Login

* Statistic


  • *Beiträge gesamt: 40911
  • *Themen gesamt: 2084
  • *Heute online: 8
  • *Am meisten online: 201
    (27. Jun. 2012, 22:37:38)
  • *Mitglieder: 0
  • *Gäste: 4
  • *Gesamt: 4

Der Stepanovs Verstärker noch vor der kapazitiven Wicklung. (Russisch)

Erstellt von Reisender, 21. Dezember 2011, 00:23:54

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

Reisender

*
21. Dezember 2011, 00:23:54 Letzte Bearbeitung: 21. Dezember 2011, 00:28:55 von Reisender
Der Stepanovs Verstärker noch vor der kapazitiven Wicklung. (Russisch)

Ist zwar altes Thema aber mal den Tread dazu anfangen, vllt kann jemand damit was anfangen auf der Grundalge neuer Erkenntnisse in Sachen Resonanz bei kapazitiven Wicklung.

Interessant an der Sache, dass andere Leute, also diese russische Gruppe da, noch vor dem deutschen Patent auf dem selben Wege der kapazitiven Wicklung ein funktionierendes Gerät, in diesem Fall Transformator gebaut und live demonstriert und alles vermessen haben.

Paten der KAPAZITIVE WICKLUNG FÜR ELEKTROMOTOREN, TRANSFORMATOREN UND ELEKTROMAGNETEN

http://www.wipo.int/patentscope/search/de/WO2010003394


Den Tread dazu: leider nicht gefunden...

Zum Stepanovs Verstärker:

http://video.yandex.ru/users/fishship/view/1/#

http://www.google.de/search?q=%D1%82%D1%80%D0%B0%D0%BD%D1%81%D1%84%D0%BE%D1%80%D0%BC%D0%B0%D1%82%D0%BE%D1%80+%D1%81%D1%82%D0%B5%D0%BF%D0%B0%D0%BD%D0%BE%D0%B2%D0%B0&ie=utf-8&oe=utf-8&aq=t&rls=org.mozilla:de:official&client=firefox-a
http://x-faq.ru/index.php?topic=1316.0

http://www.ural56.ru/articles/36/5235/

http://energy.beri.kz/viewtopic.php?f=4&p=20

http://www.youtube.com/watch?v=Ocn6IR9mTJI

Vllt kann jemand andere der russisch kann, und es gibt hier einige im Forum paar Daten wiedergeben zu dem Video für die anderen...

Man kommt wieder zum alten Thema von Tesla, dass man alles in Resonanz bringen muss.
„...und das Perpetuum Mobile, dass ich heute gebaut haben ist ein Witz. Es läuft einfach schneller und schneller..."  Humer Simpson

„...Angesicht der Tatsache, dass ALLES  Bewusstsein ist, ist es interessant über physikalische Gesetzesmäßigkeiten nachzudenken!..."

„...nun soll das Licht die Menschen verschlingen und sie mit Blindheit schlagen!..."

LançaIV

*
#1
21. Dezember 2011, 01:41:33
Dr.Imris hat eine Anmeldung abgegeben,bisher kein Patentschutzpruefungsantrag getaetigt.

Es sind schon einige Motoren mit dieser kapazitiven Wicklung entstanden,siehe dazu auch Bilder,die der Admin. beim Besuch des Herrn Dipl.Ing. G. Iwanek machte,aber fast immer kam es zu technischen Komplikationen,so dasz kein funktionales und physikalisch ueberzeugendes Modell seitens Dr.Imris als Demonstrations-Prototyp wirklich zur Verfuegung stand !

MfG
       CdL

Reisender

*
#2
21. Dezember 2011, 10:01:35
Vllt ist es einfacher ein Transformator darauf hin umzubauen?! Wobei und das ist wichtig ist zu verstehen, was man auch irgendwie immer übersieht. Man muss nichts, absolut nichts umbauen. Tesla hat einfache Motoren ohne Umbau in Resonanz gebracht. Die Geschichte von „Onkel-Wasja-Motor" geht absolut genauso, nur mit Kondensatoren alles erreicht und dieser Stepanov hat ebenfalls normale gekaufte Trafos verwendet die er mit paar Kondensatoren dazwischen, teils parallel, teils in die Reihe geschaltet, zum OU brachte. Im Video sagt er auch, dass wenn die Last steigt, dann werden zusätzliche Kondensatorbänke dazu geschaltet und der Verbraucher bekommt genug Energie.
„...und das Perpetuum Mobile, dass ich heute gebaut haben ist ein Witz. Es läuft einfach schneller und schneller..."  Humer Simpson

„...Angesicht der Tatsache, dass ALLES  Bewusstsein ist, ist es interessant über physikalische Gesetzesmäßigkeiten nachzudenken!..."

„...nun soll das Licht die Menschen verschlingen und sie mit Blindheit schlagen!..."

LançaIV

*
#3
21. Dezember 2011, 13:06:09
Einen guten Tag,Reisender !

Die Nutzung der kapazitiven Wicklung an einem Transformator,wo  ja auch der Bulgare
Chobanov daran arbeitet  www.inkomp-delta.com ,kann erfolgreicher sein,da geringere Teile-Praezision erforderlich.
Dr.Imris sprach darueber,dasz an einem Testmodell ein C.O.P. von 2,7 erreicht worden sein soll,dieses ohne der Kraftverstaerkung durch Permanentmagnete,aber eben nur aus dessem Munde und ohne fachliche Ueberpruefung der in-/output-Werte .

Zu den Tesla-Hypothesen kann ich nichts dazu sagen,was faktisch behilflich waere.

MfG
       CdL

Reisender

*
#4
21. Dezember 2011, 17:36:05
Bei dem langen Film ganz oben!

Phase 1: In 530 Watt - Out 3000 Watt    (In 223 Volt - Out 240 Volt)
Phase 2: In 292 Watt - Out 4480 Watt    (In 214 Volt - Out 217 Volt)
Phase 3: In 458 Watt - Out 4263 Watt    (In 210 Volt - Out 214 Volt)

Ab 15ten Minute mit Benzingenerator 900 Watt  (1ne Phase) 160 Volt. Wird einmal analog, mal digital gemessen! In vom Generator 104 Watt - Out Gesamt für den Verbraucher 250 Watt!

@LançaIV
Der Spruch von Tesla steht in seinen Büchern und wird von Kapanadze auch oft zitiert in seinen Videos... Testla hat auch oft in seinem Leben die damalige Industrie kritisiert damit, das sie ohne Resonanz ihrer Gerätschaften alle betreiben und damit 90% mehr Energie verschwenden, als sie es bräuchten.
„...und das Perpetuum Mobile, dass ich heute gebaut haben ist ein Witz. Es läuft einfach schneller und schneller..."  Humer Simpson

„...Angesicht der Tatsache, dass ALLES  Bewusstsein ist, ist es interessant über physikalische Gesetzesmäßigkeiten nachzudenken!..."

„...nun soll das Licht die Menschen verschlingen und sie mit Blindheit schlagen!..."

LançaIV

*
22. Dezember 2011, 15:35:03 Letzte Bearbeitung: 22. Dezember 2011, 15:44:07 von LançaIV
Reisender,Sprueche und hypothetische Hinweise als Pseudo-Referenzen helfen keinem weiter.
Tesla hat in seinen vielen Veroeffentlichungen sehr vieles beschrieben,vieles scheinbar auch zu wage,weil er vielleicht selbst nicht die Fundamentals seiner Erkenntnisse aus der Praxis mit
dem seinerzeitigem Theoriegebaeude beschreiben und formulieren konnte,
denn hierfuer war bei deren Kooperation  Steinmetz die Kompetenz !

Wenn Kapanadze, Stepanovs und/oder Chobanov was zu bieten haben,so sollen diese deren Ansprueche offiziell beantragen und dann deren Entwicklungen als Produktions-Lizenz,
DIY-Kit/-Plan oder wie auch immer Ihrer Umwelt zukommen lassen,dabei aus meiner Sicht ist es diesen Entwicklern nicht untersagt,damit Geld zu verdienen !

Gut bisher ,Reisender,ist Ihre Kommunikation ueber diese Foren und dort auftretenden Mitgliedern/Fachleuten,da dann von wirklichen Interessenten diese jeweiligen Personen und/oder Gruppen/Unternehmen direkt angesprochen/-geschrieben werden koennen !

Aber Sie sehen ,besonders an den peswiki-news,das 95% aller Nachrichten nur "alter Wein in neuen Schlaeuchen" darstellt,oder Fake,oder zu komplizierte Technologie,welche das
alpha-Stadium nicht ueberleben ! 

Hoffen wir,dasz diese beschriebenen hohen C.O.P. auch wiederholbar,in myriaden-haeufiger  Geraeteanzahl ,sein werden !

Wuerde die Elektroheizungsbranche (und natuerlich auch Kuehlungsbranche)global erfreuen !
Heisst ja beides gemeinsam nicht umsonst Klimatechnik  !

MfG
       CdL

p.s.: ich bat Sie ,Resonanz betreffend, in einem russischen Forum uns mehr Information ueber
        einen Resonator-Entwickler zu beschaffen,welcher kurz zuvor verstorben war ;
        Sie sehen,Reisender,feedback seitdem von diesem Forum: 0


Reisender

*
22. Dezember 2011, 20:07:55 Letzte Bearbeitung: 22. Dezember 2011, 20:09:32 von Reisender
ZitatWenn Kapanadze, Stepanovs und/oder Chobanov was zu bieten haben,so sollen diese deren Ansprueche offiziell beantragen und dann deren Entwicklungen als Produktions-Lizenz,
DIY-Kit/-Plan oder wie auch immer Ihrer Umwelt zukommen lassen,dabei aus meiner Sicht ist es diesen Entwicklern nicht untersagt,damit Geld zu verdienen !


Sehe ich genauso! Vltt können Sie rüber fahren und denen mal in den Arsch treten, damit sie nicht lange rumfakeln und alles auspacken! *fg* Ich kann denen auch nicht mehr Infos aus der Nase ziehen ...

Zitatp.s.: ich bat Sie ,Resonanz betreffend, in einem russischen Forum uns mehr Information ueber einen Resonator-Entwickler zu beschaffen,welcher kurz zuvor verstorben war ; Sie sehen,Reisender,feedback seitdem von diesem Forum: 0


Hätte ich was gefunden, hätte ich es schon lange gepostet. Sie wissen nicht wie groß die russische FE Szene ist. Da bräuchte man halbes Leben um überhaupt 1 Bruchteil davon lesen zu können was so alles gepostet ist ;) Es ist kein kleines Baumarkt wo Sie einen drum bitten können paar Nägel zu kaufen im Vorbeifahren!

Was Tesla angeht, da haben sie in der englischsprachigen Literatur evtl., mehr Chancen die jeweiligen Zitaten zu finden, wenn sie suchen wollen und solche Zitaten brauchen. Ich muss niemanden was beweisen. Ich sage das was ich von YT Berichten und anderen Doku filmen zum Thema Tesla so auf russisch alles gesehen habe.

2 Themen waren Hauptführen im Leben von Tesla und wurden in den Filmen die ich gesehen haben immer wieder hevorgehoben...

1) Ultrakurze Impulse herstellen zu wollen
2) Alles in Resonanz zu bringen

Ich dachte das weiss jeder!
„...und das Perpetuum Mobile, dass ich heute gebaut haben ist ein Witz. Es läuft einfach schneller und schneller..."  Humer Simpson

„...Angesicht der Tatsache, dass ALLES  Bewusstsein ist, ist es interessant über physikalische Gesetzesmäßigkeiten nachzudenken!..."

„...nun soll das Licht die Menschen verschlingen und sie mit Blindheit schlagen!..."

LançaIV

*
22. Dezember 2011, 22:41:35 Letzte Bearbeitung: 22. Dezember 2011, 23:19:45 von LançaIV
Elektroresonator-Entwickler Theodore Boyko,
next-energy.ru
24.Mai.2010

dieses sind die Daten der Nachfrage ,welche Sie im thread "Antw.: Lesen in russischen Foren"
ja auch nachlesen koennen.

Weiss nicht,ich meine Sie haben mich falsch verstanden,
ich bat Sie nicht darum den Herren Kapanadze,Stepanov und/oder Chobanov existierende Geheimnisse herauszupressen,
sondern bedankte mich einfach darum,
dasz Sie aus diesen Foren solche Entwickl-er/-ungen vorstellen ,
mit der Moeglichkeit,dasz wir selber uns um weitere Information bemuehen duerfen !

Mit UK/-W/ -Pulsen eine Resonanz erstellen,
wieso haben wir Tanzstunde,flotten Tango oder was ?!
Aber immer noch besser als +1/2EMP- oder -1/2EMP-Schlag !

MfG
       CdL

p.s.: "schoepferiche Zerstoerung" stellt eine gesellschaftliche Dissonanz dar;

         Reisender,was verstehen Sie genau unter Resonanz,mikro-/makro-kosmisch ?
         der Weg dahin wird ja als Modulation bezeichnet, die der Frequenz und/oder Amplitude
         
       



Reisender

*
23. Dezember 2011, 06:46:55 Letzte Bearbeitung: 23. Dezember 2011, 07:41:28 von Reisender
LançaIV, ich gebe zu Ihre Satzformulierungen sind gewöhnungsbedürftig und nicht immer verstehe ich sie auf den ersten Hieb ;) Danke in sofern!!


ZitatReisender,was verstehen Sie genau unter Resonanz,mikro-/makro-kosmisch ?
der Weg dahin wird ja als Modulation bezeichnet, die der Frequenz und/oder Amplitude


Wir haben wohl telepathischen Kontakt gehabt. :) Ich wollte schon vorher genau erklären was ich mit Resonanz verstehe, aber dann es doch verschoben. Jetzt fragen sie es doch :)

Unter Resonanz verstehe ich allgemein, eine strukturelle Koppelung rhythmischer und topologischer Art. Topologische, strukturelle Koppelung finden z.B., bei identisch hergestellten Objekten wie Kristallen, oder einer Stimmgabel. EGS- Effekte von Grebennikov fallen auch in diese Rubrik der Resonanz.  Strukturelle Koppelung rhythmischer Art ist bei Frequenzen. In dem Moment wo eine Welle die Spitze hat, kommt ein zusätzlicher Impuls und verstärkt die Spitze also im Prinzip das was sie mit dem Weg Modulation über Frequenz und Amplitude sagten.

Wenn Tesla sagt, ein Motor muss in Resonanz betrieben werden, dann heißt es für mich. Dass es Momente gibt im Motor bzw. bei der Umdrehung des Ankers wo es sinnvoll ist kein Strom hineinzupumpen und Momente gibt wo es sinnvoll ist den Strom hineinzupumpen, eben mit Impulsen bzw. im Impulsbetrieb. Eine Spule/Wicklung mit einem Kondensator erzeugt einen Schwingkreis, der in seinem Schaukeln energetische Höhen und Tiefen (Frequenz + Amplitude) hat und diese Höhen und Tiefen können zeitlich mit dem Moment zusammenfallen der Sinnvoll ist, dass ein Motor Strom bekommt oder nicht bekommt. Das hat z.B., dieser Typ bei dem Onkel-Wasja Motor erreicht.

http://www.overunity.de/347/motor-vom-onkel-wasja/

Er sagte selber, alles ist so einfach ohne Umwiklungen usw. dass alle lachen würden, würde er es versuchen jemanden zu zeigen oder zu erklären. Er meinte, er kann es nicht mal patentieren, weil es nichts neues beinhaltet was man patentieren kann! Eine kapazitive Wicklung ist immer gegeben, wo ein oder mehrere Kondensatoren mit einer Wicklung zusammen kommen. Der Witz ist bei der Sache, er hat damit eine Richtung gezeigt die möglich ist. Der Perfekte OU-Hack! Jeder Motor kann zu OU überredet werden, wenn man das Prinzip verstanden hat so wie jedes Auto zum HHO Auto überredet werden kann wenn man das Schema verstanden hat.(Deswegen die Resonanzlehre und Impulse!) Wir sitzen alle auf einem OU-Pulverfass, dass nur darauf wartet von einem oder vielen Leuten gezündet zu werden.

Bin aber da nicht so technisch versiert um extrem ins Detail gehen zu können, vor allem praktisch nicht. Ich versuche mir das eben analog vorzustellen und ab und zu mit Infos behilflich zu sein...

Zum Thema Impulse! Kurze Impulse haben sehr viele „Anomalien" und auch die mit OU Effekten. Bestimmte Impulse mit steiler Abfallkurve sind bestens für Manipulation der Gravitation geeignet! (Verschlusssache Antigravitationsantrieb Paul A. LaViolette ) und die sind schon von sich aus mindestens OU und gehen nicht unter OU! Russenforschung die im Buch erwähnt wird! Diese Impulse haben sehr hohen Äthersettigungsgrad, daher die Wechselwirkung mit Gravitation. Es ist das was die offizielle Physik versucht zu leugnen! Tesla hat es oft erwähnt, dass in der Nähe seiner Spulle, er das Gefühl hatte, dass der Raum selber waberte, wie Pudding. Also erschüttert wurde, was man subjektiv wahrnehmen konnte! Kurze Impulse erzeugen ein Magnetfeld, ein pulsierendes Magnetfeld, ein pulsierendes Ätherfeld. Wir rütteln hier an der Struktur der Realität selber. Ein Schwingen wird erzeugt! Die Realität selber hat eigne primäre Schwingungssignaturen(Vibration der Shakti Yoni aus der das gesamte Sein hervorgeht beim Koitus mit Shiva), durch die  Erde, Sonne, Mittelpunkt der Galaxie usw... Hier kann man über Resonanz sich in dieses galaktisches Schwingen einklinken evtl., kurze Impulse haben noch paar andere Anomalien, siehe Aussage von Steven Mark TPU. Je kürzer ein Impuls ist und je schärfer der Impuls abrichte, desto extremer ist die darauf folgende Spitze und daraus resultierende megastarkes Magnetfeld. Starkes Magnetfeld ist starke Ätherkoppelung ->OU!
„...und das Perpetuum Mobile, dass ich heute gebaut haben ist ein Witz. Es läuft einfach schneller und schneller..."  Humer Simpson

„...Angesicht der Tatsache, dass ALLES  Bewusstsein ist, ist es interessant über physikalische Gesetzesmäßigkeiten nachzudenken!..."

„...nun soll das Licht die Menschen verschlingen und sie mit Blindheit schlagen!..."

wernerkolbenring

*
#9
23. Dezember 2011, 13:03:24
Ich denke, dass einiges an einer 100 Jahre alten Relativitätstheorie und einer Quantenphysik ,die von einem Postulat zum nächsten springt auf den Prüfstand muss, auf jeden Fall grundsätzliches.
Ich habe meine Probleme mit gekrümmten Räumen, die man nur noch mit sehr krummen Gedanken verstehen kann.
Die Urknalltheorie geht davon aus, dass unser Universum aus einer Urenergiesuppe entstanden ist und jetzt expandiert bis es wieder im Nichts verschwunden ist.
Alles gut und schön, nur die Frage wo diese Urenergiesuppe herkam überlassen die Quantenphysiker wieder den Philosophen und Theologen weil ihrer Ansicht nach ja zu diesem Zeitpunkt es weder Raum noch Zeit gab.
Dadurch hat sich jetzt wieder eine andere Physikergruppe gebildet die sagt, dass All expandiert nur bis zu einem gewissen Punkt und dann kontraktiert alles wieder und bang, mit dem nächsten Urknall geht alles wieder von vorne los.
2 widersprüchliche Aussagen, die erste geht von einer Entstehung aus dem Nichts aus bei der auf ominöse Weise ein Überschußanteil von Materie gegenüber Antimaterie vorhanden war und die andere wiederum sagt, alles wiederholt sich.
Die Frage ob es freie Energie gibt oder nicht entscheidet sich einfach dadurch, haben wir es mit einem unendlichen All mit einer unendlichen Energie zu tun oder ist alles endlich.
Hier hilft keine physíkalische schulwissenschaftliche Theorie, da dieses Problem von den Physikern schnell den Theologen zugeschoben wird.
Alles was ein Anfang und auch ein Ende hat ist für uns leicht verständlich, ein Verständnis für eine Unendlichkeit fällt uns schwer aber wir sollten mal in Betracht ziehen, dass es auch eine Unendlichkeit geben kann.
In diesem unendlichen All gibt es eine unendliche Energie, eine Urenergiesuppe einer bestimmten Menge mit einem bestimmten Energieinhalt wie der Energieerhaltungssatz es beschreibt, Energie kann nicht vermehrt oder vermindert werden.
Auf diesem untersten Niveau müssen wir uns auch von der Vorstellung verabschieden, dass eine Energie einen Potentialunterschied braucht zum Fluss. 
Wenn wir ein unendliches All mit einem unendlichen Energiefluss postulieren ist unser All und unsere Natur ein einziges Perpetuum Mobile.
Ob das Gottesteilchen in Cern noch gefunden wird oder unsere Materie nur aus komprimierten Energiewirbeln besteht macht für uns keinen Unterschied, dadurch würde sich auf der Erde nichts ändern .
Was aber oft vernachlässigt wird, ist, dass zu allem, ob Bauplan der Materie oder Naturgesetze eine Information irgendwo abgespeichert sein muss.
Energie und Information gehören unabdingbar zusammen. Eine Energie ohne Information was sie bewegen soll wäre sinnlos, vice versus eine Information, die nichts verändern kann.
Wenn wir zur bildhaften Darstellung jetzt ein Schalenmodell nehmen anstatt des üblichen Vektorenmodells in der die Dimensionen von einem gemeinsamen Punkt ausgehen lässt sich evt. einiges erklären.
Nehmen wir eine unterste Schale an, das Energieniveau und eine darüber liegende, die Informationsebene.
Hier gibt es keine Problematik bei gleichzeitigen Ereignissen wie dem Tunneleffekt oder der  Quantenverschränkung, da die Information durch die Schalentrennung ja gleichzeitig auf die Energieebene gesendet werden kann.
Eine Zeitdilatation aus Sicht der Energieebene, wo alles in Bewegung ist wäre evt. auch möglich bei gleichzeitig kontinuierlich verlaufender Zeit auf der Infoebene, müsste man mal durchdenken.
Aus philosophischer Sicht wäre unser Bewusstsein Teil eines großen Bewusstseins der Infoebene, aber keine Angst, keine per joystick gesteuerten Wesen, sondern Teil eines Gesamten und natürliche Beschränkungen unserer Handlungsmöglichkeiten gibt es heute schon durch die Barrieren der Naturgesetze, ändern würde sich nichts.
Der Energieerhaltungssatz wird bei diesem Gedankenexperiment nochmals bestätigt, revidiert werden müsste der umstrittene 2. Hauptsatz mit seiner zunehmenden Entropie mit der Irreversibilität, eine hier beschriebene Minderung der Energie gibt es eben nicht wie der Energieerhaltungssatz schon aussagt.
Der maxwellsche Dämon wäre kein Denkmodell mehr sondern normale Realität und die Denkweise von Schauberger offensichtlich die richtige, Implosion bedeutet abtauchen in vorhandene Energie und saugen, unsere steinzeitliche Lagerfeuerenergietechnologie basiert ja immer noch darauf, dass wir nicht ein vorhandenes Energiepotential nutzen sondern chemisch abgespeicherte Energie in sogenannte minderwertige wandeln, wie die Entropie es beschreibt. Der 2. Hauptsatz dürfte ein Produkt aus dieser falschen Denkweise sein.
Unsere Schulwissenschaft hat vielleicht 0,5% der Naturgesetze leidlich theoretisch erklärt und sucht mit diesem minimalen Verständnis gleich nach Gottesteilchen und alles erklärenden Theorien, etwas überheblich meiner Ansicht nach.
Wir sollten da die akademischen Scheuklappen wegpacken, oder wie Heisenberg sagte, ich weiß dass es da noch was gibt aber da kommen wir Wissenschaftscensoreden nicht drauf und auch einem etwas anderen physikalischen Weltbild Raum geben.

Wollte euch noch kurz vor Weihnachten aus meiner Hinterhofwerkstatt heraus erklären, wie das mit freier Energie funktioniert, damit wir nächstes Jahr vom Holzvergaser endlich auf Wasser umsteigen können.
Wünsche ein fröhliches Weihnachten und bitte etwas Vorsicht mit der HHO Böllerei an Sylvester, sonst haben wir nächstes Jahr ein weiteres überflüssiges Gesetz mehr.

Gruß, Werner

LançaIV

*
#10
23. Dezember 2011, 14:16:50
Werner,Ihre und wanninger,seine, Gedanken gehoeren in ein Fulleren ( Air gel ) eingepresst und erst durch rythmisches Schuetteln sieht man dann, was dabei so alles rauskommt :
Conga-dancing,frei nach "Gedanken sind Dinge"
und Reisender kann es dann ja "ausmalen" und nicht ,falsch verstehend,destruktiv "ausmahlen"

Zur Resonanz niemals die Harmonie vergessend

MfG
       CdL

LançaIV

*
#11
23. Dezember 2011, 19:41:20
Zitat von: Reisender, 23. Dezember 2011, 06:46:55
LançaIV, ich gebe zu Ihre Satzformulierungen sind gewöhnungsbedürftig und nicht immer verstehe ich sie auf den ersten Hieb ;) Danke in sofern!!

Reisender,ich versuche immer schlagfertig zu bleiben !

Wir haben wohl telepathischen Kontakt gehabt. :) Ich wollte schon vorher genau erklären was ich mit Resonanz verstehe, aber dann es doch verschoben. Jetzt fragen sie es doch :)

Noee,ohne Gedankensprung,sondern einfach nur die Ansichten zu vergleichen wuenschend,zwecks  "gleicher Loipe", Sie "befolgend" !
 
Unter Resonanz verstehe ich allgemein, eine strukturelle Koppelung rhythmischer und topologischer Art. Topologische, strukturelle Koppelung finden z.B., bei identisch hergestellten Objekten wie Kristallen, oder einer Stimmgabel. EGS- Effekte von Grebennikov fallen auch in diese Rubrik der Resonanz.  Strukturelle Koppelung rhythmischer Art ist bei Frequenzen. In dem Moment wo eine Welle die Spitze hat, kommt ein zusätzlicher Impuls und verstärkt die Spitze also im Prinzip das was sie mit dem Weg Modulation über Frequenz und Amplitude sagten.

Hmmm, Fraktale und Schneeflocke als Strukturpotentialbeispiele,dabei immer im Kommen und Vergehen,Zenit und Nadir, okay !

a. Wenn Tesla sagt, ein Motor muss in Resonanz betrieben werden, dann heißt es für mich. Dass es Momente gibt im Motor bzw. bei der Umdrehung des Ankers wo es sinnvoll ist kein Strom hineinzupumpen und Momente gibt wo es sinnvoll ist den Strom hineinzupumpen, eben mit Impulsen bzw. im Impulsbetrieb.

b.Eine Spule/Wicklung mit einem Kondensator erzeugt einen Schwingkreis, der in seinem Schaukeln energetische Höhen und Tiefen (Frequenz + Amplitude) hat und diese Höhen und Tiefen können zeitlich mit dem Moment zusammenfallen der Sinnvoll ist, dass ein Motor Strom bekommt oder nicht bekommt.

zu a.  Vorsicht,dieses Prinzip ist jedem Elektromotor inne,oder nicht ?!
b. nun als Ergaenzung zu a. ,wobei nun eine Steuerung,ueber einen bestimmbaren Schwingkreis, den Motor/Kompressor in der Funktion kontrolliert !
!!! Zur Zeit Tesla gab es noch nicht solche PWM/Chip/Eprom-Steuerungen,wie sie heute
    existieren !!!!


Das hat z.B., dieser Typ bei dem Onkel-Wasja Motor erreicht.

http://www.overunity.de/347/motor-vom-onkel-wasja/

Er sagte selber, alles ist so einfach ohne Umwiklungen usw. dass alle lachen würden, würde er es versuchen jemanden zu zeigen oder zu erklären. Er meinte, er kann es nicht mal patentieren, weil es nichts neues beinhaltet was man patentieren kann! Eine kapazitive Wicklung ist immer gegeben, wo ein oder mehrere Kondensatoren mit einer Wicklung zusammen kommen. Der Witz ist bei der Sache, er hat damit eine Richtung gezeigt die möglich ist. Der Perfekte OU-Hack! Jeder Motor kann zu OU überredet werden, wenn man das Prinzip verstanden hat so wie jedes Auto zum HHO Auto überredet werden kann wenn man das Schema verstanden hat.(Deswegen die Resonanzlehre und Impulse!) Wir sitzen alle auf einem OU-Pulverfass, dass nur darauf wartet von einem oder vielen Leuten gezündet zu werden.

Ein feedback-Kreislauf implementieren !

Reisender,in einer Sache bin ich nicht versiert : mit Maschinen zu reden ! ;)

Bin aber da nicht so technisch versiert um extrem ins Detail gehen zu können, vor allem praktisch nicht. Ich versuche mir das eben analog vorzustellen und ab und zu mit Infos behilflich zu sein...

Zum Thema Impulse! Kurze Impulse haben sehr viele „Anomalien" und auch die mit OU Effekten. Bestimmte Impulse mit steiler Abfallkurve sind bestens für Manipulation der Gravitation geeignet! (Verschlusssache Antigravitationsantrieb Paul A. LaViolette ) und die sind schon von sich aus mindestens OU und gehen nicht unter OU! Russenforschung die im Buch erwähnt wird! Diese Impulse haben sehr hohen Äthersettigungsgrad, daher die Wechselwirkung mit Gravitation. Es ist das was die offizielle Physik versucht zu leugnen! Tesla hat es oft erwähnt, dass in der Nähe seiner Spulle, er das Gefühl hatte, dass der Raum selber waberte, wie Pudding. Also erschüttert wurde, was man subjektiv wahrnehmen konnte! Kurze Impulse erzeugen ein Magnetfeld, ein pulsierendes Magnetfeld, ein pulsierendes Ätherfeld. Wir rütteln hier an der Struktur der Realität selber. Ein Schwingen wird erzeugt! Die Realität selber hat eigne primäre Schwingungssignaturen(Vibration der Shakti Yoni aus der das gesamte Sein hervorgeht beim Koitus mit Shiva), durch die  Erde, Sonne, Mittelpunkt der Galaxie usw... Hier kann man über Resonanz sich in dieses galaktisches Schwingen einklinken evtl., kurze Impulse haben noch paar andere Anomalien, siehe Aussage von Steven Mark TPU. Je kürzer ein Impuls ist und je schärfer der Impuls abrichte, desto extremer ist die darauf folgende Spitze und daraus resultierende megastarkes Magnetfeld. Starkes Magnetfeld ist starke Ätherkoppelung ->OU!


Eine Lehranomalie war es wohl auch,vieles nur ein-/zwei-dimensional gelehrt zu bekommen,so wie es auch schon die Lehrer von ihren Professoren erfahren haben !

Aber trotzdem, wenn zu unserer Zeit,ein Physiklehrer ploetzlich ".....Koitus mit Shiva...." in
die Lehrsprache mit einbringt,ja dann wird sich der Papa in Rom vorsichtshalber jetzt schon eine Burkha bestellen, denn der will damit bestimmt nichts zu tun haben !

Die Kirche beauftragte die Physiker nach der Gottsuche und : sie bekam Shiva als Findung !

( Haengt bei uns im Zimmer vielleicht gar keine "Mona Lisa" ,sondern eine :) "Mona Shiva" , quem sabe !?

  Boas festas , um  bom NATAL
                                                      CdL

wernerkolbenring

*
#12
24. Dezember 2011, 10:43:45
@reisender, ich versuch mal Dir einiges zu erklären, rein elektrisch ohne Bezug auf ou.

>Unter Resonanz verstehe ich allgemein, eine strukturelle Koppelung rhythmischer und topologischer Art. Topologische, strukturelle Koppelung finden z.B., bei identisch hergestellten Objekten wie Kristallen, oder einer Stimmgabel. EGS- Effekte von Grebennikov fallen auch in diese Rubrik der Resonanz.  Strukturelle Koppelung rhythmischer Art ist bei Frequenzen. In dem Moment wo eine Welle die Spitze hat, kommt ein zusätzlicher Impuls und verstärkt die Spitze also im Prinzip das was sie mit dem Weg Modulation über Frequenz und Amplitude sagten. <

Ein einfacher Schwingkreis aus Induktivität und Kapazität hat eine bestimmte Resonanzfrequenz. Ein theoretisch idealer Schwingkreis ohne Verluste würde einmal angeregt durch einen einzigen Puls auf dieser Frequenz schwingen bis in alle ewigkeit.
2 von diesen Schwingkreisen gleicher Frequenz, wobei der eine angeregt wird sendet dieser EM-Wellen aus die den 2. in Schwingung versetzt, sofern er auf die selbe Frequenz abgestimmt ist. An dem 2. lässt sich Energie auskoppeln die am 1. eingespeist wird.
Der 1. Schwingkreis, der Senderschwingkreis nennt man Oszillator, im einfachsten Fall wird der durch ein Schaltglied ( Transistor, Röhre) durch synchrone Rechteckimpulse angeregt und durch LC ergibt sich eine Sinusschwingung.
Stell Dir mal ne Sinus vor, in der ersten ansteigenden Halbwelle ist der Transistor durchgeschaltet und bringt Energie in den Schwingkreis bis zur höchsten Amplitude der 1. Halbwelle, danach schaltet der Transi ab und der Schwingkreis schwingt alleine weiter.
Nach Ende der 2. negativen Halbwelle schaltet der Transi wieder durch usw.
Es reicht also, wenn der Tansi nur für eine ¼ Wellenlänge durchgeschaltet ist.
Was ich damit sagen wollte, es reichen Impulse um einen Schwingkreis anzuregen, es muss keine durchgehende Sinus sein.
Die Flankensteilheit entspricht im Prinzip der Frequenz, da jeder Puls eine gewisse Anstiegszeit benötigt, den Dirac Puls gibt es in der Praxis nicht. Wichtig ist nur dass die Pulslänge so kurz ist, dass er nicht der absteigenden Sinusflanke entgegen wirkt.
Es muss auch kein Impuls bei jeder Welle erfolgen, du kannst auch nur jede 5. nehmen nur dann muss dieser exakt im zeitlichen Abstand zur Frequenz/Wellenlänge erfolgen, in Worten von @lanca ist hier auch noch eine Harmonie erforderlich.
Zu der Grundschwingung kommen aber meist noch unerwünschte Oberwellen, ist aber ein Spezialgebiet, da musst du mal wiki in Anspruch nehmen.
Hypothese zum Thema, du schickst einen Impuls in den Äther der dort einen Schwingkreis anregt und von alleine weiterschwingt und diese energie kannst du dann auskoppeln, jetzt mal ganz vereinfacht dargestellt.
Bei meinen Tüfteleien mit den Molekülen ist der Puls auch entscheidend, weil diese Elektronen leider dieser verflixten Quantenphysik folgen und nicht analog hüpfen sondern nur in vorgegeben Ebenen springen.
D.h. Die eingebrachte energiemenge des Pulses muss exakt „gequantelt" sein und F muss auch stimmen. Alles daneben bringt nur Verluste.
Modulation:
Hier gibt's grundlegend AM und FM, bedeutet Amplitudenmodulation und Frequenzmodulation.
Bei AM wird einer Grundschwingung eine zusätzliche Frequenz aufgedrückt in dem die Amplitude der Grundschwingung verändert wird, bei FM verändert sich die Frequenz der Grundschwingung leicht im Takt der Modulation.

Grundbausteine der Elektronik: Widerstand, Kondensator und Spule, den neuen Memistor lassen wir mal weg, der hat sogar ein Gedächtniß.
Alle Bausteine sind in der Praxis nicht ideal, eine Spule ist hauptsächlich Induktivität aber hat auch anteilig einen ohmschen Widerstand und  Kapazität.
Du hattest irgendwo erwähnt, dass wenn man einen C zuschaltet die Spule dann kapazitiv wird, das stimmt so nicht, dies nennt man Schwingkreis.
Man kann aber Spulen mit einem kleinen oder großen kapazitiven Anteil wickeln.

>Wenn Tesla sagt, ein Motor muss in Resonanz betrieben werden, dann heißt es für mich. Dass es Momente gibt im Motor bzw. bei der Umdrehung des Ankers wo es sinnvoll ist kein Strom hineinzupumpen und Momente gibt wo es sinnvoll ist den Strom hineinzupumpen, eben mit Impulsen bzw. im Impulsbetrieb. Eine Spule/Wicklung mit einem Kondensator erzeugt einen Schwingkreis, der in seinem Schaukeln energetische Höhen und Tiefen (Frequenz + Amplitude) hat und diese Höhen und Tiefen können zeitlich mit dem Moment zusammenfallen der Sinnvoll ist, dass ein Motor Strom bekommt oder nicht bekommt. Das hat z.B., dieser Typ bei dem Onkel-Wasja Motor erreicht. <

Jeder E-Motor läuft im Prinzip resonant/synchron zur Frequenz, der Synchronmotor absolut starr zur Frequenz, der Assynchroner mit etwas Schlupf bis zum Kippunkt und der Gleichstrommotor zum Kommutator.
Auch schmeißt jeder E-Motor eine back emf zurück, darauf sind die Magnetmotorenbauer scharf und versuchen mehr back emf zu produzieren als Eingangsleistung erbracht werden muss.
Zum Leidwesen der E-Werke stellt der Assynchroner eine Induktivität dar die in Verbindung mit der Leitungskapazität einen Schwingkreis darstellt der Blindleistung produziert, das ist einfach gesagt eine hin und her schwingende Last die keine Wirkleistung produziert.
Dies lässt sich vermeiden wenn man direkt am Motor Kondensatoren parallel schaltet, da sich dann die Schwingungen auf den kurzen Weg Motor Kondensator beschränkt.
Aber Schwingkreise sind diese Assynchroner eigentlich immer, welchen zusätzlichen Trick Onkel-Wasja  da noch anwendet ist mir nicht bekannt.
So, muss noch einkaufen
Werner

Reisender

*
#13
24. Dezember 2011, 15:48:53
@wernerkolbenring

Danke für die gute, verständliche Erklärung. Perfekter Einstieg in die Elektronik und jetzt weiss ich wenn ich fragen kann wenn ich was da konkretes nicht verstehe :)

Im Prinzip habe ich mir also alles richtig so vorgestellt, ohne spezielle die ganzen Details zu wissen mit ¼ der Dauer des Sinus, dass die ausreichen usw...

Ich frage mich auch immer, wo genau, also an welcher Stelle all dieser Dynamik, die du oben beschrieben hast, der OU Aspekt sich einschleicht und was ihn am besten begünstigt?!

Da gibt es Elektronen die wir überhaupt nicht begreifen! (Theorie von Sazarinin) Da gibt es Magnetfelder die wir ebenfalls nicht begreifen, die stark rotierende Ätherfelder sein können(müssen die auch, wenn man konsistent ihre Dynamik erklären möchte). Da gibt es schließlich Äther, das man vermutet aber noch nicht greifen kann usw..

Einige Bastler schaffen den Durchbruch, zeigen es dann auf YT aber können nicht erklären warum es so ist. Das alles macht die Sache kompliziert.

Es gibt aber Nebenaussagen und Beobachtungen die der Lösung des Rätsel ziemlich nahe kommen.

Kapanadze redet  in seinen Videos immer neben Resonanz die man immer halten muss wie Tesla es sagt auch von guter Erdung. Auf dem See haben die z.B., auch mit Anker gemacht auf dem Boot.  Wenn die Erde mit Himmel einen Superkondensator bilden, dann ist die Sache klar. Man stelle sich die Ladungen als Sandkörner auf einer schrägen Platte vor. Die rutschen nicht runter. Beginnt man die Platte aber zu rütteln, fallen die Sandkörner runter. So ist es mit allen teslaartigen Spulen. Die primäre Spule dient nur als Rüttler und die sekundäre Spule zapft dann die runter fallenden(fließenden) Sandkörner(Elektronen) ab. Die Kreise sind ja quasi entkoppelt. Paar Volt im  primären Schwingkreis(Rüttler) können eine Lawine an Elektronen im sekundärem Schwingkreis auslösen. Die Überschussenergie kommt von der Erde... Den Höhenunterschied muss aber nicht räumlich sein um die Ladung(Sandkörner) zum fliesen zu bewegen. Es können auch mehrere Schwingkreise, sein die den Unterschied zwischen sich selbst generieren.

Na ja es gibt vieles an guten Infos. Leider läuft die Information nicht in einem Punkt zusammen. Jeder denkt unterschiedlich darüber usw... und am Ende zerstreut sich die Infofokussierung und wir reden über dieselben Dinge paar Jahre später auf neue, sie „neu" entdeckend, damit diese Infos wieder verloren gehen usw...

@LançaIV Ja das wäre der Hammer, würden die Professoren so was anfangen zu lehren. *fg* Ich glaube, das bleibt in aller Ewigkeit, ein kreatives, humorvolles Insiderwissen.
„...und das Perpetuum Mobile, dass ich heute gebaut haben ist ein Witz. Es läuft einfach schneller und schneller..."  Humer Simpson

„...Angesicht der Tatsache, dass ALLES  Bewusstsein ist, ist es interessant über physikalische Gesetzesmäßigkeiten nachzudenken!..."

„...nun soll das Licht die Menschen verschlingen und sie mit Blindheit schlagen!..."

wernerkolbenring

*
#14
24. Dezember 2011, 17:20:54
Hallo reisender,
das war eigentlich nur ein mini Grundlagenkurs damit du einige Begriffe für wikistudium hast.
Jetzt kommen unendlich viele Möglichkeiten der Schaltungsgestaltung mit unterschiedlichen Auswirkungen was den Rahmen hier sprengt, zB gibt's bei der Induktivität eine Spannungsüberhöhung beim abschalten durch den Zusammenbruch des Magnetfeldes, durch das Verhältniß von L zu C lässt sich die Spannung an C variieren usw.
Ich muss hier auch mal ehrlich sagen, dass ich Deine posts und Arbeit nach der Suche neuer Technologien, teilweise verbunden mit etwas Philosphie, gerne lese.
Lass Dich nicht abhalten von arroganten Besserwissern, oft stecken dahinter Gierfratzen die durch ou schnell Geld verdienen wollen und die brauchen sowieso nichts zu verstehen.
Wenn man nicht gierig nach Geld trachtet kann der Blick über den Tellerrand der Schulwissenschaft hinaus auch eine interessante Beschäftigung sein, die die grauen Zellen wach hält und einem von einer desinformierenden zumüllenden Glotze befreit.

Weiter oben steht ein Gedankenexperiment eines etwas anderen physikalischen Weltbilds von mir. Ersetze dort mal den Begriff Urenergiesuppe durch Äther.

In diesem Weltbild gibt es nur eine Energie, den Äther, Energieformen wie Magnetismus, EM Wellen usw sind unterschiedliche Auswirkungen dieses Äthers, aber keine eigenständigen Energieformen.
Da alles die selbe Energie ist kann es keine Verluste im Sinne der Entropie geben und es gibt eine unterste Energieebene, unter die nichts fallen kann und die alle Energien wieder einsammelt, mal bildlich beschrieben.

Einen Permanentmagnetismus gibt es nicht, auch der Permanentmagnetismus wird permanent durch den Ätherstrom induziert.
Es gibt immer wieder Aussagen über eine Gleichstrom produzierende Induktivität. Das ist nach den Gesetzen unserer Schulwissenschaften, belegt durch zahlreiche Erfahrungswerte definitiv unmöglich.
Ein Trafo, der primär mit einer Gleichspannung beaufschlagt wird produziert sekundär eine ansteigende Gleichspannung bis der Kern in die Sättigung läuft und beim abschalten polt sich die Spannung um, wir haben immer Wechselspannung.
Nimm mal mein oberes Weltbild und installiere da eine Spule. Zuerst tut sich nichts. Nehmen wir jetzt einfach mal an, ein Magnetismus im bestimmten Winkel verändert den Ätherstrom so, dass er einen Drall oder Wirbel in der Spule generiert, der die Elektronen mitnimmt, schon hätten wir Gleichstrom ohne Ende.

Mal etwas Physik, eine Spule und ein Permanentmagnet als statische Komponente kann nie eine dynamische Komponente ergeben, aber in Zusammenhang mit einer dynamischen Komponente (hier der Äther) kann die statische Komponente Steuerungsfunktion übernehmen und die notwendige Information übertragen, Äther. beweg dich drallförmig durch die Spule.

Auch die Quantenphysik geht ja von einer Urenergie aus, aus der alles entstanden ist der Unterschied zu meinem Gedankenexperiment liegt einfach darin, dass ich postuliere, dass diese Urenergie nicht einfach aus dem Nichts entstanden ist sondern in einem ewigen loop unendlich vorhanden ist. Bei dieser Urenergie bedarf es keines unterschiedlichen Potentials, es gibt keinen zeropoint bzw der ist überall. Dies lässt sich schwer verstehen, aber nicht schwerer als dass beim Urknall eine Energieursuppe aus dem Nichts entstanden ist.

Diese kleine Änderung mit endlich in unendlich verändert makroskopisch die gängige Schulwissenschaft nur marginal, außer in der Energietechnologie, da jetzt der maxwellsche Dämon ( Maxwell hatte auch mal privat gesagt, ich weiß, irgendwann wird mein Dämon zur Realität ) und das Perpetuum Mobilie Normalität sind und die Schulwissenschaftliche Lehre darüber zum Anschauungsmodell wird, wie man natürliche Energieströme blockieren kann.

Bekannt ist, dass unsere Materie in der Hauptsache aus Vakuum gefüllt mit Raumenergie besteht. Ohne diese Raumenergie wäre unsere Materie nicht eine Sekunde existent, die Raumenergie oder Äther, egal wie man es nennt, ist die Basis aller Materie und unseres Lebens und wir sind ständig von ihr durchflossen.
Dies sollte ein Beispiel sein, wie man, ohne die ganze Schulwissenschaft umzukrempeln durch kleine Änderung der Sichtweise von endlich in unendlich, Reduktion auf eine einzige Energie und vor allem wenn man den Stellenwert der Information mehr berücksichtigt sich evt. Denkblockaden beseitigen lassen.

Hoffe, dass ich die Möglichkeit der Nutzung freier Energie wieder etwas mehr aus der mystischen esoterischen Ecke geholt hab.

Werner