Login

* Statistic


  • *Beiträge gesamt: 40911
  • *Themen gesamt: 2084
  • *Heute online: 7
  • *Am meisten online: 201
    (27. Jun. 2012, 22:37:38)
  • *Mitglieder: 0
  • *Gäste: 4
  • *Gesamt: 4

Rosch Auftriebskraftwerk Gaia Auftriebs-Kraftwerk - wie es funktioniert

Erstellt von hartiberlin, 19. September 2014, 21:54:43

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

conradelektro

*
#2340
27. April 2015, 15:25:38
Wir haben praktisch keinerlei brauchbare Informationen über das derzeit vorgeführte AUKW. Daher möchte ich noch einmal auf den Stromlaufplan an der Wand der Vorführhalle hinweisen:

http://www.overunity.de/1797/rosch-auftriebskraftwerk-gaia-auftriebs-kraftwerk-wie-es-funktioniert/msg40066/#msg40066

Es wäre sehr wichtig davon ein klares Foto zu haben.

Der Stromlaufplan könnte Aufschluss geben, ob die ganze Anordnung überhaupt plausibel ist.

Ruft man sich das bisherige Verhalten und die eher laienhaften Aussagen von Gaia und Rosch ins Gedächtnis, kann man annehmen, dass der Stromlaufplan die selbe "Qualität" hat. Das wäre aussagekräftig (leider im negativen Sinn).

Also, bitte, bitte, bitte, wenn jemand sich die Mühe macht zur Vorführung zu fahren, nicht vergessen den Stromlaufplan ordentlich zu photographieren.

Grüße, Conrad

hartiberlin

*
#2341
27. April 2015, 15:40:35
Gebe Conrda Recht, wir brauchen unbedingt ein gutes Foto von dem
Stromlaufplan , der dort an der Wand hängt... dann kann man mehr darüber sagen,
wie es wohl alles verschaltet ist und wo sie vielleicht auch gefakt haben...


Ansonsten lese ich gerade bei Peswiki:

     From: "Verein GAIA | Roberto Reuter"
    To: "Sterling Allan"
    Sent: Sunday, April 26, 2015 3:02 AM
    Subject: Re: [***] from India wants to come to demo -- May 15?


    Sterling, Hi,

    The last day of the 5kW demo is May 6th - I cant take visitors later than that date. The 5kW model will be moved after the viewing.
    [Regarding] the 100kW unit - give them the time they need to raise that.. plans may sometimes not reflect the reality. There always can happen something unexpected and delay the plan within such a huge project.

    With best Regards from Roberto .

===================

Das heisst also, dass Herr Reuter sagt, dass das Gaia AuKW nach dem 6. Mai da abgebaut wird
und woanders hingebracht wird ?

Weshalb und wohin hat er aber nicht gesagt...

Ausserdem gibt er zu, dass sich das 100 KW Modell, das wir ja auf dem einen Foto
noch unaufgebaut in der Ecke liegen gesehen haben, weiter verzögern wird...

Ich nehme mal an, die wollen jetzt auf die Schnelle erstmal Kasse mit den Bestellern
des 5 KWatt Modells machen und was danach kommt, weiss keiner...

hartiberlin

*
#2342
27. April 2015, 16:20:15
Eben hatte Beiser wohl wieder eine Vorführung gemacht.
Er stand da vor den Schaltkästen und hat irgendwas erzählt...
Leider ist die Webcam so eingestellt, dass man nicht die Zuschauer sieht...
Wäre mal ganz interessant, wieviele Leute eben gerade da waren...

Vorhin meinte jemand beim Allmy. Forum, hätte er zwei Leute gesehen
im Anzug, also viele scheinen da im Augenblick nicht da zu sein...

hartiberlin

*
27. April 2015, 16:25:00 Letzte Bearbeitung: 27. April 2015, 16:28:05 von hartiberlin
Wenn man sich nochmal die Grössenverhälnisse anschaut von den Generatoren
in diesem Bild:

http://gaia-energy.org/wp-content/uploads/2014/12/141202-Besuch-ROSCH2292.jpg

Dann frage ich mich,
welchen Generator haben die jetzt eigentlich oben verwendet ?
Da es in den geposteten Bildern ja so aussieht, als ob der Generator
da in der Mitte auch silbern ist, kann es eigentlich keiner von dem Bild
dort sein, denn die silbernen Teile sind zu gross und der blaue kleine
Generator ist ja überall blau angemalt... Hmm,
also welchen Generator haben die denn nun verwendet ??

hartiberlin

*
27. April 2015, 16:37:25 Letzte Bearbeitung: 27. April 2015, 16:43:31 von hartiberlin
Wurde gerade bei overunity.com gepostet, hier ist eine iranische Webseite,
wo ein Typ ein Auftriebskraftwerk mit Quecksilber und Wasser gebaut hat,
um die Auftriebskörper einfacher von unten via dem Quecksilber ins Wasser zu bekommen...

Hmm, braucht man da keine Ventile, wenn man Quecksilber nimmt , so dass die Wassersäule
dann rechts höher steht ??

https://sites.google.com/site/alipouratom2/alipour-free-energy-generator

Müsste man mal den Text übersetzen, was der dazu schreibt... die Grafiken
sehen schon mal interessant aus, auch wenn es mit Quecksilber zu gefährlich
ist alleine schon wegen den Dämpfen... aber theoretisch ??

Scheint ein Aufbau zu sein, wo in der einen hälfte von einer "kommunizierenden Röhre"
Quecksilber ist und in der anderen Hälfte Wasser...
Ist nur die Frage wie die Schwimmkörper da so einfach ins Quecksilber eintauchen, ohne
wieder hochgedrückt zu werden ?
Sollen die grössere Anzahl von Schwimmkörpern im Wasser die anderen Schwimmkörper durch
das Quecksilber hindurch ziehen ?
Die Frage ist dann natürlich, wie gross ist der Unterschied im Auftrieb in Quecksilber und
Wasser ? Kann es sein, dass die Schwimmkörper nicht im Quecksilber viel mehr Auftrieb haben
und es sich dann alles wieder ausgleicht ??

hartiberlin

*
#2345
27. April 2015, 16:49:36
Hier hat einer aus dem Allmy. Forum mal ein Video aus dem Livestream gemacht:

https://www.youtube.com/watch?v=nmsOxIC62Hw

Sollte wohl aber eher eine Verarsche sein, so dass er reingezoomt hat und
nur gezeigt hat, dass sie jetzt N24 gucken können auf dem Fernseher...

StarFire

*
#2346
27. April 2015, 16:56:58
Na ich tippe mal auf den ganz linken, blauen.
die beiden anderen Generatoren bekommen die mit dem 5-Meter-Bubbler
sicherlich nicht unter Last zum laufen.....

Statt Wasser Quecksilber zu nehmen ändert am Grundproblem nichts.
Dann hast du eine 5 Meter Hohe Quecksilbersäule die dann durch die
höhere Dichte zwar 13.6 x höheren Auftrieb bringt hat aber natürlich
auch 13.6 x so hohen Luftdruck zum verdrängen braucht... Nullsummenspiel

Zu den Wassersäulen: Das nennt man simpel und ergreifend Resonanz.
Wenn er zum richtigen Zeitpunkt den Schieber aufmacht, addiert er die kleine
Unterdruck-Wirkung einfach dazu.
Solange er die Resonanzfrequenz der Wassersäule trifft keine Zauberei.
Sowas gibt's immer in resonanten Kreisen. Bei der Hochfrequenz
(u.a. mein Spezialgebiet) nennt man das Resonanzüberhöhung.
Um es gleich vorwegzunehmen:
Resonanzüberhöhungen haben aber nix mit OU zu tun!
Zum Nachlesen wen es interessiert siehe:
http://de.wikipedia.org/wiki/Resonanz#Resonanz.C3.BCberh.C3.B6hung

@Stefan: Die CO2-Spielereien kenn ich natürlich, aber da habe wir es mit
Druckdifferenzen von -zig Bar zu tun ;-)

Helmut

StarFire

*
#2347
27. April 2015, 17:01:48
Noch schöner als die Idee mit dem Quecksilber finde ich aber
die weiter unten in dem Dokument stehende OU-Idee:
Die hatten wir aber schon im 12. Jahrhundert mal....

burri

*
#2348
27. April 2015, 17:16:19
auch ganz nett dieses Beispiel

Fess

*
#2349
27. April 2015, 17:18:51
@ Harti

wie schon erwähnt, bin ich der Meinung, dass der zusätzliche Energieeintrag
in das AuKW aus der Wärmeenergie der Atmosphäre stammt und
bei jeder Verdichtung in das System eingebracht wird.

Der Paternoster mit Auftriebskörpern im Wasser gewährleistet nur
eine glattere Umformung der im verdichteten Gas gespeicherten
Energie in elektrischen Strom, aber es geht sicher auch besser!

Ich möchte daher mehr über die Verdichtung als über den Paternoster
diskutieren, und habe deshalb auch das Rechen-Beispiel gepostet.

Bei Verdichtung von 1 m³ Luft auf 5 bar wäre in diesem Beispiel
eine Entnahme von 5 kWh Strom in 1 h möglich (ohne Verluste),
und dazu würde statt dem Paternoster auch ein Generator
in Verbindung mit dem Kolben reichen. Auch der Entzug der
Wärmeenergie aus dem Zylinder ist einfach möglich, aber
der Zeitrahmen von 14 s für 1 kompletten Kreisprozess
wäre zugegeben sehr flott - neue Ideen sind gefragt...

Mir ist natürlich klar, dass die abgeführte Wärmeenergie W12
auch verwendet werden muss (zB zum Aufheizen des Boilers),
aber in der Diskussion sollte im Vordergrund stehen, dass man
erst die entsprechende Wärmeenergie aus der Erd-Atmosphäre in
den Zylinder hinein bekommen muss, und das geht, wie man sieht!
Wo sollte sie denn sonst herkommen?

Ich habe im ersten Beispiel nun auch die von dir erwähnte
Membran-Pumpe "Resun LP-100" mit 140L/min, 143 kPa
und 100 W Normverbrauch gerechnet (1 Verdichtung/min).

http://www.rockaroundtheblock.com.au/resun-lp-100-pond-air-pump-150l-min-or-9000l-hr-for-pond-septic-tank-and-aquarium.html

0) Berechne V1, wenn V2 = 0,14 m³ sein soll:
V1 = V2*(p2/p1)^(5/7) = 0,179472 m³

1) Gegeben sind V1 = 0,179472 m³, p1 = 101 kPa, T1 = 20° C = 293,15 K

Berechne für adiabatische Verdichtung auf p2 = 143 kPa folgende Zustandswerte:
V2, T2, innere thermische Energie U1, U2 und die Verdichtungsarbeit W12

V2 = V1*(p1/p2)^(5/7) = 0,14 m³
T2 = T1*(V1/V2)^(2/5) = 323,8 K = 150,6° C
U1 = 2,5*p1*V1 = 45316,7 J = 12,6 Wh
U2 = 2,5*p2*V2 = 50050 J = 13,9 Wh
W12 = U2 - U1 = 4733,32 J = 1,3 Wh

2) Gegeben sind V2 = 0,14 m³, p2 = 143 kPa, T2 = 323,8 K

Berechne für isochore Zustandsänderung (V3 = V2) auf T3 = 20° C folgende Zustandswerte:
p3 und die innere thermische Energie U3

p3 = p2*T3/T2 = 129,476 kPa
U3 = 2,5*p3*V3 = 45316,61 J = 12,6 Wh

U3 entspricht also U1, da die Verdichtungsarbeit W12 komplett abgeführt
und W12 = U2 - U1 zB zum Aufheizen von Wasser verwendet wurde.
Aber im Zylinder bleibt ein Überdruck von 129,476 kPa bestehen!

3) Gegeben sind V3 = 0,14 m³, p3 = 129,476 kPa, T3 = 20° C = 293,15 K

Berechne für adiabatische Expansion auf p4 = 101 kPa folgende Zustandswerte:
V4, T4, U4 und die frei nutzbare Expansionsarbeit W34 (zB zur Strom-Erzeugung)

V4 = V3*(p3/p4)^(5/7) = 0,167177 m³
T4 = T3*(V3/V4)^(2/5) = 273,07 K = - 0,08° C
U4 = 2.5*p4*V4 = 42212,2 J = 11,7 Wh
W34 = U3 - U4 = 3104,4 J = 0,86 Wh

4) Das Ventil vom Zylinder zur Umgebungsluft wird geöffnet, das Ausgangs-
Volumen V1 mit p1 = 101 kPa und T1 = 20° C wird wieder hergestellt, und
der Prozess 1-2-3-4 beginnt erneut. Die Umgebungsluft hat abgekühlt,
aber am nächsten Tag scheint die Sonne wieder, um sie aufzuheizen!

Wenn der Prozess 1-2-3-4 alle 1 min wiederholt wird, dann erreicht man in dem
Beispiel 808 Wh innerhalb von 1 Stunde (Verluste sind hierbei vernachlässigt).

Strom-Erzeugung: 0,86 Wh * 60 = 52 Wh
Abgeführte Wärmeenergie: 12,6 Wh * 60 = 756 Wh

Die Membran-Pumpe "Resun LP-100" hat nur 100 Wh in 1 Stunde verbraucht.

Man sieht also, dass unmöglich eine LP-100 für die Verdichtung bei dem AuKW
mit 5 kW zuständig sein kann, aber für das Demo-AuKW wäre sie ausreichend.

Mein Tipp: Ein Spich-Besucher sollte mit Nachdruck die Pumpe identifizieren!!!


@ LançaIV

Ich finde, betreffend Leistungszahl und Wirkungsgrad soll nach
Beurteilung der Posts jeder Leser selbst entscheiden, wem er glaubt.

Das Thema Wirkungsgrad halte ich für eine Ablenkung
von meinen Berechnungs-Beispielen, welche auf
Lösungen aus diversen Lehrbüchern basieren.

LançaIV - einfach posten wo Fehler in der Rechnung sind, und
ich gebe dann den Autoren bzw TU-Professoren Bescheid,
dass ihre Lösungen im Buch/Web korrigiert werden müssen.

Ich bleibe dabei: Wenn im 1. Beispiel 41 Wh für 1 Kreisprozess
investiert werden, dann können 61 Wh entnommen werden,
was natürlich auch die Definition der Leistungszahl erklärt,
denn das System kühlt ab dabei.

Neue Leser finden das 1. Berechnungs-Beispiel hier:
http://www.overunity.de/1797/rosch-auftriebskraftwerk-gaia-auftriebs-kraftwerk-wie-es-funktioniert/msg40048/#msg40048

und die allgemeine Theorie dazu hier:
http://www.overunity.de/1797/rosch-auftriebskraftwerk-gaia-auftriebs-kraftwerk-wie-es-funktioniert/msg40021/#msg40021


@ uatu bei allmystery.de

http://www.allmystery.de/fcgi/?m=edited_posts&id=14201429

Genau so ist es - ich beschreibe eine Wärmepumpe!

Aber ich kenne keine einzige Wärmepumpe, welche Luftverdichtung nutzt,
um Wärmeenergie aus der Erd-Atmosphäre abzuführen und daraus auch
el. Strom zu erzeugen. Meine beiden Rechenbeispiele zeigen, dass dies
möglich ist und die Pumpe weniger Energie verbraucht, als Wärmeenergie
für den Boiler und für die Strom-Erzeugung frei wird (das System kühlt ab!).

Falls eine Wärmepumpe bekannt ist, die das schon kann, dann bitte Link
posten. Ich glaube, das AuKW könnte nach diesem Prinzip funktionieren.

hartiberlin

*
27. April 2015, 17:30:42 Letzte Bearbeitung: 27. April 2015, 17:33:19 von hartiberlin
@Fess,
Deine Rechnmung schaue ich mir später an, muss jetzt mal Fressalien einkaufen gehen...

Übrigens der Helmut hat natürlich Recht.
Der Druck einer mit CO2 voll gefüllten Gasflasche bei 22,2 °C beträgt 59,3 bar.
1,57 Liter Flüssig-CO2 entsprechen etwa 1 Kubikmeter CO2-Gas.

D.h. beim Öffnen so einer Gasflasche entstehen dann extrem grosse Druckdifferenzen
von fast 60 bar und deshalb kühlt das CO2 so stark ab, dass es gefriert..

Hier beim Einblasen der Luft beim Gaia AuKW wird die Druckdifferenz dann nur
so ca. 0.05 bar sein, also von 0.5 bar auf 0.45 bar  oder ähnlich...
Bei einer Druckdifferenz von nur 0.05 bar wird sich die Luft also noch nicht gross entspannen,
das wird erst passieren, wenn sie dann die 4.5 Meter im Wasser in den Auftriebskörpern gefangen
nach oben steigt...
aber in der Zeit wird die Energieaufnahmen über die Wärme und dadurch zusätzlicher
Auftrieb eine eher untergeordnete Rolle spielen, vielleicht im 5 % Bereich, aber bestimmt nicht
mehr....
und wie gesagt, laut den Charts von uatu und Plus liegen wir bei 100 Liter/ Minute Luft
durch den Kompressor nach unten eingeblasen und bei 4.5 Meter Höhe nur bei einer
Mechanischen Ausgangsleistung oben an der Welle bei ca. nicht mehr als 100 Watt !

Wie sollen dann die 4.8 KWatt zustande kommen die Beiser da präsentiert  ?

Nur, indem sie aus einem versteckten Kabel kommen, d.h. aus der Steckdose der Hallenversorgung....!

Helmut

*
#2351
27. April 2015, 18:08:57
Stefan, wenn bei 5 Metern Bauhöhe auf der Auftriebseite nur 15 Behälter mit etwa je 10 Litern Volumen sind, dann summiert sich die Auftriebskraft auf 150 Liter. Und das ist eine ganze Menge
Helmut
In der Ruhe  liegt die Kraft.

Helmut

*
#2352
27. April 2015, 18:58:44
Zitat von: plus, 25. April 2015, 19:55:15
Das freut mich insofern, das es mir ermöglicht genaue Messungen vorzunehmen.

Was mich betrübt, ist, das dann ein Freund viel Geld für Schrott ausgegeben hat.
Werde aber genug Schnaps mitbringen Käpten, und den Frust mit dir gemeinsam ertränken.


Thorsten .. wofür sind Freunde gut.
Du könntest messen, bis das der Arzt kommt .  ;D
Das mit dem Frust ertränken , das gönnen wir uns sowiso mal.

Also angenommen so ein Zylinder hätte 20cm Durchmesser und 40cm Höhe und bei 5 Metern Rohrhöhe(AKW) hätte es 20 zylinder auf der einen Seite.
Also 12,5 Liter mal 20  macht 250 Liter .. mal 0,2  M=F*r  macht 50 Nm  .. bei 50 Umdrehungen an der Welle immerhin 260 Watt

Aber sicher habe ich mich verrechnet ... Zeit für nen Drink
Helmut
In der Ruhe  liegt die Kraft.

LançaIV

*
27. April 2015, 19:28:01 Letzte Bearbeitung: 27. April 2015, 19:31:21 von LançaIV
....."Aber ich kenne keine einzige Wärmepumpe, welche Luftverdichtung nutzt,
um Wärmeenergie aus der Erd-Atmosphäre abzuführen und daraus auch
el. Strom zu erzeugen. Meine beiden Rechenbeispiele zeigen, dass dies
möglich ist und die Pumpe weniger Energie verbraucht, als Wärmeenergie
für den Boiler und für die Strom-Erzeugung frei wird (das System kühlt ab!).

Falls eine Wärmepumpe bekannt ist, die das schon kann, dann bitte Link
posten. Ich glaube, das AuKW könnte nach diesem Prinzip funktionieren." ...

Waermekraftmaschine nennt man diese Apparatur,weniger Waermepumpe:
http://www.patent-de.com/19990318/DE19740299A1.html

Eine für Versuchs- und Meßzwecke gebaute, mit [glow=red,2,300]Umweltwärme[/glow] betriebene Maschine, deren Zylinderinhalt 1,766 cm3, der Kolbendurchmesser 3,5 mm und der Kolbenhub 36,5 mm beträgt, erbrachte bei ca. 500 n/min eine Leistung von etwa 70 Watt.

T..

*
#2354
27. April 2015, 22:36:58
@>Fess
... du machst Plus seinen Platz streitig, hoffentlich weißt Du das ?

;-)
Macht die Kranken gesund, reinigt die Aussätzigen, weckt die Toten auf, treibt die Teufel aus. Umsonst habt ihr's empfangen, umsonst gebt es auch.