Login

* Statistic

  • *Mitglieder gesamt: 10950
  • *Letztes: tvelkov

  • *Beiträge gesamt: 40911
  • *Themen gesamt: 2084
  • *Heute online: 16
  • *Am meisten online: 201
    (27. Jun. 2012, 22:37:38)
  • *Mitglieder: 0
  • *Gäste: 10
  • *Gesamt: 10

suche investor oder praktische hilfe für umsetzung eines magnetmotors

Erstellt von CrydiZ, 12. Dezember 2013, 15:57:49

Vorheriges Thema - Nächstes Thema

LançaIV

*
#15
23. Dezember 2013, 13:16:20
Crydiz, hier in Portugal wurden bei zwei Projekten,welche das gleiche Objekt explorierten, insgesamt an die 250.000 Euros investiert,
dabei sind Anwaltskanzleikosten,Patentanmeldungen und externe Ingenieurspruefleistungen inbegriffen.

Was nicht im Preis inbegriffen ist,aber bei solchen Projekten unbedingt notwendig,Mund-zu-Mund-Propaganda und die richtigen Personen anzutreffen mit den richtigen und wichtigen Verbindungen wie Venture Capital-Manager oder die Vermoegenseigentuemer selbst zu kennen und zu diesen eine Vertrauensbasis zu haben,entstanden ueber jahrelange Zusammenarbeit .

Dann werden diese,die Vermoegenseigentuemer oder deren "rechte Hand", sich schon bewegen und einer Demonstration,unter NDA-Kondition, beiwohnen wollen.

Wenn Sie die peswiki-Seiten durchforschen so werden Sie auf zirka durchschnittliche 5 Jahre Projektrealisierungzeitraeume kommen,bei offenem Projektausgang .

MfG
      OCWL

p.s.: Urheberrechte haben was im Kunst-wie Literatur-Wesen ihre Berechtigung,bei Industrieprodukten-Hardware- schuetzt es nicht
        vor Nachahmung/Kopie/Cloning

CrydiZ

*
#16
23. Dezember 2013, 15:12:52
vielen dank für die info. ich denke auch dass mund zu mund propaganda ein problem werden könnte und auch gleichzeitig die lösung darstellen könnte.
wie gesagt muss man einfach die richtigen leute kennen lernen.

gut dann weiß ich schonmal wie viel geld und zeit man benötigt. vllt noch die frage welches produkt entwickelt wurde und ob in der angegebenen zeit ein marktfertiges produkt entwickelt wurde?

vielen dank.

lg crydiz
wollt ihr alternative energien vorrantreiben? dann schaut mal rein...

https://www.facebook.com/stromselbstbestimmen?ref_type=bookmark

plus

*
#17
23. Dezember 2013, 16:15:38
Zitat von: CrydiZ, 23. Dezember 2013, 15:12:52
vllt noch die frage welches produkt entwickelt wurde und ob in der angegebenen zeit ein marktfertiges produkt entwickelt wurde?


Die Beantwortung der Frage hilft dir bei deinem Projekt doch in keinster Weise.

Vielleicht solltest du dich zunächst einmal mit der Projektplanung befassen, denn ohne einer solchen wird sich kein Investor finden lassen. Für Erfinderische Tätigkeiten ist die TRITZ-Methode recht nützlich als Teillösung.
http://www.triz-online.de/index.php?id=5569
http://www.projektmanagementhandbuch.de/projektplanung/
Der Urquell aller technischen Errungenschaften ist die göttliche Neugier und der Spieltrieb des bastelnden und grübelnden Forschers und nicht minder die konstruktive Phantasie des technischen Erfinders. Sollen sich auch alle schämen, die gedankenlos sich der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen und nicht mehr davon geistig erfasst haben als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.
Albert Einstein

LançaIV

*
24. Dezember 2013, 10:22:36 Letzte Bearbeitung: 24. Dezember 2013, 11:28:55 von LançaIV
 vllt noch die frage welches produkt entwickelt wurde und ob in der angegebenen zeit ein marktfertiges produkt entwickelt wurde?

Ein Magnetmotor,angeregt ueber  kondensator-Wicklungen und kapazitiver Pulsation.

Marktfertig : nein , da keine TUEV/UL-Abnahme. (wobei EMV-Sicherheit vom TUEV nicht gewaehrleistet wird)
                    Aber zu mehrstuendigen Demonstrationen befaehigt.
                    Die weitere Entwicklung durch ein Prozess seit 2009 zurueckgestellt.

Plus hatte es Ihnen aber schon empfohlen: Projektkatalog erstellen . 

Altschullers TRIZ ist eher auf die "statische" Problemerfassung und Problemloesung beschraenkt,Sie werden es mit Menschen zu tun haben,welchen Sie innerhalb kurzer Zeit Rede und Antwort zu leisten haben und dabei Ihre Kompetenz aufzeigen, als Leiter-Co-Partner
oder dann doch nur Lizenzgeber (wenn ueberhaupt ein Projekt abgeschlossen wird ) die Idee zu realisieren.
http://www.train4creativity.eu/dat/AA3114EB/file.pdf?635221941340240000 zusaetzliche Info

Und Sie sind nicht der Erste,welcher um Hilfe ersucht.
Venture-Capital-Unternehmen und deren Manager wie Berater werden mit "revolutionierenden,epochalen Idee-Objekten" "bedraengt",
mit abertausenden Anfragen.
Das Prinzip Zufall und die "richtige Chemie(Auftreten: Master and Servant ? fehl am Platze )" spielt eben auch eine Rolle.

MfG
      OCWL

p.s.: http://meindigitalesauge.blogspot.no/2010/01/famous-walk-of-francis-galton-wir-sind.html
                                                                                   
                                                      famous-demonstration-of-CrydiZ ;)

CrydiZ

*
#19
03. Oktober 2014, 01:21:49
halli h allo ich melde mich mal wieder,

ich habe einen mitstreiter gefunden den ich erst mal nicht nennen möchte der das ganze versuchsweise aufgebaut hat und es hat nicht funktioniert...

dafür bin ich schon am nächsten projekt dran:
ich habe schon tolle erfolge mit der verwendung aus back emf spitzen aus einem joule thief gehabt. ich konnte noch keine messungen vornehmen, da die schaltung nur 10 sekunden lang lebte und mir ein 2n3055g durchgebrannt ist. ich suche noch nach einer geeigneten konstellation von bauteilen. und ich werde permanentmagnete einsetzen quasi um das schwingverhalten weiter zu begünstigen.

summe der investitionen:
ich benötige vorerst nur etwa 1000 euro. dies müsste eine ganze weile reichen. da ich rente bekomme und damit klar komme benötige ich kein weiteres geld. sollte ich die tausend euro nicht föllig aufbruachen wird dies mit weiteren kosten verrechnet. dh später bei erfolg kommen vermarktungskosten und/oder patentkosten dazu. für einen solchen fall gehe ich natürlich sicher dass das gerät funktioniert. ansonsten sind die 1000euro und evtl ein gewisser nachschlag bei bedarf der einzigste verlusst. bitte nur investionsangebote die sie auch entbehren können vor allem für die entwicklung. bei erfolg wünsche ich natürlich einen gewissen anteil am umsatz.

achb und ... wenn dieses projekt scheitern sollte, was ich weniger glaube, dann  habe ich noch eineige andere ideen zum thema permanentmagnetmotoren, meg, und anderen geräten.
wollt ihr alternative energien vorrantreiben? dann schaut mal rein...

https://www.facebook.com/stromselbstbestimmen?ref_type=bookmark

Kernspalter

*
05. Oktober 2014, 11:14:33 Letzte Bearbeitung: 05. Oktober 2014, 16:06:46 von Kernspalter
Nur mal angenommen,
ich wäre ein potentieller Investor.

Dann hätte ich folgende Fragen:
Was ist der aktuelle Stand der Technik?
Welches Problem wird gelöst? 
Wo liegt der Vorteil der Problemlösung in deiner Erfindung?
Wie hoch ist der Investitions- bzw. Forschungsbedarf?
Wer ist deine Zielgruppe?
Wie lange brauchst du bis zur Markteinführung?
Welche Rendite versprichst du mir?

Gruß,
Jens
Wissen braucht Zeit, Geduld und sehr viel Geld.

CrydiZ

*
#21
05. Oktober 2014, 15:37:46
was ist der aktuelle stand der technik?
die schaltung ist auf dem markt bereits bekannt - allerdings ohne übereinheitseffekt/mit cop von geringer als 1.
prinzipiell kann gesagt werden, dass die leistungselektronik offiziell noch keine übereinheit erreichen kann. ob verschiedene firmen dies jeoch in den schbladen haben kann ich nicht einschätzen. aktuell beschäftigen sich jedoch sehr viele hobby bastler mit der thematik, und zwar mit relativem erfolg. diese basteleien befinden sich alle auf dem stand von unausgereiften prototypen wie es bei meinem fall ebenfalls ist.

welche probleme werden gelöst?
grundsätzlich lässt  sich diese technik überall anwenden wo geringerer verbrauch oder höhere leistungsausbeute erwünscht sind. eine der größeren fachgebiete in denen diese technologie hilfreich wäre ist die kfz-elektromobilität. mit einem cop=2 könnte man doppelte reichweite aus einem litium akku herausholen. mit einer zweiten stufe nach der ersten stufe liese sich das ganze nocheinmal verdoppeln. gleichzeitig müsste man nicht mehr ladezeit einplanen. da der akku eben gleichgroß bleibt oder kleiner werden kann.

wo liegt der vorteil der problemlösung in deiner erfindung?
wie bereits erwähnt muss mit dieser technologie nicht mehr übergroße akkupacks verbaut werden oder es lassen sich ein vielfaches an leistung aus den vorhandenen akkus herausholen. theoretisch liese sich der verbrauch jeder elektrischen leistng vermndern was zu einer entlastung der energiegewinnungsmethoden führt.

wie hoch ist der investitions- bzw forschungsbedarf?
da ich mich nur hobbytechnisch mit diesem thema befasse und nichts studiert habe womit ich diese frage beantworten könnte, kann ich diese frage nicht zuverlässig beantworten. es ist notwendig zu vertsehen wie die übereinheit in dem schaltkreis funktioniert um zuverlässige und effiziente systeme zu erschaffen. dies allein ist sehr schwer einzuschätzen wie lang das dauern könnte. ich würde mit allem in allem etwa mit zwei bis drei jahren für die gesammte entwicklungszeit rechnen. jedoch sei hier erwähnt dass ich mir das ziel genommen habe ein patent anzumelden und dann lizenzen /patent zu verkaufen. mit dieser methode würden sich die kosten auf etwa 200.000€ insgesamt belaufen.

wer ist deine zielgruppe?
in erster linie habe ich die auto industrie angepeilt. da diese sehr stark von einem transformator mit übereinheit profitiren würden (wie oben beschrieben "welches problem wird gelöst?")allerdings können überall wo akkus oder energie verbräuche stattfinden diese technologie einen vorteil herausziehen. also sprich: unterhaltungselektronik, energie- und gebäudetechnik, kfz-elektromobilität, elektrische luft- und raumfahrt, usw.

wie lange brauchst du bis zur markteinführung?
wenn ich die mittel habe meinen prototypen fertig zu stellen und davon ausgehe dass ich nur patent/lizenz verkaufen will, dann schätze ich weniger als ein jahr bis das pat5ent verwertet werden kann.

welche rendite versprichst du mir
ich würde einen prozentualen anteil am umsatz vorschlagen: wenn zb pro lizenz 10% am umsatz des unternehmens herausspringt, dann würde ich diese betrag aufteilen: zb 20% für dich und 80% für mich. nur mals sos als beispiel, kann amn noch verhandeln natürlich
als beispiel rechnung: 100.000.000€ umsatz von firma * 0,1 = 10.000.000€ * 0,2 = 2.000.000€ (=ihr anteil)


wenn es nboch fragen gibt oder verbesserungsvorschläge bitte melden.
wollt ihr alternative energien vorrantreiben? dann schaut mal rein...

https://www.facebook.com/stromselbstbestimmen?ref_type=bookmark

Kernspalter

*
#22
05. Oktober 2014, 16:23:46
Ich habe die Erfindung leider noch nicht verstanden.
Wie wird aus einem Magnet Energie generiert, wenn die abstoßende Kraft gleich der anziehnede Kraft ist?
Oder wie löse ich ein Magnet vom Metall mit weniger Kraftaufwand.

Gruß,
Jens
Wissen braucht Zeit, Geduld und sehr viel Geld.

LASSYLES

*
#23
05. Oktober 2014, 17:32:28
Hallo Jens,

die Anziehungskraft, Abstossungskraft sind beim Permanentmagneten im Nahfeld nicht identisch.
Wenn das stimmt, was hier unter diesem Link steht.

http://www.supermagnete.ch/faq/Ist-die-Anziehung-zwischen-Magneten-gleich-gross-wie-die-Abstossung

Gruß LASSYLES

CrydiZ

*
#24
05. Oktober 2014, 19:01:37
hallo jens,

ich versuche nicht ein mechanischen energiekonverter zu bauen. sondern einen elektrischen mit verwendung eines permanentmagneten und anderer deteils.

der trick besteht darin einen ungedämpfen schwingkreis zu bauen der nicht nur wenig oder gar keinen widerstand hat, sondern mithilfe von permenentmagneten "schwung" aus der nullpunktenergie gewinnt. eine elektrische schaltung schwingt optimal wenn die schwingung mit dem niedrigsten widerstand erreicht ist. genau dann treten oft effekte auf die angeblich noch keiner richtig erforscht hat, da spannungsabweichungen in der regel unerwünscht sind.

mehr möchte ich hier im forum noch icht verraten.
wollt ihr alternative energien vorrantreiben? dann schaut mal rein...

https://www.facebook.com/stromselbstbestimmen?ref_type=bookmark

Kernspalter

*
#25
06. Oktober 2014, 18:56:03
Ich verstehe ersteinmal die Richtung der Erfindung.
Mein Raumquantenkonverter und die gepulste Wasserstoffzelle nutzen auch eine Schwingung bzw. Welle
mit einem gepulsten Magnetfeld.
Ein Permanentmagnet könnte man durch eine rotierende Abschirmung nutzen
und Magnetimpulse erzeugen.

Gruß,
Jens
Wissen braucht Zeit, Geduld und sehr viel Geld.