Stromerzeuger-Notstromaggregat-Stromaggregat-E-Start-7-PS-5-2-kW-/181021599662?pt=DE_Haus_Garten_Heimwerker_Generatoren&hash=item2a25ba67ae auf Wasserkühlung umbauen.

Was meinen unsere Mechaniker unter uns dazu?

Freue mich über Antwort

lieben Gruß Peter

BerndiHHO

*
05. Mai 2013, 09:59:05 Letzte Bearbeitung: 05. Mai 2013, 10:11:39 von BerndiHHO
Hallo Seefahrer!!

Hmm, Einen kleinemotor mit Wasserkühlung- Schau mal ob du wo einen Motor aus einem Wasergekühlten Cross Moped (4 Takt natürlich) mit dieser ccm bekommst, oder einem Mototorrad mit Waserkühlung.
Sonst sind ja die meisten Motore in diesem Segment Wassergekühlt.
Gruß

Pet.

*
#2
05. Mai 2013, 20:24:52
Wenn der Motor von sich aus keine Wasserkühlung hat, einfach eine Blechkasten um den Zylinder bauen der mit Wasser gefüllt wird. Die Abluft kann durch einen zusätzlichen Wärmetauscher genutzt werden. Ich glaube das ist einfacher als dem passenden Motor zu finden.
Aber ist es nicht besser eine kleinen PKW Motor zu nehmen?  Wenn man nämlich nur eine Teillast abnimmt hält das ganze auch viel länger wie ein kleiner Motor unter Volllast. PKW Motoren gibt es ja auch schon unter 1000 cm³. Auch zuviel erzeugte Wärme muss man ja nicht unbedingt nutzen.

BerndiHHO

*
06. Mai 2013, 07:13:23 Letzte Bearbeitung: 06. Mai 2013, 07:19:23 von BerndiHHO
Hallo!!

Das mit dem Blechkasten wäre ein Versuch wert  :)

PKW Motor- ein Motor mit 50 PS brauch aber viiel gas in der Minute das er läuft.
Ein Motor mit 1000 ccm saugt bei 2000 Touren in der Minute ca. 500 Liter Luft an in der Minute.

Mit 8- 10 Liter Gas in der Minute läuft der nicht  :'(

Pet.

*
#4
06. Mai 2013, 08:09:46
Zitat:Mit 8- 10 Liter Gas in der Minute läuft der nicht 

Das ist Richtig aber bei eine Stationären Anlage bin ich auch nicht auf 12 Volt angewiesen so das ich mit gleichgerichteten 220/380 Volt arbeiten kann und dann sind auch 50 Liter/Minute kein so großes Problem mehr . Ein Plus bleibt meiner Ansicht auf jeden Fall. Zudem kommt man besser an Ersatzteile für den Motor dran.  Gute gebrauchte kann man auch bekommen

BerndiHHO

*
06. Mai 2013, 09:48:55 Letzte Bearbeitung: 06. Mai 2013, 09:50:39 von BerndiHHO
Hallo!!!

Eine Faustformel besagt- ca- 2l/min Gas Pro PS Motorleistung.
Bei 50 PS wären das dann um die 100l/min.
Ob der mit 50 l/min auch läuft, müsste man Testen.
MAn muss auch zusätzlich noch Frischluft dazumichen- normal so im Verhältniss 2:1- (HHO: Luft)
Auch das muss man austesten.

Automotre bekommt man beim Schrotti Günstig  ;D
Gruß Bernhard

plus

*
#6
06. Mai 2013, 12:30:48
Zitat von: BerndiHHO, 06. Mai 2013, 09:48:55
Eine Faustformel besagt- ca- 2l/min Gas Pro PS Motorleistung.
Bei 50 PS wären das dann um die 100l/min.
Ob der mit 50 l/min auch läuft, müsste man Testen.
MAn muss auch zusätzlich noch Frischluft dazumichen- normal so im Verhältniss 2:1- (HHO: Luft)


Moin Bernhard, wo hast du denn die Information her, bzw, wie kommst du auf diese Angaben?
Der Urquell aller technischen Errungenschaften ist die göttliche Neugier und der Spieltrieb des bastelnden und grübelnden Forschers und nicht minder die konstruktive Phantasie des technischen Erfinders. Sollen sich auch alle schämen, die gedankenlos sich der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.
Albert Einstein

BerndiHHO

*
#7
06. Mai 2013, 16:02:59
Hallo!!

@Plus

Habe in den letzten Monaten viel über das Thema gegoogelt- in zahlreichen älteren Beiträge hier im Forum oder sonst im Netz lauf Erfahrugsberichten soll das so sein das man 2l/min Gas Grauch pro PS.

Habe auch gelesen das weniger notwendig ist.
Woodpecker soll einen 6 PS Stromerzeuger mit 8L/min HHO Gas betrieben aben- andere brauch 3l/min usw.
Gruß

Pet.

*
#8
06. Mai 2013, 20:11:07
eine gute Grundlage nur leider nicht billig

http://www.ebay.de/itm/25kVA-GM-Gas-Stromerzeuger-Notstromaggregat-fur-Erdgas-und-Flussiggas-NEU-/110760262922?pt=DE_Haus_Garten_Heimwerker_Generatoren&hash=item19c9d37d0a

einen Motor nur mit HHO  ohne Frischluft zu betreiben sehe ich auch nicht als sinnvoll an. Denn die erhitzte Luft verrichtet in jedem Motor die Arbeit.  Nachdem was ich so gelesen habe ist ein Gemisch von von 4% HHo zünd fähig. Natürlich kann man da noch keine große Leistung erwarten. Aber 10% HHO sollten schon was bringen. Ein weiterer Punkt ist ein feiner Wassernebel der durch die schlagartige Verdampfung (Expansion)  die Leistung Steigern soll.(gelesen in einem englischen Beitrag Link nicht mehr gefunden.)

Meine Gedanken gehen sogar dahin das es Sinn macht  die abgekühlten Abluft mit den feinen Wassertröpfchen  wieder den Ansaugtrakt zuzuführen. und somit einen Kreislauf zu bekommen.

Reisender

*
#9
06. Mai 2013, 21:21:12
Zitat>einen Motor nur mit HHO  ohne Frischluft zu betreiben sehe ich auch nicht als sinnvoll an. Denn die erhitzte Luft verrichtet in jedem Motor die Arbeit.


Kenne mich zwar nicht 100% aus in dem HHO-Thema, aber meine im Gravio Forum gelesen zu haben, dass für die Expansion hauptsächlich der Stickstoff der Luft verantwortlich ist. Insofern, sollte die Luft die ja Stickstoff (78% Bestandteil der Luft) sehr wohl eingesogen werden, wahrscheinlich für bessre Ergebnisse.

Zitat>Ein weiterer Punkt ist ein feiner Wassernebel der durch die schlagartige Verdampfung (Expansion)  die Leistung Steigern soll.(gelesen in einem englischen Beitrag Link nicht mehr gefunden.)


Das habe ich auch so gelesen. Es soll der Schlüssel überhaupt sein um 100% mit Wasser(HHO) fahren zu können. Verstehe nicht warum dieser Punkt nicht berücksichtigt wird. Es geht ja nicht hauptsächlich um HHO als Gas sondern um die Hitze des HHO die erst Stickstoff + Wasserdampf zum Expandieren bringt.
„...und das Perpetuum Mobile, dass ich heute gebaut haben ist ein Witz. Es läuft einfach schneller und schneller..."  Humer Simpson

„...Angesicht der Tatsache, dass ALLES  Bewusstsein ist, ist es interessant über physikalische Gesetzesmäßigkeiten nachzudenken!..."

„...nun soll das Licht die Menschen verschlingen und sie mit Blindheit schlagen!..."

BerndiHHO

*
07. Mai 2013, 07:29:23 Letzte Bearbeitung: 07. Mai 2013, 07:31:45 von BerndiHHO
Hallo!!!

Zum Test kann man sich ein T- Stück vor dem Motor bauen- an die Ansaugbrücke mein ich.
Da kann man mit einem Kugelhahn z.B. die Frischluftzufuhr Stufenlos Regulieren- sieviel Frischluft wie der Motor verträge= weniger HHO  ;D

Hmm, könnte man eine Wassereinspritzung auch noch dran bauen- am einfachsten wäre es das Wasser mit einem Geet Reaktor zu verdampfen- sind die Abgase eingenlich soo heiß das es geht??
Da habe ich leider keine Persönlichen erfahrungen  :(

Gruß Bernhard

BerndiHHO

*
#11
09. Mai 2013, 10:31:07
Hallo!!

Ich finde es schade das die großen Motrobauer nich in disen Bereichen Forschen.
Das Hauptproblem- die Staaten stellen da meist nich genau geld- Förderung zur Verfügung, das sie sich das Leisten könnten.
Ein weiterer Aspekt- DER KUNDE VERLANGT es ja nicht in großer Masse.
Den mesten ist es Scheiss egal was mit unsrer Umwelt passiert- würden wir "Alle" zusammenhalten und sagen- wir wollen zur gänze Waserstoff- Elektroautos, dann hätten wir sie schon in größeren Ausmaßen.

Auch der Opel Ampera muss in Amerika gabaut werden, weil dort mehr gefödert wieder wie in Deutschalnd  :(

Gruß

Markus

*
#12
10. Mai 2013, 19:30:08
Hi Berndi,
denke nur nicht, dass die großen Motorenbauer nicht in diesem Bereich forschen!! Die sind wesentlich weiter als wir. Zur Zeit machen die Milliarden € und $ und werden einen Teufel tun, und Wassermotoren auf den Markt bringen. Das werden die erst tun, wenn sie das für notwendig (also wirtschaftlich erachten).

Wir können sie aber dahin bringen, dass sie es für notwendig erachten ;)

LG,
Markus

Günther Bruckdusel

*
#13
24. Mai 2013, 11:45:08
Könnte man nicht ein Aggregat aus einem alten Prius, oder einen Prius komplett nehmen? Da hätte man einen Motor gleich mit 2 Generatoren + Akku gekoppelt. Das ganze Energiemanagement, die ganze Einheit, Motor-Generator-Generator-Akku-Management ist doch optimal um einen HHO-Generator zu betreiben. Sobald die Leistung des Akku unter die definierten Parameter sinkt läuft der Verbrenner, gespeist aus einem HHO-Generator an. Vom Prinzip ist das dann das optimale Fahrzeug-Haus-Energiemanagement, also der Prius ist auch gleich die Versorgungseinheit.