Free Energy - Freie Energie - OverUnity.de

Heizungs-Systeme => Wärmepumpen => Thema gestartet von: LançaIV am 03. Juni 2009, 01:21:10 Vormittag

Titel: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 03. Juni 2009, 01:21:10 Vormittag
Ich las einen Bericht von 1973 ueber die Eswa-Heizung
aus Norwegen,
1973- aus heutiger Sicht Waermedaemm-Altbau !
Aufgefuehrt,eine RWE-Studie ueber die Nutzungsvorteile,
dabei auch ein Vergleich mit einer Nachtspeicher-Heizung.
Aus meiner Erinnerung( keine Garantie :P):
12900KWH NSH und 7800KWH Eswa-Heizer,bei 120qm.

Meine Ueberlegung nun,wobei ich um Aufklaerung erbitte:
aus  www.elektroflachheizung.de  erfolgt bei  Altbauten
der Hinweis eines 110W/qm-Heizbedarfes
(wohl der Kaelte/Elektro-peak-Bedarf) !

120qm x 110W x 24Std. x 30,5 Tage =
9662,4 KWH fuer den kaeltesten Monat des Jahres,bei permanenter Nutzung !

Wieso nur 12900KWH-NSH und 7800KWH-Eswa-Heizungs
Strombedarf, fuer eine gesamte Jahres-Heizperiode,wenn eine permanente "Masszahl" schon fuer einen Monat 9662,4 KWH ergibt ?
Masszahl 110W/qm:
fuer eine " -20 Grad Celsisus Kondition" ?

Aus dem Net ist auch ,als privates Beispiel,eine Eswa-Installation zu ersehen: 12KW fuer 100qm Erdg. und 70qm Obergeschoss .

www.spacebox.nl gibt 1500W Konvektor-Strombedarf bei 20qm an,Neubau, entspricht zirka 60W/qm IR-Heizer.
Davon,aus "Geschichte" ,als Information zu entnehmen:
" 1,8KWH pro Einheit (18qm) pro Tag ,der Waermebedarf
in den kaeltesten Monaten".

MfG
     de Lança
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 15. Juni 2009, 01:39:22 Vormittag
www.powerprofile.co.za/
das rechts abgebildete A-Frame Haus kostet,laut Firma,
bei z.B. 60 qm WNFL( inkl. Kueche u.Bad) zirka 8500 Euros ab Werk,netto .

Eine Anfrage ueber die www.spacebox.nl ergab,
dasz dieser Wohnraum,18 qm, Produktionskosten 14000 Euros ab Werk,
26000 Euros dem Endkunden + zirka 9000 Euros
Baubestimmungsanpassungskosten fuer Deutschland-
also zirka 35000 Euros, vor UmST., kostet !

Also, wer guenstig und im Do-it-yourself etwas erstellen moechte, der gehe zu  www.detail.de und besorge sich dort die Bauplaene fuer das M.Hedmann Kesa-Konti
oder dem Wohnwuerfel(Dippertz), als Double auch 18 qm erreichend- aber bestimmt nicht fuer 35000 Euros !
Alternativ die (Ex.-Prof.) Dipl.-Ing. Peter Huebner/Staudenmayer Cubes/Pavillons, welche als 13qm Einheiten fuer zirka 250 Euros/qm angeboten werden !
www.staudenmayer-bad.de
Kostenguenstiger wird es durch www.contourcrafting.org,
aber bis dahin, da ....... !

Wenn dann der U-/R-/K-Wert erstmal feststeht, entsprechend
der regionalen A/V-Bauvorschriften, dann kann, entsprechend der maximalen -saisonalen-Waerme-/Kuehlungs-Nachfrage die
Klima-Apparatur und dazu der elektrische Stromversorger
ermittelt werden !


MfG
     de Lança
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 25. September 2009, 17:51:11 Nachmittag
Wieviel Anschlussleistung ist - per qm -bei gegebenem U-/K-Wert
notwendig ?

Als Denkansatz - die Econoheat-panel - Werbung und dazu als
DIY-Moeglichkeit die vorgetragenen Daten des amerikanischen
Entwicklers Richard Cooper/Oregon -
als US6917753 publiziert :
Raum-Beispiel
10 Fuss Laenge X 14 FUSS Breite X 8 FUSS Hoehe   
=  13qm Flaeche bei 2,44 m Raumhoehe
32 Grad Fahrenheit = 0 Grad Celsius  Aussentemperatur 

Fuer die Erhoehung der Raumtemperatur auf 70 Grad Fahrenheit
d.h. 21,5 Grad Celsius wird von dem Entwickler ein Heizstrombedarf
von  280W angegeben ! 

Bei 80qm WNFL, welche in BR Deutschland die durchschnittliche Wohn-
Haushalt-Flaeche darstellt, wuerden also ,bei gleichen Temperaturkonditionen,(80qm/13qm)X280W= 1723 W benoetigt werden !

Eine niedrige Anschlussleistung bedeutet niedrige Kosten bei der
Modernisierung der Altbauten auf Passiv-Haus-Heizwaerme-Standart-Wert,
welcher in DE bei 30KWH/qm/a liegt.
Die Dimplex Nachtspeicher und ESWA Flaechenheizer-Werte,(1973 Studie), zirka 6KW Anschlussleistung beim ESWA Flaechenheizer fuer 80qm,
als Referenz wuerde ,
bei angenommenen 8600KWH/80qm/a Altbau-Heizwert die Optimierung
durch die GTX ,bei max.Anschlussleistung unter 12 KW, auf Passiv-Haus-
Heizwert-Standart zirka 875 Euro,brutto ,ohne e-Heizer. kosten !
On-Grid !
Fuer Altbauten ist keine Off-Grid-Technologie finanziell empfehlenswert !

Fuer flexible/mobile Neubauten:
 Ja, dafuer ist Off-Grid-Technologie entwickelt !

MfG
     CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 29. September 2009, 02:40:35 Vormittag
Ich hatte heute e-mail-Korrespondenz mit dem Entwickler Al Bernstein,
worin mir auch mitgeteilt wurde, dasz Ende dieses Jahres die Produktion
und Vermarktung der "Cell resistor"-Technologie anlaeuft !
( die hcc-lowcarbon-industries.com page ist aktuell deaktiviert)

In dessen web-page weist er ja auf ein Beispiel hin:
fuer eine 2/3 Zimmer-Wohnung soll die Ausstattung mit 10 "c.r."-Heizern á 80W, also gesamt 800W, fuer die genuegende Raumwaerme
sorgen !
Ist dieses so ausfuehrbar, so wird dieser Heizer guenstig die Altbau--zu Passivhaus-Heiz-Energie-Standart-Modernisierung ermoeglichen !
( GT/GBB werden ihr Teil dazu geben !)

MfG
     CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 01. Oktober 2009, 01:19:55 Vormittag
Nach e-mail-Korrespondenz mit Al Bernstein war ich heute Info beschaffend und  bin Aluminium/Heizkoerper bezogen auch auf diese
Heizpanel/Heizbild-Information gestossen, welche darauf hinweisen dasz die erwaehnte "Richard Cooper"-Entwicklung hier in Europa schon
vermarktet werden,
dabei
www.heizbild.ch  /
www.omnitherm.ch  ( Pdf download: Leistung vergleichen )
und www.guenstigheizen.ch     Zertifikat/Patente: EP1840483

als Referenz auch auf das Cooper-Heizpanel hinweisen !

Bei den angegebenen Preisen waere eine "less profit" Alternative,
aus meiner Sicht, wuenschenwert !

MfG
     CdL


Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 01. Oktober 2009, 13:08:06 Nachmittag
Nach e-mail-Korrespondenz mit Al Bernstein war ich heute Info beschaffend und  bin Aluminium/Heizkoerper bezogen auch auf diese
Heizpanel/Heizbild-Information gestossen, welche darauf hinweisen dasz die erwaehnte "Richard Cooper"-Entwicklung hier in Europa schon
vermarktet werden,
dabei
www.heizbild.ch  /
www.omnitherm.ch  ( Pdf download: Leistung vergleichen )
und www.guenstigheizen.ch     Zertifikat/Patente: EP1840483

als Referenz auch auf das Cooper-Heizpanel hinweisen !

Bei den angegebenen Preisen waere eine "less profit" Alternative,
aus meiner Sicht, wuenschenwert !

MfG
     CdL
Danke für den Link.

75% weniger Kosten entspricht bei einem Preis von 24Cent/KWh
einen Verbrauchspreis von 6 cent/Kw Eqivalent.
Ersparniss= 18 Cent/Betriebstunde

Wärmewelle Gerätepreis ca.   34 Euro  1000 Watt/h
Wärmebild    Gerätepreis ca. 500 Euro    250 Watt/h

Aufpreis entspricht 466 Euro. 466/0,18 = 2588,88 Betriebstunden mit der alten Heizung bis Armotisierung eintritt.

Je nach Nutzungsbedarf ergibt sich eine entsprechende Zeit.

Bei mir : 6 Stunden Tägl. Betriebsdauer während 5 Monaten a 30 Tagen. Also 900 Betriebstunden im Jahr. Demnach würde sich die Anschaffung ab 2,5 bis 3 Jahren als wirksame Einsparung auswirken.

Da brauche ich nicht lange zu überlegen.

Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 02. Oktober 2009, 01:07:25 Vormittag
Hallo Helmut,
wie ich darauf hinwies, waere eine kostenguenstigere Alternative
notwendig, um "in den Genuss" solch einer Technik zu kommen !

Hier Daten,des am 25.September genannten Produktes,
Econo-heat heat panel,bebilderbar:

www.econo-heat.com  Stammsitz Suedafrika

www.econoheat.nl  deutsche Sprache
Heizbedarf-Faustregel: 1425W langer/kalter Winter fuer 6-8qm
http://eheat.com   US-Markt Preisbeispiele

Aber insgesamt geht es darum solche 2Kg-Panele in DIY-Manier
erstellen zu koennen,bei den vielen angegebenen "differenten" Heizwerten geht es auch darum den genauen,Klimabedingten,
Leistungsbedarf erfassen zu koennen,
da die Wirkung von IR-Strahlern weniger physikalischen Gesetzen
sondern physiologischen Konditionen,"empfundene" Temperatur,
unterliegt !

Es wird notwendig sein, die Unternehmen wie auch Entwickler wie Richard Cooper direkt zu kontaktieren,
da der Klimasektor ( siehe pro/kontra Facharbeiten sancal/Eisenschink )  noch in der Definition der Wirkungsweise "akademisch" gespalten ist ! 

MfG
     CdL

Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 02. Oktober 2009, 01:30:01 Vormittag
Hallo Helmut,
wie ich darauf hinwies, waere eine kostenguenstigere Alternative
notwendig, um "in den Genuss" solch einer Technik zu kommen !

Hier Daten,des am 25.September genannten Produktes,
Econo-heat heat panel,bebilderbar:

www.econo-heat.com  Stammsitz Suedafrika

www.econoheat.nl  deutsche Sprache
Heizbedarf-Faustregel: 1425W langer/kalter Winter fuer 6-8qm
http://eheat.com   US-Markt Preisbeispiele

Aber insgesamt geht es darum solche 2Kg-Panele in DIY-Manier
erstellen zu koennen,bei den vielen angegebenen "differenten" Heizwerten geht es auch darum den genauen,Klimabedingten,
Leistungsbedarf erfassen zu koennen,
da die Wirkung von IR-Strahlern weniger physikalischen Gesetzen
sondern physiologischen Konditionen,"empfundene" Temperatur,
unterliegt !

MfG
     CdL

Vielen Dank für die Info.

Habe mir die Econoheat Seite angesehen.
Das Heizprinzip entspricht einer Konvektionsheizung mit den dazugehörigen Umständen.
Also Luftströmung ; Staub und Pollenflug. Nichts für Allergiker.
Die Heizleistung ist vergleichbar mit vielen Standart Heizkörpern.
Leider keine Sparheizung.

Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 02. Oktober 2009, 01:51:58 Vormittag
Helmut,
die "Sparheizung" ist das Ziel !
Zu Ihrer Erinnerung waere Dr.Reichelts Thermotexx-Heiztapete zu
nennen,heutzutage in verbesserter Ausfuehrung als "Moletherm" bekannt !
Da zwischen dem Herrn Dr.Reichelt und einem Herrn Oster eine
Zusammenarbeit bestand und dieser Herr Oster ebenfalls eine
Heiztapete entwickelt hatte,konnte ich von dieser Person diese Daten
erhalten :
fuer einen 80qm Altbau,nicht modernisiert, wuerden 40Wp/qm
gebraucht werden,die Installationskosten laegen voraussichtlich bei 3000 Euros.

Diese Heiz-Werte soll/will der Herr Al Bernstein auch erreichen ,
ueber End-Preis der Heizer wurde noch nicht informiert !

MfG
      CdL

p.s.:    www.ihs-europe.de/advantages,de   
          Verbrauchsdaten: Pruefbarkeit !?

          "Presse ueber uns" :
           Anschaffungskosten 100qm  4.-5.000 Euros

          Produktentwickler: Alexander Slawinski , DE-Gebrauchsmuster
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 03. Oktober 2009, 00:46:30 Vormittag
Heutige Telefonate :
Heiztapete-Entwickler Hermann Oster : Entwicklung eingestellt

ihs-europe.de/Marburg : die angegebenen Verbrauchs-Werte sind
                                 mittlere Werte zwischen Alt-/Neu-Bau
                                 laut Herrn Slawinski

Naechtliche Durchsicht der Heiz-Panele/-Bild-Archivdaten:
WO2006106387    "Termoslim"
EP1840483          "Termoslim"  Referenz: R.Cooper
und der Richard Cooper US20040190882/US6917753 -Publikationen,
daraus die 10feet X 14feet X 8feet = 280W Heizbedarf,
also 280W/(10 X 14) = 2W/sqft. ,
mit der in der von Richard Cooper als "Reference Cited" Schrift
US4817906 von Ellison festgestellten Heizenergiebedarfwertes
von 2W/sqft. ( vorherige Technik: 6W/sqft.)
uebereinstimmt ( South California climate ) !

Grundlage all dieser "Weltraum"-Technologie also US4817906 !

MfG
     CdL


Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 03. Oktober 2009, 04:28:25 Vormittag
Abschliessend zum Vergleich:

www.guenstig-heizen.ch/452/index.html
   1500W Konvektor/600W IR-Heizer
( oder www.suwitherm.de )

und
www.glasheizung.info/beispiel.asp   
Elektrospeicherheizung
7,9 KWH Tagesgesamtelektrizitaetsbedarf bei 18qm

ergo

durchschnittlich 365W bei 20qm und Stunde
 ( entsprechend den Vorgaben ) !
 
MfG
     CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 03. Oktober 2009, 19:39:31 Nachmittag
Der in der  www.glasheizung.info/beispiel.asp aufgefuehrte Wert von
6,3KWH fuer 16 Stunden und 20qm fuer den Elektrospeicher ist mit
dem IR-Heizer vergleichbar, da

6300W / 16(h)=394W(h)
394W(h) / 215(sqft, da 20qm~215 squarefeet)= 1,83W(h/sqft.),
also mit den 2W/sqft. von Ellison/Cooper sich decken lassen !

Welchen direkten Einfluss der U-Wert hat,

 -dabei www.spacebox.nl als Referenz ,
  dort waren 18KWh maximale Winter-Tagesheizwaermebedarf
  angegeben, 18KWh bei 18qm , ergo zirka 20 KWh bei 20qm,
  20KWh/24h~ 0,835W Heizwaermebedarf darstellen,

  der obige konventionelle "glasheizung"-Elektrospeicher-Heizwert bei
  ungefaehrer Leistungsverdoppellung,
  da die  Temperaturamplitude sich von -2 Grad aussen zu 21 Grad
  Innentemperatur sich zirka auf den doppelten Amplitudenwert
  erhoeht,bei -20 Grad Celsius  Aussentemperatur,
  numerisch 394W X 2= 788W Heizwaermebedarf,
  nicht weit von den spacebox-835W- entfernt sind , 

bleibt ein jedem selbst ueberlassen  -zu beurteilen !   

  MfG
       CdL
 

Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 03. Oktober 2009, 20:21:03 Nachmittag
Der in der  www.glasheizung.info/beispiel.asp aufgefuehrte Wert von
6,3KWH fuer 16 Stunden und 20qm fuer den Elektrospeicher ist mit
dem IR-Heizer vergleichbar, da

6300W / 16(h)=394W(h)
394W(h) / 215(sqft, da 20qm~215 squarefeet)= 1,83W(h/sqft.),
also mit den 2W/sqft. von Ellison/Cooper sich decken lassen !

Welchen direkten Einfluss der U-Wert hat,

 -dabei www.spacebox.nl als Referenz ,
  dort waren 18KWh maximale Winter-Tagesheizwaermebedarf
  angegeben, 18KWh bei 18qm , ergo zirka 20 KWh bei 20qm,
  20KWh/24h~ 0,835W Heizwaermebedarf darstellen,

  der obige konventionelle "glasheizung"-Elektrospeicher-Heizwert bei
  ungefaehrer Leistungsverdoppellung,
  da die  Temperaturamplitude sich von -2 Grad aussen zu 21 Grad
  Innentemperatur sich zirka auf den doppelten Amplitudenwert
  erhoeht,bei -20 Grad Celsius  Aussentemperatur,
  numerisch 394W X 2= 788W Heizwaermebedarf,
  nicht weit von den spacebox-835W- entfernt sind , 

bleibt ein jedem selbst ueberlassen  -zu beurteilen !   

  MfG
       CdL
 

Einen direkten Vergleich könnte man bewerkstelligen, wenn man den Wärmeverlust in W/k des Gebäudes zur Berechnung hätte.

Das die Heizugen gut arbeiten steht ausser Zweifel.

Das Prädikat einer Spar-Raumheizung manifestiert sich  in dem ökonomischen Unterschied.

Also eine kalorimetrisch erfasste Leistungseinstufung.

Hier dürfte dem Faktor Dämmung und Reflektion , noch ein bedeutender Wert zukommen..

Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 05. Oktober 2009, 23:16:29 Nachmittag
Der ESWA-Bericht ist ueber das e-Archiv des Hamburger Abendblatts,
1973-Mai-05 einsehbar unter dem Titel "Waerme nach Mass",
die elektrische Flaechenheizung.

MfG
      CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 09. Oktober 2009, 15:48:33 Nachmittag
Hallo Helmut,
jede Strahlung im Wohnraum traegt zur Konvektion bei !

Hauptsaechlich erbringt die Verringerung der Oberflaechentemperatur
der Heizflaeche, max. 85 Grad C.,
und Heizflaechenvergroesserug,
deshalb Heizmatten und-Tapeten in qm-Groesse,
bei ESWA z.B als Empfehlung 60% der Deckenflaeche,

als auch die Thermostat-Kontrolle und Nachttemperaturabsenkung !

Dieses weist eher auf das Konsumenten-Nutzungsverhalten hin !

Technische Optimierung werden eher ueber Entwicklungen wie die des
Herrn A. Bernstein erfolgen, wobei der physikalische Aufbau dessen
Heizzellen-Konzeptes mit dem Schema der Dragan Kovac-Publikation recht nahe kommt :
"Reihenschaltung von Widerstaenden"

MfG
     CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 15. Oktober 2009, 13:07:07 Nachmittag
"Blauaeugiges" Werbevertrauen !?
http://vorort.bund.net/suedlicher-oberrhein/infrarotheizung-kosten-umwelt-preis.html

Im Beitrag werden Infrarot-Heizer-und Nachtspeicher-Heizungs-Vermarkter genannt und
einige "vorher/nachher"-Fallbeispiele angegeben !

MfG
     CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Pese am 15. Oktober 2009, 13:16:03 Nachmittag
DAS_IS_ES !

Danke für den klärenden Link.

Raumwärme kann selbstverständlich nicht mit IR günstiger erzeugt werden als mit Heizventilator- Zusatzheizungen.

Umbestritten dprfte lediglich sein, dass Infrarotstrahlen.
(egal ob von Sonne oder Badezimmerstrahler) auf
der bestrahlten Körperseite, ein höheres Wärmempfinden entsteht, als es der Umgebungstemperatur (Luft) entspricht.

GP

"Blauaeugiges" Werbevertrauen !?
http://vorort.bund.net/suedlicher-oberrhein/infrarotheizung-kosten-umwelt-preis.html

Im Beitrag werden Infrarot-Heizer-und Nachtspeicher-Heizungs-Vermarkter genannt und
einige "vorher/nachher"-Fallbeispiele angegeben !

MfG
     CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 15. Oktober 2009, 14:07:38 Nachmittag
"Blauaeugiges" Werbevertrauen !?
http://vorort.bund.net/suedlicher-oberrhein/infrarotheizung-kosten-umwelt-preis.html

Im Beitrag werden Infrarot-Heizer-und Nachtspeicher-Heizungs-Vermarkter genannt und
einige "vorher/nachher"-Fallbeispiele angegeben !

MfG
     CdL

@, geehrte Alle hier.
Ein prima Zeugniss über die Verstrickungen der Industrie und ihrer Partner.
Bei den Elektroheizungen wird der Wirkungsgrad bei 100% angenommen. Damit ist aber nur ausgesagt, das der gesamt zugeführte Strom in Wärme umgewandelt wird.
Rein ökonomisch ist die Aussange ohne Belang.

Wer wirklich sparen will, beginnt zuerst damit, die Verluste an die Umgebung zu mindern. Dazu ist es erforderlich den Bereich Dämmung und Reflektion zu optimieren.Sonst ist selbst der Einsatz von Freier Energie mit unnötigen Verlusten behaftet.
Kenntnisse über Bauphysik und Materialkunde werten den Tätigkeitsbereich weiter auf.

Aus eigenen praktischen Versuchen weis ich, das eine Fussboden orientierte Flächen-Heizung in ökonomischer Hinsicht große Vorteile bringt.
Man kann mit 1000Watt eine Wand anstrahlen und fühlt sich in dem Raum dennoch kalt und unwohl. Die gleiche Heizleistung von 1000 Watt in eine großflächig angeordnete Fußbodenheizung eingebracht, wird ein wesentlich angenehmeres Wohlbefinden verursachen.
Eine echte Sparheizung lässt sich meiner Meinung nach am besten über eine Kalorimetrische Leistungsbeurteilung ausweisen .
Entscheident ist nicht, was man da reinsteckt, sondern was da rauskommt.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 16. Oktober 2009, 01:18:34 Vormittag
"Ueber Mitbewerber spricht man nicht schlecht,wir-"ihs-europe"-laut Pruefexperten-sind aber um einiges besser !"
Beim Gespraech mit Hern Alexander Slavinsky, ihs-europe/Marburg,
sprach ich Ihn auch ESWA-bezueglich an.
Nachdem ich dann diesen BUND-Artikel las, worin auch die "ihs-europe"
erwaehnt wurde,aufgrund eventueller Abmahnung,
kann ich Ihm dem ersten Teil der Aussage nur zustimmen !

--------------------------------------------------------------------"Glow Zone"/Kerr McGregor(Napier University)
Kovaç/Bernstein -serielle Widerstand-Reihenschaltung
Bai Wei Wu Graphit-Heizelement/Funika-/2DHEAT-Oberflaechenmaterial
und GT/GBB.

Die Sparheizung ist machbar , wie beim 9.10.09-Beitrag hingewiesen,
ist einiges weniger auf physikalischer Basis zu definieren,
da die "empfundene Temperatur" um bis zu 5 Grad ( Celsius-Skala )
von der physikalischen Temperatur abweichen kann !
Auch die eventuelle "Kaelte-Strahlung" hat ihren Einfluss.

MfG
     CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 16. Oktober 2009, 12:17:39 Nachmittag
"Ueber Mitbewerber spricht man nicht schlecht,wir-"ihs-europe"-laut Pruefexperten-sind aber um einiges besser !"
Beim Gespraech mit Hern Alexander Slavinsky, ihs-europe/Marburg,
sprach ich Ihn auch ESWA-bezueglich an.
Nachdem ich dann diesen BUND-Artikel las, worin auch die "ihs-europe"
erwaehnt wurde,aufgrund eventueller Abmahnung,
kann ich Ihm dem ersten Teil der Aussage nur zustimmen !

--------------------------------------------------------------------"Glow Zone"/Kerr McGregor(Napier University)
Kovaç/Bernstein -serielle Widerstand-Reihenschaltung
Bai Wei Wu Graphit-Heizelement/Funika-/2DHEAT-Oberflaechenmaterial
und GT/GBB.

Die Sparheizung ist machbar , wie beim 9.10.09-Beitrag hingewiesen,
ist einiges weniger auf physikalischer Basis zu definieren,
da die "empfundene Temperatur" um bis zu 5 Grad ( Celsius-Skala )
von der physikalischen Temperatur abweichen kann !
Auch die eventuelle "Kaelte-Strahlung" hat ihren Einfluss.

MfG
     CdL

Werter Lanca
Die Sparheizung wird nicht in Frage gestellt.

Sobald Al Bernstein ein käufliches Produkt anbietet möchte ich eins erwerben.
Es ist  nicht so, als würde ich eine Kontraposition einnehmen.
 
Die Mitbewerber benutzen das Sparen als Verkaufsargument. Damit ist nicht ausgedrückt, das die Heizung eine Sparheizung ist. Vielmehr wird darauf abgezielt, das aufgrund des Empfindens ,weniger Elektrische Leistung eingesetzt werden muss. Was nicht immer realistisch ist.
Wie gesagt: Ich bin froher Erwartung.



Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 25. Oktober 2009, 02:10:19 Vormittag
Aus heutiger Korrespondenz:

" Der Energie-Aufwand fuer eine 100qm Wohnung /Haus bei 3000 Betriebsstunden (Leistung ca.12-15 KWH)liegt beim Preis von 23ct./KWH bei ca. 300 Euro - das sind 25 Euro im Monat. Ohne Sonder-Isolation- ...."

Das Heizsystem soll ab dem naechsten Jahr erhaeltlich sein.

Somit waere die Wandlung der Alt-Bestandsbauten zu Passiv-Haus-Heizwaerme-Standart energetisch ermoeglicht.

Ueber den Preis wurde noch nicht unterrichtet !

MfG
     CdL


Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 25. Oktober 2009, 21:33:45 Nachmittag
Aus heutiger Korrespondenz:

" Der Energie-Aufwand fuer eine 100qm Wohnung /Haus bei 3000 Betriebsstunden (Leistung ca.12-15 KWH)liegt beim Preis von 23ct./KWH bei ca. 300 Euro - das sind 25 Euro im Monat. Ohne Sonder-Isolation- ...."

Das Heizsystem soll ab dem naechsten Jahr erhaeltlich sein.

Somit waere die Wandlung der Alt-Bestandsbauten zu Passiv-Haus-Heizwaerme-Standart energetisch ermoeglicht.

Ueber den Preis wurde noch nicht unterrichtet !

MfG
     CdL

Danke für das Update

25Euro/Monat    23ct/KWh  =  108,69 KWH/Monat

Gutes Ergebniss   freue mich schon auf kommendes Jahr

Weitere Werte:

3000Betriebstunden mal  12-15 KW  + - ~ 36000Kilowattstunden
zu 23 Eurocent  ergeben bei mir  8280 Euro.

Da überkommt mich gerade ein ungutes Gefühl.
Sicher habe ich etwas missverrstanden.

Wegen der Albau Substanz möchte ich anmerken, das es unmöglich ist , die Betonköpfe in der Regierung und erst Recht deren Flüsterer und Lobbyisten der Industriewirtschaft derart auf Linie zu bringen, das sie in ihren Kalkulationen die neue Verhältnissmaßigkeit zwischen Alten und Neuen Heiztechniken verwenden werden.

Ein Niedrigenergiehaus definiert sich augenblicklich über die Wirsamkeit,  der  Dämmung, der Gebäudehülle. 

Meiner unmaßgeblichen Meinung nach wurde der Isolationshype eher dazu veranstaltet, Umsatz zu generieren, anstatt dem Umweltschonungsgedanken zu entsprechen.
Wovon sollen sich die Aufsichtsratsmitglieder der Energieversorger und ihre Vasallen sonst den Hals vollschlagen.
Deswegen muss man sich nicht wundern, wenn echte Sparheizungen über den fiskalischen Weg einen Ausgleichsbetrag an die entsprechenden Stellen transferieren werden.

Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 26. Oktober 2009, 00:26:50 Vormittag
Rechnung I entspricht die zu zahlenden DE-Netz-Stromkosten,
Rechnung II den erhaltenen Gegenwart in Form von Waerme !

Technologischen Entwicklungen sind nicht auf regionale Raeume begrenzt, sondern global anzuwenden !
Der Neubau-Markt betraegt p.a. nur zirka 1% des Gesamtbestandes,
die Modernisierung des Alt-Baubestandes geniesst Vorrang .

Der fuer mich wichtigste Effekt bei der Bernstein-Technologie ist
die Verringerung der benoetigten Anschlussleistung,
eventuell anstatt der angegebenen 12-15KW fuer 100qm
nur zirka 1-1,5KW,
wobei diese nun durch ein "kleines" NegaWATT-Kraftwerk gespeist
werden koennen !

MfG
     CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: brandneues am 15. November 2009, 23:21:18 Nachmittag
Hallo Helmut,

die Al Bernstein - Technologie hat absolut nichts mit www.heizbild.ch zu tun!
Die Weltneuheit der extrem energieeffizienten Heizungen von Al Bernstein basiert auf elektrischen Energieträgerzellen, die es ermöglichen eine bis 50-fach höhere Heizleistung zu erreichen - mit anderen Worten, ein Anschlußwert von 0,04 kW bringt eine Heizleistung von 2,0 kW! Die neuen Heizsysteme sind vor der Markteinführung und in in Kürze auch in Deutschland zu beziehen! Wärmepumpen wie auch Solar-Thermien brauchen mehr an Fremdenergie um überhaupt zu operieren! Die vormals als HCC Technologie vorgestellten Heizsysteme der Zukunft von Al Bernstein wurden kopiert - unzählige Systeme scheinen nun diese Heat-Cell- Conductor - kurz HCC Technologie zu haben - aus diesen Gründen wurde die Bezeichnung der Heizsystem-Avantgarde  in  [AL BERNSTEIN] Heiz-und Kälte-technologien umgetauft. [AL BERNSTEIN] Heizsysteme können auch als off grid systems mit Photooltaicpaneelen betrieben werden!
mfg brandneues
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Pese am 15. November 2009, 23:42:51 Nachmittag
HURRA HURRA  OVERUNITY !!!

Da dann einen Sterlin Motor dran,
den Strom erzeugen lassen.
Davon wieder MEHR WÄRME
um dann NOCH eine Stufe draufzusetzen

und so weiter.

Alle Weltprobleme sind damit gelöst !!


GPese

(so wie sich das anhört... WENN da nur kein "Pferdefuss" da irgendwo steht..)
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 16. November 2009, 01:12:52 Vormittag
Auf die Information von "brandneues", sehr interna ,
wie A. B. persoenlich, kann ich nur Herrn Pesé entgegnen, dasz diese
Technologie fuer den Alltagsnutzen wichtiger ist,  als nur eine
-closed/open cycle- thermodynamische Konstruktion !
Es kommt auf die reale Anwendung an, der Pferdefuss wird sein diese
Technologie marktgerecht einfuehren zu koennen und zu tun !

MfG
     CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: hartiberlin am 16. November 2009, 02:53:10 Vormittag
Hallo,
sehr interessant !
Danke für die Links.

Habe mir gerade mal diese ThermoSlim Bilderheizung
angeschaut.

Benutzt anscheinend Graphit in Glaskunstharz eingebettet...

Wieder mal Graphit.

Also Graphit ist sowieso der "Überstoff".

Damit sollte sich jeder Bastler beschäftigen.

Vielleicht kann man den ja auch so eingebettet
für Elektroden für eine HHO Zelle nehmen ?

Gruss, Stefan.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Scarabeus am 16. November 2009, 11:43:54 Vormittag
Hi,

also im Sinne dieses Threads habe ich nur folgenden ausgesprochen vollmundigen Link über Google entdecken können: http://www.prcenter.de/Ein-grosser-Schritt-in-Sachen-Klimaschutz-durch-neu-erfundenen-Zellenwiderstandsleiter.1319.html . Er stammt aus 4/2007 und sollte ja eigentlich eine bisher ausgebliebene Revolution auf dem Boiler- und Heizungsmarkt auslösen. In übereinstimmung mit vorhergehenden Angaben ist in dieser "Pressemitteilung" von 95% Energiersparnis die Rede (Kaufargument). Für mich hört sich das nach Investor-orientierter Bauernfängerei an.
Anmerkung: ich bin kein Techniker, was allerdings weder bedeutet, dass ich überhaupt keine Ahnung von Physik habe noch jeglichen gesunden Menschenverstandes entbehre (was nicht immer ein Argument ist, da diesen jeder für sich in Anspruch nimmt).
Was ich mir vorstellen könnte ist, dass nicht nur die vermeintliche oder gespürte höhere Effizienz einer Wärmewellenheizung (um eine solche handelt es sich offensichtlich) zu beachten ist, sondern auch Wärmeisolation bzw., da es sich hier um (reflektierbare) Wellen handelt, insbesondere die Reflektion der Wellen an Stellen, die sich gar nicht erwärmen sollen (Wände und Decken). Ich erinnere mich an einen Beitrag (ich glaube von Helmut), der über einen "ganz besonderen Saft" ging, nämlich eine hochreflektierende Farbe.
Vielleicht wäre es das Wert, dies im Experiment mal zu ermitteln, ob nicht entgegen den Darstellungen des Verbraucherschutzes auf diese Weise nicht tatsächlich eine, wenn auch nur subjektiv empfundene, weit höhere Effizienz mit dieser Heizart zu erreichen ist.
Ich gehe davon aus, dass mehr als 100% Wärmeleistung ohne weitere genutzte Energie-Quelle (wie bei der Wärmepumpe) einfach nicht möglich ist und die "höhere Effizienz" auf anderen als physikalischen Effizienzleistungsdaten basieren muss. Entscheidend ist letztlich das subjektive Wohlbefinden und nicht die physikalisch-mathematische Objektivität.
Grüße
Scarabeus
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Pese am 16. November 2009, 14:33:11 Nachmittag
Tja,
der Menschenverstand...
kolloiert manchmal mit der Physik.


Helmut ist auch nicht "erbaut" von der Farbe, die er sich um 200 Euro
hat andrehen lassen, obwohl er nur "ein Muster wollte".
Er hatte zum Test ein Trinkglas in halber Höhe angestrichen und mit
heissem Wasser gefüllt.Das Ergebnis war für Ihn "deprimierend".
Aber sicher meldet er sich selbst noch, erläuternd, zu dem Thema

G Pese
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 16. November 2009, 23:25:27 Nachmittag
Tja,
der Menschenverstand...
kolloiert manchmal mit der Physik.


Helmut ist auch nicht "erbaut" von der Farbe, die er sich um 200 Euro
hat andrehen lassen, obwohl er nur "ein Muster wollte".
Er hatte zum Test ein Trinkglas in halber Höhe angestrichen und mit
heissem Wasser gefüllt.Das Ergebnis war für Ihn "deprimierend".
Aber sicher meldet er sich selbst noch, erläuternd, zu dem Thema

G Pese

Hallo Gustav
Es wäre einfach nicht fair von mir, das jetzt so stehen zu lassen.

Wie ich dir gesagt hatte , habe ich den Glastest gemacht und dabei festgestellt, das man anstelle der Farbe auch einen Streiffen Zeitungspapier um das Glas hätte wickeln können.

Aber so, kann die Farbe ihre Qualitäten garnicht optimal darstellen.
Der Untergrund "Glas" ist mit seinen Thermophysikalischen Eigenschaften denkbar ungeeignet für einen authentischen Einsatz.

Deswegen hatte ich mich nicht weiter dazu eingelassen.

Mittlerweile habe ich ein ähnliches Produkt als Fassadenfarbe in einem Baumarktangebot gesehen. Also hat die Dämmqualitäts- Farbe den einstieg in den Enterprise Markt geschafft. Wir werden sicher noch öfter davon hören./lesen.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Pese am 16. November 2009, 23:36:42 Nachmittag
@Helmut

Danke, das ist gut so, dass Du das so richtig stellst.
Nur letztlich, DASS was man erhoffte, ist anscheinend,
so wie man dies aus der Art der Produkwerbung,
nicht möglich.

Dieser Thead geht ja hier um diese Art der übertriebenen
Produktwerbungen mit fantastischen Energie- Spar oder Gewinnen.
Gustav
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 16. November 2009, 23:47:46 Nachmittag
Hallo Helmut,

die Al Bernstein - Technologie hat absolut nichts mit www.heizbild.ch zu tun!
Die Weltneuheit der extrem energieeffizienten Heizungen von Al Bernstein basiert auf elektrischen Energieträgerzellen, die es ermöglichen eine bis 50-fach höhere Heizleistung zu erreichen - mit anderen Worten, ein Anschlußwert von 0,04 kW bringt eine Heizleistung von 2,0 kW! Die neuen Heizsysteme sind vor der Markteinführung und in in Kürze auch in Deutschland zu beziehen! Wärmepumpen wie auch Solar-Thermien brauchen mehr an Fremdenergie um überhaupt zu operieren! Die vormals als HCC Technologie vorgestellten Heizsysteme der Zukunft von Al Bernstein wurden kopiert - unzählige Systeme scheinen nun diese Heat-Cell- Conductor - kurz HCC Technologie zu haben - aus diesen Gründen wurde die Bezeichnung der Heizsystem-Avantgarde  in  [AL BERNSTEIN] Heiz-und Kälte-technologien umgetauft. [AL BERNSTEIN] Heizsysteme können auch als off grid systems mit Photooltaicpaneelen betrieben werden!
mfg brandneues

@brandneues
Danke, für die ermunternde Aufklärung.
Genau so, hatte ich die Entwicklung auch von Beginn an erkannt.
Selbstverständlich hat man als gehirngewaschener Gläubiger der Grundsätze von Termodynamik und entsprechender Statements seine Probleme damit.
Aber Dennoch: So eine Sparheizung ist das Besondere , auf das wir alle gewartet haben, auch wenn manchen Leuten das nicht einmal bewusst ist.
Diese Technik kann die Welt verändern.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Pese am 17. November 2009, 07:37:56 Vormittag
@brandneues
Danke, für die ermunternde Aufklärung.
.....

Diese Technik kann die Welt verändern.
@Helmut

KÖNNTE die Welt...

Ich gehöre gewiss nicht zu den "Neinsagern".
Aber warte mal ab, was aus diesen "Spekulationen" wird....

(Wenn ich mit Spekulationen sicher (und legal) profitieren wollte , würde ich mit Dir wetten.  Aber : Ich bin kein Spieler, der sein sicheres "Bauchgefühl" hier ausnutzt.
So wie "angepriesen" oder nur Ähnlich,  geht es nicht.

Gustav

P.S.
Achte mal draufm dass es sich hier um "brandneues" erstes Posting im OU handelt.  Ein "besonderes" Interesse muss man nicht erst vermuten, sondern kann weiterdenken...
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Pese am 17. November 2009, 09:46:06 Vormittag
 BWenn Du unter Mitgliefder nachsiehst:
Brandbeues hat sich auch 15.11 erst her angemeldet.
15.11 das Posting gesendet
unt letzter Zutritt war auch 15.11

Vielleicht ist maL MEHR ZU ERFAHREN
GP
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 30. Juli 2010, 13:34:42 Nachmittag
Von dem Prof.h.c. ist direkt bisher nichts zu erfahren gewesen,
zumindest nun im web,als Ankuendigung:
http://al-bernstein-industries.com

Mal sehen,was kommt
MfG
      CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 30. Juli 2010, 21:28:05 Nachmittag
Von dem Prof.h.c. ist direkt bisher nichts zu erfahren gewesen,
zumindest nun im web,als Ankuendigung:
http://al-bernstein-industries.com

Mal sehen,was kommt
MfG
      CdL

Danke für den Link
Ich werde ihm noch einmal eine Mail senden.
Vielleicht gibt es dann wo Hardware zu kaufen.
MfG
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 31. Juli 2010, 00:18:37 Vormittag
Gern geschehen !
Gerade ist es absolut wichtig, einen Duisburger aus der "deep depression" wieder raus zu holen, "ihr kriegt sonst alle noch nen Tunnel-Blick" ! ::)
Der im WO benannte Anwalt meinte,auf Anfrage, dasz der Herr Prof.h.c.
Bernstein nur deshalb nicht zu erreichen waere,weil derselbst so oft durch
die Welt duesen wuerde !
Auf mein e-mail hat er nicht mehr geantwortet !

Einen schoenen Sonntag
                                        CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 31. Juli 2010, 01:13:00 Vormittag
Gern geschehen !
Gerade ist es absolut wichtig, einen Duisburger aus der "deep depression" wieder raus zu holen, "ihr kriegt sonst alle noch nen Tunnel-Blick" ! ::)
Der im WO benannte Anwalt meinte,auf Anfrage, dasz der Herr Prof.h.c.
Bernstein nur deshalb nicht zu erreichen waere,weil derselbst so oft durch
die Welt duesen wuerde !
Auf mein e-mail hat er nicht mehr geantwortet !

Einen schoenen Sonntag
                                        CdL

Tunnelblick könnte die Situation in der Tat ausgelöst,bzw. begünstigt haben.
 
Da sperrt man kilometerlang die A59, die direkt neben dem Veranstaltungsgelände verläuft, um eine dedizierte Transportbahn für sicherheitsrelevante Bewegungen vorzuhalten  und  veranstaltet auf dem Nebengelände ein Megaevent, im Stile eines Circus Maximus auf einer ungeeigneten Grundfläche und hindert die Massen per Umzäunung an der Flucht, nur um an den Zuwegen ( Flaschenhals) besser eine Taschenkontrolle durchzuführen. Vermutlich war diese Taschenkontrolle der wesentliche Schlüssel für die Commerz. Das Bier in Plastikflaschen hat angeblich knapp 5 Euro gekostet.

Hätte man für das Event die A59 benutzt und die Nebenstraßen für Sicherheitsbelange, wäre genügend Raum und Fläche verfügbar gewesen, um sämtliche Besucher sicher geleiten und führe zu können.
Leider gibt es nun Tote und Verletzte zu beklagen.
Mich würde an dieser Stelle interessieren, wer als Verpächter/Vermieter oder sonstiger Nutznießer nur deshalb seinen Profit machen konnte, weil das Gelände des Güterbahnhofs für die Feier genutzt wurde.
Meiner unmaßgeblichen Meinung nach hat der PP zu Duisburg , als auch der Ordnungsdezernent in dieser Sache mangelhafte Kompetenz bewiesen.Das der Bürgermeister mit Nachdruck dafür sorgt, das seine Biografie markante Aktivitäten aufzeigt, dafür ist er bekannt. Aber auch ihm hätte einleuchten müssen, das man nicht um jeden Preis, seine Projekte durchdrüchen muss.
In dem Bürgerbegehren zum Rücktritt der vorgenannten Verantwortlichen, wird man meine Unterschrift finden.
Erst recht , weil man versucht, den Veranstalter als Sündenbock in die Pflicht zu nehmen. Für Sicherheit zuständig ist die Polizei, als auch das Ordnungsamt, weil dort die erforderliche Fachkompetenz konzentriert ist, und nicht im Büro des Bürgermeisters oder des Veranstalters.

Tunnelblick   ja davor sollte man sich fürchten. Am besten , bevor ein Unglück passiert.

MfG
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 01. August 2010, 11:54:36 Vormittag
Gesagt Getan

Gerstern habe ich einen erneuten Versuch gestartet und Al Bernstein eine Mail geschickt . Ich habe um Einbeziehung in seine Technologie gebenten.
Egal, od als Kunde,externer Entwickler.(Durchlauferwärmer) oder in der Vermarktung, oder über Dritte.
Den letzten direkten Kontakt hatte ich Anfang 2009.

Jetzt hege ich große Hoffnung, das sich doch noch etwas tut.

Drückt mir die Daumen.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 01. August 2010, 12:22:47 Nachmittag
Einen guten Morgen,Helmut !

Auf die "L.-Parade" gehe ich lieber nicht weiter ein, zu heikel, zu frisch !

Wenn ich so die Wortwahl eines "brandneues" lese,dann meine ich das  wohl der Herr Prof. h.c. Bernstein selbst diese Information schreibt !

Zuletzt hatte ich auch nur Ende des letzten Jahres e-mail-Kontakt mit ihm .
Zuerts werde er die Heizgeraete und den "Boiler" vermarkten,so war seine verlautbarte Absicht,also gleich der "brandneues"-Information !

Ich druecke Ihnen ,wenn Sie wollen ::), Alles,nicht nur die Daumen ,
aber nicht die Stimmung ! ;)

Tschuessele
                CdL



Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 03. August 2010, 20:28:00 Nachmittag
Einen guten Morgen,Helmut !

Auf die "L.-Parade" gehe ich lieber nicht weiter ein, zu heikel, zu frisch !

Wenn ich so die Wortwahl eines "brandneues" lese,dann meine ich das  wohl der Herr Prof. h.c. Bernstein selbst diese Information schreibt !

Zuletzt hatte ich auch nur Ende des letzten Jahres e-mail-Kontakt mit ihm .
Zuerts werde er die Heizgeraete und den "Boiler" vermarkten,so war seine verlautbarte Absicht,also gleich der "brandneues"-Information !

Ich druecke Ihnen ,wenn Sie wollen ::), Alles,nicht nur die Daumen ,
aber nicht die Stimmung ! ;)

Tschuessele
                CdL

@CdL

Was auch immer es war, es hat geholfen.
Gestern kam prompt eine Mailantwort mit aufmunterndem Inhalt.
Darauf habe ich genau so prompt geantwortet und eine
Authorisierung beantragt, bzw. mich vormerken lassen.
Mal sehen, wie es weiter geht.

Grüße aus dem Ruhrgebiet.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: chrisli am 03. August 2010, 22:09:10 Nachmittag
Wäre wirklich ne starke Sache, wenn die Heizung so effektiv ist wie behauptet.
Aber wie soll er betrügen, kann man doch sowieso testen oder?
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: chrisli am 29. August 2010, 17:42:41 Nachmittag
Weiß jemand neues zu den Heizzellen?
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 29. August 2010, 19:29:40 Nachmittag
Weiß jemand neues zu den Heizzellen?
Leider kann ich noch nichts Neues vermelden.
Seit meinem letzten Mailkontakt scheint die Sache noch in Bearbeitung zu sein.
Jedenfalls warte ich seit dem auf einen Fortlauf.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 22. Oktober 2010, 10:56:16 Vormittag
@Helmut

Danke, das ist gut so, dass Du das so richtig stellst.
Nur letztlich, DASS was man erhoffte, ist anscheinend,
so wie man dies aus der Art der Produkwerbung,
nicht möglich.

Dieser Thead geht ja hier um diese Art der übertriebenen
Produktwerbungen mit fantastischen Energie- Spar oder Gewinnen.
Gustav

Hallo und einen guten Morgen !
Hier aus der site             www.decke-boden-wand.de
Bereich "Infrarotstrahler"
www.decke-boden-wand.de/html/infrarot_heizung.html
 eine Studie durch die TU Kaiserslautern ,ausgefuehrt durch einen Herrn Dr.-Ing Kosac ,
waehrend der Heizperiode 2008/2009 !
Interessant die erfasste " fast 1 zu 3" Verbauchsdatendifferenz zwischen Anwendung Elektro-Heizung zu Gas-Heizung  im Altbau !

Somit muss die Aussage,bezueglich der sachlichen Richtigkeit, der Verbraucherberatung neu bewertet werden ! Insbesonders betreffend Umweltschutz und Rentabilitaet !


MfG
      CdL


p.s.: www.professor-heger.de   
        Aus dem Archiv: Reichstaedter Nachrichten
        Ein Beitrag von Feb.2002,auch mit /ueber die Dr.Reichelt
        Heiz-Folie,darin auch auf eine Anschlussleistung von nur
        10W/qm ,bei NEH-Standart -anstatt 40W/qm-,hingewiesen,
        also soviel,wie es Al Bernstein fuer dessen Heizsystem
        im Altbau-Test erfasst haben will,in GB !
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 22. Oktober 2010, 16:50:20 Nachmittag
Hallo und einen guten Morgen !
Hier aus der site             www.decke-boden-wand.de
Bereich "Infrarotstrahler"
www.decke-boden-wand.de/html/infrarot_heizung.html
 eine Studie durch die TU Kaiserslautern ,ausgefuehrt durch einen Herrn Dr.-Ing Kosac ,
waehrend der Heizperiode 2008/2009 !
Interessant die erfasste " fast 1 zu 3" Verbauchsdatendifferenz zwischen Anwendung Elektro-Heizung zu Gas-Heizung  im Altbau !

Somit muss die Aussage,bezueglich der sachlichen Richtigkeit, der Verbraucherberatung neu bewertet werden ! Insbesonders betreffend Umweltschutz und Rentabilitaet !


MfG
      CdL


p.s.: www.professor-heger.de   
        Aus dem Archiv: Reichstaedter Nachrichten
        Ein Beitrag von Feb.2002,auch mit /ueber die Dr.Reichelt
        Heiz-Folie,darin auch auf eine Anschlussleistung von nur
        10W/qm ,bei NEH-Standart -anstatt 40W/qm-,hingewiesen,
        also soviel,wie es Al Bernstein fuer dessen Heizsystem
        im Altbau-Test erfasst haben will,in GB !

Hallo der Herr und die geneigten Leser

Es passt wieder mal alles zusammen.

Aktuell teste ich gerade einen neuen Gasheizkörper ( Katalytheizer)
auf die Wirtschaftlichkeit.
Den Verbrauch erfasse ich durch periodisches abwiegen des Gasbehälters.
Im letzten Jahr hatte ich in dem betreffenden Zimmer eine andere Katalytheizung betrieben. Die Leistung war überdimensioniert.
Das brachte mir zwar eine Raumtemperatur um die 30 Grad, aber auch eine Menge Aufwand beim Ein und Ausschalten des Gerätes.
Wenigstens hatte dieses Modell einen Thermostat, der die Heizleistung von der Vollststufe auf die Halbstufe hätte runter regeln können.

Das neue Modell hat einen Thermostat und  eine Nullabschaltung.
Damit ist gemeint, das bei erreichen der Solltemperatur die Gaszufur abgeregelt wird, bis das nur noch eine Pilotflamme leuchtet.
Das bringt mir den Nutzen, das die manuelle Abschaltung entfällt.
Ausserdem hat das Gerät (jetzt nur) 2000 Watt Leistung.

Der Vorgänger hatte 4200 Watt Leistung und der Minimalverbrauch lag bei 235 g/h

Nachdem ich das Gerät nun seit fast einer Woche in Betrieb habe ergeben sich folgende Daten.
Im Raum besteht eine konstante Temperatur von 23,5 Grad.
Gemessen in etwa 1,8 Meter höhe.
In der erfassten Laufzeit von etwa 100 Stunden ergibt sich ein Verbrauch von ~ 62 g/h.
Bei diesem Verbrauch Kalkuliere ich die Kosten wie folgt.:
11 Kilogramm Gas Kosten etwa 15 Euro
11 Kilo Gas reichen für  177 Stunden
Ein Monat hat 720 Stunden
Der Gasverbrauch im Monat beträgt dann 4,067 mal 15 Euro
Die Kosten liegen dann bei etwa 61 Euro

In der kommenden Woche werde ich die Raumtemperatur auf etwa 20 Grad abregeln.

Um den gleichen Komfort mit einer Elektroheizung zu haben, müsste ich 720 mal 1500 Watt  ( also 0,25 mal 1,5 ) an die Stadtwerke zahlen.  Also 0,375 mal 720  das ergibt dann den Betrag von 270 Teuritos.  Lege ich nur noch 1000 Watt Heizleistung zugrunde, ergibt sich immer noch ein Betrag von 180 Euros.

Den aktuellen Wettbewerb gewinnt die Gasheizung mit einem gefühlten COP von     2,95        (61:180   oder  1:2,95)

Aber da mache ich noch weiter.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Pese am 22. Oktober 2010, 20:04:47 Nachmittag
Helmut.
Wen Du nur in 1,80 Wärme hast. die Bude aber Fusskalt
ist, nützt das auch wenig.
Heizungen haben (in stehender  Luft) die Eigenart, dass die
NUR oberhalt des Luftaustritts aufwärmen.

Wen Du viel rumläufst und Luft verwirbelt wird, sieht es anders
aus, weil die untere kalte Luft mit warmer vermischt
wird.
Genauere Vergleichmessungen nur untergleichen Bedingungen, am Besten mit Luftverwirbelung durch
Ventilator.

Das Du die Messwerte nachgehst und hier veröffentlichst
ist grossartig , zudem lässt es Messungen im Vergleich zu
Heizern anderer Art zu
Gustav
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: silentbull am 22. Oktober 2010, 22:24:04 Nachmittag
Ganz ehrlich habe ich bislang die beste Erfahrung mit einer vernünftig verlegten Fussbodenheizung mit Spezialestrich, vorher drunter gedämmt, mit einer stetig regelung gemacht. Denn wie Sente schon richtig bemerkt hat, nutz es mir nix, wenn ich die Wärme Waagerecht als strahlung oder von oben bekomme, wenn es unten kalt ist....
Denn ausschlaggebend für den Heizbedarf ist natürlich in erster Linie das Objekt mit seiner Isolierung und dichtigkeit, zum anderen vor allem aber auch das empfinden!
Da Wärme ja bekanntlich nach oben steigt, macht es ja mehr sinn von unten zu Heizen um die natürliche Thermik zu nutzen und so ein angenehmeres empfinden zu bekommen, denn ich häng ja schliesslich nicht unter der Decke.
Um die Thematik auf zu greifen, kann ich nur sagen dass die Wärmepumpe in verbindung mit einer Fußbodenheizung und wenn machbar mit einer Lüftungsanlage, di derzeit beste Alternative dar stellt. Bei der Wärmepumpe sollte natürlich wenn es machbar ist die Variante mit einem Erdflächenkollektor mindestens 2,5 mal der Wohnfläche gearbeitet werden, denn die erreicht auch bei kalten Aussentemperaturen den besten COP, da die Rohre in 1,5m tiefe und somit 70cm unter der Frostgrenze liegen und Sommer wie Winter in der Tiefe eine weitestgehend gleich Temperatur herrscht.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 22. Oktober 2010, 22:35:30 Nachmittag
Helmut.
Wen Du nur in 1,80 Wärme hast. die Bude aber Fusskalt
ist, nützt das auch wenig.
Heizungen haben (in stehender  Luft) die Eigenart, dass die
NUR oberhalt des Luftaustritts aufwärmen.

Wen Du viel rumläufst und Luft verwirbelt wird, sieht es anders
aus, weil die untere kalte Luft mit warmer vermischt
wird.
Genauere Vergleichmessungen nur untergleichen Bedingungen, am Besten mit Luftverwirbelung durch
Ventilator.

Das Du die Messwerte nachgehst und hier veröffentlichst
ist grossartig , zudem lässt es Messungen im Vergleich zu
Heizern anderer Art zu
Gustav
Gustav
Hab ich vergessen zu schreiben, das ich mit dem neuen Gerät ganz zufrieden bin.?
Mir ist nicht fusskalt. Und ich bin auch ganz froh darüber, das kein Ventilator im Betrieb ist, der erstens zum Betrieb zusätzlich Strom verbrauchen  und zweitens noch Staub aufwirbeln würde.

Die Aussagen habe ich hier eingestellt, weil sie authentisch sind. Und weil die Bedingungen gleich sind.

Mir ging es darum , eine preiswerte Heizvariante vorzustellen.
Ich hätte die Temperatur auch am Boden messen können. Dann wäre es da eben kälter gewesen.

Im Nachbarraum bin ich dabei den Boden aufzureißen um eine Wirksame Isolation ( 5cm Styrodur ) in Lasttragender Qualität einzubauen. In die Oberschicht der Isolierung sollen dann Kanäle zur aufnahme einer wasserführenden Fußbodenheizung eingefräst werden.der Fräskanal wird an den Seiten abgeflacht ansteigen . In dieses Bett wird die Verrohrung mit Baukleber eingebracht. Darauf soll eine dünne Schicht Estrich mit einer Lage Armierungsgewebe aufgebracht werden. Darauf wiederum soll eine Lage Egalisierungsschicht aufgetragen werden, damit ich dann eine Gute Basis für die Bodenfliesen bekomme. So, und dann kommen da noch Fliesen drauf und bevor ich das vergesse: In den Boden wird seitlich vom Kamin ein Schacht zur Aufnahme der Wälzpumpe eingearbeitet.In diesem Bereich werden die Fliesen auf einen Deckel geklebt, der dann auf dem Pumpenschacht aufgelegt wird.
In diesem Pumpenschacht werden noch Ventile und Abzweige eingebaut. damit ich ggf. verschiedene Heizquellen für diese Heizung einsetzen kann. Für eine dieser Heizquellen wird ein Durchlauf -  Hybrid angefertigt. Dieser bekommt mehrere Kammern, die durch einen Schraubdeckel abgedeckt auch im betrieb zugänglich sind, damit ich an der offenen Aorta verschiedenen Einfluss auf den Heizvorgang und das Heizmedium vornehmen kann.
Wie du aber weist, hat mich ein hessischer Grippevirus einstweilen ausser Gefecht gesetzt. Trotzdem hoffe ich, das ich noch vor Weihnachten erste Messungen vornehmen kann.
   
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 22. Oktober 2010, 22:52:20 Nachmittag
Ganz ehrlich habe ich bislang die beste Erfahrung mit einer vernünftig verlegten Fussbodenheizung mit Spezialestrich, vorher drunter gedämmt, mit einer stetig regelung gemacht. Denn wie Sente schon richtig bemerkt hat, nutz es mir nix, wenn ich die Wärme Waagerecht als strahlung oder von oben bekomme, wenn es unten kalt ist....
Denn ausschlaggebend für den Heizbedarf ist natürlich in erster Linie das Objekt mit seiner Isolierung und dichtigkeit, zum anderen vor allem aber auch das empfinden!
Da Wärme ja bekanntlich nach oben steigt, macht es ja mehr sinn von unten zu Heizen um die natürliche Thermik zu nutzen und so ein angenehmeres empfinden zu bekommen, denn ich häng ja schliesslich nicht unter der Decke.
Um die Thematik auf zu greifen, kann ich nur sagen dass die Wärmepumpe in verbindung mit einer Fußbodenheizung und wenn machbar mit einer Lüftungsanlage, di derzeit beste Alternative dar stellt. Bei der Wärmepumpe sollte natürlich wenn es machbar ist die Variante mit einem Erdflächenkollektor mindestens 2,5 mal der Wohnfläche gearbeitet werden, denn die erreicht auch bei kalten Aussentemperaturen den besten COP, da die Rohre in 1,5m tiefe und somit 70cm unter der Frostgrenze liegen und Sommer wie Winter in der Tiefe eine weitestgehend gleich Temperatur herrscht.
Es ist auch meine Absicht, alle Räume mit Fußbodenheizung auszustatten. Aber ich mache das Raum für Raum , so, wie ich gerade Zeit und Geld , oder Lust und Geld und Zeit habe. Allerdings mache ich das auch nicht alles Gleich. In einem anderen Zimmer von gleicher Große ist die Fußbodenheizung schon seit ein paar Jahren eingebaut. Diese wird derzeit elektrisch beheizt. Deswegen kann ich die Heizkonzepte gegeneinander vergleichen.

Eine Wärmepumpe will ich nicht.

Weil die Wärmepumpe immer eine Nabelschnur braucht.
Und die führt meistens bis an die Zähleinrichtung der Stadtwerke.

Und weil ich hier im Forum den Zugang zu alternativem Wissen habe. da ist für mich selbstverständlich das Ziel im Focus liberale Energiequellen zu benutzen.
 
Ich will unabhängig sein, wenn ich mal meine spärliche Rente bekomme.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: chrisli am 23. Oktober 2010, 00:45:57 Vormittag
Aber bei alten Bauten kann man keinen Spezialestrich mehr legen dür Fußbodenheizung.
Die Elektroheizung vom dem Schweizer aus dem neuesten net Journal ist super.
Scheint wirklich ein toller Erfinder zu sein.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 23. Oktober 2010, 01:37:11 Vormittag
Aber bei alten Bauten kann man keinen Spezialestrich mehr legen dür Fußbodenheizung.
Die Elektroheizung vom dem Schweizer aus dem neuesten net Journal ist super.
Scheint wirklich ein toller Erfinder zu sein.
Ich habe bereits erfolgreich  Estrich eingebaut.

Da wüsste ich auch gerne mehr davon
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: silentbull am 23. Oktober 2010, 11:50:21 Vormittag
Helmut, ich bin ganz deiner Meinung, möglichst nicht gebunden zu sein und alternative Energiequellen zu benutzen um unabhängig zu sein. Ich habe bei meinem System auch noch diverse Anschlussmöglichkeiten offen gelassen um noch andere Systeme anschliessen und testen zu können. Allerdings muss man natürlich die Daten wie Aussen und Raumtemperaturen, verbräuche etc säuberlich dokumentieren, da ja nicht jede Heizperiode die selben Bedingungen hat. So mach ich das im übrigen auch um auch nach jahren nach vollziehen zu können, ob gewisse Maßnahmen etwas gebracht haben.

Ich habe z.B. ein Haus Baujahr 1960 gekauft mit Keller und zwei Schaligem Mauerwerk mit 7cm Luftschicht.
Den Holzfussboden, welcher auf Beton lag mit Glaswolle zwischen den Balken habe ich dann komplett entfernt, anschliessend mit 3cm Styrodur Iso ausgelegt, Baufolie drauf, dicht mit Paketklebeband verschlossen, als auch die Randstreifen. Anschliessend die FBHZ Rohre von jedem Heizstrang verlegt. Wichtig hierbei: Schneckenförmig im Raum verlegen, also anfangen mit einem Abstand von 15cm zur Wand kreisförmig zur Mitte die Rohre in einem Abstand von 30cm, damit wenn man mit dem Rohr aus der Mitte wieder zurück geht wieder ein abstand von 15cm eingehalten wird.
Der Vorteil bei dieser Verlegeart ist, dass die eingeführte Wärme bis zur Mitte des Raumes gleichmässig verteilt wird, würde man sie einfach nur schlangenförmig verlegen, ist es von der einen Seite des Raumes wo man mit den Rohren an fängt bis zur Mitte wärmer als auf der anderen Seite.

Als das alles fertig war, also für jeden Raum pro Etage meine ich, habe ich dann Sibufloor CAF-C 28-8 Estrich rein Pumpen lassen. Man bedenke jede Etage hat ca 65qm und ich habe keine Dehnungsfugen gemacht, da das bei dem Estrich nicht nötig ist! Dieser Sibofloor ist ein Fliesestrich, welcher sich selbst niviliert. Er ist sehr leicht, mit einem Zusatz vermischt, welcher die Wärme besser leitet und ist Porig (Luftporen). Im letzetn Winter bin ich teilweise mit 40-43°C im Vorlauf rein gefahren, da unser Dachgeschoss noch nicht gedämmt ist, die Kellerfenster und Haustür noch undicht sind....
Aber ich muss sagen, ich habe im Erdgeschoss alles komplett gefliest mit 60x30 Fliesen, auch ohne Dehnungsfuge verlegt, keine Risse oder Sonstiges und der Boden ist sehr schnell warm, wenn der Heizkreis auf macht. In den Räumen wo tppich liegt, dauert es ca 30-40min bis der gesamt Fussboden warm ist, in den Räumen mit Fliesen, je nach größe zwischen 40-60min. Die Estrichstärke beträgt ca 6cm.

Also ich muss sagen, die Investition hat sich wirklich gelohnt!
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 23. Oktober 2010, 15:58:04 Nachmittag
hi

kleiner bauphysikalischer hinweis!

die geschossdecken oder bodenplatte, wird erst ein folie verlegt und dann styropor oder styrodur oder sons was drauf !

Hi Sente
Anmerkung dazu : Styropor kann Feuchtigkeit aufnehmen   Deswegen die Folie.
Darum verwende Ich den Hochdichten Schaum. Der nimmt keine Feuchte auf.
Um diesen Punkt zu berücksichtigen hatte ich in dem Zimmer die Betonschicht mit einer Auflage von trockenem Zement bestreut.
Besser gesagt: Das Zementpulver ist da ca 1 cm hoch.
Die Styrodurtafeln wurden Vorher! zu einer Lage miteinander verklebt.
Damit hatte ich bezweckt, das eventuell vorhandene Restfeuchtigkeit aus den Wänden bzw. aus dem Betonboden an diesen Stellen von dem Zement aufgenommen/gebunden wird.

@Silentbull
Mein Haus ist aus der Jahrhundertwende. Ca, 110+x Jahre alt.
Dicke Backsteinwände  und im Erdgeschoss eine Kappendecke.

Das mit der Isolation im Boden war wirklich notwendig, da Kälte von unten kommt.

In einem anderen Thema hatte ich beschrieben, wie ich den Energie- Verbrauch in den letzten 4 Jahren auf etwa ein Viertel reduziert habe.
Meine Nachbarn geben im Schitt 3-400 Euro monatlich für die Heizung aus.
Meine Ausgaben kann ich nicht 1:1 gegenüberstellen, da ich mir nur
zwei Räume warmhalte.
Es sind monatlich ca. 60 Euro.
Aber eben nur über die Heizperiode. Kumuliert hätte ich dann nur 30 Euro pro zwei Zimmer ( unter idealen Bedingungen)
Dann stehen im Vergleich meine Kosten von 120 Euro denen von 3-400 Euro gegenüber.
Bis jetzt schon nicht schlecht.

Mein Ziel liegt aber bei 60 Euro Monatlich.
Das ergibt dann einen Preis von ~42 Eurocent pro Quadratmeter im Monat.(Heizperiode)

Ich weis nicht, was Heizoel im Moment kostet.
Meiner Kalkulation nach müsste ich nach Vollendung meines Konzeptes  mit 300 Litern im Jahr auskommen.

Damit wäre dann die 2 Liter Haus Variante erreicht.

Wir sind noch lange nicht am Ende


Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: silentbull am 23. Oktober 2010, 17:10:45 Nachmittag
Ja,Sente, das sehe ich auch so. Hab bei mir einen 800L Speicher rein gestellt mit Wärmetauscher drin um möglichst flexibel zu bleiben. Zur Zeit habe ich noch die alte ´92er Vaillant Gas Heizung mit dran und eine Schmidt Abbrandgesteuerter Kachelofen mit 10kw Wasser und 4,5kw Luft Anteil. Geparkt habe ich noch eine WPL 20Kw Luft/Wasser Wärmepumpe von Stiebel, wobei ich es noch nicht geschafft habe sie fertig zu installieren....
Die Idee nun ein BHKW zur Grundversorgung zu bauen und dies mit einem Anton zu betreiben ist mir ja nun erst vor ein paar Tagen gekommen als ich euer Forum entdeckt habe....
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Synergy90 am 23. Oktober 2010, 17:21:07 Nachmittag
HI!

Da ich noch miete zahlen muss und wir hier leider keine Fußbodenheizung haben sonder einen ziehmlich kalten Boden hab ich mir was einfallen lassen. Hab mir gedacht nutze die wärme von deinem PC direkt. Also altes Aquarium her, nen wenig Epoxyharz 50 liter Rapsöl. Nach ca 2 Stunden hat das becken 50 bis 60 Grad und ich warme Füße, die ich halt zur zeit noch auf schreibtisch ans becken halten muss. Und das beste ist, der rechner ist jetzt sogar lautlos

Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Wade am 23. Oktober 2010, 17:56:34 Nachmittag
das wollt ich mir auch mal umbauen, aber in den Foren wo es beschrieben wurde hat man dann doch gesehn dass es ne ganz schöne sauerei geben kann ;)
Es zieht sich auch in den Kabeln aus dem gehäuse raus, kann man abdichten wie man will aber irgendwann sifft es halt dann doch...
Auch wenn du mal irgendwann nen teil wieder verkaufen willst, haste bissl probleme es wieder sauber zu bringen...

Aber son Mod ist echt geil! auch Top bearbeitet... fehlen nur noch 2-3 Plastikfischchen die da mit rumplätschern.
btw: Die Lüfter halten im Öl zugar länger als wenn sie in der (staubigen) Luft arbeiten. Auch wenn sich Öl schwerer Drücken lässt...

Ansonsten ist ja jeder PC ne kleine Heizung. Moderne Grakas & CPUs haben ja nen Leistungshunger ohne ende, da kommt ordentlich nutzbare Abwärme raus :)
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 23. Oktober 2010, 19:28:08 Nachmittag
@Synergie
Ganz sauber   ich bin neidisch
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 23. Oktober 2010, 20:09:09 Nachmittag
Nachdem ich vor einiger Zeit im dpma-Archiv ueber eine
Heizungsregulierung las,DE202008014201,Entwickler Peter Hoffmann/Schwerte,
habe ich nun gestern den Herrn Hoffmann antelefoniert und um Informationen nachgefragt !
Darauf wurde ich dann ,fuer weitere Informationen,auf eine weitere Person einer HSBS/Berlin verwiesen,bei der ich auch anrief !

Der Herr gab mir ,zur Zusendung meiner Fragen,eine e-mail-Addresse ,daraus,aus reiner Neugier,den integrierten Begriff "graphitherm" im Net nachgeschaut und eben auf diese page des Unternehmens gestossen,welches bald also als  HSBS firmiert :
                           www.graphitherm.eu
( unter "Produkt"/"Steuereinheit" erscheint dann "grobe" Information ueber diese Heiz-Regulierung )

           4 Euros/qm/p.a. als pauschale Angabe des       
            Stromverbrauches dieser Heiz-Technologie !

Die Investitionskosten sind aber,fuer meine Ansprueche, noch zu hoch,auch wenn -wie in deren web-site angegeben-im Vergleich guenstiger als der Einbau von Erdoel-/Erdgas-Brenn-Heizer !

(Die Heiztechnik kann nur bei Graphit/Karbon-Heizelementen angewandt werden,Metall-Leiter schmelzen,so Herr Hoffmann)
Im Gebrauchsmuster DE202008014201 liest sich ueber ein
"bis zu 75% Einsparpotential",
in der page lesen wir ueber "50% Einsparpotential".

Es sollte aber so sein,dasz wir ueberhaupt erst mal in Erfahrung bringen sollten,was es insgesamt an Heiz-Technologien existieren !
Und ob DIY-Potential drinsteckt !

MfG
      CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 23. Oktober 2010, 21:55:45 Nachmittag
Habe mir gerade die Seiten angesehen.

So richtig hat es mich dann doch nicht vom Hocker gehauen.

Die große Heizung hat einen Anschlusswert von 1000 Watt.
Die hat meine Wärmewellenheizung ( in einem anderen Zimmer ) auch.

Das sagt natürlich noch garnichts aus.

Obohl für beide Produkte ,mit dem typischen Comfort einer Strahlungswärmequelle geworben wird.

Wegen der Anschaffungskosten
kann ich zumindest von meiner Wärmewellen-Heizung sagen, das sie inclusive einer Thermostatregelung keine 40 Euro gekostet hat.


Nun zurück zu meiner Gasheizung.
Heute habe ich den Regler so eingestellt, das die Raumtemperatur um 1 Grad nach unten konstant gehalten wird.
Also 22,5 Grad an der Messstelle.
Der Verbrauch, den ich jetzt nach 10 Stunden abgewogen habe hat sich anscheinend drastisch reduziert.
Wenn sich das Ergebnis über einen avisierten Zeitraum von 100 Stunden als beständig erweisen sollte, bedeutet das Ensparungen von 40-50%.
Damit wäre ich dann sehr zufrieden.
Das würde einen Verbrauch von etwa 2 Gramm Gas pro m2 pro Stunde bedeuten.
Bei 3600 Gebrauchsstunden ergeben sich 7200 Gramm als Verbrauch
Also 108 Kilogramm Verbrauch für den Raum in der Heizperiode.
Dazu nenne ich als Preis den ( nicht wirklich realistischen) Betrag von 150 Euro.
Mit zwei solcher Geräte kann man ein Apartement gut über den Winter bringen.

Angenommen die Marmorheizung erreicht mit ihrem Anschlusswert von 1000 Watt bei einer Einschaltdauer von 50% den gleichen Comfort, errechne ich die Kosten wie folgt.   3600/2  * 0,25
Das Gibt Verbrauchskosten von 450 Euros.
Angenommen, die Heizung wäre in der Stunde nur 10 Minuten activ.
Ergibt 3600/6 * 0,25    Dann wären wir bei einem Gleichstand im Wettbewerb.

Ich bitte die geneigten Leser, meine Kalkulation nachzuprüfen.

Jedenfalls ist mir nicht einsichtig, wie die Mamorheizung  auf einen Verbrauch von 4€/m2 per anno kalkuliert werden kann.
da komme ich bei 15 m2 auf sagenhafte 60 Euro. 
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: wernerkolbenring am 23. Oktober 2010, 23:16:04 Nachmittag
Denke hier wird eine Elektroheizung mit overnityeffekt beworben.

Hatte letztes Jahr zwangsweise auf meiner Baustelle im Schwarzwald mit diesen Geräten von einer anderen Firma ein gut isoliertes kleines Dachgeschoos beheizt. Die Heizungen hat sich Vater noch für teures Geld aufschwatzen lassen.
Hatte für die kurze Zeit bis Weihnachten eine Nachzahlung von 2.000.- € bekommen. Das erste was rausfliegt sind diese Teile und dann kommt im Keller zu der Gastherme ein gebrauchter Holz Kohlekessel und 3 Raummeter Holz.

Physikalisch gesehen kann zumindest im Dauerbetrieb die Raumtemperatur nur die Summe der zugeführten kilowatts Wärme sein und da ist die Wärme aus Strom einfach die teuerste.

Im Bad zB. ist ein Infrarotstrahler nicht schlecht weil die Strahlungswärme eben sofort den Körper wärmt. Ist angenehm und fällt auch nicht ins Gewicht da kein Dauerbtrieb.

Ziel beim mir ist ein kleines BHKW und zuheizung über Gas oder Holz.

Werner
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Synergy90 am 23. Oktober 2010, 23:23:22 Nachmittag
HI!

Danke! ist aber nix neues mit dem öl pc. werde mir die tage mal nen 50mal50cm alu platte als fußheizung unterm schreibtisch fertigen. natürlich nach unter gedämmt. aso falls das jemand nachbaut. die festplatte ist von werk aus nicht dicht! sie muss einmal komplett in klarlack gelegt werden.

gruß swen
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 23. Oktober 2010, 23:35:33 Nachmittag
Werner
Wenn ich mit den Messungen durch bin, werde ich als erstes meinen Holzofen in Betrieb nehmen und das ganze Werbungszeug und die Zeitungen verheizen.
So ein Ofen ist in vieler Hinsicht wertvoll.
 BHKW ist ja unser aller Traum
Allerdings lässt sich so ein Teil meiner Meinung nach besser innerhalb einer Siedlungsgemeinschaft betreiben.

Überleg mal, wenn du die Abwärme von deinem Auto speichern und Zuhause entlassen könntest. Dann bräuchtest du vermutlich keine Heizung mehr.

Im Bereich der Wärmeerzeugung und Konzentration können wir sicher noch vieles lernen.
Da gibt es reichlich paradoxe Situationen. Die sind mit unserem alltäglichen Wissen nicht zu erklären.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: wernerkolbenring am 23. Oktober 2010, 23:56:48 Nachmittag
Helmut, du hast aber auch immer gleich passend einen intesannten Gedankengang.

Die Abwärme der Autos dürfte mit Sicherheit den gesamten Wärmebedarf überdecken. Die elektrische Gesamtleistung aller Lichtmaschinen soll ja annähernd die gleiche sein wie aller Kraftwerke zusammen.

Hab heute bei ebay einen alten Farymann Einzylinder Verdampfer ersteigert. 8 PS. Wird komplett zerlegt, neu geschliffen evt. Nicasil beschichtet und neu gelagert. Will ich mit 1000 U/min tuckern lassen und einen 1500 U/min asynchronmotor als Generator vom Schrott besorgen. die gibts an jeder Ecke, 1000 U und direkt anflanschen wäre mir zwar lieber aber erstmals so.

Werner
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Synergy90 am 24. Oktober 2010, 00:13:08 Vormittag
HI!

Bin auch gerade bei dem gedanken wie man größere mengen an energie speichern könnte. aus der wärme vom motor die energie ab zu zapfen halte ich für kein großes problem

http://www.youtube.com/watch?v=-f7h5FT-4Aw&NR=1

 nur wie speichern. diesel auf 100km verbrauch ca 7 liter. ein liter gibt ca 12 kw heizwert davon fällt 40 % zur fortbewegung weg bleiben ca 7 kw heizleistung übrig davon dampferzeugung ca 50% sind ca 3 bis 4 kw und das mal sieben. Wenn falsch bitte richtig stellen gerade kein zeit zum lange überlegen. wären dann auf 100 km ca 21 bis 23 kw. ist ne menge


gruß swen
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 24. Oktober 2010, 00:24:55 Vormittag
Helmut, du hast aber auch immer gleich passend einen intesannten Gedankengang.

Die Abwärme der Autos dürfte mit Sicherheit den gesamten Wärmebedarf überdecken. Die elektrische Gesamtleistung aller Lichtmaschinen soll ja annähernd die gleiche sein wie aller Kraftwerke zusammen.

Hab heute bei ebay einen alten Farymann Einzylinder Verdampfer ersteigert. 8 PS. Wird komplett zerlegt, neu geschliffen evt. Nicasil beschichtet und neu gelagert. Will ich mit 1000 U/min tuckern lassen und einen 1500 U/min asynchronmotor als Generator vom Schrott besorgen. die gibts an jeder Ecke, 1000 U und direkt anflanschen wäre mir zwar lieber aber erstmals so.

Werner

Hallo Werner
Da hast du etwas gutes an Land gezogen.
Ich denke mal, das du mit 2000 Watt und einem Pufferakku ganz gut über die Runden kommen könntest. 

Vielleicht nimmst du den Generator von einem defekten Reisbeutel.

Da kannst du Geet und HHO dran testen. Kein Kat kein Problem.
Ich werde gleich auch mal bei Ebay schnüffeln.
Wenn es ganz anders kommt, baue ich meinen Albin Motor aus.
Da kommt mir doch gleich noch eine Idee.
Ich dachte die Tage daran, einen Elektromotor als Hauptmaschine einzubauen.
Hier der Regler:
http://cgi.ebay.com/ebaymotors/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=270472861515&viewitem=&sspagename=STRK%3AMEWAX%3AIT
Hier der Motor
http://cgi.ebay.com/ebaymotors/2000-06-Honda-Insight-Hybrid-Assist-Traction-IMA-Motor-/270641551821?pt=Motors_Car_Truck_Parts_Accessories&hash=item3f037e59cd

Und dieser Motor soll 15 KW leisten. Gibt sicher auch einen guten Generator ab.


P.S.   Hier  das ist doch mal ein geiles Teil
http://www.youtube.com/user/RTHrotor#p/u/4/hwJxw6am8cs (http://www.youtube.com/user/RTHrotor#p/u/4/hwJxw6am8cs)
Bitte seht euch mal den ganzen Youtube Kanal von den Leuten an.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: wernerkolbenring am 24. Oktober 2010, 00:26:55 Vormittag
@swen

Du kannst rechnen 1/3 kinetische energie auf der Kurbelwelle und 2/3 Abwärme.

Es gibt ja diese Zeolite oder Silicale die speichern Wärme chenisch ab und dadurch entstehen auch kaum Verluste durch längere Lagerung. Irgendwie hört man aber nichts mehr von dem Zeugs.

Werner
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: wernerkolbenring am 24. Oktober 2010, 00:42:12 Vormittag
Hallo Helmut,

aus dem Motor werde ich im Moment nicht schlau da keine Daten bei sind und mein english miserabel. Sieht irgendwie etwas nach hybrid aus.

Das einfachste und billigste ist aber immer noch ein Asynchrongenerator.

Ich habe mir beim Trollinger Roten auch schon reichlich Gedanken gemacht und bin zu einer Selbsterkenntniß gekommen. Da ich sowieso laufend neue Ideen habe besteht immer Gefahr dass auf Grund dieser vielen Ideen nie was fertig wird. Jetzt habe ich beschlossen ein kleines konventionelles BHKW auf Pflanzenölbasis ans Netz zu bringen. Wenn die ganzen Abnahmen durch sind kann ich die Versuche starten. Den ENS, also die Netzeinspeisung will ich gleich auf 30 KW auslegen weil dies nicht viel mehr kostet.
Bin einfach zu der Selbsterkenntniß gelangt, dass ich mich leicht verzettle und es für mich besser ist erstmals kleinere Ziele anzustreben.

Werd mich jetzt von dem Roten noch etwas inspirieren lassen.

Werner
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 24. Oktober 2010, 00:48:43 Vormittag
Hallo Helmut,

aus dem Motor werde ich im Moment nicht schlau da keine Daten bei sind und mein english miserabel. Sieht irgendwie etwas nach hybrid aus.

Das einfachste und billigste ist aber immer noch ein Asynchrongenerator.

Ich habe mir beim Trollinger Roten auch schon reichlich Gedanken gemacht und bin zu einer Selbsterkenntniß gekommen. Da ich sowieso laufend neue Ideen habe besteht immer Gefahr dass auf Grund dieser vielen Ideen nie was fertig wird. Jetzt habe ich beschlossen ein kleines konventionelles BHKW auf Pflanzenölbasis ans Netz zu bringen. Wenn die ganzen Abnahmen durch sind kann ich die Versuche starten. Den ENS, also die Netzeinspeisung will ich gleich auf 30 KW auslegen weil dies nicht viel mehr kostet.
Bin einfach zu der Selbsterkenntniß gelangt, dass ich mich leicht verzettle und es für mich besser ist erstmals kleinere Ziele anzustreben.

Werd mich jetzt von dem Roten noch etwas inspirieren lassen.

Werner

Ja so ein Roter ist schon ein echtes geistiges Getränk.

Mit dem verzetteln ist das so eine Sache. Manchmal merkt man das erst, wenn der Burnout naht.

Der Motor in dem Link gehöhrt zu einem Hybridmitor von Honda.
Der Wagen kann dann elektrisch oder mit Brennstoff fahren.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 24. Oktober 2010, 13:18:32 Nachmittag
Denke hier wird eine Elektroheizung mit overnityeffekt beworben.


Physikalisch gesehen kann zumindest im Dauerbetrieb die Raumtemperatur nur die Summe der zugeführten kilowatts Wärme sein und da ist die Wärme aus Strom einfach die teuerste.


Also : da waere die ESWA-Heizung mit zirka 75KWH/qm-Angabe
nun die Angaben der TU Kaiserslautern Studie aus
www.decke-boden-wand.de mit einer "Bestaetigung" dieser Werte !
Trotzdem waere es noch zu teuer,da um die 15 Euros/qm/p.a.!

Nun aber:
a. US6741805 ;Entwickler Bai Wei Wu/China,
    ein Graphit-Heizelement + Aussage "bis weniger 75%   
    Verbrauch
b.  die Dr.Reichelt "Moletherm"Graphit-Folie, anstatt 40W/qm
     nur 10Wper qm Anschlussleistungsbedarf

c. diese Graphitherm-Heizung,Graphitleiter und Steuereinheit !

d. der Al-Bernstein resistor-cell-Heizleiter

Basis ESWA/TU "Fa.Knebel"-Heizer 75KWH/qm ,
weniger 75 % und aus 15 Euros werden 3,75 Euros und aus
7500KWH/1ooqm werden 1875KWH/100qm,den Wertangaben des Herrn Bernstein nahekommend !

Die Fragestellung und Loesungserstellung betrifft bei der Optimierung nicht nur die Thermostatkonzeption des Raumes,eventuell zusaetzlich integrierend Bewegungs-/Anwesenheitsmelders,Timers,sondern auch die Auswahl des richtigen Heizmaterials als auch der Leiter- Strom-Steuerung !

Bei dem Hoffmann-Anruf wusste ich ja seinerzeit nicht,dasz dieser der Geschaeftsfuehrer dieser "graphitherm" ist und
ein "fertiges System" angeboten wird ,mir ging und geht es nur um diese Steuerung,wobei ich waehrend des Telefonates ueber die Nutzung dieser Steuerung in Verbindung mit chinesischen Graphit-Heizelementeb sprach,
der Herr Hoffmann wird sich wohl dabei einiges gedacht haben
  ::) !

Einen schoenen Sonntag
                                       CdL

Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: chrisli am 24. Oktober 2010, 14:02:18 Nachmittag
http://www.borderlands.de/net_pdf/NET0910S4-8.pdf

Der Schweizer Erfinder in dem Artikel behauptet eine Elektroheizung mit ca. 80% Energieeinsparung entwickelt zu haben.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 24. Oktober 2010, 14:07:01 Nachmittag
Ich möchte bei der Ermittlung der optimalen Raumheizung den Focus nicht mehr so sehr auf die calorimetrische Ausbeutung einer Wattstunde legen, sondern die physikalischen Abläufe noch einmal gesondert aufbereiten.

Dazu stelle ich jetzt und hier die These auf:

Das die Ausbreitungsrichtung im Bereich von Wärme in vertikaler Richtung vorteilhafter ist, als in Horizontaler Richtung.

Das Beinhaltet die Annahme, das die Gravitation und somit auch die Antigravitation einen Einfluss auf die Ausbreitungs und Übertragungs wirkung der Wärmeenergie hat.

In Anlehnung an die Forschungsergebnisse von Grebrenikov Mutmaße ich nun, das die Gravitation eine Richtwirkung auf die Energieübertragung in dem betreffenden Frequenzbereich ausübt.

Dazu ziehe ich folgende Beobachtung heran.
Je senkrechter die Strahlung der Sonne über dem Boden steht, um so größer ist die übertragene Energiedichte.
Das gleiche könnte auch für die Strahlung in Gegenrichtung gelten.
So auch für reflektierte Strahlung.

Als Beweis führe ich die unbestrittenen Vorteile der Fußbodenheizung mit an.

 
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 24. Oktober 2010, 16:23:00 Nachmittag
Meine ich nicht !
Alleine eine Temperaturdifferenz von 1 bis 2 Grad zum jeweils
persoenlichen,physiologischen, Wohlfuehlwaermepunkt fuehrt
zu einer Temp._hoch-oder-runter-Reaktion !

Dieses ist der Vorteil der Fussbodenheizung, da die Waermeemission per qm niedrig eingestellt ist,
die Oberflaechentemperatur zwischen 30-95 Grad C. betragen kann,weniger als die 300-1000 Grad C. Metall-Heizleiter,somit auch zu weniger schnellen Kalt-/Warmluftstroemungen
im Raum fuehren,dabei immer bedenkend, dasz Warmluft sowieso immer senkrecht aufsteigt !

Aber da empfehle ich die Erlebnisse des Herrn Alfred Eisenschink nachzulesen, siehe unter   www.sancal.de ,denn auch hier trifft Norm-Theorie und normale Praxis nicht konform auf-/zueinander !

MfG
      CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 24. Oktober 2010, 17:15:44 Nachmittag
Aus dem Zitat:
Dieses ist der Vorteil der Fussbodenheizung, da die Waermeemission per qm niedrig eingestellt ist,
Dadurch sehe ich die Vorteile der vertikalen Ausbreitungsrichtung als bestätigt an.
Zitat
die Oberflaechentemperatur zwischen 30-95 Grad C. betragen kann,weniger als die 300-1000 Grad C. Metall-Heizleiter,somit auch zu weniger schnellen Kalt-/Warmluftstroemungen
im Raum fuehren,
Eine Boden-Oberflächentemperatur über 40 Grad dürfte als wenig angenehm empfunden werden.
Zitat

dabei immer bedenkend, dasz Warmluft sowieso immer senkrecht aufsteigt !
Ist das nicht wieder eine Bestätigung meiner These?
Zitat

Aber da empfehle ich die Erlebnisse des Herrn Alfred Eisenschink nachzulesen, siehe unter   www.sancal.de ,denn auch hier trifft Norm-Theorie und normale Praxis nicht konform auf-/zueinander !

MfG
      CdL

Die Sancal Seiten sind sehr aufschlussreich.
Allein schon wegen der Rippenanordnung in Vertikaler Ausführung.

Wir empfangen (aufnehmen) empfinden die Wärme in der Art, das es zu einer Energieübertragung
von Hauptsächlich überladenen Wasserstoffatomen an
wiederum niederwertig geladene Wasserstoffatome unseres Körpersystems und bzw. auch unserer Kleidung kommt.

Da unser Körper zu 98% aus Wasser besteht ist diese Behauptung vermutlich zutreffend.

Ebenso ziehe ich für diesen Vorgang der Wasserstoff aus der Luft heran, weil Dieser , von allen beteidigten Substanzen ,in der Summe,den höheren Energiebeiwert hat.

Und nun wäre zu ereuieren, wie der Wasserstoff am effektivsten,
in eine höhere Energiestufe versetzt werden kann.

Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 24. Oktober 2010, 19:35:38 Nachmittag
Hallo Helmut,

liegt es tatsächlich an der Gravitation, oder vielleicht doch an anderen Kräften?

http://sciencev1.orf.at/sciencev1.orf.at/science/ays/146368.html

Wenn es mit der Gravitation zu tun hat, kleister ich meine Wände und Decken mit Honigwaben zu  ;D
Nein im ernst, Grebennikovs Thesen müssten dann auch zu einer besseren Nutzung der Wärmestrahlung bzw. Einsparungen der benötigten Energie verwendet werden können. Nur wie  ???

Gruss Thorsten

Hallo Thorsten

Ich habe doch nur eine These aufgestellt.

Wobei,  die Idee (deine) mit den Waben an den Wänden
( Nicht am Boden und an den Decken)
Hat doch was!

Nehmen wir mal die Fluid Theorien von Prof. Ewert zu rate.

Schlussfolgern wir einfach: Das bei aufsteigender Konvektionswärme
an den Wänden ,  wegen der Waben  ,   eine Oberflächenrauhigkeit entstehen würde, die Verwirbelungen der Aufsteigenden Luft begünstigen und deswegen der Wand ,eine Isolierende Eigenschaft mehr geben würde.
Es könnten sich in und wegen ,den Waben isolierende Nester bilden.
 
Der Wasserstoff im Anteil der Luft befindet sich in Bewegung und kann somit nicht so spontan Energie an andere Umgebende Atome übertragen.

Grebrenikovs Apparatur erfüllt doch eindeutig eine "richtende" Funktion. Das kommt aber nicht einer Erhöhung der Energiedichte des Atoms gleich, sondern betrifft die Energiedichte im molekularen Verband.
Also eine ganz andere Baustelle.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 24. Oktober 2010, 21:59:44 Nachmittag
Hallo Helmut,

deine These gefällt mir, aber mein Wissen in diesem Bereich kann deinem nicht das Wasser reichen.

Ich bin Newbie, auch wenn auf der rechten Seite etwas anderes unter meinem Namen steht, (muss Stefan mal ändern  ;D )

Die Ewert-Theorie ist mir (noch) nicht geläufig, bin aber dabei eine meiner vielen Wissenslücken zu Stopfen um die Sache weiter verfolgen zu können. Perfekt wäre es jegliche Wechselwirkung der Wärmeenergie mit der Raumbegrenzung unterbinden zu können, ein einmaliges aufheizen würde dann reichen, solange der Raum geschlossen bleibt.

Gruss Thorsten

Alles halb so wild     wirst schon sehen.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: kawaii am 24. Oktober 2010, 23:52:48 Nachmittag
… und mit jedem weiteren Tag braucht man mehr Zeit um sich der Faszination widmen zu können.

Fast alles auf dieser Welt lässt sich käuflich erwerben (oder notfalls auch Stehlen), nur die Zeit nicht.

Schade schade.

Hm. Also mir sind schon einige Zeitklauer begegnet und
mir fallen auch irre viel käufliche Dinge ein, mit denen man Zeit sparen kann.

Beides ist doch sinnlos, wenn man nichts wertvolles damit anfängen kann.

Hach,
welch philosophisches Wort zum Sonntag. ;D


Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 26. Oktober 2010, 20:23:19 Nachmittag
www.gruftiarbeit.de  :
die Idee,ein PLZ-Franchise fuer UE50  ::),gut ;
"gefuehlt" :P,bin ich schon lange darueber :P

ob so  die Technik,250W ???qm  funktional  ???


Fuer DIY die www.candor-gmbh.de
Vergleich:  www.radiaband.fr

und als Beispiel,dasz Sparheizer auch als Fertigprodukt guenstiger,
relativ im Vergleich zu den HEIZBILD-Anbietern angeboten werden koennen:
www.thermo.de 
 deren Heizfilm integriert im Convecto ,bei OBI zu kriegen

Aber"Sparheizer" betreffend ,um wieviel besser ? :-\

MfG
      CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 26. Oktober 2010, 22:02:08 Nachmittag
www.gruftiarbeit.de  :
die Idee,ein PLZ-Franchise fuer UE50  ::),gut ;
"gefuehlt" :P,bin ich schon lange darueber :P

ob so  die Technik,250W ???qm  funktional  ???


Fuer DIY die www.candor-gmbh.de
Vergleich:  www.radiaband.fr

und als Beispiel,dasz Sparheizer auch als Fertigprodukt guenstiger,
relativ im Vergleich zu den HEIZBILD-Anbietern angeboten werden koennen:
www.thermo.de 
 deren Heizfilm integriert im Convecto ,bei OBI zu kriegen

Aber"Sparheizer" betreffend ,um wieviel besser ? :-\

MfG
      CdL

Die Franzosen kalkulieren mit etwa 35 Watt /m2 .
Das gefällt mir besser, als manch Anderes.

Thermoreflekt   muss ich mir mal ansehen.
 P.S.
Die Gruftiarbeit hatte ich erst für einen Witz gehalten. Aber  das scheint Substanz zu haben.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: chrisli am 26. Oktober 2010, 22:35:19 Nachmittag
Welche Franzosen sind das?
Was haltet ihr von schweizer Heizer?
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 26. Oktober 2010, 23:13:49 Nachmittag
Welche Franzosen sind das?
Was haltet ihr von schweizer Heizer?

Na, das sind Die, die Lanca in seinem Post angeführt hat.

Schweizer Heizer.???
Ich dachte die machen nur Uhren und Taschenmesser....TÜÜT TÜÜT
und Kräuterbonbons   .

p.s.
und Radio Helvetia natürlich auch
 Roger Ruckstuhl ==>www.radiohelvetia.de: http://radiohelvetia.zapto.org:23456/listen.pls][21:29:31] Roger Ruckstuhl ==>www.radiohelvetia.de: http://radiohelvetia.zapto.org:23456/listen.pls (http://[21:29:31)
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: chrisli am 26. Oktober 2010, 23:41:59 Nachmittag
meine den Herren:

http://www.borderlands.de/net_pdf/NET0910S4-8.pdf
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 28. Oktober 2010, 20:46:37 Nachmittag
zu www.radiaband.fr
Entwickler: Jean Claude Couraud,FR2802761 / WO0145465

Gibt Referenz an ,"Heizfarbe" :FR2774100
 ( andere Anwendung:Elektrolyse: EP0641845)
Artikel in  www.liberation.fr von 1997 ersichtlich
siehe unter google: renaudin,chauffage

MfG
      CdL

Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 29. Oktober 2010, 11:02:48 Vormittag
zu www.radiaband.fr
Entwickler: Jean Claude Couraud,FR2802761 / WO0145465

Gibt Referenz an ,"Heizfarbe" :FR2774100
 ( andere Anwendung:Elektrolyse: EP0641845)
Artikel in  www.liberation.fr von 1997 ersichtlich
siehe unter google: renaudin,chauffage

MfG
      CdL


http://www.liberation.fr/vous/0101205998-si-t-as-froid-repeins-ton-mur-une-pme-marseillaise-a-mis-au-point-la-peinture-chauffante
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 29. Oktober 2010, 17:26:07 Nachmittag
Dieses Radiaband nennt sich auch www.thermiband.fr oder www.thermiband.com  ,das Konzept "Lineacalor",
scheinbar alles unter Federfuehrung des Herrn J.C.Couraud .

Scheinbar ist die Waerme-Farbe und das mit dieser entwickelte Heizband durch die EDF anhand einer NORM zurueckgewiesen worden ,wie aus einem weiteren Bericht der "liberation.fr" zu entnehmen ist !

In einem Zeitungsausschnitt, in der lineacalor-webpage,
von 2003 gibt der Monsieur Couraud fuer 120qm  einen
Installationspreis von 2700 Euros an !

Also,wenn ich so die Vergleichstabelle mit den Strompreisen der EDF lese,so frage ich mich ,wer hier am Ende den groessten Gewinn hat oder hierbei doch ein -realer-Sozielausgleich ,zwischen Produzenten und Konsumenten,hier zu sehen ist:  8,55 Eurocents/KWH  !
Da wollen Deutschlands Energieversorger bestimmt  nicht mit-/gegen-halten !

MfG
      CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 30. Oktober 2010, 00:56:19 Vormittag
Ein Elektroheizer,wirkend wie eine Waermepumpe !?

Der Waermelack WO03044302, Entwickler u.a. Gilles Thuny,
 ist Bestandteil im US5968420
http://v3.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&adjacent=true&locale=en_gb&FT=D&date=19991019&CC=US&NR=5968420A&KC=A
Vergleichend: US5252176 Robert Henson
http://v3.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&adjacent=true&locale=en_gb&FT=D&date=19931012&CC=US&NR=5252176A&KC=A
Beide nutzen den Effekt des Elementes,welches auch in Solarzellen vorkommt, Antimon !
Somit ist die Verstaerkung erklaert !

MfG
      CdL

p.s.: US2007175217 Oscar Fellows in reversibler Funktion   
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 31. Oktober 2010, 00:43:50 Vormittag
Hab heute noch einmal auf die Seite von Al Bernstein nachgesehen.
Es gibt nichts Neues.
http://www.al-bernstein-industries.com/ (http://www.al-bernstein-industries.com/)

Schade   und gerade mit dieser Technologie hatte ich einen Umbruch erwartet.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: chrisli am 31. Oktober 2010, 00:51:12 Vormittag
Klingt einfach zu schön um wahr zu sein, die Technologie von Al Bernstein.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 01. November 2010, 00:23:46 Vormittag
Ueber Dr.Reichelts Thermotexx und Moletherm

 http://dib.schiele-schoen.de/118/8236/19506/Deutsches_IngenieurBlatt.html
ab Seite 10-13

http://dib.schiele-schoen.de/118/8283/19912/Deutsches_IngenieurBlatt.html
ab Seite 28-30

MfG
     CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 10. November 2010, 20:51:05 Nachmittag
Wer mal nichts zu tun hat kann sich 148 Seiten Publikation des
Hern Prof.h.c. Al Bernstein WO2010025750 "einziehen",
grober Stoff ::), die essentielle Aussage daraus bezueglich der Heizzellen-Heizer: fuer 8KW output 0,8KW input !

MfG
      CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 11. November 2010, 01:57:30 Vormittag
Wer mal nichts zu tun hat kann sich 148 Seiten Publikation des
Hern Prof.h.c. Al Bernstein WO2010025750 "einziehen",
grober Stoff ::), die essentielle Aussage daraus bezueglich der Heizzellen-Heizer: fuer 8KW output 0,8KW input !

MfG
      CdL

Super
Danke für den Link
Hab da mal nachgesehen und hier noch einen Link dazu
http://v3.espacenet.com/publicationDetails/description?CC=WO&NR=2010025750A2&KC=A2&FT=D&date=20100311&DB=EPODOC&locale=en_V3 (http://v3.espacenet.com/publicationDetails/description?CC=WO&NR=2010025750A2&KC=A2&FT=D&date=20100311&DB=EPODOC&locale=en_V3)
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 12. November 2010, 13:37:06 Nachmittag
Aus den h.e.t.-calidus/Eric Ghasnavi Publikationen ist eine
Referenz als recht interessant herauszustellen, die Entwicklung
des Rene Dufresne FR2236149 ,ueber "Beschreibung" auch
Uebersetzung ins Englische moeglich !

Fuer 200qm/500cbm waeren 6KW elektrische Leistung notwendig,dabei beachtend, dasz die Publikation aus dem Jahr 1975 stammt,also zu seinerzeitigem Bau-/Daemm-Standart !
Die Werte der ESWA-Studien kann man mit diesem Wert vergleichen, da gleicher Zeitraum 73/75,
also bei 200qm waere mit ESWA-Heizer 20KW Anschlussleistung notwendig !
Bei den H.E.T.-Apparaturen wird ja mit einem "C.O.P. 4" geworben !
 
Ein Klimatechniker/Heizungsbauer waere jetzt hilfreich,um
die Kosten der Teile zu bestimmen ,fuer DIY-Interessenten !
Irgendeiner im Forum ?

MfG
      CdL

p.s.:   Noch ein Dufresne, Guy D. FR2720485 
          ahnlich dem Friktion-Heater
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 12. November 2010, 16:47:55 Nachmittag
Aus den h.e.t.-calidus/Eric Ghasnavi Publikationen ist eine
Referenz als recht interessant herauszustellen, die Entwicklung
des Rene Dufresne FR2236149 ,ueber "Beschreibung" auch
Uebersetzung ins Englische moeglich !

http://v3.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19771230&CC=FR&NR=2353809A2&KC=A2

Fuer 200qm/500cbm waeren 6KW elektrische Leistung notwendig,dabei beachtend, dasz die Publikation aus dem Jahr 1975 stammt,also zu seinerzeitigem Bau-/Daemm-Standart !
Die Werte der ESWA-Studien kann man mit diesem Wert vergleichen, da gleicher Zeitraum 73/75,
also bei 200qm waere mit ESWA-Heizer 20KW Anschlussleistung notwendig !
Bei den H.E.T.-Apparaturen wird ja mit einem "C.O.P. 4" geworben !
 
Ein Klimatechniker/Heizungsbauer waere jetzt hilfreich,um
die Kosten der Teile zu bestimmen ,fuer DIY-Interessenten !
Irgendeiner im Forum ?

MfG
      CdL

p.s.:   Noch ein Dufresne, Guy D. FR2720485 
          ahnlich dem Friktion-Heater (Uebersetzung wie oben)         
http://v3.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&adjacent=true&locale=en_gb&FT=D&date=19951201&CC=FR&NR=2720485A1&KC=A1

Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 13. November 2010, 16:11:06 Nachmittag
www.vitramo.com/media/tabellen/berechnungsbeispiel_gross.pdf

Alle bisher genannten kommerziell erhaeltlichen oder bisher nur schriftlich/bildlich  erdachten  Heizsysteme muessen einer gleichen Nutzen-/Kosten-Vergleichsberechnung unterliegen.

Wenn die Dufresne-Heizer real  so gut funktionieren,
wie in deren Patent-Publikationen angegeben, dann ist von einem Preisniveau bei den Verbrauchskosten aehnlich der Waermepumpen-Berechnung  auszugehen, bei Installationskosten aehnlich der vitramo-Installation ,bei 155qm !

Mit welcher UVP der Herr Bernstein sich dazu gesellt,abwarten !

MfG
      CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 14. November 2010, 11:19:48 Vormittag
Die Berechnung der   www.vitramo.com hat fuer Neubau-/Sanierungs-Interessenten einen,wohl uebersehenen 8),
System-Fehler:
1KWH Netz-Strom wird (in DE) mit jeweils (aktuell) 2,6 KWH Primaerenergie bewertet.
Energetisch und oekologisch ist eine reine Strahlenheizung als
Heizsystem so nicht zu empfehlen , da schnell KFW125 erreicht wird und alles ueber KFW100
(KFW100=70KWH Primaerenergie/qm/a) ausgemustert gehoert.

                       "Entartete Klimatechnik"  ;D ;) ::)

Einen schoenen Sonntag
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 16. November 2010, 10:38:29 Vormittag
Zwei Verordnungen bilden in Zukunft den Maszstab:
die EPBD vom 8.Juli 2010,worin fuer das Jahr 2021 EU-weit die Einfuehrung des Niedrigstenergiehaus-Standarts festgelegt wurde ( nearly zero-energy building )
und die EnEV2009 mit den Paragraphen 26/26a,welche die
"Heizungsverkaeufer" zu einer Unternehmererklaerung verpflichten,dasz die Verbrauchsrichtlinien der EnEV2009 bei Nutzung des erworbenen Heizsystemes auch eingehalten werden !

MfG
      CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 16. November 2010, 12:10:41 Nachmittag
Zwei Verordnungen bilden in Zukunft den Maszstab:
die EPBD vom 8.Juli 2010,worin fuer das Jahr 2021 EU-weit die Einfuehrung des Niedrigstenergiehaus-Standarts festgelegt wurde ( nearly zero-energy building )
und die EnEV2009 mit den Paragraphen 26/26a,welche die
"Heizungsverkaeufer" zu einer Unternehmererklaerung verpflichten,dasz die Verbrauchsrichtlinien der EnEV2009 bei Nutzung des erworbenen Heizsystemes auch eingehalten werden !

MfG
      CdL

Und das alles für die Klimalüge?

Bin mal gespannt, an welchen Stellen das System Korruptionsschwerpunkte mit eingebaut hat.
Was will man damit erreichen.?
Den Stadtwerken brechen die Energie-Einnahmen weg.
Aus welchem Topf soll der Stadkämmerer sich dann bedienen?
Geld aus Europa.? Oder Kredite beim wwf.?  Also Verwaltung auf Pump, bis das in wenigen Jahren jeglicher Besitz an die Banken gegangen ist.
Unsere Kommunen sind jetzt schon Pleite

Gerade im Moment scheint man zu beschließen, das die Raucher, zukünftig zum Schutz der Umwelt rauchen sollen.

Nicht anders lässt sich die Erhöhung der Tabaksteuer interpretieren, wenn die dadurch eingenommenen Steuern zur Entlastung der CO2 Abgaben der Industrie verwendet werden sollen.

Das ist die BRD.
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 17. November 2010, 12:54:59 Nachmittag
Ob Klimaluege oder Peakoil-Hysterie,
aufgrund des Kyoto-Abkommens,bei globaler Eintracht ::),
sollte was getan werden, dabei ist der sparsame Umgang mit Energien ein Hauptziel,unter Anderem zwecks Gasemissions-Abbaus,-80% bis 2050 !
Und als ABM fuer sonst erwerbslose Ing-Faculta-Abgaenger,
da deren Nutzen nicht mit der Hoehe der Einkommensforderung uebereinstimmt.
Industriezubrot:
In diesem Jahr wird der Smartmeter bei Neubauten in DE Pflicht,Ziel: der Privatkonsument darf sich nun "nebenberuflich :Energiemanager" schimpfen ,unbezahlt- da aus reiner Liebhaberei  :-*  !
Wer sei Heisle liebt,der .....
 a.
 zahle sich bloede daran    b. ???  c.???

Helmut,Sie waren es mit "Nabelschnur" und und dem Link zum "Stromzaehler",zu Ihren Stadtwerken empfinden Sie wohl direkt/indirekt eine Hass-Liebe,oder wie soll man sonst Ihr zaudern,     autark/autonom: ja/nein                      , verstehen ?
Nichts und niemand steht unter "Technologischer Artenschutz",
auch die Stadtwerke haben sich zu veraendern !

Keine Schulden mehr,Investition nach Kassenlage :
die AAA-Bonitaeten der Landesbanken waren die Cash-cows der Kommunen,Jumbo-Anleihen et cet.,
Sie,Helmut,reden von "pleite",also welche Bonitaet geben Sie den Landesbanken !?

Das ist die Veraenderung durch die Demographie ,aber auch durch die Erweiterung der Demokratisierung unserer Welt,
auch der sozialen,dabei gesetzlich verankerten,Emanzipation;
also mehr Produktionskapazitaeten stehen zur Verfuegung ,auch durch Abbau der Protektionsschranken und bei gleichzeitigem Patentablauf vieler Grundlagentechnologien, also zusaetzlicher Konkurrenz bei Im-und Exporten in den Industrienationen !

Selbst Russland hat das Problem der demographischen Ueberalterung,die russische Administration will nun die gesamte Entwicklung auf 6 Ballungszenten , aka "bluehende Landschaften", konzentrieren , bei derzeitigen 140 Millionen Einwohnern und einem Land-hungrigem Nachbarn,welcher gerne  ueberfluessiges "Muetterchen Russ"-Land  aufkauft,
und bei so viel Maennerueberschuss kaufen diese bestimmt auch gerne spaetere sino-russ Muetterchen auf !

Hat auf Rest-Europa einen grossen Einfluss,da Produktions-und Rohstoff-Kapazitaeten in einer Hand vorzufinden sein werden .


MfG
      CdL
Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: kawaii am 17. November 2010, 13:19:39 Nachmittag
Hallo Herr Lança

Ein Satz , an dem ich hängen blieb.

Zitat
... aufgrund des Kyoto-Abkommens,bei globaler Eintracht ::),
sollte was getan werden, dabei ist der sparsame Umgang mit Energien ein Hauptziel,unter Anderem zwecks Gasemissions-Abbaus,-80% bis 2050

Dient das Abkommen Tat und -saechlich dem propagierten Ziel
zugunsten des Planeten und dessen Bewohnern,
oder ist das Hauptziel, bis 2050 den CO2-Topf zu fuellen,
um Machbarkeitsstudien zu finanzieren.

Bis 2050 sind alle lästigen "Liebhaber&Spinner" ausgestorben,
die das technisch heute schon erfuellen koennen.

Aus dem Auspuff unseres Motors kommt warme Luft.

Hm.
Also schon wieder ueber das Kyoto-Ziel um 20% hinausgeschossen.

Wie bekommt man Kohlenwasserstoffe in eine KWK,
um Abgase zu produzieren? ;D
 


Titel: Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 18. November 2010, 10:59:16 Vormittag
Kawaii,jans(-gock-)1fach: bei EGM-Intern. anrufen und die rhetorische Frage breit -so um die 3 Meter achtzisch- basierend derer Rezepturen ,"CO2-tu-Wasser-Emulsion" beantworten lassen,so werden die neutralen,warmen, Abgase wieder zu richtigen,gestandenen, Abgasen- Tipp: a bissl Schwefelwasserstoff wuerzt dat janse (gock-gock) noch maer !

Ach,bis 2050 wird noch einiges abgehen,nicht nur Gase  ??? :o ;D Als auch wird CO2 so langsam als wiederverwertbarer Rohstoff be-und gehandelt !

Wir koennen uns ueber die Konditionen dieser EU-Richtlinie freuen,denn "nearly zero-energy building" ist als Vorreiter-Objekt fuer "nearly zero-energy vehicles" zu sehen,
 zu              "near zero-energy society" !

       Rationalisierungs-und deshalb Rationierungs-Politik !       
       Diabetiker kennen es ja: BE, rationierte BrotEinheiten
       ( mit und/ohne Bruessel/BE)
       Schluckimpfung ist suess,Zuckerkrankheit ist grausam

Adele
         CdL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 21. November 2011, 19:09:01 Nachmittag
Ueber google bei der www.sonnenkoenig.ch die   " Berechnung Waermebedarf " ,
diese Werte  mit der im
www.glasheizung.info/beispiel.asp   6300Wh durch 16h,1600Wh durch 8h bei 18qm
vergleichen  ,

nun
US4307284 Leo Perron   
   "nur 1 1/2 Cents Betriebskosten"  ::) anstatt 1600W-Heizer nur 400W-Apparate

US4900898 Kling (verstorben) 11000 BTU out  (x 0,293=W) bei 120V/5,5A in

und

GB2203529  400W Waermebedarf bei semi-detached (=Doppelhaushaelfte) house,
                      anno 1987 und 0 Grad Celsius Aussentemperatur und
                     14,5 Grad Celsius Innenraum
                      vergleichbar mit den glasheizung-Nacht-Werten,200Wh bei 18qm  :o !!!

Dieses wie bei     www.heatstick.com/_GlowWarm.htm 
                              www.heatstick.com/_KanHeet01.htm
als DIY-5min.Lehrgang  ;) !?

MfG
       CdL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: free-free-energy am 22. November 2011, 13:12:02 Nachmittag
Hallo,

dann stellt sich mir folgende Frage:

Warum dann nicht direkt die Glühbirne ohne die gestapelten Blumentöpfe strahlen lassen ?
Die Wärmeabgabemenge der Glühbirne sollte ja gleich hoch sein, egal ob diese gestaut wird.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 26. November 2011, 17:47:40 Nachmittag
Erst durch die Keramik-Toepfe wird eine homogene, niedrigere, Gesamt-Raum-Heiz-Temperatur erreicht .
Die verschiedenen Topfgroessen mit den jeweiligen Luftfaechern wirken so auch als Speicher !
Weitere Antworten erteilt Ihnen vielleicht der Hersteller ! :-[

www.fujitsugeneral.co.nz/faq.html
Siehe die Aussage in "what size heat pump...."
Darin wird auf den Zusammenhang von Temperatur und Energie hingewiesen,
es zwischen 2 zu 20° und 7 zu 20° zwar nur 5 Temperaturgrade vorherrschen,diese aber bei Raumbeheizung nur durch Energieaufwandverdoppelung ueberbrueckt wird !
Siehe auch die glasheizung.info-Kondition,naemlich -2 zu 14° und -2 zu 21° und den
dazugehoeigen Werten 200WH und 400WH , einer Energieaufwandverdoppelung  !

Bei 30° Temperaturamplitude kann die Altbau-Kennzahl der Sonnenkoenig.ch fuer solch eine Raumgroesse wieder stimmig sein, naemlich dann 1800W(peak) Anschlussleistung !

free-free-energy, die heatstick-page ist nur aufgrund der Themennaehe
hier erwaehnt worden,nicht unbedingt als von mir auserkorenes "Ideal" ! 
Begutachten  Sie die EdenPure-Heizer und aehnliche Heizer, welche alle nach dem heatbulb-Prinzip arbeiten und fuer 1000sqft.Wohnflaeche (96qm) / bei 1500W Leistung angeboten werden,nun mit den klimatischen und technischen Daten der Konkurrenz vergleichen !

 
Einzig die Kling-Publikation ,US4900898 weist, Temperaturneutral, auf eine Energieersparnis hin mit einer Input/Output-Angabe gleich einer Waermepumpe , KVA in und BTU out und daraus einem C.O.P.: 5x  !

Verbesserbar ist solch eine Wirkung spaeter durch Optimierung der Heizleiter,
www.canlaser.com  ( HIM/HTM, C.O.P.: 2,15) und Al-Bernsteins Gluehwendel, wobei hier von einer Effizienz gleich der bei den damit ausgestattenen Kochfeldern ausgegangen werden kann, C.O.P.: 4x , laut Erfinder .

Ein schoenes Wochenende
                                                CdL



 



Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: wernerkolbenring am 26. November 2011, 19:34:00 Nachmittag
Hallo,

dann stellt sich mir folgende Frage:

Warum dann nicht direkt die Glühbirne ohne die gestapelten Blumentöpfe strahlen lassen ?
Die Wärmeabgabemenge der Glühbirne sollte ja gleich hoch sein, egal ob diese gestaut wird.

Man muss hier einfach zwischen Strahlungswärme und Konvektionswärme unterscheiden.
Die Glühbirne alleine ist ein fast reiner Rundumstrahler, der somit nur zum kleinsten Teil den im Raum befindlichen Körper erwärmt, sondern in der Hauptsache die Decken und Wände.
Durch Überstülpen der Töpfe wird er zum Konvektionswärmer durch die entstehende Luftströmung. Er erwärmt dann vorrangig erst die Raumluft und wirkt nur noch zum kleineren Teil als Strahler.
Es gibt Strahler, die die Strahlungsenergie gerichtet auf zB einen Arbeitsplatz richten können ( Infrarotstrahler) die dann sehr effektiv sind, wenn man nur diesen kleinen Bereich beheizen will.
Über eine wirkliche Effizienz lässt sich meistens pauschal nichts sagen, da sie auch vom Verwendungszweck abhängig ist, wenn man sich zB länger in einem Raum aufhält und die Wände eine gute Außenisolierung haben macht es nichts, wenn man die Wände aufheizt, die dienen dann nur als Speicher.
Bei kurzzeitigem Aufenthalt ist eine Konvektionswärme effektiver, die nur die Raumluft und wenig die Wände aufheizt.
Die heute üblichen Wasserzentralheizungen sind eine Mischung aus beiden, zu 40% Strahler und 60 % Konvektionswärme.
Angenehmer ist reine Strahlungswärme, die wenig die Umgebungsluft, sondern den Körper direkt erwärmt, Beispiel der gute alte Kachelofen. Selbst wenn der Raum nach lüften nur 5° hat fühlt man sich durch die Strahlung noch mollig warm.
Werner
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 27. November 2011, 09:30:57 Vormittag
Ich danke fuer diese, sachlich ausfuehrliche , Antwort !  ;)

Es geht mir hierbei auch um die technische Auf-/Er-klaerung der Sachinhalte der  Publikation des  Dragan Kovaç und der darin vorgestellten seriellen Lampenanordung,
die eben auch als Heiz-Quelle verwendet werden koennte,
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&adjacent=true&locale=en_gb&FT=D&date=20041118&CC=WO&NR=2004100349A1&KC=A1

wobei die US-Publikation mit dem Titel ECOWAVE (1.2)einen Loesungs-Hinweis zu darstellen vermag, als auch die Publikation WO9628954 , eines spanischen Entwicklers,darin auch auf eine Kaskadenanordnung hingewiesen wird.

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&adjacent=true&locale=en_gb&FT=D&date=19960919&CC=WO&NR=9628954A1&KC=A1

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&adjacent=true&locale=en_gb&FT=D&date=20090101&CC=US&NR=2009003808A1&KC=A1

Bei der WO9628954 wird auf einen 4-monatigen Versuch mit vergleichenden Techniken fuer zwei 42cbm-Versuchs-Raeume informiert,wobei ein konventioneller Strahler mit 1800W  und ein neues Gluehlampen-System mit 225W konkurrierten, wobei diese Raeume innerhalb dieses langen Zeitraumes auf 22° gehalten wurde.
Hierzu leider wieder die Temperaturamplitude fehlend !

Hierzu nun,zum Vergleich die William Kling Publikation:
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=5&adjacent=true&locale=en_gb&FT=D&date=19890823&CC=EP&NR=0328893A1&KC=A1

MfG
       CdL

p.s.: hier zwei der erwaehnten Publikationen,welche spaeter eine Optimierung ermoeglichen sollten:

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&adjacent=true&locale=en_gb&FT=D&date=19970410&CC=DE&NR=29703156U1&KC=U1

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&adjacent=true&locale=en_gb&FT=D&date=20100311&CC=WO&NR=2010025750A2&KC=A2


Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: free-free-energy am 27. November 2011, 17:37:42 Nachmittag
Ich danke für die sehr ausführlichen Antworten zu meiner Frage :-)

Da ich mich in sehr südlichen Gefilden aufhalte, besitzt mein Haus bisher keine Heizung, da ich zugeführte Wärme nur in weniger als zwei Monaten benötige. Dafür sind die aufgezeigten Lösungen eine echte Alternative zu den handelsüblich angebotenen Produkten. Ich werde diese Alternative produzieren lassen und davon berichten.

Nicht nur durch diesen Umstand besitze ich daher elektrische Energie im Überfluss.

Ein größeres Problem ist die zu produzierende Kälte in den "warmen" Monaten, dazu benötige ich zur Zeit etwa 3000KW für mein Haus und ich würde diesen Betrag gerne reduzieren, da ich meine verfügbare elektrische Energie auch meinen Nachbarn zur Verfügung stellen möchte.

Gibt es eine invertierte Variante des Heizvorgangs ?

Viele liebe Grüße

Andreas



Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: free-free-energy am 27. November 2011, 18:07:10 Nachmittag
entschuldigung, ich meinte natürlich 3000 Watt nicht 3000KW
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Reisender am 28. November 2011, 09:46:10 Vormittag
Habt ihr euch mit Peltier-Element beschäftigt?! Manche behaupten auch, dass man damit FE erzeugen kann ohne Ende und sei es, dass man damit den eigenen Kühlschrank beklebt!!

Oder was ist wenn man damit ein Sterling Motor beklebt?! Oder ein Verbrennungsmotor, oder egal was was sinnloss Wärme vergeudet usw...
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 28. November 2011, 11:00:41 Vormittag
Kaelte laesst sich mit der inversen Funktion der Waermepumpe erzeugen,Kuelschrankprinzip !
und/oder thermoelektrischen Generatoren ,wobei in Ihrem Falle aber die Hoechsttemperaturen
wohl selbst fuer Niedrigtemperaturwandler( ab 150°C )wohl noch zu niedrig sind  !

Moeglich ist einiges,Nutzen-/Kostenfrage !

 ??? Frage: Sie schreiben Sie haben elektrische Energie im Ueberfluss und sorgen sich dann ueber Ihren hochsommerlichen 3KW/KVA-Kuehlungs-Verbrauch ? :o
Wieviel erhalten Sie dann von Ihren Nachbarn fuer deren Elektrizitaetsabnahme,verglichen mit den ganzen Bereitstellungs-Aufwand-Kosten ?

("die Nachbarn":sind se wenigstens huebsch und oder/ reich !? ::) )


MfG
       CdL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 28. November 2011, 11:16:55 Vormittag
Habt ihr euch mit Peltier-Element beschäftigt?! Manche behaupten auch, dass man damit FE erzeugen kann ohne Ende und sei es, dass man damit den eigenen Kühlschrank beklebt!!

Oder was ist wenn man damit ein Sterling Motor beklebt?! Oder ein Verbrennungsmotor, oder egal was was sinnloss Wärme vergeudet usw...

Bessere Idee,Reisender,waehrend der kalten Jahreszeit: Kuehlschrank aus der Steckdose !
 So macht es hier eine Bewohnerin,als ich Sie befragte Wie? ??? :o ::) Sie zu einem Gesamtjahres-Elektrizitaets-Konsum von nur 400KWH komme !

Kennen Sie die propagierte Idee eines Herrn Zoelde :    www.thermogen.ws24.cc
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: free-free-energy am 28. November 2011, 11:41:33 Vormittag
danke für die Antwort, die Nachbarin !!! ist natürlich hübsch und ich hoffe sie ist arm, sonst braucht sie den Strom nicht zu kaufen :-)

ich denke, das es in diesem Fall wirklich angebracht ist, Kühlmöglichkeiten zu suchen, die effizienter arbeiten als das, was bis jetzt zum Einsatz gekommen ist. Das wäre dann schon ein Fortschritt. Natürlich muß der monetäre Aufwand im Verhältnis zur Ersparnis stehen, sonst nützt es ja nichts. Ich werde mal schauen, was ich finden kann, es droht ja keine Eile.

Der Link von Herrn Zoelde ist sehr interessant ...

Wie finden Sie nur diese ganzen wertvollen Informationen ? Das ist wirklich bewundernswert

Bisher habe ich immer nur Ihre Beiträge gelesen und wenn man sich richtig mit einem Ihrer Beiträge auseinandersetzen will, benötigt man incl. Nebenbemerkungen ganze Tage, um diese dargestellten Prinzipien nachzuverfolgen.

Hören Sie bitte niemals auf solche Beiträge zu schreiben :-) Ich denke, daß es dadurch nicht nur in der Vergangenheit zu vielen Begegnungen der energetischen Art gekommen ist.

Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: wernerkolbenring am 28. November 2011, 12:18:27 Nachmittag
Peltierelemente haben einen schlechten Wirkungsgrad, taugen wirklich nicht viel.

In warmen Gegenden bietet sich zur Kühlung der alte Absorberkühlschrank an. Der kühlt wenn er erwärmt wird, in Thailand und einigen Ländern sind die gebräuchlich.
Dann gibt es noch Zeolith und ähnliche Sachen zur Kühlung oder Wärmespeicherung. Da gibt es Möglichkeiten, dass diese Materialen an der Sonne getrocknet werden und wenn sie mit Wasser in Verbindung kommen kühlen sie. Der größte Vorteil dieser Technik ist dass Wärme oder Kälte chemisch abgespeichert wird und keine Verluste entstehen, auch bei längerer Lagerung ohne jeglich Isolierung.

Werner
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 28. November 2011, 13:38:32 Nachmittag
Auf der Werner(mit oder ohne Flasch Flens-Plopp)-Schiene weiter gleitend:

Ice-Flow (auch zur Abkuehlung in suedafrikanischen Bergwerken genutzt)
Johannes Rieder ( Fa. Abacus,Lautsprecher) Osmose Pumpen-Kuehlaggregat ( C.O.P. 10x ?)

eine Waermepumpe ,
-optimieren mit einem Verstaerkungsgetriebe a la Abeillon/Hawlitschek,
dieses wohl die Drehmomentformel Pa=Qb darstellend
-bessere Elektromotoren verwenden : siehe greenmotors(SNTech,S.-Korea),ThorPower
-den syrischen Entwickler Muhamad Kaffouzi ( ueber syrische Erfindervereinigung,worin dieser Mitglied ist) um Optimierungs-Mithilfe bitten
 - oder auf die www.eats.ltd.uk Technologie warten (SHELL-sponsored Award) und bis dahin Earl-Gray geniessen

MfG
       CdL

p.s.: Sorry fuer die verspaetete Antwort:
       "Baby" wird so ,wie einstmal geplant,nicht erstellt,es ergaben sich Vereinfachungen !
        Die EMK-verstaerkende Technologie ist identisch mit der in dem  ENVEZ-Motor
        verwendeten Komponenten ! Dieses nur als Funktional ?-itaetsargument !

        Noch einfacher ? Die Ali Ozkan-Idee auf Funktionalitaet prufen und  mit einem Zoelde
       HSWR und einem  Lindemann/Fradella Battery-charger ausstatten  !

       Zum Abschluss,dieses Beitrages :
       FR2695768
       davon nicht das ganze System ,sondern nur 2 oder 3.Verstaerker-Stufen(bis 84 Watt)
       auf Effektivitaet ueberprufen   
       darauf  ueber die Anwendung  von
       www.rexresearch.com/ning/ning.htm    nachdenken
       und die Spulen mit dieser Herstellungtechnik des Herrn Erich Kaifler (Ex-Siemens)
       DE10025289 ausfuehren .
       Gehts guenstiger ?
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: free-free-energy am 28. November 2011, 14:41:01 Nachmittag
danke, wie ich schon gesagt habe :-)

das erzeugt mal wieder mehrere Tage voller Genuß des Studiums dieser Techniken bei mehreren Tassen 绿茶 (sprich Lü Taa)
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 29. November 2011, 11:49:15 Vormittag
"Taa" , ist daraus das portugiesische "chá" ,Tee, entstanden ?
Die 5°clock p.m. Tee-Tradition ist ja durch eine portugiesische Koenigs-Gemahlin namens Katharina am englischen Hof eingefuehrt worden.

Zurueck zur Energie-Branche:
Sind Sie der sino-Sprache gelaeufig so koennten Sie sich,bei Lust und Begeisterung, nach einem Li Yng Tyan,wohnhaft in Taoyuan Hsien/Taiwan erkundigen, ob dieser ein physisches Modell entsprechend seiner Publikation US5463914 zur Verfuegung und Demonstration/Videoaufnahme habe !
Konsulat/Botschaft hilft da wohl weiter !

Ein Drehmoment-verstaerkendes Getriebe,Vielfach-Mikromotor-Anordnung,
mit "power-saving effect",
bei einem Beispiel nur 1/11 Energiebedarf im Vergleich zu entsprechendem konventionellem Motor, wie der Entwickler selber beschreibt,
dessen Entwicklung eigentlich schon selbst eine Optimierung/Modernisierung, wie aus seinen Referenzen ersichtlich wird !
Die Referenz  Garfield Wood weist schon auf Vorteile hin,aber eben nicht so numerisch wie der Entwickler Tyan !

Mit aufgefuehrtes Anwendungsgebiet: Klimageraete, air-conditioner.

Zu Hot-effect-Friction gibt es auch eine Cold-effect-Friction/Kompressions-Apparatur,
FR2619201, ein Herr Boone,rotary heat pump.

                         
MfG
       CdL

p.s.: liebe Gruesse ,Bussi aufs Bauchi,an die Nachbarin und den Rest der Meute ;)

 









Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Wade am 30. November 2011, 13:57:31 Nachmittag
hatte das mit den Peltierelementen auch mal nachgeschaut und bissl rumgerechnet. Für die paar Watt die man damit rausbekommt wenn man sie z.b. an einem Ofen befestigt oder sonstige Termperaturgefälle nutzt, kann man sich viel leichter und billiger mit photovoltaik mit (FE) Strom versorgen!
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: free-free-energy am 30. November 2011, 14:12:03 Nachmittag
Hallo,

Sino ist möglich jedoch wird hier taiwanesischer Akzent benötigt, das kann man nicht verstehen, meine Frau kann es, so ist es kein Problem, meine Nachbarin wahrscheinlich nicht :-)

Ich werde nächste Woche mal fragen.

Gibt es etwas über den Verbleib von Kurt Fritsche ? Das würde mich sehr interessieren, seine ehemaligen Nachbarn sagen, er sei vor etwa 9 Monaten nach Süddeutschland mit seiner Frau gegangen, da bin ich wohl zu spät gekommen.

Dort hätte ich gerne mal eine gemeinsame Tasse Tee getrunken ...

Liebe Grüße

Andreas
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 30. November 2011, 17:31:10 Nachmittag
 :-[ ??? :o :-\ :'( :( :o,
Sie haben scheinbar mein curriculum wirklich lange mitverfolgt,autsch !
Wie meinte doch der Administrator,ohne ihn zu rezitieren, reif fuer einen Film !

Die Korrespondenz mit dem Herrn Fritzsche liegt nun einige Jahre zurueck,
zwecks der eventuellen Kooperation bezueglich seines  Motor-Generator-Konzeptes,
welches ,was mich seinerzeit verwundert hatte- weil nicht so veroeffentlicht-laut dessen Aussage auch Patentschutz erhalten habe !
Da Sie von " ehemaligen Nachbarn" schreiben ist Ihnen dessen/deren ehemalige  Addresse also bekannt und ueber deren derzeitiges Verbleiben kann ich nichts beitragen.

Zum Multi-Motoren-Getriebe-Erfinder Li Yng Tyan kann ich nur sagen,dasz nach nun 4-5
Jahren Kenntnis und auch Veroeffentlichung in overunity.com und .de zu dieser Zeit, es auf
ein paar Tage,Wochen,Monate mehr es wirklich nicht ankommt,Hauptsache es macht einer, vielleicht auch nur aus Eigeninteresse !

Sie konnten doch Admins Enttaeuschung als Folge der Betrachtung der grossen numerischen Overunity.de-Besuchsscharen bei dem angekuendigtem Treffen in Berlin
nachvollziehen,dazu die passende Aussage,wofuer ( Oh Weltenschmerz )
                                             - er- 
                                 dieses alles veranstalte !?


MfG
       CdL




Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: free-free-energy am 01. Dezember 2011, 03:54:24 Vormittag
@ dem Schlußsatz gewidmet, der leider jetzt nicht mehr steht, wo er mal war :-) sei er dem Eigenedit oder dem Regulationshunger zum Opfer gefallen

Der Friedrich kann ein richtig Guter werden, wenn man ihm eine toroidial flussfolgende oder kreisförmig wirbelnde Veranlagung mit in die Wiege gelegt hat.

Zum Friedrich gibt es eine Geschichte ...

Vor vier Jahrzenten beobachtete ein junger Mann in einem fernen Land ein Spiel der Dorfjugend, welches sich seid unbekannter Zeit immer wieder erneuter Beliebtheit erfreut.

Dabei wird eine Schüssel mit 75% Wasser gefüllt, auf den Boden gestellt und auf diese ein umgedrehter quadratischer Tisch gelegt, so daß die Stuhlbeine nach oben ragen. So dann gehen nun vier junge Burschen her und jeder übt auf jeweils ein Tischbein Druck aus. Dadurch ergibt sich eine Drehbewegung, die immer schneller wird, bis ein jeder dieser Spielmitglieder dem Tempo Tribut zollen muß und das Spiel früher oder später verlassen muß.

Liebe Grüße

 

Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 01. Dezember 2011, 20:43:56 Nachmittag
Ja,ja, die Kinder denken nur ans Spielen  ;) ::)
So'ne Zentrifuge war vielleicht Ahmedinedschads Initialzuendung ! ::)

Ich sah gerade,bei der Suche nache Nussbaums und Garays Adresse-WO9628954- auf der
CH-Publikation "Patent erteilt" und dazu das Datum,
zum WO selbst aber,dasz fuer den EP-Raum die Entscheidung negativ war  .

Zu Jean Jacques Nussbaums Sucheintrag das Ergebnis :
SES- Swiss Energy System  Rapperswil, Greithstr.  Tel. 0552105593

MfG
       CdL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: free-free-energy am 02. Dezember 2011, 17:52:04 Nachmittag
vielen Dank, das werde ich erst einmal verarbeiten, ich werde den Kontakt suchen und vielleicht lässt sich ja etwas berichten, mir scheint das das FE Thema viel näher liegt als es eigentlich scheint...

vergleicht man die Suche nach der FE mit einer Suche nach dem energetischen Nordpol so ergibt sich folgendes Bild:

Viele Personen haben ihn schon besucht ohne es zu wissen, weil sie in diesem Moment nicht danach gesucht haben.

Andere wiederum behaupten ihn gefunden zu haben, um Menschen dazu zu bewegen, Geld für eine erneute Expedition dorthin zu geben.

Wieder andere haben ihn gefunden, melden einen Punkt auf der Karte an, ihnen wird aber nicht geglaubt oder man will es nicht glauben.

Weiter wird es Menschen geben, die versuchen diesen Punkt so weit wie möglich unkenntlich zu machen.

Andere wiederum sagen sie kennen diesen Punkt auf der Karte, nur um Rechte anzumelden, falls andere diesen Punkt finden werden.

das lässt sich weiter verfolgen bis ins Unendliche, da dieser Weg von den Menschen, die ihn gehen oder gehen wollen, abhängig ist.

Hat jemand nach lange Suche einen solchen Weg zum energetischen Nordpol gefunden, wird er ihn auf jeden Fall NICHT bei youtube zeigen :-) :-) :-)

also ist die Suche über Youtube garantiert kein WEG !!!

Neuestens berechnen Turturne Elemente den Weg zum energetischen Nordpol, weil sie bei seiner möglichen Entdeckung eine Lehrstuhlversetztung aus der besch... Stadt Hagen hoffen.

Zitat: Augenäpfel beim Lesen blutig zu bekommen, erzeugt keine Lehre, nur Leere

daher, nachfragen, besuchen, Antorten finden oder kaufen

so läuft es wohl :-)

Grüße

Andreas
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 03. Dezember 2011, 13:53:59 Nachmittag
Man darf nicht die Ursache der Loesungssuche/Ausweg aus den Augen verlieren und immer wieder die Willenskraft zum Ziel  durch kleine Optimierungserfolge wiederbeleben lassen !
Motiv und Motivation !

Zwecks Aktualitaet kam ich bei  google betreffend "low cost housing" ,als Teil des autonomen Hauses,auf die alibaba-page und was ich sah,chinesische Hausbau-Industrie-Preise,auch fuer den Export,liess mich erfreuen:
Metall-Glas Modulbauten,
"BAUHAUS"-nicht mies aber roh/sachlich wie Rocio Romeros Bauten
,zu europaeischen Energieeffizienz-Normen,
 unter 250$/qm,eher zu 100$/qm tendierend ,   nice price !
Fuer Europa a bissl Zoll ( WTO-konditioniert) und Container-Transportkosten aufschlagend.

Es ist immer gut zu wissen,dasz Milliarden-Einwohner-Staaten wie China und Indien bei der Eigenidee-Ausgestaltung tatkraeftig behilflich sind !
Kleiner Russia,aber nicht minder nuetzlich und produktiv !


MfG
       CdL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: wanninger am 03. Dezember 2011, 20:49:18 Nachmittag
Neuestens berechnen Turturne Elemente den Weg zum energetischen Nordpol, weil sie bei seiner möglichen Entdeckung eine Lehrstuhlversetztung aus der besch... Stadt Hagen hoffen.

 ;D Sorry, konnte nicht anders. Was für ein schöner Satz...Wie alle anderen auch !
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: wernerkolbenring am 04. Dezember 2011, 14:13:15 Nachmittag
In Portugal gibt es seit längerem ein Projekt unter deutscher Leitung mit einem Paralellprojekt in Nordafrika, in dem autarkes Leben und Technik erprobt werden.
Was ich auf die schnelle aus der Erinnerung abrufen kann, solare Erwärmung eines isolierten mit Öl gefüllten Tanks auf 300°, diese 300° werden zur Versorgung des Küchenherds, eines Absorberkühlschranks, der Wärmeversorgung und der Versorgung eines Stirlings zur elektrischen Unterstützung verwendet.
Gewächshaus mit Solarzellen auf dem Dach, so konstruiert dass sie UV durchlässig sind und die Pflanzen mit UV versorgen aber das Licht selbst hauptsächlich in Strom umwandeln. Solarzellen arbeiten wesentlich effektiver wenn sie gekühlt werden und mit der Abwärme kann die Warmwasserversorgung sichergestellt werden, deshalb doppelter Nutzeffekt. Zur besseren Ausnützung der Sonnenenergie ohne Nachführung günstige Fresnellinsen auf den Solarzellen.
Landwirtschaft im Terassenbau mit ausgetüftelter effektiver Bewässerung.
Mir sind hier keine Solarzellen mit Kühlung zur gleichzeitigen Generierung der Warmwasserversorgungsenergie bekannt, obwohl technisch machbar und sehr effizient.
Warum auch, wenn durch unsinnig überhöhte Subventionen bei Solarzellen alleine die Industrie sich keine Gedanken um eine Verbesserung machen muss.
Es gibt mit Sicherheit noch viele andere sinnvolle und förderungswürdige Technologien als Solarstrom.

Auch auf die Gefahr hin, dass ich hier wieder als der ewig meckernde gegen gewisse Eliten angesehen werde muss ich einfach nochmals feststellen, es gibt reichlich Machbarkeitsstudien über alternative Möglichkeiten, die Entscheidungen hier über Fördermittel zu diversen Techniken werden von Entscheidern getroffen, die realitätsfern im Glashaus sitzen, von der Technik und zeitaktuellen Möglichkeiten keine Ahnung haben und offensichtlich noch von einer Wirtschaftslobby manipuliert oder korrumpiert werden.
Auf dem Weg zum energetischen Nordpol gibt es eben nicht nur natürliche oder technische Probleme, die wären wahrscheinlich noch am einfachsten zu lösen.
Geh jetzt erst mal auf den Flohmarkt um zu sehen was man noch gebrauchen kann, ohne dass Energien für eine Neuproduktion verschleudert werden.
Schönen Sonntag noch
Werner
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 04. Dezember 2011, 17:11:08 Nachmittag
Habt ihr euch mit Peltier-Element beschäftigt?! Manche behaupten auch, dass man damit FE erzeugen kann ohne Ende und sei es, dass man damit den eigenen Kühlschrank beklebt!!

Oder was ist wenn man damit ein Sterling Motor beklebt?! Oder ein Verbrennungsmotor, oder egal was was sinnloss Wärme vergeudet usw...

www.keelynet.com  dort am 12/01/11  ein Ideen-Prospekt von1932,Jan.  :
also diese hydro"statische" Presse,eine kinematische RamPump,nun mit dem auf dem Bild oben ausgewiesenem Thermo-couple Versuchs-Elektro-Magneten ausstatten
und vielleicht sagen dann doch wieder welche,
dasz ein Galvan/Seebeck/Thompson/Peltier-Spannungs-Element doch zu was Nuetze sein kann,naemlich als Ampére-Quelle fuer Elektro-Magnete,wo ja zu V auch A benoetigt wird.

Das mit dem Themocouple-Elektro-Magnet erfuhr ich auch ueber:
DE102004020962  Wilhelm Dieter Hans Goeres

in dessen espacenet-Ideen-Auflistung 10./11. water-lifting-devices

wohl wie das russische RampumpTurbine-Konzept wirkend, WO2005059370
das der Russen mit der Kosten/Nutzen-Angabe  0,3 Eurocent per KWH Stromerzeugung ,
so stand es bis vor einigen Tagen im patentauction,
beim Patentverkaufsangebot fuer 100.000.000 Euros ,
nun Leerzeile

Sinnlos ist Nichts,hoechstens falsch genutzt !

 "Science makes it possible" ,die Synthese natuerlicher Begebenheiten


MfG
       CdL

p.s.: einer der Russen wohl ein Ahnenreihen Sephardim,was der Name Maroukhine wohl zeigt
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 05. Dezember 2011, 13:03:27 Nachmittag
E-mail ging nun an die SwissEnergySystem.

Der Herr Nussbaum schilderte in der WO9628954-Beschreibung ueber eine 80% Stromersparnis,gehen wir der Sache nun also auf den Grund !
Strom-(Ampére) oder Energie(KWh/KVAh)-Ersparnis ?

Quantitative,also physische,80% ENERGIE-Ersparnis wuerde naemlich heissen :
 das SES-Heizsystem schlaegt die Fossilheizer  allemal,
preislich und oekonomisch und selbst die Erd-Sole-Waermepumpe ist keine Konkurrenz !

MfG
        CdL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 06. Dezember 2011, 13:35:43 Nachmittag
Da es zur e-mail -Adresse leider nur eine "no delivery" ergab,heute Herrn Nussbaum
ueber Mobil-Funk erreicht,dabei erste Info: das System wurde !!!, wird aber nicht mehr vermarktet !
Weitere  Information kann ich erst in den naechsten Tagen erhalten,aber scheinbar war der Vermarkter in Deutschland ansaessig !

MfG
       CdL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: free-free-energy am 06. Dezember 2011, 16:43:55 Nachmittag
Ich möchte noch etwas zu den gestapelten Blumentöpfen addieren.

Dieses System funktioniert wirklich, ich habe es in einem Badezimmer ausprobiert und ich kann nur sagen, daß der Wärmeeffekt gigantisch ist, wenn man drei dieser kleinen Systeme zu jeweils 60 Watt Glühlampen installiert. Natürlich muß man der etwaigen Kinderscharr beibringen diese Teile nicht zu berühren, aber auch eine Heizung auf Volllast sollte niemand anfassen.

Der Vorteil ist ein Heizungssystem, was man nur nutzt, wenn man es wirklich braucht.

Setzt man die Startvoraussetzungen von einem konventionellem System mit diesem gleich, kann dieses System nur gewinnen.

Mit nur einem Solar Panel lassen sich so zwei Räume beheitzen, selbst bei niedrigen Temperaturen.

Aber jetzt in puncto Licht:

Ich bin Lichtfan und installiere Lichtsysteme, welche ich rund um den Erdball entwickle:

Bei einem Preis von 0,62 Wp (aktueller Preis CIF Hamburg mit IEC)f für ein Solar Panel kann man Putin auf Nimmerwiedersehen sagen.

Ich verstehe nicht warum der russische und der arabische Raum von unseren Sorgen profitieren sollte....

Ich kann nur jedem sagen, abseits von jeder FE Diskussion, jetzt schon ist eine autarke Energieversorgung absolut möglich.

Für die Beleuchtung habe ich LED eingesetzt. Die LED lassen sich in jeder Kelvin Temperatur einkaufen.

3000Kelvin ist warmweiss mit etwas verminderter Lumenausbeute

6000Kelvin ist natürliches weiss mit moderater Lumenstärke

7000Kelvin ist bläuliches weiß mit starker Lumenleistung

Kombiniert man alle drei Farben auf Basis von 12V oder 24 Volt kann man mit 30 Watt Gesamtleistung mit neuer Technik (3528 SMD bei 7-8 Lumen bei 0.06 Watt) und 500 LED gemeinsam 7,5 x 500 = 3750 Lumen erzeugen.

Dies lässt sich über eine handelsüblichen RGB Controller steuern, nur das dieser nicht ROT, GrüN und Blau mischt sondern den jeweiligen Weisseffekt steuert.

Dadurch ergibt sich bei moderater Steuerung etwa 20 Watt Leistung, nur wenn alle LED leuchten ergibt sich 30 Watt.

30 Watt ergibt schon ein interssantes Licht, welches man so nicht im Handel bekommen kann.

Die Luxauswetung kann man unter http://www.lumenrechner.de/ ausrechnen, das sind eher zurückhaltende Werte.

Overunity mag fern sein, Effizienz ist nah !!!

Wer wirklich etwas bewegen will muß erst die Effizienz erreichen...

Liebe Grüße

Andreas

Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: paule303 am 06. Dezember 2011, 18:14:31 Nachmittag
Wie muss ich mir denn gestapelte blumentöpfe vorstellen? Einfach mehrere Töpfe übereinander? Es gab ja noch dieses Experiment mit dem Blumentopfkühlschrank. Wo die Bierflasche im Inneren des Blumentopfes aussen Frost ansetzte, ohne irgendwelchen Strom. Könnte man das vielleicht umgekehrt nutzen?!

http://www.politaia.org/sonstige-nachrichten/alte-kuhlungstechnik-der-blumentopfkuhlschrank/
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 06. Dezember 2011, 18:39:11 Nachmittag
Nun vom Hrn. Nussbaum;SES, diese Betriebs-webpage   www.herba-hkv.de   zum weiteren Kontaktnahme erhalten !
Ein Lichtwaermesystem ist zwar aufgefuehrt,aber nicht so wie bei der WO-Beschreibung !
Also direkt anfragen !

MfG
       CdL

p.s.: zu den Gluehlampen gibt es ueber Erich Kaifler und/oder Kazumi Masaki  Betriebsdauer-verlaengernde technische Ergaenzungen,sowohl ich mal (bei dem ehemals so heissendem)
Jade Mountain-Versand bulbs mit 10.000 h  Betriebsdauer sah,gegenueber Norm-750 h
www.heatball.de  (=Luxus-Preisforderung fuer Norm-)  Glueh-/Heiz-lampen

Antwort #102 =Blumentopf-Heizer siehe hier      www.heatstick.com
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 06. Dezember 2011, 19:10:02 Nachmittag
Ich möchte noch etwas zu den gestapelten Blumentöpfen addieren.

Dieses System funktioniert wirklich, ich habe es in einem Badezimmer ausprobiert und ich kann nur sagen, daß der Wärmeeffekt gigantisch ist, wenn man drei dieser kleinen Systeme zu jeweils 60 Watt Glühlampen installiert. Natürlich muß man der etwaigen Kinderscharr beibringen diese Teile nicht zu berühren, aber auch eine Heizung auf Volllast sollte niemand anfassen.

Der Vorteil ist ein Heizungssystem, was man nur nutzt, wenn man es wirklich braucht.

Setzt man die Startvoraussetzungen von einem konventionellem System mit diesem gleich, kann dieses System nur gewinnen.

Mit nur einem Solar Panel lassen sich so zwei Räume beheitzen, selbst bei niedrigen Temperaturen.

Aber jetzt in puncto Licht:

Ich bin Lichtfan und installiere Lichtsysteme, welche ich rund um den Erdball entwickle:

Bei einem Preis von 0,62 Wp (aktueller Preis CIF Hamburg mit IEC)f für ein Solar Panel kann man Putin auf Nimmerwiedersehen sagen.

Ich verstehe nicht warum der russische und der arabische Raum von unseren Sorgen profitieren sollte....

Ich kann nur jedem sagen, abseits von jeder FE Diskussion, jetzt schon ist eine autarke Energieversorgung absolut möglich.

Für die Beleuchtung habe ich LED eingesetzt. Die LED lassen sich in jeder Kelvin Temperatur einkaufen.

3000Kelvin ist warmweiss mit etwas verminderter Lumenausbeute

6000Kelvin ist natürliches weiss mit moderater Lumenstärke

7000Kelvin ist bläuliches weiß mit starker Lumenleistung

Kombiniert man alle drei Farben auf Basis von 12V oder 24 Volt kann man mit 30 Watt Gesamtleistung mit neuer Technik (3528 SMD bei 7-8 Lumen bei 0.06 Watt) und 500 LED gemeinsam 7,5 x 500 = 3750 Lumen erzeugen.

Dies lässt sich über eine handelsüblichen RGB Controller steuern, nur das dieser nicht ROT, GrüN und Blau mischt sondern den jeweiligen Weisseffekt steuert.

Dadurch ergibt sich bei moderater Steuerung etwa 20 Watt Leistung, nur wenn alle LED leuchten ergibt sich 30 Watt.

30 Watt ergibt schon ein interssantes Licht, welches man so nicht im Handel bekommen kann.

Die Luxauswetung kann man unter http://www.lumenrechner.de/ ausrechnen, das sind eher zurückhaltende Werte.

Overunity mag fern sein, Effizienz ist nah !!!

Wer wirklich etwas bewegen will muß erst die Effizienz erreichen...

Liebe Grüße

Andreas

Die Industrie hat einen Level erreicht,wo 1%/2%/3% als weiterer,hochgepriesenen,Fortschritt gefeiert wird  -inklusive Awards- irgendwelcher zweifelhafter Qualitaet !

"Wir", viele/die meisten, hier bei ou.de sind vielleicht zu forsch,  zu erwartungshungrig  und geben uns mit "nur Effizienz" nicht mehr ab   ?,obwohl Effizienz weniger Bedarf heisst  !
Danke fuer den Selbst-Versuch !

Meine Augen und die Suche nach Loesungen  sind geo-politisch nicht eingeschraenkt,
dabei sehe ich auch aktuell  www.wiwo.de/themen/china  das China ( "China droht ..)
 einem Finanztsunami bevorsteht
,welcher nicht so einfach Bilanz-technisch retuschiert werden kann !
Fuer Europa wird diese Entwicklung langfristig  guenstige Warenimporte bedeuten,auch Lichtsysteme ! ::)
Insbesonders wenn die PRC-U.S.-Wirtschaftsbeziehungen sich weiterhin so abkuehlen !

MfG
       CdL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: paule303 am 06. Dezember 2011, 19:45:38 Nachmittag
man könnte vielleicht in die Blumentopfheizung in den Zwischenräumen der Töpfe noch Sand (oder zeolith?) einbringen. Dann müsste das Ding doch mehr strahlen?! Bzw. wäre das dann mehr ein Wärmespeicher
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 08. Dezember 2011, 10:52:00 Vormittag
DE102004020962  Wilhelm Dieter Hans Goeres

in dessen espacenet-Ideen-Auflistung 10./11. water-lifting-devices

wohl wie das russische RampumpTurbine-Konzept wirkend, WO2005059370
das der Russen mit der Kosten/Nutzen-Angabe  0,3 Eurocent per KWH Stromerzeugung ,
so stand es bis vor einigen Tagen im patentauction,
beim Patentverkaufsangebot fuer 100.000.000 Euros ,
nun Leerzeile

Hier mehr Info ueber diesen "Widder":
http://www.borderlands.de/net_pdf/NET0511S30-33.pdf

0,5MW-Systeme zu 100.000 Euros= 200 Euros/KW + Gelaende + Anschlusskosten

Stellt gegenueber Wind- und Solarkraft eine kostenguenstioge und oekologischere Alternative dar !
Wohl nur 1/10 der Gesamtkosten per KWH,im Vergleich !

Eine kostenguenstige Elektrizitaetsquelle fuer die Hydrolyse, um Syngas/-fuels herzustellen,
dabei CO2 recycelnd !
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 08. Dezember 2011, 10:59:04 Vormittag
man könnte vielleicht in die Blumentopfheizung in den Zwischenräumen der Töpfe noch Sand (oder zeolith?) einbringen. Dann müsste das Ding doch mehr strahlen?! Bzw. wäre das dann mehr ein Wärmespeicher

Die Zwischenraeume dienen auch als Temperatur-Isolator als auch Zeittakter ,temporaere Temperatur-Homogenisierung !

Sand wuerde wohl die Temperaturabgabe beschleunigen,bei hoeherer Temperatur und dementsprechend schnellerer Abkuehlung und geringerer Waermegesamtausbreitung !
Zeolite eine Pufferfunktion ergeben,wie EPS/PU-Poren-Schaum .
Moeglich ist einiges,aber alles zu der jeweiligen gewuenschten Funktion !

MfG
     CdL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 14. Dezember 2011, 23:08:49 Nachmittag
Sah heute bezueglich Max Gerhard Beier ueber google die web-page TTS Technologie Transferzentrum Saar, dort auch den Hinweis auf 80%-Energieersparnis-Heizer,
wobei Herr Beier in dessen DE-Gebrauchsmuster-Publikation auf 300W Anschlussleistung und 80 Watt Heizbedarf bei 20qm Wohnflaeche hinweist !
Somit waere zu Al Bernsteins Entwicklung nun eine Alternative verfuegbar !
Detailliertere Info folgt  !

MfG
        CdL

p.s.: bin kein Gegner von Waermepumpen,diese sind aber in Kaltzonen nur als teure
        Sole-Erd-Waerme-Systeme realisierbar,zu teuer per qm/WNFL !

        9500BTU Waermepumpen gibt es hier schon unter 199 Euros und in
        dieser,maximalen, Preislage sollten auch die "Energiespar"-Heizer fuer Kaltzonen
        liegen ,also um die 10 Euros/qmWNFL Geraetekosten .
       
       
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Lichtbremse am 15. Dezember 2011, 06:47:04 Vormittag
hi

muss mal bisl zurück spulen!

ein wärmepumpe ist allemal besser als jede elektroheizung, geht auch nicht anders!

warum?
die heizungsleutz werden es wissen die meisten allerdings nicht,  bei wärmepumpen werden leistungskennzahlen verwendet womit sie angegeben werden. eine wärmepunpe ist prinzip kühlschrank nur umgedreht. ein kompressor verdichtet ein medium und wird im einem wärmetauscher kurz gesammelt. bei der verdichtung erwärmt sich das medium und gibt seine wärme im tauscher an die heizungsanlage ab. die leistungskennziffer gibt nun das verhältnis an zwischen leistungsaufnahme kompressor ( elektrischerenergie) und wärmeabgabe in die heizung. die meisten wärmepumpen haben eine kennziffer von 1-4  das geht auch heute biszu 1-12.  ups  nasowas aber auch der kompressor nimmt weniger energie auf als der wärmetauscher abgibt !?  das ist ja dann overunity?  ja ist es auch wenn man die wärme noch verlustfrei zum teil in energie zum betrieb des kompressors umwandeln kann. und ja das gibt es ,  nennt sich LTPC technologie.   dennis lee und george wisemann, sind sicherlich bekannt und haben 1996 schon eine 1kw LTPC (low-temperatur-phase-change technologi) vorgestellt was aber das maximum ist nach aussagen von lee und wisemann. aber immerhin die haben 1kw elektrischer energie im system auskoppeln können für den kompressor betrieb. und ja sowas wird auch heingesetzt. in australien ist im einem akw  ein kühlsystem mit 2 ltpc pumpen eingebaut worden. und auch sonst laufen einige davon die in eigenregie gebaut worden sind . im netz sind genug infos dazu zu finden z.b.  hier   http://bwt.jeffotto.com/bwt_catalogue/electricity.htm
mal bissl zum nach denken: wenn eine wärmepumpe heute für den betrieb des kompressors  fast gleich zusetzen ist mit dem verbrauch eines modernen kühlschranks mit AAA+   kommt man so schon auf kosten von 180-300 kwh im jahr.  bei 0,30 cent je kwh  macht das 90 € im jahr.  mir sind daten bekannt bei 1. familienhäusern mit  um die 150qm  mit kosten von 300-500 euro im jahr je nachdem ob im winter elektrisch zugeheizt werden muss oder nicht.  mit der ltpc technik kann man das gegen null fahren.   
viel spass beim einlesen und nachbauen

das thema stand auch mal hier im forum,weis nicht ob es noch drin steht schon länger her

mfg

lichtbremse


ps. s de lanca  sicherlich ist der einsatz einer wärmepumpe standort abhängig, da stimme ich voll zu. in kälteren gegenden wie nordeuropa ist eine wärmepumpe sicherlich besser als in südlichen warme ländern.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: paule303 am 15. Dezember 2011, 20:59:36 Nachmittag
@Lanca wie heiss wird bei deiner Blumentopfheizung der äussere Blumentopf? Ungefähr... Ich habe mir auch sowas gebaut mit einem 60W "heizball" und der äussere Topf wird so heiss, dass man gerade so noch längere Zeit ranfassen kann.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 16. Dezember 2011, 19:51:54 Nachmittag
@paule:
Sie haben wohl etwas missverstanden,ich selbst habe bisher noch nicht solch eine
Multi-Blumentopf-Konstruktion gestaltet,sondern nutze gerade die Erfahrungen mit einer 40W
Gluehkerze fuer einen 10qm Raum,dieses aber zu atlantisch-gemaessigten Temperaturen,
welche aber hier ,nahe des Meeres,bis zum Gefrierpunkt sinken koennen !
Das Wohnhaus hat zwar ein Kaminheizsystem,wird aber nicht genutzt.

Diese Blumentopf-Heizer sind als Heizergaenzung zu verstehen,zusaetzlich mit  der Funktion der Luft-(Teil-)trocknung,praktisch auch fuer Baederbereiche,dieses wird vom Entwickler in der amerikanischen web-page aber auch so dargestellt,der Heizer stellt natuerlich keine Grundheizung fuer die kaeltesten Wintertage dar !

Ich zweifle nicht an der Funktion,Lehm/Ton-Keramik/"terracotta", wird schon seit Jahrtausenden fuer Waermebereiche-wie auch zur Kuehlung(Amphoren)  genutzt,
zu gegebener Zeit wird meinerseits auch damit experimentiert !

MfG
       CdL


 



Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: paule303 am 16. Dezember 2011, 20:16:32 Nachmittag
@Lanca ja, ich habe Sie mit dem User free-free-energy verwechselt. Habe ihn nochmal angeschrieben
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 27. Dezember 2011, 15:37:57 Nachmittag
Trocken aufbereitet ,hier :   DE102007052561    ab [0008] wirds' interessant
spezifisch fuer  @plus         DE102010050611          [0011]
bei beiden Entwickler Peter Filip

und,okay- nu wirds a bisl schweinisch, :
                                     
                                               www.filip-tech.de

Aber wenn man sich,bei Nutzung dieser Heizer, dann "saugut" fuehlt,dann lerne ich meine andere innere Haelfte zu schaetzen :-* ::) ;D
 
Oink-Oink
                 CdL

p.s.: derzeitig ist auf der Liste " Elektro-Heizer " im Info-Stadium:
        Halil Ekicil ( FR...entspricht Kling-Heizer),
        Max Gerhard Beier mit Resonator-Heizer (Technologie Transferzentrum Saar)
        Al Bernstein
        ein Guanghzou-Chinese (J.Z.)
        und die obige Sauerei
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 29. Dezember 2011, 20:37:47 Nachmittag
@Lichtbremse,
Sie muessen nicht zurueckspulen,
da der Vergleich Waermepumpe/Elektroheizer,bei sich jeweils verbessernden Konditionen,immer gilt :

LTPC oder LTHE auch NTWKM=NiedrigTemperaturWaermeKraftMaschine ist technologisch gegenueber der Technologie der Waermepumpe hoeherwertiger,
diese koennte ja den Antrieb der Waermepumpe darstellen,
in Wetterzonen,wo das Fluid nicht vereist !
Weder ist  bisher oeffentlich ein GeschlossenerKreislauf mit C.O.P.>1 ausgestellt worden,noch solch eine Anlage wissenschaftlich ueberprueft.
Selbst Friction-heater erreichen nicht solch eine Performance.
Dabei ist mir  unbekannt,dasz George Wiseman  www.eagle-research.com an solch einer
Technologie beteiligt gewesen sein soll !

Wenn Elektroheizer entwickelt werden/worden sind,welche gegenueber der bisherigen -konventionellen- Heizelemente die Effizienz um 300% verbessern, invers heisst dieses 75% weniger Strom verbrauchen,dann ist der Vergleich mit der Erd-Sole-Waermepumpe immer aus finanzieller und oekonomischer Hinsicht : pro-eHeizer !
(Denn der naechste,sehr viel guenstigere,Einspar- Schritt,
waere ein Power-Saver =electro- magnetic amplifier, C.O.P.=2x)

Ueber arktischeKaltzonen-Waermepumpen und fakes damit, acadia heat pump, bitte googeln !
Lichtbremse,wir sind aber immer fuer neue Erkenntnisse offen !

MfG
       CdL

 
hi

muss mal bisl zurück spulen!

ein wärmepumpe ist allemal besser als jede elektroheizung, geht auch nicht anders!

warum?
die heizungsleutz werden es wissen die meisten allerdings nicht,  bei wärmepumpen werden leistungskennzahlen verwendet womit sie angegeben werden. eine wärmepunpe ist prinzip kühlschrank nur umgedreht. ein kompressor verdichtet ein medium und wird im einem wärmetauscher kurz gesammelt. bei der verdichtung erwärmt sich das medium und gibt seine wärme im tauscher an die heizungsanlage ab. die leistungskennziffer gibt nun das verhältnis an zwischen leistungsaufnahme kompressor ( elektrischerenergie) und wärmeabgabe in die heizung. die meisten wärmepumpen haben eine kennziffer von 1-4  das geht auch heute biszu 1-12.  ups  nasowas aber auch der kompressor nimmt weniger energie auf als der wärmetauscher abgibt !?  das ist ja dann overunity?  ja ist es auch wenn man die wärme noch verlustfrei zum teil in energie zum betrieb des kompressors umwandeln kann. und ja das gibt es ,  nennt sich LTPC technologie.   dennis lee und george wisemann, sind sicherlich bekannt und haben 1996 schon eine 1kw LTPC (low-temperatur-phase-change technologi) vorgestellt was aber das maximum ist nach aussagen von lee und wisemann. aber immerhin die haben 1kw elektrischer energie im system auskoppeln können für den kompressor betrieb. und ja sowas wird auch heingesetzt. in australien ist im einem akw  ein kühlsystem mit 2 ltpc pumpen eingebaut worden. und auch sonst laufen einige davon die in eigenregie gebaut worden sind . im netz sind genug infos dazu zu finden z.b.  hier   http://bwt.jeffotto.com/bwt_catalogue/electricity.htm
mal bissl zum nach denken: wenn eine wärmepumpe heute für den betrieb des kompressors  fast gleich zusetzen ist mit dem verbrauch eines modernen kühlschranks mit AAA+   kommt man so schon auf kosten von 180-300 kwh im jahr.  bei 0,30 cent je kwh  macht das 90 € im jahr.  mir sind daten bekannt bei 1. familienhäusern mit  um die 150qm  mit kosten von 300-500 euro im jahr je nachdem ob im winter elektrisch zugeheizt werden muss oder nicht.  mit der ltpc technik kann man das gegen null fahren.   
viel spass beim einlesen und nachbauen

das thema stand auch mal hier im forum,weis nicht ob es noch drin steht schon länger her

mfg

lichtbremse


ps. s de lanca  sicherlich ist der einsatz einer wärmepumpe standort abhängig, da stimme ich voll zu. in kälteren gegenden wie nordeuropa ist eine wärmepumpe sicherlich besser als in südlichen warme ländern.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 29. Dezember 2011, 21:46:05 Nachmittag
Nachfolgend einem idealisiertem Raum-/Warmwasser-Heizsystem wird eine energieeffektive Stromzufuehrung benoetige,dazu, wie schon erwahnt ein EMK-Verstaerker,
darauffolgend
                         a.direkt eine Netzverbindung
                         oder
                         b.ein BHKW
                         oder
                         c.
                         http://egenerators.blogspot.com/
                         www.patentauction.com/patent.php?nb=6950                         
                         + ein mechanischer Pa=Qb-Kraftverstaerker
                         + ein optimierter Magnet-Motor oder konventionell
                         
                         c. = Motor/Getriebe/Generator-Kombination ,
                         " rotoverter", ein rotierender EMK/MEK-Verstaerker                           

Energetisch wuerde somit,durch e-technische Massnahmen,welche guenstiger waeren als zentimeterdicke "Vermummung" bei Altbauten , Passivhausstandart !

 
MfG
      CdL

p.s.:  Andrzej Wojcik Generator war das Ergebnis einer Suche, betreffend :

         (verst.) Entwickler Friedrich Koenn Veroeffentlichungsnummer  DE4304132
         Titel : Extremly slowly running permanent magnet electric generator 
         www.patent-de.com/19940818/DE4304132A1.html
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 31. Dezember 2011, 14:26:01 Nachmittag
FR2625796
ein Konzept, an einen Foen erinnernd !

Angegebene beheizte Flaeche : 3 Zimmer,Kueche +
                                                         bei dann 300-600W Heizbedarf !

Es geht mir bei den Heizsystemen nicht nur darum,den niedrigst moeglichen/noetigen Stromverbrauch per qm Nutzflaeche zu erreichen,sondern auch dieses mit einer Apparatur dann zu ermoeglichen,welche von einem Konstruktions-Novizen,wie ich mich selber sehe,auch reproduziert werden kann.

MfG
       CdL

p.s.: @paule: ich sah Ihren Hinweis bezueglich der Filip-Heizer.
            Gegenueber meinen Zielen nicht billig,aber guenstiger als vieles andere am Markt,wenn
            verspochene Wirkung real !
            Viel Glueck ( und vielleicht auch Zusammenarbeit ?) mit der Filip-Technik !
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: paule303 am 31. Dezember 2011, 18:24:35 Nachmittag
@Lanca Danke und das Patent mit dem Föhn verstehe ich irgendwie nicht. Turbine Propeller + Ionisierer + IR-Lampe + EHT? Kann mir da nichts zusammenreimen. Können Sie das irgendwie erklären?

GUTEN RUTSCH EUCH ALLEN!!
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 31. Dezember 2011, 19:38:51 Nachmittag
@ paule,der Dank gilt fuer beide Seiten und Interesse dazu  besteht bei vielen usern und
     Gaesten!
     Bezueglich dem Foehn,
     Sie stellen eine simple Feststellung und ob ich fuer Klaerung sorgen koennte !?
     Darauf kann ich derzeitig nur mit einer simplen Hypothese beantworten:
     der Foehn wirkt wie ein Hohlraum-Resonator,wo Energie in und out sich wandeln
    wie bisher, aber ,anstatt einem C.O.P. <1, nun mit einem C.O.P. > 1!

     Die benannten Komponenten sind als zusaetzlich gewuenschte Funktion dieser
     Apparatur ergaenzt !

    Bezueglich Resonanz und der Nutzung im Bereich "Heizung", siehe :

    DE202009009770  Gerhard M. Beier     Waerme/Kaelte
    DE202008007815          idem

    Die DD-Schriften des Manfred Gregors ( besonders Elektronenstrahler ,
                                                                                 den magnetischen Fokus);
    Die DE- Leistungsverstaerkerschriften des  Paul Heinrich Marzahn
   
    Die Hypothese:
    Ueber eine bestimmte "Menge Licht" kann eine ,dieser erhoehte, "Menge Energie"
    entnommen werden, inklusive aller Transformationsverluste !  ? 
    Licht-Druck/Druck-Licht :
    Rekombination verschiedener Licht-/Energiequellen zu einem einzigen Strahl,
    so wie ein Seil/Tau aus vielen Kordeln verzwirbelt/verwirbelt wird,
    dabei gewinnt die Strahlachse an Druck,somit an V²  ( eine Fokussierung )

    paule,Sie studieren ( studere: sich bemuehen ) Elektrotechnik, vielleicht wird bis zum
   Abschluss  einiges diesem Studium ergaenzt werden, nicht ueberraschend aus
  der Sicht einiger Nobelpreistraeger der Chemie und Physik, aber dem mainstream neu !

   Fuer die kommende Zeit gibt es noch einiges, an der Wirksamkeit solcher Geraetschaften,
   zu ueberpruefen  [( ein Bericht ,dieses Licht-/Energie Phaenomen betreffend ,erschien vor
   einiger Zeit (2 Jahre?) auch im " Nature" ! ]

    Auch Ihnen und Familie( oder ist das auf dem Bild nicht Eigenfabrikation)
    einen guten Rutsch ins das neue Jahr   
                                                                      CdL

   p.s.: Ihr Motto sollte nicht fuer Sachbuecher gelten,oder ?
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: paule303 am 31. Dezember 2011, 20:56:06 Nachmittag
ok, danke nochmal Lanca. Ich geb mich erstmal mit den Platten von Peter Filip zufrieden :-) Man kann ja nicht 100 Baustellen gleichzeitig haben. Ja, Elektrotechniker studiere ich, wobei mich das schon mittlerweile alles annervt. Viel zu viel Quark und Detailwissen. Ich strebe eher nach ganzheitlicher Bildung.
P.S.: das Motto soll natürlich nicht für Sachbücher gelten. Bin auch kein Fan von Sachbüchern bzw Studieren :-)
Also nochmal - GUTEN RUTSCH.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: kawaii am 31. Dezember 2011, 21:19:53 Nachmittag
Zitat
Ich strebe eher nach ganzheitlicher Bildung.

Das ist eine sehr gesunde Einstellung.
ich gebe nur zu bedenken:

Einmal selbstständig - Immer selbstständig.
Einmal Selbstdenker - immer Selbstdenker.

Dazu braucht man Mut und Herz, denn bequem ist das nicht.

Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 01. Januar 2012, 13:06:34 Nachmittag
Is anybody out-there ? frei nach THE WALL

@ paule, Sie wollen sich nicht bemuehen, aber streben nach ....., ::)

Sehen Sie Ihr Elektronikstudium einfach ganzheitlich, als Lebens-Aufbau-Phase !
Fuer sich,dann als Paar,dann als mehrkoepfige Familie ...... .
Vielleicht erschaffen Sie mit den gewonnenen Technik/-en- Erkenntnissen das Potential Ihr zukuenftiges Cyperspace zu erschaffen,erst als neuronale Nanowelt,dann step-by-step real !

Quark ? Ja, Kasein ( Kennen Sie Bakelit ?) nimmt man ja auch  bei der Herstellung einer "Thermovoltaische Heiztapete",wie die des Dr.Reichelt .( in diesem Fall aber Technithermo,Rudolf Stadermann ,Ex-Ostler : siehe Graphit-Gemisch-Rezeptur )
Ihre Einwaende sind doppeldeutig anwendbar, gezielt ,Bereich:Forschung Quantifizierung
( sub-atomare Ursuppe-Teilchen: Bosonen Myonen Tachyonen ), oder eben hintersinnig/Medaillenkehrseite: Quark=Bloedsinn/Unsinn

@ Kawaii: nicht erst denken,sondern erst orientieren !
   Und dann ,aus der jeweiligen Fall- Erkenntnis,:
   minimum-pessimum-medium-optimum (-maximum lassen wir lieber !)
   bereit- und zur Verfuegung/Nutzung stellen,
   so wie es NGOs und THWs bei akutem Handlungsbedarf organisieren,
   zu "Marylin-Doktrin"-Kondition =  :-* = k.i.s.s.

  Dazu auch geben die verschiedenen Organisationen wie UNESCO,FAO,UNCTAD und
  andere mehr der grossen U.N.-Org-Familie viel Informationsmaterial,
  ueber Botschaften in  jeder Hauptstadt zu erreichen,oder nur ein paar Net-klicks entfernt

  Kopf hoch und Kater raus

  MfG
         CdL

 p.s.: wie schaut,quantitativ, ein Survival-Kit aus,fuer welche Zeit-Dauer,wieviel Personen ?
         dieses,ist Manoever und/oder Kriegslogistik ( neg.: Stalingrad ),aber auch :
         Planung und Ausfuehrung bei Notfaellen ,ehemals "Katastrophenschutz".

         Die U.N.-Orgs. haben tagtaeglich mit dem Katastrophenzustand zu tun und
         organisieren aktiv, so weit es geht , um Linderung/Abbau der schwierigen Lage,
         zur richtigen Zeit/ am richtigen Ort und mit dafuer kompetenten und
         erfahrenen Experten.
         Diese Orgs. besitzen die Antwort ,praktisch,zur obigen Frage !
         Pro-via-nt-Bedarfs-Ermittlung fuer die grosse Reise, auf dem Raumschiff Erde.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: kawaii am 01. Januar 2012, 14:40:05 Nachmittag
Is anybody out-there ? frei nach THE WALL

@ Kawaii: nicht erst denken,sondern erst orientieren !
   Und dann ,aus der jeweiligen Fall- Erkenntnis,:
   minimum-pessimum-medium-optimum (-maximum lassen wir lieber !)
   bereit- und zur Verfuegung/Nutzung stellen,
   so wie es NGOs und THWs bei akutem Handlungsbedarf organisieren,
   zu "Marylin-Doktrin"-Kondition =  :-* = k.i.s.s.
Zitat

Seien sich versichert, dass ich mich in allen Richtungen orientiert habe.
Nicht nur technisch, auch politisch, kommunikativ  und organisatorisch.

Deshalb brauchen wir eine solide Basis.
Nicht nur die soliden Notstromer der BW (k.i.s.s-BHKW),
sondern auch eine stabile Basis von denkenden und handelnden Menschen.

Zitat
  Dazu auch geben die verschiedenen Organisationen wie UNESCO,FAO,UNCTAD und
  andere mehr der grossen U.N.-Org-Familie viel Informationsmaterial,
  ueber Botschaften in  jeder Hauptstadt zu erreichen,oder nur ein paar Net-klicks entfernt

Erst mal "Cui Bono?" - Reality-check, dann kontaktieren.

Zitat
p.s.: wie schaut,quantitativ, ein Survival-Kit aus,fuer welche Zeit-Dauer,wieviel Personen ?
         dieses,ist Manoever und/oder Kriegslogistik ( neg.: Stalingrad ),aber auch :
         Planung und Ausfuehrung bei Notfaellen ,ehemals "Katastrophenschutz".

Wie müsste es denn gemäß des ordentlichen Pflichten-/Lastenheftes (el:th) dimensioniert sein?
Muss Trinkwasser erzeugt werden?.... Es gibt keine "spezifische Eierlegende Wollmilchsau fürs Feld.

Zitat
         Die U.N.-Orgs. haben tagtaeglich mit dem Katastrophenzustand zu tun und
         organisieren aktiv, so weit es geht , um Linderung/Abbau der schwierigen Lage,
         zur richtigen Zeit/ am richtigen Ort und mit dafuer kompetenten und
         erfahrenen Experten.
         Diese Orgs. besitzen die Antwort ,praktisch,zur obigen Frage !
         Pro-via-nt-Bedarfs-Ermittlung fuer die grosse Reise, auf dem Raumschiff Erde.

Und wer kümmert sich um hiesige Katastrophen?
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 01. Januar 2012, 17:10:41 Nachmittag
The bear went over the mountain, the bear went over the mountain,
the bear went over the mountain, to see what he could see
and all what he could see ....  .
                                                    wysiwyg ?

Was ist Leben ?Was ist Liebe ?Was ist Geborgenheit ?Ab wann ist Druck Schmerz ?
Wer kann mir helfen ? Wer mag mir helfen ? .........

Kawaii,Sie stellen oft Fragen,welche Empfindungsebenen beruehren,wo die jeweilige Antwort dem einen gefaellig,dem anderen zu gering und dem dritten als zu ueberlastet erscheint !
Aus diesem Grunde ist solch ein
                                                       Lasten-/Pflichtenheft
                                     die allgemeine Lebensbedienungsanleitung

nur als Idee der ,allgemein akzeptablen, Grundversorgung,wirklich nur diese betreffend,formulierbar.
Aehnlich dem Warenkorb des statistischen Bundesamtes,aber daraus alles entnommen,was nur der grossen ,numerischen,Endabrechnung dient und nicht dem wirklichen Leben !
( Gruesse G. Polt !)

Dieses ist notwendig:
das Signal der sozialen Notsituation ist ,als reales Beispiel, der Rektor einer Ruhrgebiets-Schule,welcher als Motivation seinen Abschlussklassen-Schuelern ,als "weisen" Rat, auf die gewissenhafte Vorbereitung , betreffend  HartzIV/-Formulare, verweist !

C+M+B = ist wohl bei diesem Ruhr-Weisen,gewiss  : Caspar,Melchior,Balthasar
                                       
Was steht auf der Schule,wo meine , nun schon verstorbene,Grossmutter lehrte                                                 
                                       GOTT ZUR EHR
                                DER JUGEND ZUR LEHR     
 
                         Gehen wir historisch zum Absolutismus:
                                      le soleil, c'est moi                                                   
                                         
                 Verbinden wir , substantiell ,die obigen Inhalte:

                                          MIR ZUR EHR
                                DER JUGEND ZUR LEHR

"GOTT" koennen wir so nicht befragen, aber nehmen wir ein menschliches "MIR",so koennen wir einjeden befragen : 

           Welches FORMAT hat ein verehrungs-wuerdiges IDEAL ?     
             Hat es allgemeine Zukunft= allgemeine JUGEND ?         

                                             Collage


          Worin herrscht am meisten Hunger,beim :
           Verstand
            Geist
            Koerper
            Seele
            oder ist das eine fettleibig,das andere ausgehungert,das weitere gerade beim
            vorsaetzlichen Uebergeben 
           
            Koerper:
            Fuer wie lange, ohne physiologisch die Existenz zu gefaehrden,reicht die
            Ernaehrung "von nur Wasser und Brot" ? 
            Nach carne(=Fleisch)-vale ist Fastenzeit  !
           
            Vielleicht brauchen wir wieder Fasten-Manoever,freiwillig,weil wir wirkllich
            lernwillig sind und diesem wissbegierig begegnen wollen.                               
            In Privathaushalten,im Kindergarten,Schulen,Universitaeten,Kasernen,
            Oeffentlichkeit,...          sowie,idealistisch,in den Parlamenten.

            Aber,dieses waere ein System,welches zu einem fuehrt : ARISTOKRATIE
            Wir haben Demokratie,begnuegen wir uns mit diesem absoluten Minimum.
 
             MfG                             
                    CdL         

             p.s.: wir haben eine von Menschen bewohnte Arktis: bis  -50°,
                     heisse,nicht nur von Menschen bewohnte Wuesten:+50°
                     mit wieviel Versorgung geben diese Menschen sich zufrieden,
                     in kcal ,qm/cbm  ?

              p.p.s. : criste mundo benedicat               fuer Kleinliche: mansione/ maison

             
                     

Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Holger am 02. Januar 2012, 12:02:11 Nachmittag
2012
Hallo Zusammen,

Was hat unter welchen Vorraussetzungen den besten Wirkungsgrad?
Das ist immer die Frage.

Was: also welche auswahl steht zur Verfügung.
(Mit  Daten)

Welche Vorraussetzung: Welche Bedingungen sind gegeben?
(Mit Daten)

Dann die Möglichkeiten abwiegen und handeln.
(Mit machen)

.... das nur betrachten, was passiert ist hoffentlich für viele zu wenig.
Der Geist der Zeit: http://www.myvideo.de/watch/3116271/Der_Anime_Zeitgeist
Wikileaks:http://www.youtube.com/watch?v=pgK8Y2hHrw8&feature=related
http://www.wikileaks.org/
http://www.youtube.com/watch?v=YdbTs-WLhtA

....und es gibt Menschen die sich auch über Systeme gedanken machen und zumundest
Versuche produzieren und nicht nur lamentieren.
http://www.youtube.com/user/NeuDeutschlandNet#p/f/1/zLjJc2s4Os0
http://www.neudeutschland.org/index.php/startseite.html
http://www.ted.com/talks/john_doerr_sees_salvation_and_profit_in_greentech.html
3sat http://www.youtube.com/watch?v=wXqVxEhGQc0&feature=related
http://www.youtube.com/profile?src_vid=jOH_HP2XatA&feature=iv&annotation_id=annotation_751039&user=we8are8anonymous


...und Menschen die über Angst gesteuert werden.
Angst ist meist nur ein Zeichen, von empfundener Ausweglosigkeit.
Übertragen wir diese Bild im Gedanken, bedeutet das,
das einfach nur Wege aufzuzeigen sind
um die Aufgabe zu lösen.

K-Now

Holger
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 02. Januar 2012, 14:15:22 Nachmittag
@paule, ich schaute mir die FR-Publikation an und las dann,in zirka, eine aehnliche Erklaerung ueber die vermeintliche Wirkungsweise,wie von mir dargestellt, bezueglich der Resonanz !

Wenn Sie nun mit der Filip-Heizplatte Ihre Suche innehalten,dann als Heizergaenzung, nun fuer die Warmwassererzeugung:
DE202009009770  auch eine Gerhard Beier Entwicklung !

Der obige FR-Entwickler hat aber einiges mehr veroeffentlicht als nur den "Foehn",
auch betreffend fossile-Heizer-Optimierung !

MfG
       CdL

p.s.: zumindest kann man nun davon ausgehen,dasz die Waermeversorgung von       Raum-und   Wasser bei einem 20-qm-Nano-Haus mit einem 1KVA-Generator erfolgen kann !
hybridgenerator,nennt sich sowas auch.
Den Bereich Kueche deckt dann ein BHKW !
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: paule303 am 03. Januar 2012, 20:02:27 Nachmittag
@Lanca ist die nummer das gerhard Beier patents richtig? ich kann dazu nichts finden
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 03. Januar 2012, 20:49:58 Nachmittag
Ja, die Veroeffentlichungsnummer ist   DE2020090099770
 und der Titel lautet    INFRAROT-WARMWASSER-HEIZSYSTEM CNT
aber nur : Erfinder nicht benannt
sondern als Anmelder : Gerhard Beier !
depatisnet !

http://depatisnet.dpma.de/DepatisNet/depatisnet?action=pdf&docid=DE202009009770U1

Beschreibung:
[0001] Wassererwaermung kostet Energie,Zeit und Geld.Herkoemmliche Systeme arbeiten
          mit Netzanschlußwerten 5-27KW und sind damit uneffizient.
          Das IWH-System benoetigt 100-200W je nach Konfiguration. ...

          Wenn Sie  das vor sich haben,dann haben Sie den Text !


MfG
      CdL

p.s.: 5 Kg Apparaturgewicht: Produktionskosten ?
        peswiki:  E-CAT  10-20KW    1000-1500US$
       
@Lanca ist die nummer das gerhard Beier patents richtig? ich kann dazu nichts finden
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 05. Januar 2012, 14:03:14 Nachmittag
Koennen wir, gerade aus der Suche nach dem idealen Heizsystem, gleichzeitig die Suche nach "overunity" mit der Entwicklung einer theoretischen Loesung umfassen ,
 indem "overunity" in der Chemie: Bereich KINETIK  als "Katalyse" bezeichnet wird und Be-/Entschleunigung nur erreicht wird,dasz die bisherige "overunity-Prozess-Technologie",
naemlich: output-inklusive Verluste= 1+X
durch "dynamische Systeme",welche durch ein Stimulant angeregt werden,
aus bzw. mit Umfeldenergie ein "technisches Underunity-System"= input< output zu entwickeln, in dem so  das gewuenschte Ziel erreicht wird !

Dabei sind M.A.S.E.R. und L.A.S.E.R. Verlustsysteme -obwohl "Stimulation/ ...S...." inbegriffen-;
es ist - zur Loesung- vom Wirkprinzip-Verhaeltnis " Platin/Palladium/Silber zu Wasser",
auch Chemalloy und aehnlichen
Material-Divergenz-Verhaeltnissen (= +/- =Harmonie=Asymmetrie ) auszugehen.
Luftbestandteile ebenso in den Gestaltungsprozess mit einzubeziehen.

Bisher wurden oft,als Indikator irgenwelcher unkonventioneller C.O.P.-Motor-und Generator-Entwicklungen Gluehbirnen als sichere Testimonials genutzt :
der Widerspruch - die schon oft angegebene Dragan Kovac Publikation WO2004100349-
eine Gluehlampen-Anordnung (ohne LUX-/Candela/Lichtstaerke-Erfassung )
und hier nun,mit aehnlichem Aufbau:

FR2504768 anstatt eines 1500W Heizers 75X15W Gluehbirnen=1125W,
 aber anstatt 220V nur zu 110V Spannung die Stromeinspeisung, so dasz laut Publikation nur 75X5W=375W verbraucht wird,bei gleichzeitiger Gluehlampen-Lebensdauerverlaengerung !

Die abgegebene Leistung dieser Heizer ,ob mit rotgluehenden Heizelementen  oder "Kaltstrahler"-Panele, sollten eben mit "Thermografik-Kamera"-Aspekt physikalisch erfasst werden, es gilt eben nicht das,was wir mit Menschenauge,Menschenohr,Menschennase erfassen moegen/koennen , sondern mit dem richtigen Werkzeug aus dem Bereich Detektor/Skope !

Ist dieses  obige Miszverhaeltnis Ursache vieler Enttaeuschungen der FE-Szene, da von konventionellem Spannungs-Strom-Reaktions-Resultats-Standards ausgegangen wird, seitens Erfinder/Entwickler und Investoren,da so gelehrt !?

So koennte nun,mit diesem nachpruefbaren Erkenntnis-Wissen jeder neue Versuch in Zukunft dieses Phaenomen mit einbeziehen, die bisherige "Esoterik" entschwindet, es ist eine bisher miszverstandene Naturgegebenheit,entsprechend der Physkpraeambel,betreffend Aufwand/Ertrag,nicht nur gueltig fuer faule Lebensgenossen,sondern genetisches Teilverhalten der allgemeinen Bio-Chemie !
(Kristall-Zuechtung an-/organische Chemie  ( lebende/tote Chemie):
 wo verlaeuft die Assimilationsgrenze, gibt es eine ? )


Energieapparaturen mit guenstigen C.O.P.s koennen nur festgestellt werden indem unkonventionell zugegeben oder genommen wird,um so die Re-Aktion zu beobachten !
Dabei input-Veraenderungen zu output-Veraenderungen und eventuell resonante Systemveraenderungen selbst (Material-Wandlung ?) immer erfassen !

Vielleicht die Physik der Chemie mit etwas Biologie ergaenzen,
"Kata-,Lebensdauer,..."= dynamischer/lebendiger .

MfG
      CdL

p.s.: thermovoltaic zu thermoacoustik auch thermalnoise :
        was ,neben Photonen ,besteht als Erkenntnis, bisher, ueber die Phononen ?

p.p.s.:              Unerwartet    www.spektrum.de/artikel/820779&_z=798888
 


 
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 12. Januar 2012, 18:26:01 Nachmittag
Heute,bei  telefonischen Anruf von Frau Beier erfahren,dasz sich Herr Gerhard Beier gerade im Krankenhaus befindet.

Als auch erfuhr ich über den weiteren hiesigen Prozessvorgang  der Envez Lda. kontra Sr. Jorge Ferreira, dasz vom Gericht die Auslieferung der ,INPI-geprüften,Motor/Generator-Apparatur seitens  Sr. Jorge gefordert wird !

MfG
       CdL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 22. Januar 2012, 23:28:34 Nachmittag
www.keelynet.com/news/012112b.html
Leider keine technische Details und noch in der Entwicklungsphase !

MfG
       CdL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 30. Januar 2012, 14:26:31 Nachmittag
Bezueglich der heatballs/Gluehbirnen eine Elektrosteuerung, welche fast 90% Ersparnis erbringen soll,laut Schrift:
http://depatisnet.dpma.de/DepatisNet/depatisnet?action=pdf&docid=US000005130608A
Entspricht wohl dem Steuerungsmodell der grafitherm (Speicherheizer).
Vielleicht war das Verbot doch nicht so klug und wird zurueckgenommen , als heatballs gilt dieses !?

MfG
       CdL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 30. Januar 2012, 15:54:03 Nachmittag
Bezueglich der heatballs/Gluehbirnen eine Elektrosteuerung, welche fast 90% Ersparnis erbringen soll,laut Schrift:
http://depatisnet.dpma.de/DepatisNet/depatisnet?action=pdf&docid=US000005130608A
Entspricht wohl dem Steuerungsmodell der grafitherm (Speicherheizer).
Vielleicht war das Verbot doch nicht so klug und wird zurueckgenommen , als heatballs gilt dieses !?

MfG
       CdL
Danke, schöne Sache.

Die Pulssteuerung könnte man mit einen 555 machen.
Hab hier noch mehrere 200 Watt Lampen im Gebrauch, da würde sich so eine
Beschaltung richtig lohnen.

Leider komme ich erst einmal nicht dazu. Meine HHO Sachen brauchen viel Zeit.

Bei den LEDs hat man nicht wirklich den Eindruck, das es Hell ist.
Ja, die leuchten, die Dinger.  Aber richtig Hell . fühlt sich doch anders an.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 02. Februar 2012, 11:08:24 Vormittag
hallo Helmut,
diese Steuerung ist aus zwei Gruenden erwaehnt worden:

a. aufgrund der Ersparnis bei Leuchtmitteln und  dann auch bei somit ausgestattenen Heizern

b. aufgrund der Rueckbesinnung eines Kazumi Masaki und der Bestaetigung der Vermutung,dasz es hier um Steuerungen handelt,welche au dem Bereich Steppermotor und Schnittansteuerung herstammen,wie ja auch -indirekt - dem letzten Satz der DE4324331zu
entnehmen ist,dann aber mit sehr geringeren Ersparniserwartungen als 90%  !

So ist es ja auch beim Dr.Imris Konzept,denn es handelt sich ja nur nicht um die Nutzung einer kapazitiven Wicklung,sondern eben auch um die effiziente -step by step - Steuerung derselben !


MfG
       CdL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 14. Februar 2012, 18:32:16 Nachmittag
Heute bei Beiers angerufen und als neuen Termin eine zirka sechswoechige Wartezeit empfohlen bekommen,da der Herr Beier ,nach Treppensturz und darauffolgend schweren Verletzungen,nun erstmal zur Reha muss !

Die Nachfrage ueber das Heizsystem ergab,dasz kurz ,vor dem Unfall, es Verhandlungen ueber die weitere Entwicklung und Produktion stattfanden !
Also hierbei gilt es ,zumindest bis April ,die weitere Entwicklung abzuwarten und erst dann wieder Kontakt aufzunehmen.

MfG
       CdL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 21. Oktober 2012, 21:48:42 Nachmittag
Neue Lebenszeichen: http://al-bernstein-industries.com/pdf/pressemitt.pdf

MfG
      CdL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: wanninger am 21. Oktober 2012, 23:44:32 Nachmittag
Da halte ich das mal mit pese:

http://www.overunity.com/1181/dr-reichelt-heizfolie-heating-foil/msg99470/#msg99470

In den Patenten habe ich kein einziges Mal gelesen, dass es einen COP von > 1 geben sollte. Aber vielleicht habe ich das ja auch übersehen.

Gruß Rudi

p.s. lass mich aber gerne eines besseren überzeugen. Hat jemand so etwas in Betrieb ? Die Patente sind ja nicht mehr ganz taufrisch und ich bin immer auf der Suche nach einer Alternative zum Öl.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 22. Oktober 2012, 15:25:23 Nachmittag
Ergaenzende Information:
http://al-bernstein-industries.com/en.html

MfG
       CdL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: plus am 22. Oktober 2012, 15:47:13 Nachmittag

...
p.s. lass mich aber gerne eines besseren überzeugen. Hat jemand so etwas in Betrieb ? Die Patente sind ja nicht mehr ganz taufrisch und ich bin immer auf der Suche nach einer Alternative zum Öl.

Dann tue ich das mal Rudi  ;)

Veröffentlichungsnr.: WO002010025750A2
http://depatisnet.dpma.de/DepatisNet/depatisnet?window=1&space=menu&content=index&action=einsteiger

Seite 10, Zeile 5 wird COP10 behauptet.
Man soll ja nie "nie" sagen, aber ich halte es da auch eher wie Pese
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 22. Oktober 2012, 16:42:36 Nachmittag
wanninger/Rudi,
lassen wir uns doch einfach ueberraschen,
die Ankuendigung ist eine Ankuendigung und noch kein Verkaufsprospekt mit Kaufvertrag ! :)

MfG
      CdL

p.s.: beim overunity.com ist eine aehnliche Frage aufzuwerfen,
       bezueglich quenco/  www.quentron.com 
     
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: wanninger am 22. Oktober 2012, 22:44:33 Nachmittag
Seite 10, Zeile 5 wird COP10 behauptet.
Danke. Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Wahrscheinlich hat Herr Lancia recht, und ich sollte einfach mal abwarten (aber bei den Ölpreisen fällt das schwer).
Trotzdem fass ich mir immer an den Kopf, wenn die einfachsten Zusammenhänge nicht stimmen. So auch hier. Wer redet schon bei Leistung von KWh ? Das wäre so, als wenn jemand plus erklärt, dass ein Motor 100KWh hat. Was soll das sein ?
Die anderen Zahlen sind auch nicht besser. Bei einem Anschlusswiderstand von 3,6 Ohm ergeben sich bei 220V eine Anschlussleistung von 13KW, bei 110V immer noch von 3,3KW. Wie kommt er da auf die 8KWH und 0,8KWH ? Selbst bei einem COP 10 kommen da andere Werte raus. Technische Datenblätter gibt es auf der homepage noch nicht zum download, aber das kann ja noch kommen. Hoffentlich ist dann der COP 10 nicht der "gefühlte" COP.
Was mir noch auffällt, woran unterscheidet man bei diesem Patent eigentlich zwischen "Patentanmeldung" und "erteiltem Patent" ? Soweit ich das lese, steht da auf der ersten Seite "ohne internationalen Recherchbericht und erneut zu veröffentlichen nach Erhalt des Berichts". Hört sich nicht nach einer Patenterteilung an.

Gruß  Rudi
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 22. Oktober 2012, 23:06:42 Nachmittag
wanninger,
neben dem Gebrauchsmuster,welches nicht einer technischen Pruefung unterzogen wird ,existiert die Patentanmeldung,welche ohne Patentpruefung oder bei negativem Bescheid als "Offenlegungsschrift"( zumindest dpma-weit ) veroeffentlicht wird,bei technischer Pruefung mit dann positivem Bescheid dann den Urkundentitel "Patentschrift" erhaelt !

Jegliches Objekt einer Offenlegungsschrift ist Lizenzfrei re-/produzierbar.

MfG
      CdL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: wanninger am 23. Oktober 2012, 05:58:20 Vormittag
...existiert die Patentanmeldung,welche ohne Patentpruefung oder bei negativem Bescheid als "Offenlegungsschrift"( zumindest dpma-weit ) veroeffentlicht wird...

Danke. Dann verstehe ich das so richtig, dass es kein Patent gibt ?

Gruß Rudi
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 23. Oktober 2012, 14:42:44 Nachmittag
Wanninger,
wenn Ihre Frage sich auf die AlBernstein-Heizleitertechnologie bezieht dann ist Ihre Frage zu verneinen,da ein DE-nationaler Patentschutz erteilt worden ist,wie in diesem Falle aus der
http://depatisnet.dpma.de/DepatisNet/depatisnet?action=pdf&docid=DE102006014027B3
DE-Publikation zu entnehmen ,dieser Schutz sich dann nach WIPO-Recht auf alle anderen Anmeldestaaten uebertragt !

MfG
      CdL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: wanninger am 23. Oktober 2012, 19:15:25 Nachmittag
wenn Ihre Frage sich auf die AlBernstein-Heizleitertechnologie bezieht

Nein, tut Sie nicht. Ich beziehe mich auf das von Plus angeführte Patent(anmeldung ?) von oben mit der Nummer
WO002010025750A2 . Dort ist die Rede von COP etwa 10.

http://depatisnet.dpma.de/DepatisNet/depatisnet?action=pdf&docid=DE102006014027B3

In dem Patent geht es nur um irgendein Heizstrahler. Von COP>1 ist da nicht die Rede. Das man so etwas patentieren kann, ist mir schon klar.

Gruß Rudi

Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 23. Oktober 2012, 20:50:08 Nachmittag
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20111130&CC=EP&NR=2389784A2&KC=A2

mit diesem vergleichen

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=1&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20071004&CC=WO&NR=2007110229A1&KC=A1

und dann das Prioritaetsdatum betrachten !

Die Patentschutzbasis ist das Objekt der DE102006014027-Publikation !

MfG
      CdL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: wanninger am 24. Oktober 2012, 19:51:39 Nachmittag
Jetzt habe ich mich mal etwas internsiver mit dem Patentwesen beschäftigt. Also Patentämter können schon verwirren...

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20111130&CC=EP&NR=2389784A2&KC=A2
Diese Anmeldung hat anscheinend zumindest schon mal eine Literaturrecherche hinter sich. Ein erteiltes Patent kann ich nicht erkennen.

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=1&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20071004&CC=WO&NR=2007110229A1&KC=A1
Das hat den Status "withdrawn", ist also offensichtlich verworfen

Die Patentschutzbasis ist das Objekt der DE102006014027-Publikation !
Ist zumindest im Status "kein Einspruch", also wohl immer noch kein Patent.

Unabhängig davon habe ich sowieso den Eindruck, dass der Herr Bernstein versucht, sich vom Haarföhn über die Wasserbettenheizung bis hin zum Bautrockner alles patentieren zu lassen. Mal sehen, was da rauskommt.

Grade noch etwas gesehen. Patentschutz wird erteilt auf die "claims" eines Patentes, aber nicht auf die Beschreibung. Der COP 10 kommt aber nur in der Beschreibung vor. Ein Patent auf eine Heizzelle mit einem COP>1 wird also in allen Patenten überhaupt nicht beantragt und damit natürlich auch nicht erteilt.

Gruß Rudi
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 24. Oktober 2012, 20:21:46 Nachmittag
wanninger,
die Patentaemzer haben Ihre Prioritaet weniger an der technisch-physikalischen Pruefung irgendwelcher Anmelde-Objekte ,
sondern ob die Claims gewerblich neu und wirtschaftlich verwertbar sind.
Diese sind aehnlich einer Gewerbeaufsicht zwecks lauteren Wettbewerbs.

Wie ich schon mal betonte,geht es hier um den Heizleiter und dessen propagierte/gepruefte(!?) Wirkung ,die Anwendung selbst in den verschiedenen Heizgeraeten ist dann eher als jeweilige Gebrauchsmusteranmeldung zu erwarten !

MfG
      CdL

p.s.: Patentschutzerteilungen koennen bei sachlichen und nachpruefbaren  Gegenargumenten jederzeit (fristenfrei) von Patentgerichten widerrufen werden !
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 24. Oktober 2012, 22:18:46 Nachmittag
Heute  möchte ich die Gelegenheit nutzen um mein Winterprojekt vorzustellen. Also im letzten Winter hatte ich Solarzellen montiert und in diesem Sommer noch einen Raum entkernt und den kompletten Boden neu aufegbaut damit die Fussbodenheizung auf einer tauglichen Isolation aufliegt.Die für die Heizung vorgesehene Wärmepumpe steht schon im Schuppen und muss noch aussen montiert werden Das Haus ist 120 Jahre alt und soll einmal als Passivhaus genutzt werden.Auf jeden Fall soll in diesem  Winter der Versuch laufen, die Wärmepumpe mit dem Strom aus der Sonne zu betreiben. Zumindest tagüber erst einmal. Im Gegensatz zu den Üblichen Aufbauten werde ich bei diesem hier auf einen extra Wärmespeicher verzichten und den Brauchwasserkreis für den Durchlauferhitzer im Zulauf mit einem Wärmetauscher direkt vorwärmen.
Die Heizkreise werden über einen anderen Wärmetauscher versorgt.Somit bestehen zwei Kreise unabhängig an einer Wärmepumpe.Die verwendete Flüssigkeit für Heizung und Wärmepumpe wird wieder ein typisches Kühlwassergemisch sein, wie man es vom Auto her kennt,und wie es sich seit dem letzten Winter bestens bewährt hat. Es gibt keine abgestandene schwarze Brühe mehr , die mit den Jahren die Rohre verstopft. Demnächst mehr davon.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 10. November 2014, 14:31:13 Nachmittag
Bezueglich der Al Bernstein Heizelemente musste der Entwickler irrtuemliche Messergebnisse eingestehen :
http://www.al-bernstein.co.uk/de/entwicklung.html

Zum Entwickler Gerhard Beier und dessen Infrarotheizer :
www.nanofact.de

Beim Vergleich der Heizart wird hier rechnerisch eine 80% Stromverbrauchsersparnis angegeben :

( Denkfehler und daraus eine Folgerung ?
Nanofact Heizer und der Wettbewerber im Vergleich : 80 % hoehere Stromaufnahme per qm-Heizerflaeche ,
was nicht 80% Raum-Heizbedarfminimierung bedeutet ! )

http://nanofact.de/?page_id=1287

Beispiel ohne NanoFact:
Gesamtwohnfläche                          =             134m2
Gesamtheizbedarf                           =             10.120 Watt
Heiztage                                             =             180
Heizstunden pro Tag                       =             8 h
Stromtarif                                           =             0,28 €/kWh
Heizbedarf pro Jahr                         =             10.120 Watt x 8 Stunden x 180 Tage = 14573 kWh
Heizkosten pro Jahr                        =             14573 kWh x 0,28€ = 4.080,44 Euro
Heizkosten pro Monat                    =             340,04 Euro
 
Beispiel mit Nanofact:
Gesamtwohnfläche                          =             134m2
Gesamtheizbedarf                           =             2.190 Watt
Heiztage                                             =             180
Heizstunden pro Tag                       =             8 h
Stromtarif                                           =             0,28 €/kWh
Heizbedarf pro Jahr                         =             2.190 Watt x 8 Stunden x 180 Tage = 3.154 kWh
Heizkosten pro Jahr                        =             3.154 kWh x 0,28€ = 883,12  Euro
Heizkosten pro Monat                    =             73,60 Euro     

Inwieweit hier ein Zusammenhang besteht ist mir unbekannt,diese nutzen aber ebenso den Begriff Nanofact                                  http://tomorrowgreen.com/de/produkten/nanofact-infrarot-warmwasserversorgung/
zusaetzlich noch einen Warmwasserheizer ( wie es der Herr Beier ja auch in dessem Entwicklungssortiment aufweist)
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: photonius am 10. November 2014, 14:54:29 Nachmittag
@Helmut @LancaIV
Mich würde interessieren, wie der Funktionsablauf ist, der die Effizienz über 100% möglich macht?
Die X - Energie muß ja aus einem anderen Energie - Resevoir kommen; denn ein Perpetuum Mobile gibt es nicht.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 10. November 2014, 16:39:41 Nachmittag
@Helmut @LancaIV
Mich würde interessieren, wie der Funktionsablauf ist, der die Effizienz über 100% möglich macht?
Die X - Energie muß ja aus einem anderen Energie - Resevoir kommen; denn ein Perpetuum Mobile gibt es nicht.


http://www.canlaser.com/en/Hhm.aspx
In electrical heating systems, for example standard resistance wire heating the maximum efficiency is about 0.70. Too much electric energy is used so electric heating systems and it becomes very expensive for the people.


Materialforschung: http://phys.org/news/2014-05-physicists-unlimited-graphene.html
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: TheCell am 10. November 2014, 17:41:45 Nachmittag
Mich würde mal interessieren, warum der Cop eines Heizdrahtes bei nur 70% liegt?

@photonius
Die Frage ging zwar nicht an mich; aber nur zur Info : ich heize meine Fußbodenheizung mit einer Wärmepumpe und wenn im Frühjahr im Garten der gesamte Schnee schon geschmolzen ist, liegt er 2m hinter dem Luftauslassgitter  der WP immer noch.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: photonius am 10. November 2014, 23:52:37 Nachmittag
@LancaIV @TheCell

Vielen Dank auch für die interessanten Infos.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 12. November 2014, 18:30:16 Nachmittag
Nach Einsicht ueber das epo.org Archiv ist zu den Gerhard Beier Entwicklungen(zumeist Grebrauchsmuster)
http://worldwide.espacenet.com/searchResults?submitted=true&locale=en_EP&DB=EPODOC&ST=advanced&TI=&AB=&PN=de&AP=&PR=&PD=&PA=gerhard+beier&IN=&CPC=&IC=&Submit=Search
 nun als neuer Eigner dieses Unternehmen hier aufgefuehrt :

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=7&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20090520&CC=DE&NR=202009000136U1&KC=U1
http://www.thermofer.de

zu Unterscheiden von der obigen epo.org Beier -Entwicklungen Auflistung als Punkte 4. und 6. dort als Partner Dipl.Ing Werner Althaus und dem Herrn Dr.Ing. Wolfgang Althaus der thermofer.de


Hier ein niederlaendischer Vermarkter mit "eigenen" Wertangaben zum "Nanofact"
siehe Seite 7 und 11
http://www.iqklimaat.nu/data/upload/documents/warmtepanelen.pdf
wobei die Daten aus dieser Studie,Auftrag der Fa. Knebel, (Seite 32) entnommen wurden http://nanofact.de/wp-content/uploads/2013/09/ForschungsberichtIR.pdf
der Daemmwert der Beispiel-Wohnung wird in der obigen Studie erklaert

                                 Hypo-/These,zu beweisen/attestieren :
          1800 W Anschlussleistung bei 100qm WNFL bei nanofact-Heizpaneelen ?!
                      1/3 Verbrauch per qm der Knebel-Infrarotheizer !?

Der Punkt 3.1.3 dieser Studie IR/Waermepume https://www.energieausweis-vorschau.de/fileadmin/energieausweis/user_upload/pdf/Definitiver_Schlussbericht_Studie_Effizienzvergleich_IR_vs_WP-Heizung.pdf muesste auf dieser Basis redigiert werden !

Konventionell,NEH,Passivhaus    zu           ZeroWatt-Haus,Aktiv-Haus

p.s.: ich werde mal beim Herrn Dipl.-Ing. Gerhard Beier in Newel nachfragen ,ob eine Beziehung zu der www.nanofact.de Gesellschaft besteht,entsprechend deren Aussage http://nanofact.de/?page_id=162
Mit Stolz verweisen wir auf darauf, dass bereits ein Vorläufer der NanoFact-Heizung unseres Entwicklers Dipl. Ing. Gerhard M. Beier, als einzige Infrarotheizung, den Einzug in den Umwelttechnologie-Atlas des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit geschafft hat.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 13. November 2014, 17:54:09 Nachmittag
Ich habe nun mit dem Herrn Dipl.-Ing Gerhard Beier in Newel ein Telefonat gefuehrt und ihm um Aufklaerung zu den im Internet vorfindbaren Informationen gebeten .

www.carbotherm.de in Mockrehna   mit diesem Unternehmen bestand eine Zusammenarbeit,
                                                  Partner ging in Ruhestand

www.thermofer.de  / Soest           es bestand bis vor zwei Jahren eine Partnerschaft mit
                                                 dem Dr.Ing Wolfgang Althaus                                             


www.nanofact.de /Osnabrueck      mit diesem Unternehmen NanoThermSystems GmbH besteht                         
                                                 aktuell eine Zusammenarbeit,
                                                 die angegebenen energetischen Werte sind durch den
                                                 TUEV Saar und dem Fresenius-Institut attestiert   
                                                 Auf Nachfrage:
                                                 keine Steuerung notwendig !Direkt an Steckdose AC,
                                                 aber auch DC-Speisung (Wind/Solar) moeglich !

Ziel I   : energetischen Niedrigenergiehausverbrauch
            Raumheizer dezentral IR Beier (zentral Imris Induktionsheizer)
            Warmwasser   Beiers CNT Warmwasserheizer in Entwicklung
                                 bzw. Warmwasser-WP

           a. 75 Euros/qm WNFL Endpreis     b. 50 Euros/qm WNFL  Endpreis

      II  : Passivhaus/Zerowatthaus-Standart zu obigem Endpreis

Der Herr Dipl.Ing. Gerhard Beier (Erzgebirgler) ist seit dreissig Jahren im C-/darauf NT-Entwicklungs-Sektor beschaeftigt .[ Der Name Dr.H.Reichelt war ihm nicht unbekannt und dass dieser Herr Dr. Reichelt(Thermotexx/moletherm/m-therm) nach Kanada ausgewandert ist war wiederum mir nicht bekannt]
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 13. November 2014, 21:36:57 Nachmittag
Das Ziel : www.nanofact.de IR-Heizstrahler
                               +
               Power saver wie
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=1&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20140203&CC=DE&NR=202013011233U1&KC=U1
daraus: [0021] Zum Beispiel, in Reihe 3 sind 140 V Spannung und 6,66 Ampere Blindstrom. Bei 50 Hz Frequenz ist die Blindleistung 935 VA und die abgegebene Wirkleistung ist 850 W. Die aufgenommene Wirkleistung in den kapazitiven Wicklungen 3 , 25 , 26 ist 24,31 W
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 24. Februar 2015, 14:31:07 Nachmittag
Die angegebenen Heizbedarfswerte seitens der Infrarotheizungsvermittler erschienen mir sehr niedrig,
aber dieses lag an der eigenen Unzulaenglichkeit der Berechnung,da ich immer von einem 20qm Flaechenvorbild ausging,mit 85qm Aussenflaeche an Waenden/Decke/Boden !
Bei groesseren Objekten verringert sich ja das Aussenflaeche/Volumen bzw. Aussenflaeche/Grundflaeche- Verhaeltnis,was ja zu einem verringerten Heizbedarf fuehrt.

Ein Wohnraum mit 20 qm Grundflaeche und 85 qm Aussenflaeche benoetigt bei einem Temperaturausgleich von 30°C (aussen -10°C/innen 20°C) und einem Material U/K-Wert von 1,0
an die 85X30= 2700W Waerme (9500 btu)

Ein Wohnbereich mit 80qm,aus 4X20qm aneinandergereihten Wohnraeumen,ergibt z.B.
nebeneinander 246,4 qm Aussenflaeche
und 2xneben+2xaufeinander 204,8 qm Aussenflaeche,
welche dann anstatt 2700Wx4=10800W  (als einzelne Wohnraeume)
nebeneinander nur noch 7400W
bzw. neben-/aufeinander 6150W an Heizbedarf benoetigen,
7400W bzw. 6150W dividiert mit den 80qm Wohnnutzflaeche also die von Herrn Beier angegebenen 20W/qm Anschlussleistung wiedergeben
bei Kenntnisnahme einer vergleichbaren Infrarottechnikwirkung :
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?CC=US&NR=4900898A&KC=A&FT=D
!
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 24. Februar 2015, 14:31:38 Nachmittag
Die perfekte Waermepumpe,mit einem C.O.P. ueber 10 versus Induktions-/Infrarot-Elektroheizer :

Valkenburg/Bernier bis zu  -20°C

Linevich/Arestov
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/description?CC=DE&NR=102012002418A1&KC=A1&FT=D&ND=3&date=20130814&DB=EPODOC&locale=en_EP          besonders Paragraph 0024

Hirshberg/Li Yng Tian/Fanerator(ohne Generator)

versus Induktionsheizer Dr.Imris

versus Infrarotheizer Kling/Beier/Filip
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 24. Februar 2015, 21:01:23 Nachmittag
Das ideale Heizsystem fuer Minimalansprueche :

http://www.planetaryrenewal.org/ipr/ultralc.html

https://web.archive.org/web/20050615004809/http://www.shelterdomes.co.uk/

A U-value of  2W/deg K/m2 is achieved using these very low cost materials. This means that, (in the hunkered down position) if it is - 10deg C outside then a temp of + 10 deg C can be maintained inside with 1 kW of heat. This U-value can readily be increased by adding locally available insulating materials and "puffing out" the volume of the skin with generous air gaps either side of the reflective film..

http://www.habiter-autrement.org/08.minimaliste/contributions-08/minimalhaus.pdf

Die shelterdomes.co.uk-Heizwertangabe erscheint mir zu "einfach" ermittelt zu sein,denn die Berechnung basierend physikalischer Formeln :
http://energieberatung.ibs-hlk.de/eb_begr.htm
ergibt hoehere Werte,mit denen ich rechne ,
denn es ist ja nicht nur die Aussenflaeche sondern auch der isolierte Boden mit einzuberechnen,von diesem "akademischen Berechnungs-Fehlurteil" erfaehrt man ja aktuell von den syrischen Fluechtlingslagern !


Ein
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 28. Februar 2015, 14:33:43 Nachmittag
Ein Berechnungsbeispiel der zukuenftigen Eco-Architektur und
den NEH-/Passiv-/Zerowatt-Energiehaus-System-Kosten :

http://minddust.de/wohnwuerfel.htm
4x4mtr x6Seiten = 96 qm Aussenflaeche ,bei 30°C Temperaturamplitude und K-Wert 1,0
ergibt dieses einen Heizbedarf in Hoehe von 96x30= 2880 Watt fuer 25qm Wohnnutzflaeche,
diese durch den Infrarotheizer von Kling(150 Euros,brutto) aufbereitet ergeben 600 Watt elektrischen Strombedarf, welche durch den Fanerator (550 Euros,brutto) erbracht werden.
700 Euros bei 30% Energiesparfoerderung bedeutet unter 500 Euros Investitionsbedarf fuer 25qm Wohnnutzflaeche-Heizsystem : 20 Euros/qm WNFL Eco-Architektur,ob "nur" Passiv-Haus oder schon Zerowatt-Energiestandart wird dann zu kalkulieren sein .
Schlimmstenfalls die Zerowatt-Technologie zu 25 Euros/qm  WNFL.

(Preiskalkulation anhand alibaba-Waermepumpen/Luftkompressoren/Elektroheizer-Anbieter als Basis)

Zum Fanerator: http://www.patentauction.com/patent.php?nb=9318
Bezueglich William Klings Heizer: http://www.google.com.ar/patents/EP0328893B1?cl=en
daraus:
Existing portable space heaters can generally produce approximately 5485 kJ (5200 BTU) of heat at 1500 watts of power.( 1 B.ritisch T.hermal U.nit ~ 0,293 Watt)
                   
                              Entwicklungs-/Erfindungs-Performance:

Tests of a prototype space heater constructed in accordance with the invention have shown that 11600 kJ (11,000 BTU) of heat can be generated from approximately 600 watts   of power. The particular unit tested drew 5.5 amps of current (120 V)
                            (11.000 BTU á 0,293 Watt)/ 600 Watt=  ::)
                            Frage: Waermepumpe oder Ionengaspumpe
             --------------------------------------------------------------------------------

Ein Groessen-/Nutzen-Vergleich zum obigen Wohnwuerfel : www.nanolivingsystem.com
http://inhabitat.com/worlds-smallest-sustainable-house-can-accommodate-a-family-of-four/nano-living-system-8/

        Fuer 1 Person ausreichend,die Zweite fuers Wochenende,
in Anbetracht  F.A.S.org Housing program : Starter family 32-38qm  Expanded family 72-78qm

MfG
       OCWL

p.s.: der Fanerator ist die Kleinversion von Israel Hirshbergs "Airpower"-Turbo-Prop-Generators

Aktuell ist zu Kings Heizer der www.nanofact.com   IR-Heizer des Herrn Beier-als Alternative erhaeltlich ,aber um einiges teurer !

Als Waemedaemmwert nehme ich den K-Wert 1,0,da dieser leicht mit 5 cm Daemmstoff erreichbar ist und die Fenster nebst Tuff-Double-Glas(Luftpolster) noch mit Reflectix/Astrofoil abgedichtet werden koennen.

http://www.jovoto.com/projects/300house/landing housing program versus
Hedmans 8000 Euros Kesa-Kontii  (9qm) und
 microcompacthome(6,5qm)-Preislevel.

Schlimmstenfalls rustical á la  (mobil) http://www.butlerprojects.com/other/grandcabin/index.htm oder (immobil)
 Herrn Egles und Herrn Fritz 70qm canadian home-style Konzept fuer 50 Euros/qm WNFL inkl. Kueche/Bad
http://www.bhb-sbg.at/fileadmin/Berichte/ab_ALPS_Bauern.pdf
https://www.google.de/search?q=hans+fritz++holzhaus&hl=de&gbv=2&oq=&gs_l=
http://www3.serra.de/index.php?siteid=70&sid=6dd259e833490d5eb7a0e8364a0c9b9d

In Zukunft erwarte ich dann,dass Minimal-Wohnhaeuser auf Basis von Porenstoffen erschaffen und mit fluessigem Holz bekleidet werden á la Fasal/-ex oder Stucco-/Gran-/Giga-crete ,
diese 3D-Drucker innerhalb weniger Stunden diese Roh-Bauwerke sputen.
Contour Craftings Rohbau Fertigung Prognose : 186qm WNFL in 24 Stunden.

www.DecaDome.com (stucco-dome) und www.isorast.de als handwerkliche Vorlaeufer.

In klimatisch gemaessigten Zonen mit Tiefsttemperaturen um die 0°C ist die Elektroheizer-Alternative die "Energiezaun"-Waemepumpe und aehnlich Rene Valkenburgs Entwicklung :
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?CC=DE&NR=3444610A1&KC=A1&FT=D
This system is the combination of the products, energy roof and heat pump, but with a small part of their costs and with an increased efficiency of e.g. 1: 4.5 measured at 0 DEG C external temperature.

(Option,aber nicht notwendig ,Kompressor-Optimierung: http://www.solterrah.com/clean-energy-mech-compressor.php )

Kompressor-Antrieb: 2x 4 Kleinstmotoren
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19950803&CC=DE&NR=44023
dessen US-Publikation laesst einen geringen Energie-input-Bedarf "erwarten":
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/description?CC=US&NR=5463914A&KC=A&FT=D&ND=3&date=19951107&DB=EPODOC&locale=en_EP
The present transmission mechanism can convert a high speed/small torque power into a relatively low speed/large torque power driving so that the present invention can be applied to many motor driving appliances such as electric fans, refrigerators, air conditioners, washers and even electric automobiles or motor bicycles with the electric energy consumption greatly reduced.

In general, for conventional motors of 1 HP and 3 HP, the power consumptions are 746 W/H and 2238 W/H. These motors can be operated at high speed with low output torque or operated at low speed with larger torque, no matter how it operates, the power consumptions thereof are respectively 746 W/H and 2238 W/H.

In comparison, when a DC 12 V mini motor with full load capacity 25 g, 560 mA, running at 13340 rev./min is used, a plurality of such motors can be assembled and operated in association with a suitable number of down-speed gear sets so as to obtain proper operation speed. The power consumptions thereof in the same conditions as above, are compared with the conventional motors to conclude that at most only one eleventh of the power consumed in above cited motors is required.

60 (in Worten: sechszig)Watt Heizenergiebedarf fuer 25qm Wohn-/Nutzflaeche ( ~wie dieser Wohnwuerfel http://minddust.de/wohnwuerfel.htm)  bei 0°C Aussentemperatur und 20°C Innenraumtemperatur und K-Wert 1,0 wuerden dann der ECO-TEC-Architektur entsprechen !

Rene Valkenburg :open source
Li Yng Tyan Getriebemotor : open source

( Melvin Prueitt MECH :  http://www.google.com/patents/US6401686  = open source)

Fuer "saukalte" Zonen steht dann diese Mikro-Wohnwuerfel-Architektur http://www.habiter-autrement.org/08.minimaliste/contributions-08/minimalhaus.pdf
Seite 8 zur Verfuegung,Bauplaene  www.detail.de
4 davon ergeben die F.A.S.org Starter Family Groesse
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 22. Mai 2015, 14:01:48 Nachmittag
EMP-Raumheizer,thermonuklear wirkend,
neben Dr.Pavel Imris(COP 10)
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=1&ND=3&adjacent=true&locale=de_EP&FT=D&date=20140611&CC=DE&NR=202014001838U1&KC=U1

 auch von Prof. Kanarev/H.-P. Bierbaumer :
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/originalDocument?CC=EP&NR=1875140B1&KC=B1&FT=D&ND=1&date=20120613&DB=EPODOC&locale=de_EP
Seite 9 : COP 33  und
                                   Patentschutz-Erteilung gewaehrt

= Schneiders Net-Journals " Gravitherm E³ "-Heizer (Technik wie bei Dr.Imris auch fuer die Meereswasserentsalzung angemeldet)
Hans-Peter Bierbaumer
http://www.iz-konzept.de/wp-content/uploads/2014/04/Energieerzeugung.pdf

Nachruestbare Radiatoren wie bei diesem Konzept:
http://www.cf3e.com/index-130.html
"C.O.P. 30"-mobile Radiatoren : das Heizproblem der Haushalte global waere geloest.
 (Neben der Funktion als Heizquelle fuer Waemekraftmaschinen)

Und nachruestbare " NearlyZeroWatt-Building"-Standart-Einfuehrung.
Jeder unmodernisierte Altbau waere damit sofort im Passivhaus-KWh/qm-Level.

MfG
      OCWL

p.s.: user Chrisli,die im Net-Journal erwaehnten COP5 Raumheizer des"Schweitzers"
Seite2 http://www.borderlands.de/net_pdf/NET0910S4-8.pdf
 deuten auf die Swiss Energy Nussbaum/Garay Patentanmeldung hin
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=de_EP&FT=D&date=19960919&CC=WO&NR=9628954A1&KC=A1
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 13. November 2015, 20:51:24 Nachmittag
http://www.infraroodpanelen.eu/test3-infrarotheizung_heizungplatte_infrarood_infrared_romer_roemer_haustek_redwell_imowell_thermowell.pdf     

Bemerkungen zur Studie der Hochschule Luzern „Infrarot-Heizung vs. Wärmepumpen-Heizung“
Prof. Dr. habil. H. Matschiner   
                                                 daraus zitierend :
 "So ist beispielsweise bekannt, dass eine 1800 W Heizung mit Glühdrähten und
Keramikgrund nicht annähernd die Leistung einer 300 W IR-CNT-Heizung erbringt. "

                               Frage,welche hier aufzustellen ist :

Wem sollte es -basierend welcher wissenschaftlicher Erkenntnis- bekannt sein,
- insbesonders auch hinsichtlich der E.U.-Stromverbrauchsminimierungspolitik inklusive
                           ueberhoehter Anschlussleistungsverbote-

dass 1800 Watt input/output in Gluehdraht-Heizern ( oder : nicht ) zirka 300 W input/output Infrarot-Kohlenstoffroehrchen-Heizern energetisch gleichwertig sind,inklusive der Aufrechnung aller zusaetzlicher transformierter Heizenergien wie als konvektive Stroemung !?

                         Test-/Experiment-/Vergleichs-Studie vorraetig ?

Die obige Bemerkung zur Studie geschah 2011,die Schweiz reagierte anders als wohl erwuenscht :
http://www.turbenthal.ch/pdf/news/Elektroheizungen.pdf
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 15. November 2015, 18:06:30 Nachmittag
Das Morphing,die Multifunktion eines Raumvolumens,laesst gleichzeitig den Heizbedarf verringern,
da eben nur ein Raumvolumen,bei gleicher Raumoberflaeche,aber vielfacher Nutzfunktion,
beheizt zu werden braucht :
https://www.youtube.com/watch?v=f-iFJ3ncIDo           und rechtseitige weitere Beispiele
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 23. November 2015, 19:49:32 Nachmittag
Dr. Helmut Reichelt Heiztapeten-Entwicklungen
Thermotexx, https://web.archive.org/web/19991127231213/http://thermotexx.de/
http://www.m-therm.com/ Moletherm  http://www.baulinks.de/webplugin/2006/1498.php4

Diese angegebenen Werte zur Thermotexx-Heiztapete http://www.efodon.de/html/archiv/energie/SY8731%20Thietz%20-%20Heizung.pdf : 20qm und 40Watt

vergleichend mit der Moletherm-Heiztapete=Lofec-Heiztapete ? Vertriebs-Angaben  :
http://www.ultra24v.de/fileadmin/lofec/images/pdf/Verarbeitungsrichtlinie_LofecUltra24_V_Neu_18.09.14.pdf

2.2 Ermittlung des Energiebedarfs
Überschlägig lässt sich der Energiebedarf für einen Raum wie folgt berechnen :
Richtwerte in Watt pro m² Raumgröße (bei Raumhöhe bis 2,60 m)
Passivhaus 15 W/m²
3-Liter Haus 30 W/m²
Niedrigenergiehaus 40 W/m²
EnEV (gedämmtes) Haus 60 –80 W/m²
Altbau (nicht gedämmtes Haus) 120 W/m²

Diese Lofec(Moletherm ? M-therm)Heizbedarfswerte x 20qm differenzieren sich von den Thermotexx 40W/20qm Heizbedarf "gewaltig" !
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: sergirafael am 04. Dezember 2015, 19:23:36 Nachmittag
Interessanterweise ist Kristall also Quarzsand rein von der Strahlung her ideal daher wurden Quarz infrarotstrahler fuer die Waermeabgabe eingesetzt. Will man Waerme ueber eine Laengere Zeit speichern so gibt es idealerweise Billigquarze. Quarze werden normal Erhitzt diese Strahlen jedoch noch nach 24 Stunden die Waerme abzugeben. Dasselbe gilt fuer Speckstein. Dies leigt anahnder Molekularen verbindungeen innerhalb der Steine, darum wurden alte Oefen mit Specksteine oder Quarze aufgebaut.

Elektrische Heitzungen welche als Waermetauscher funktionieren erhalten eine wertvollen Effekt, eine nomale Klimalage mit 1 Kilowatt stromverbrauch reicht aus um 4 Kilowatt Hitze abzustrahlen. Das ermoeglicht ein Haus zu Heitzten mit einer Leistung von gerade mal 12 Kilowatt pro Tag also zu einem Preis von 60 Cent. Die Kalte Seite ist natuerlich drausen zu Platzieren. Waermetauscher innerhalb Wasserszstemen also Hybridwasserboiler werden vom Staat mit 500.-- Pro Anlage subventioniert.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 04. Dezember 2015, 20:30:31 Nachmittag
Hallo sergirafael,
sollten  Sie mal ueber ausreichend viel Freizeit verfuegen
und die  in dieser Schrift vorkommenden Materialien zur freien Verfuegung  haben
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=8&ND=3&adjacent=true&locale=de_EP&FT=D&date=19931012&CC=US&NR=5252176A&KC=A ,
dann waere ich Ihnen recht verbunden,wuerden Sie entsprechend der Rezepturvorgabe diesen Kristall entstehen lassen und die Wirkeffizienz mir/uns mitteilen !

Muss ja nicht in die MW gehen.

Mit freundlichstem Grusse
                                         OCWL
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: sergirafael am 05. Dezember 2015, 17:21:29 Nachmittag
Die mechanische Schwingung von Quarzen deren zusammenhang mit Elektrostatischer erregung und die Waerme abstrahlung lassen sich zusammenfassen nach Curie Temperatur welche innerhal eines Quarzes oder Einkristall liegt.

Das obenliegnede Patent beruht auf der Strahlenresistenz (oder Strahlenhärte), es beschreibt die relative Unempfindlichkeit eines organischen oder anorganischen Materials gegenüber der Strahlungswirkung.

Transmutatione Materie wandeln als Krsitalle die eine form der Energie in eine andere groesse um,  Szintillatoren sind Kristalle, die mit Aktivator-Zentren dotiert sind. Ionisierende Strahlung erzeugt in diesem Festkörper freie Elektronen, freie Löcher oder Elektron-Loch-Paar

So sind Kristallgitter wanderer solcher Anregungszustände, bis sie auf ein Aktivatorzentrum treffen. Das Aktivatorzentrum ist nun angeregt und zerfällt unter Emission von sichtbarem Licht (Photonen) wieder in den Grundzustand. Der Ionisationsverlust der Teilchen bestimmt, wie viele Photonen im Kristall erzeugt werden.
Damit der Szintillator für sein eigenes Licht genügend durchlässig ist, muss er im Allgemeinen ein Einkristall sein.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 08. Dezember 2015, 12:47:20 Nachmittag
http://www.wetter.de/klima/europa/deutschland-c49.html

Um diesen Klima-und Temperaturenverlauf "mit Wohlbehagen"-zu begleiten bedarf es der
Klimaregulierung der Raeume,dazu
drei Feststellungen,welcher Klaerung beduerfen :

a. http://patent.ipexl.com/GB/2203529-a.html
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?CC=GB&NR=2203529
For convenience, there will usually be only one light bulb rated at about 200W although, depending on the use to which the heater is to be put, the power rating can vary enormously, preferably between about 25W and 1000W, most preferably between about 100W and 400W. Such a bulb provides an adequate amount of heat while still being commercially available.

In fact, the rating of the bulb is not critical to the invention, but the end use will usually be the determining factor. For example, in a small bedroom, 25W may suffice, while a large warehouse may require one or more heaters of 1000W.

Two heaters, containing a 200W bulb each, have been proven capable of maintaining the whole of an average, semi-detached house at 14.50C when the temperature externally was 0 C.


(zum Vergleich ueber den Anschlussleistungsbedarf,
hier 7-20 cbm Raumvolumen :
 http://www.google.com/patents/WO2008123787A1?cl=en

http://www.google.com/patents/US20040190882
A voltage of 120 volts was applied, which provided a power output of 280 watts. The surface temperature of the picture rose to 185 Fahrenheit. The heater was mounted on the wall in a room measuring 10 feet by 14 feet by 8 feet. The outside air temperature was about 32, and an adjacent room was at 60. The heater heated and maintained the room at about 70.
 
                             3000 Watt beim Isidorovic zu
                               300 Watt beim Cooper-heat panel zu
                                 30  Watt beim Wolsey ecandle,

                                wichtig fuer die Tag/Nacht-Heizrechnung ?

Thermometer,Barometer,Hygrometer : fuer die physikalische wie physiologische Temperierung
                                               (Be-) Entfeuchtung:
Schutz des Inventars vor der Tau-Temperatur ( +/-  10°C) ,Kondensatbildung wie eventueller Schimmelbildung( Waermenester)

b.http://www.infraroodpanelen.eu/test3-infrarotheizung_heizungplatte_infrarood_infrared_romer_roemer_haustek_redwell_imowell_thermowell.pdf
So ist beispielsweise bekannt, dass eine 1800 W Heizung mit Glühdrähten und
Keramikgrund nicht annähernd die Leistung einer 300 W IR-CNT-Heizung erbringt.  
Dabei ist aber auch zu beachten, dass eine IR-Heizung eine gewisse Anlaufzeit benötigt,
denn zuerst muss sich die Bausubstanz, sprich Boden, Wände und Decke 4 bis 5 cm tief
erwärmen. Des weiteren muss in dieser Anlaufzeit, gerade wenn ein Gebäude lange leer
stand und nicht beheizt war, die in der Bausubstand enthaltene Feuchtigkeit aus dem
Bauwerk ( z.B. bei gekippten Fenstern) abgeführt werden. Erst nach dieser Anlaufzeit,
wenn die Bausubstanz trocken ist, kommt die IR- Heizung voll zur Geltung und erhöht
dabei auch gleichzeitig den Dämmwert des Gebäudes. Nur so lässt sich die IR-Heizung
kostengünstig betreiben und diese wichtigen Einflussgrößen müssen vom Simulationsprogramm mit
berücksichtigt werden.

c. http://www.fujitsugeneral.co.nz/faq-s#faqnoanchor
Why is it recently that a single heat pump can heat or cool very large areas?
Because until just recently the bigger heat pumps needed three phase power, which is not available in most homes. Now, Fujitsu have single-phase Inverter technology for our heat pumps, which has allowed bigger capacity units to be capable of heating very large areas, see What size heat pump will I need for my home?.What size heat pump will I need for my home?Modern inverter heat pumps have a greater capacity for variations in the temperature. That is because they can increase or decrease their output. But there is obviously a limit.

It takes almost twice as much energy to heat a house from 2 degrees to 20 degrees as from 7 degrees to 20 degrees.

So if you want to make sure you are going to get heating in all situations the heat pump needs to be sized correctly.Size Matters - this statement is on all our product brochures. There are many methods used to size and select a heat pump, the results can be widely different causing unnecessary confusion. Fujitsu have decided to help fix this and release a software program that will produce an accurate and easy to read report allowing you to see exactly how your heat pump has been sized. Already in use by many of our product suppliers just ask for the EzeCalc report and be sure that your heat pump is correctly sized for your unique circumstances.
      ...
Heutige Anfrage an  Fujitsu Deutschland ueber die Waermebedarfsberechnungsformel ,
um die obigen 2°C zu 20°C und 7°C zu 20°C als doppelten Heizbedarf zu erhalten,
wurde mit dem Verweis beantwortet,sich an den Verfasser des Artikels der Fujitsu-NZL zu  richten !
Wie hilfsbereit und informiert man doch handeln kann,wenn man will ! :-\ 

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Diese Wohneinheiten https://www.jovoto.com/projects/300house/ideas des jovoto-Wettbewerbs kann man in die "GilliesWolsey small bedroom-25Watt heatbulb -Klasse" einstufen,
groessenmaessig ebenfalls das http://www.microcompacthome.at/
 und Markku Hedmanns "Kesa-Konti "
http://www.detail-online.com/inspiration/transportable-housing-container-106581.html ,

die 0°Celsius Gefrier-wie 10°Celsius Taupunktgrenze ist fuer die meisten bewohnten Klimazonen dieser unserer Welt die Heizbedarfprioritaet !
15°Celsisus gilt als maximaler,kuenstlich zu beheizender,Richtwert fuer Wohnraeume zur Nachtzeit.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 08. Dezember 2015, 23:50:25 Nachmittag
Der Gilles Wolsey Heizer,mit Elstein Keramik IR-Emissor http://www.elstein.com/de/willkommen/
und OSMA TECH http://www.osmatech.net/ driver ?

Der Gilles Wolsey Heizer,mit http://www.canlaser.com/en/Hhm.aspx HTM-Gluehwendel und
OSMA TECH Glas-Beschichtung ?

Der G.W.-Heizer kann ein autarkes haeusliches Heiz-Netz darstellen,welches waehrend der kalten Jahreszeit permanent,aber bei niedrigem Energieverbrauch,vor dem Gefrier-wie Taupunkt schuetzt und gleichzeitig die Luftfeuchtigkeit reguliert !

Die Grundidee besteht aus dem Driver bzw. auch Kontroller genannt,
damit das Netzwerk ,aus vielen Einzel-Raum-Heiz-Einheiten bildend aehnlich den
ecandle-heatern http://1.bp.blogspot.com/_ZyD0X1Hs3Wc/R7SG_xNPjWI/AAAAAAAAAnI/W5yWQuQbow4/s1600-h/Picture+7.png ,kontrollierend
http://patents.justia.com/patent/5130608
The module can be understood to be similarly used in combination with a plurality of parallel incandescent lamps or luminaires. Furthermore, the present invention is suitable for use in a lighting system combined either with a filamentous (e.g. tungsten or tungsten-halogen) lamp or a nonfilamentous lamp such as a pressurized gas lamp as used in street lighting systems.

und

so wie es vor Dekaden der Dr.Pavel Imris als Idee veroeffentlicht hatte
http://rexresearch.com/imris/imris.htm
ein energieverbrauchsguenstiges Heizsystem (zur Lichter- eine Heiz-Kette)zu entwickeln.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 09. Dezember 2015, 12:47:52 Nachmittag
Anstatt Gluehkolben im Keramik-/Terracotta-Gehaeuse mit Entfeuchterfunktion spaeter dann als reine Waermewandler solche Heiz-Waermefolien wie http://www.wildworldreptileshop.co.uk/heat-strips/ oder CNT-Heizfilme.

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?CC=GB&NR=2203529
Two heaters, containing a 200W bulb each, have been proven capable of maintaining the whole of an average, semi-detached house at 14.50C when the temperature externally was 0 C.

Anstatt 2x 200W Aufteilung in 4 x 100W Gluehbirnen-Heizer,
diese optimierend mit energieeffizienteren Emissionsmaterial [als Beispiele : "Unites" Silicium-Karbid/Ukraine; HTM/canlaser; Al Bernstein Heizwendel;Bei Wei WU  Molybidaenum/China]
hierbei von 1/3 Ersparnis ausgehend ,
+ Beschichtungs-Emissions-Effekt wie der OSMA TECH (Alternativen ?) 

so dass dann auf zirka 4x 50W der Elektrizitaetsbedarf reduziert werden kann,
bei gleichzeitig verbesserter plazierter lokaler "glow zone: qm-Waerme-/Entfeuchtungs-Wirkzone per Heizer " Wirkung.

Die dazu dann kontrollierende PulsePower-Funktion fuehrt zu zusaetzlicher Ersparnis um zirka 50%.

Inwieweit dieses Konzept hier http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=2&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19940318&CC=FR&NR=2695768A3&KC=A3 als Kontroller-Alternative in Anwendung kommen mag muss dann noch erschlossen werden,
4X(je Heizer) dieser kapazitiven Wicklungsgroessen :
Fonctionnement
Comme nous l'avons expliqué dans la description et par le dessin ce circuit est composé de couples de 2 bobines (bobinées avec du fil de maillechort résistivité 30) qui nous permettra mieux que le cuivre de moindre résistivité à peine 1,56 de faire avancer de pair les voltages et les ampérages (tous les couples sont numérotés).

Le courant primaire est fourni par un petit alternateur (employé à l'heure actuelle pour fournir l'éclairage aux bicyclettes à peine 6 volts et Oa,35 soit une force electromotrice de 2 watts, 15.
                                                      als input

Notre premier travail sera donc d'augmenter l'ampérage (plus puissant donc la force électromotrice plus grande) couple n" 1
Nous porterons donc l'enroulement de la 10 bobine (bobine inductrice) à 9 mètres par un fil de maillechort de 2 mm 6 de diamètre soit surface de section de ce fil de 5 mm2 30.

La resistance obtenue sera de 0,49 (en rapport avec le fait qu'un fil de 15 m de long de maillechort de 2 mm de diamètre donc de 3 mm2 14 de section a une résistance de 1 ohm, 4).

Le voltage étant de 6 volts nous obtiendrons l'ampèrage en divisant 6 par 0,49 ce qui fera 14 ampères soit (6 x 14 = 84 Watts) au lieu de 2,15 watts à l'origine.
   
                                                 als output

Cette bobine transformant la barre de fer doux en électro aimant ce dernier sera donc beaucoup plus puissant et fournira à la 2" bobine induite une induction plus forte.

Bei dieser Groesse kann auch auf das Kuehlsystem,welches fuer die xxKVA-Ausfuehrung notwendig ist, verzichtet werden !
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
somit kalkulatorisch ein Elektrizitaetsverbrauch von < 1 Watt/qm WNFL fuer die 0°C-14,5°C -(Nachttemperatur-)Kondition des "semi-detached house/Doppelhaus-Haelfte"  in maritimer Klima- Wohnzone eine guenstiges Heizsystem darstellen wuerde !
   
Anstatt Henri Trilles Amplifier kreucht und fleucht so was  im Netz rum:
https://www.xing.com/communities/posts/alternative-loesung-zur-energiegewinnung-1003340445
Die Funktionfähigkeit des Motors wurde mit einem Testmodell im März 2008 unter Beweis gestellt.
http://www.perpetuumobile.eu
Die Testergebnisse sind erstaunlich:
Bei einer Leistungsaufnahme von nur 25 Watt entwickelt der Motor eine Leistung von 400 Watt .

als Motor-Generator-Konzept eventuell ausfuehrbar

oder Generator ankoppeln an diesen http://worldwide.espacenet.com/searchResults?submitted=true&locale=en_EP&DB=EPODOC&ST=advanced&TI=&AB=&PN=&AP=&PR=&PD=&PA=li+yng+tyan&IN=&CPC=&IC=&Submit=Search
und damit die Heizer energetisch bedienen.

oder ueber statischer kapazitiver Magnetfeldkraftverstaerker wie
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=1&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20150618&CC=DE&NR=102013021483A1&KC=A1
aehnlich Trilles static amplifier.

Passiv- zu 24/364-Aktiv-Haus Technologie-Architektur
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 09. Dezember 2015, 14:00:37 Nachmittag
Ich werde mal klein anfangen,den hiesigen Schlafraum,Heizsystem-los,
bei maritimem Klimaumfeld (Atlantik einige Katzenspruenge entfernt) entsprechend diesem Level

"In fact, the rating of the bulb is not critical to the invention, but the end use will usually be the determining factor. For example, in a small bedroom, 25W may suffice, while a large warehouse may require one or more heaters of 1000W."

und  ueber die verschiedenen weiteren Optimierungen,bis hin zum Trillesschen Amplifier auf Wirkung
und Wellness zu ueberpruefen.

Versuchen den Raum mit verschwenderischer Waerme,bei dann reduziertem 1Watth e-Verbrauch an Elektrizitaet , mir Wohlbehagen zu vermitteln !
 Bin eben ein geiziger low-e-typ !

https://www.spessart-therme.de/icelab-110.html
In Badebekleidung und festen Schuhen, Socken, Handschuhen sowie Ohren- und Mundschutz erreichen Sie durch zwei -10°C und -60°C kalte Vorkammern die -110°C kalte Hauptkammer. In dieser bleiben Sie max. 2 bis 3 Minuten.

                                          Keine Sorge:
                           die extreme Kälte ist erträglich,
da keine Feuchtigkeit in der Luft enthalten ist und keine Luftströmung stattfindet.

Diesem gegenueber bewegt sich der Atlantik als feuchtes Element,da fuehlen sich physiologisch bei zusaetzlich starken Windbewegungen 10°C(im Schatten,Wolken ) eher  wie -5°C ,

ich kenne sub-20°C Binnenland-Klimabedingungen(Muenchen),da fielen einzelne Eiskristalle vom sonst wolkenlosem Himmel, da ist bei Windstille und Sonnenschein natuerlich auch ein Wohlbehagen zu verspueren,bei idealer Koerper-Vermummung bzw. Einlullung


Der letzte Schrei : Schlaf-Gondeln auf Raedern  http://green.wiwo.de/gondel-fahrzeuge-next-pods-schliessen-sich-auf-der-strasse-zusammen/
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LASSYLES am 09. Dezember 2015, 17:05:12 Nachmittag
Hallo Herr Lanca,

was denken Sie, wäre eine Kaskadierung vom Pavel Imres Generator möglich,
also mehrere kleinere Generatoren.

Weil dass mit dem großen Metglass Kern ist nicht finanzierbar.

Liebe Grüße LASSYLES


Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 11. Dezember 2015, 11:34:46 Vormittag
Lassyles,fuer wen  sollte der "Metglass(=TM)"-Kern nicht finanzierbar sein,
fuer forschende Tueftler oder fuer eine industrielle Massenproduktion,
wo dieses amorphe Metall zu Kilopreisen um die 4 US$/Kg bei Massenabnahme fob factory gehandelt wird,also soviel wie im Grosshandel das allgemein ueblich Transformatoren-Dynamoblech ?

Sie koennen davon ausgehen,dass diese Aussage http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=9&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20120315&CC=DE&NR=102010044865A1&KC=A1
" ..... Der elektrische Generator gemäß der Erfindung ist technisch leicht herstellbar in jeder Größe von wenigen Watt bis Megawatt-Leistungen. ...."
auch fuer die neuere Ausgestaltung gilt :
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=2&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20150618&CC=DE&NR=102013021483A1&KC=A1

Elektro-technische Arbeitsbereich : aktuell 700 Hz,fuer wen es interessiert.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dr.P.Imris Generator ist aber nur eine von vielen Loesungen,um den Energiepreis am Weltmarkt
zu senken,kalkulatorisch sind wir global auf den Weg, von 10 zu  1   zu  0,1 Eurocent/KWh Elektrizitaetsgewinnung gesellschaftliche  Limitierungen zu durchbrechen !

10      Euro-Cents/KWh elektrische  Strom-Generierung  ~ 160    Euros/Fass Erdoel Energiewert
  1      Euro-Cent  /KWh                                                    ~   16    Euros/Fass Erdoel Energiewert 
  0,1   Euro-Cent  /KWh                                                    ~     1,6 Euros/Fass Erdoel Energiewert

Fuer den unteren Erzeugungspreis von 0,1 Euro-Cent/KWh wird ein Genset-Kostenpreis von 100 Euros/KW zu gestalten sein .
 
Da hat diese Preisskala was damit zu tun
 ( wer will besuche dazu alibaba und denke an Listenpreis/ persoenliche Abnahmepreis zu Diskont) :

75      US$/Kg RE Magnet Motor und/oder Generator Kosten
37,5   US$/Kg Permanent Magnet Motor und/oder  Generator Kosten
12,5   US$/Kg Elektro-Magnet Motor und/oder Generator
  6,25 US$/Kg Permanent Magnet Motor und/oder Generator

und die Erhoehung des Leistungsgewichtes der eMaschinen auf zum Beispiel 10KW/Kg Nominalleistung http://www.schillergy.com/pdf/schiller-energy.pdf
und jegliche Optimierung der verschiedenen beim Maschinenaufbau angewandten Komponenten und deren Alternativen sowie Verschleissrisikenminimierung = lange Haltbarkeit.

anstatt Kupfer : Aluminium-,Sodium-,Grafit-Kabel-Wicklung
anstatt gesinterten Permanent Magneten: plastic bonded
Dynamoblech: Universitaet Lund bzw. UQM
anstatt RE Magnete : Iron-Nitrit
et cet.

Weiterhin gehoeren zum Optimierungspaket : US Army,Leupold ,"magic ring"
                                                                         US Navy,Sines ,Wicklung
     
Da es sich dann um ein semi-rotierendes System handelt : www.bufo.ru Oberflaechenbeschichtung
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
alibaba-Preisminimum (Guete=Praezisions-neutrale Produktions-Kostenbetrachtung) 

                             6,25 US$/Kg Produktionskosten  fuer ein (10/3) ~  3 KW/Kg Genset

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
                                                        nothing is impossible
                                    1    Euro-Cent/KWh fuer die Mikro-Generation Privathaushalte
                                    0,1 Euro-Cent/KWh fuer die Makro-Generation Gewerbliche Energieparks

0,1 Eurocent/KWh,da sind bei vielen konventionellen Wind-/Solar-Energieparks allein die Wartungs-/Servicekosten schon hoeher  ::) ,
die duerften dann (kurz- ;D)schliessen ,
denn die Entgeltvertraege werden ja den aktuellen Strompreisen angepasst,
bis hin zu Negativ-Entgelten=Energieerzeuger zahlen fuer jede "ueberfluessige" KWh
und haben zudem die Erzeugungskosten auf "der Backe" ,
neben dann "unnuetzen und teuren Elektrizitaets-Tribut/Maut-Trassen" !

Die juristische Halbwertzeit von gewerblichen Vertraegen wird immer kuerzer,Gewohnheitsrecht loest sich auf .
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: sergirafael am 17. Dezember 2015, 21:32:59 Nachmittag
Wärmetauscher die einen coefficient of Power über 1 generieren,  entziehen  der Umwelt die Wärme und pumpt diese Wärme in einen Raum, z.B Zimmer.

Peiltiere Elemente verhalten sich mit einem cop von 6 wenn diese mit 1 /10 des maximalen Stromes betrieben werden und zugleich eine sehr kleine Wärmedifferenz unterhalb von 30°Celsius ausgeglichen werden muss.

Dies bedeutet um ein Zimmer auf 20°C zu Heizen während die Umwelt auf -10°Celsius ist, verwendet man einen Strom von 500mA (anstatt 5Ampere) auf ein Peltier Element von 50 Watt, somit erhält man einen cop von maximal 6.

Damit hat man mit 10 Watt elektrischer Energie eine Wärmemenge von 50 Watt generiert. (https://de.wikipedia.org/wiki/Peltier-Element)

Ein Peiltierelement kostet rund 3 Euro. Will man eine 1000 Watt Wärme auf einer COP von 6 mit Peltiere Elementen generieren benötigt man sicherlich 20 Peltier  Elemente diese Kosten rund 60Euro. Jedoch erhält man mit 200 Watt elektrischer Energie eine Wärmemenge von 1000 Watt.

Dies jedoch funktioniert nur wenn man einen möglichst geringen Strom also 10% des Maximal zulässigen Stromes durch das Peltiere Element fliessen lässt.

Anhang COP für Peltiere Elemente.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: OpaquePlacebo am 18. Dezember 2015, 09:31:43 Vormittag
Welcher Traumwelt ist der COP entsprungen?
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 18. Dezember 2015, 11:51:02 Vormittag
Wärmetauscher die einen coefficient of Power über 1 generieren,  entziehen  der Umwelt die Wärme und pumpt diese Wärme in einen Raum, z.B Zimmer.

Peiltiere Elemente verhalten sich mit einem cop von 6 wenn diese mit 1 /10 des maximalen Stromes betrieben werden und zugleich eine sehr kleine Wärmedifferenz unterhalb von 30°Celsius ausgeglichen werden muss.

Dies bedeutet um ein Zimmer auf 20°C zu Heizen während die Umwelt auf -10°Celsius ist, verwendet man einen Strom von 500mA (anstatt 5Ampere) auf ein Peltier Element von 50 Watt, somit erhält man einen cop von maximal 6.

Damit hat man mit 10 Watt elektrischer Energie eine Wärmemenge von 50 Watt generiert. (https://de.wikipedia.org/wiki/Peltier-Element)

Ein Peiltierelement kostet rund 3 Euro. Will man eine 1000 Watt Wärme auf einer COP von 6 mit Peltiere Elementen generieren benötigt man sicherlich 20 Peltier  Elemente diese Kosten rund 60Euro. Jedoch erhält man mit 200 Watt elektrischer Energie eine Wärmemenge von 1000 Watt.

Dies jedoch funktioniert nur wenn man einen möglichst geringen Strom also 10% des Maximal zulässigen Stromes durch das Peltiere Element fliessen lässt.

Anhang COP für Peltiere Elemente.


sergirafael,der Anhang gibt kein "C.O.P 6x" an ,sowie ein Zehntel von 50W,als dann 500 mA input,eben 5W und nicht 10 W elektrischen Leistungsaufwand bedeutet !

Fuer diese 20°Celsius Innenraumtemperatur und -10° Celsius Aussentemperatur ,als 30°C Amplitude,entsprechend dem Anhang mindestens 25% der Maximalnennleistung erfordert ,
bei im Anhang ausgewiesenem C.O.P. : 1x !
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 19. Dezember 2015, 18:38:21 Nachmittag
                      Pros und Contras-Abwaegung fuer das ideale Heizsystem :
http://www.richsoil.com/electric-heat.jsp

http://www.lowtechmagazine.com/2013/11/heat-your-clothes-not-your-house.html
                       heat your clothes ,  not your house !                                               
                                   not your house ?
http://www.n-tv.de/ratgeber/Ohne-Waerme-drohen-Schaeden-article16531036.html

Die 0°Celsius = Gefrierpunkt und 10°Celsius= Taupunkttemperatur muss beachtet werden !   

Dazu meine ich waere http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?CC=GB&NR=2203529 anstatt den angegebenen 2x 200W fuer einen besseren "glow zone"-Effekt
4x100W bzw. 5x 80W ,da ja gleichzeitig auch die Raumentfeuchtung einen wichtigen Wellness-Konditionierungsfaktor darstellt !

Eine gute Loesung als "ecandle heater" anstatt konventioneller Gluehbirne/-Kerze eine
https://www.google.pt/search?q=ceramic+heat+bulb&tbm=isch&tbo=u&source=univ&sa=X&ved=0ahUKEwi_p-yUwOjJAhUJbBoKHUN8D1QQsAQIIQ&biw=1024&bih=603
wobei dann die http://www.osmatech.net/insulation.html Beschichtung einen zusaetzlichen Waerme-Emissions-Effekt erbringen duerfte !
(Spaeter eventuell www.canlaser.com HTM-Material fuer Heiz-Gluehwendel )

Aus der Osma-Tech-Beschreibung :
Combo 3. Increases heat only.
Has red and different colors and our activating ingredient.
Applied: Directly to increase heat

Note: Our activating ingredient is the one that increases the heat effect of the paint by 7 time or more. It is a paint product in itself. There are no strange chemicals in this product and invention. The effect of the paint increases as we increase the amount of the activating ingredient.

We added our heat increasing formula, Combo 3, in see-though glass and painted a glass with it. We realized it increased the heat 7 times by holding it on the siding during winter. After testing the heat amount on the siding with digital thermometer, we saw the siding that was not under the glass was 32 degrees, and the part under the glass was 230 degrees showing a 7-times increase. It is possible to increase it more.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Die einzelnen ecandle-Heizelemente dann vernetzt wie hier http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20041118&CC=WO&NR=2004100349A1&KC=A1
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: sergirafael am 19. Dezember 2015, 19:19:08 Nachmittag
Genau, um ein Peltiere Element mit einem COP wert über 1 zu betreiben darf die Temperaturdifferenz nicht grösser wie 30 °C sein, also unterhalb. So z. B. 10°C wie du bschreibst. Wird also ein 16 Volt Peltiere Element nur mit 5 Volt betrieben und will man nur eine Temperaturdifferenz von 10°Celsius ausgleichen so kommt man in einen COP bereich überhalb von 1 idealerweise wäre einen COP von 6.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 21. Dezember 2015, 20:08:01 Nachmittag
zu #203:
Der Wolsey-Einzelraum-Heizer/Entfeuchter
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?CC=GB&NR=2203529

kombinierend mit diesen Erkenntnissen
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/description?CC=FR&NR=2504768A2&KC=A2&FT=D&ND=5&date=19821029&DB=EPODOC&locale=en_EP

TEMPERATURE SUPERFICIELLE DE L AMPOULE
VOLIS WATTS NON RECOUVERTE RECOUVERTE
220 1, 40 1290
220 25 121 194
220 4o 128 2360
220 60 1500 1800
Rupture
Si l1atnpoule de 15 watts qui a été prévue pour 220 volts est utilisée sur 110 volts, sa logévité est fortement auzzentSe. Néanmoins, au lieu des 1290 détectés avec l'ampoule de 15 watts recouverte d'une feuille d'alum nium et alimentée en 220 volts, on obtient une température de 680 en 110 volts.A partir de cette donnée, on s'est aperçu que pour chauffer une pièce d'un volume déterminé, il rallait par mètre cube un nombre d'ampoules de 15 watts alimentées en 110 volts de 1,5.

En fait l'ampoule de puissance nominale de 15 watts consomme réellement à 110 volts 5 watts. De plus, l'ampoule de puissance nominale de 60 watts en 220 volts én série de cinq consomme réellement 5 watts. De même les ampoules de 25 watts consomment 5,5 watts. Les ampoules de 40 watts consomment 5,7 watts.

A titre d'exemple, si l'on doit chauffer une pièce de 50 m3, comme il faut 1,5 ampoule par m3, on devra utiliser 75 ampoules de 15 watts ou de 60 watts.

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Zu lumen/Watt gehoert wohl nun auch btu/Watt !

GB2203529
For convenience, there will usually be only one light bulb rated at about 200W although, depending on the use to which the heater is to be put, the power rating can vary enormously, preferably between about 25W and 1000W, most preferably between about 100W and 400W. Such a bulb provides an adequate amount of heat while still being commercially available.

In fact, the rating of the bulb is not critical to the invention, but the end use will usually be the determining factor. For example, in a small bedroom, 25W may suffice, while a large warehouse may require one or more heaters of 1000W.

die obigen zwei Abschnitte und diesen FR-Hinweis:
En fait l'ampoule de puissance nominale de 15 watts consomme réellement à 110 volts 5 watts. De plus, l'ampoule de puissance nominale de 60 watts en 220 volts én série de cinq consomme réellement 5 watts. De même les ampoules de 25 watts consomment 5,5 watts. Les ampoules de 40 watts consomment 5,7 watts.

Two heaters, containing a 200W bulb each, have been proven capable of maintaining the whole of an average, semi-detached house at 14.50C when the temperature externally was 0 C.


-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Die FR-Publikation bestaetigt den Hinweis,anstatt 2x200Watt  Gluehlampen die Leistung per Gluehlampe auf mehrere Einheiten (semi-detached house-Beispiel: 4x 100W ,8x 50W,....)aufzuteilen,um somit einen besseren  glow zone wie dehumidifying zone Effekt  zu erzielen !

Die im FR aufgefuehrte Auflistung bezueglich der verschiedenen Gluehlampenstaerken und der
erreichbaren Temperaturerhoehungen widersprechen aber somit der Wolsey Beschreibung:
"In fact, the rating of the bulb is not critical to the invention"

Fuer maritime Zonen wie Hamburg zeigt das Klimadiagramm http://www.klima.travel/laenderliste/deutschland/hamburg.html dass dieses Heizkonzept die notwendigen Minimalvorraussetzungen erfuellt !

0°Celsius Tages-Minimum/Maximum-Mittelwert im Winter kann somit auf 14,5°Celsius (Nachttemperatur-Richtwert) angehoben werden werden,Tautemperaturrisiko damit ueberwunden !

Zum Vergleich Wolseys Lebensraum https://en.wikipedia.org/wiki/Cambridgeshire
https://de.wikipedia.org/wiki/Cambridge#/media/File:Klimadiagramm-metrisch-deutsch-Cambridge_%28England%29-GB.png
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 21. Dezember 2015, 22:08:33 Nachmittag
Gluehbirnen/-Lampen als Licht-und Heizquelle ,
nur als Lichtquelle sind Energieoptimierungen hiermit moeglich (biologische optische Reaktionszeit !)

http://www.freepatentsonline.com/5130608.html
The present invention is further to provide a network wherein, whenever the power transistor conducts, DC flows from the module through the light-emitting load for a time interval equal to the rectangular pulse width, and the resting time between light producing DC pulses, which is considerably greater than the pulse width, accounts cumulatively for a significant saving in energy. It is therefore a particular object to produce a preferred pulse repetition rate of more than about 1,000 cycles per second, and a preferred pulse width of about 10 microseconds.
EXAMPLE 1

In one example, the module circuit is adjusted to produce 4,000 pulses per second with a pulse width of about 10 microseconds (with an average resting interval of about 240 microseconds), a load of 100 ohms, and a charging potential of 100 volts. Using Ohm's Law, these conditions would produce 100 watts of peak power. Using Equation I, the average power in the Example 1 can thus be calculated, i.e., about 4 watts. Assuming that the power dissipated in the module itself is approximately 8 watts, the total average energy consumed is the sum of energy expenditure due to load and energy dissipated in the working module, namely a grand total of about 12 watts.

Clearly, the average power consumed in the pulsed incandescence of a light bulb under the control of the inventive module of this example is as low as almost one-tenth the amount consumed in a conventional AC power supply for an incandescent light bulb.

The module can be understood to be similarly used in combination with a plurality of parallel incandescent lamps or luminaires. Furthermore, the present invention is suitable for use in a lighting system combined either with a filamentous (e.g. tungsten or tungsten-halogen) lamp or a nonfilamentous lamp such as a pressurized gas lamp as used in street lighting systems.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
wie nun bei Nutzung von Gluehbirnen/-Lampen als Heizquelle ?

Zum besseren Verstaendnis eine aehnliche Konzeption:

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/description?CC=DE&NR=4324331A1&KC=A1&FT=D&ND=5&date=19950126&DB=EPODOC&locale=en_EP
Die vorliegende Erfindung zielt darauf ab, beim Speisen einer elektrischen Last einen im Vergleich zum Stand der Technik wesentlich höheren Wirkungsgrad zu erreichen, insbesondere bei Ohm min schen Lasten, z. B. Glühbirnen, aber auch bei rein oder überwiegend induktiven oder kapazitiven Lasten, die einen schlechten Wirkungsgrad aufweisen, um eine bessere Ausnutzung der elektrischen Energie zu erreichen.

Erfindungsgemäss wird dies erreicht durch einen Nadelimpulsformer, der an den an die Last angeschlossenen Ausgang einen Zug von Nadelimpulsen legt.

Im Idealfall handelt es sich bei diesen Nadelimpulsen um Dirac-Stösse, d. h. um Impulse mit extrem hoher Amplitude und extrem geringer, aber stabiler Impulsdauer.

Bei einem Gleichstromkreis muss man dafür sorgen, dass die der Last zugeführte Speisespannung keinesfalls wesentlich höher ist als die Nennspannung. Man weiss allerdings, dass es einen nahezu proportionalen Zusammenhang zwischen dem Quotienten aus Speisespannung und Nennspannung einerseits und dem Wirkungsgrad des Verbrauchers (= Helligkeit einer Glühbirne) und der Lebensdauer des Verbrauchers anderseits gibt. Speist man z. B. eine Glühbirne mit einer Nennspannung von 100 Volt mit nur einer Spannung von 90 oder gar nur 80 Volt, so verschlechtert sich der Wirkungsgrad, d. h. die Lichtausbeute wird deutlich geringer. Gleichzeitig aber verlängert sich mit abnehmendem Wirkungsgrad die Lebensdauer.Erhöht man die Speisespannung umgekehrt auf 110 oder gar 120 Volt, so wird der Wirkungsgrad, d. h. im vorliegenden Beispiel die Lichtausbeute, besser, jedoch verschlechtert sich die Lebensdauer entsprechend. Liegt die Speisespannung wesentlich über der Nennspannung, beispielsweise um einen Faktor 1,5, so wird die Last innerhalb kurzer Zeit zerstört.

Durch die erfindungsgemässe Massnahme wird die Lebensdauer der Last keineswegs abträglich beeinflusst, eher noch verlängert. Dadurch, dass die der Last zugeführten Nadelimpulse extrem kurze Dauer haben, wird die Last nicht zerstört, auch dann nicht, wenn die Spannung der Impulse um ein Vielfaches höher liegt als die Nennspannung der Last.

Es hat sich gezeigt, dass beim Speisen einer Glühbirne beispielsweise die gleiche Lichtausbeute erzielt werden kann, wenn man anstelle der üblichen Wechselspannung erfindungsgemäss Nadelimpulse mit im Vergleich zu der Nennspannung der Glühbirne um ein Vielfaches höherer Spannungsamplitude zuführt und die verbrauchte elektrische Leistung nur einen Bruchteil der früher verbrauchten Leistung beträgt.

Eine gemäss Fig. 6 aufgebaute Schaltungsanordnung hat im Betrieb gezeigt, dass die Speisevorrichtung im unteren Teil, also die gemäss der vorliegenden Erfindung ausgebildete Speisevorrichtung, die gleiche Helligkeit der Glühbirne GB bei nur halb so grosser mittlerer Leistungsaufnahme ergab.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 22. Dezember 2015, 00:38:53 Vormittag
Kann hier jemand,der tuerkischen Sprache maechtig,mehr ueber diese 205 Euros/650 TR Lira Vorrichtung erfahren ?
https://translate.google.pt/translate?sl=tr&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Ferzurummedya.com%2Fekonomi-haberleri%2F4525-firma-dogalgaz.html&edit-text=
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 27. Dezember 2015, 22:03:32 Nachmittag
http://www.elstein.com/de/technik-support/technik-center/elstein-energy-saving-series/
Der Wirkungsgrad einer mit herkömmlichen IR-Strahlern ausgerüsteten Erwärmungsanlage beträgt durchschnittlich 60%. Werden Anlagen mit Strahlern der Energy Saving Series ausgerüstet, verfügen diese über einen um 15 – 20% erhöhten Wirkungsgrad.


http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/originalDocument?CC=GB&NR=2215963A&KC=A&FT=D&ND=3&date=19890927&DB=&locale=en_EP
ab Seite 9/28 als Erkenntnis-Vorlaeufer ueber Glueh-Lampen/-Birnen-Beschichtungen,
wie von http://www.osmatech.net/ dargestellt
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: sergirafael am 28. Dezember 2015, 22:11:05 Nachmittag
Infrarotquartzstraheln  werden zum Beispiel in Kükenaufzuchtstationen und Terrarien eingesetzt. Sie geben Infrarotstrahlung in dem Bereich ab, den viele Lebewesen als angenehm empfinden. Dies lässt sich durch den hohen Anteil an NIR-Strahlung erklären, dem energiereichsten Infrarot mit der zugleich höchsten Eindringtiefe (von trotzdem nur wenigen Millimetern, siehe Eindringtiefen von IR-Strahlung): Die entstehende Wärme wird durch die auftreffende Strahlung also knapp unterhalb der Hautoberfläche erzeugt, und nicht direkt auf der Hautoberfläche, welches zumindest Menschen mitunter als unangenehm empfinden (Hautaustrocknung und Verbrennungsgefühl).

Infrarot LED Strahler ermöglichen es IR Wärmestrahlung mit zugeich sehr geringer elektrischer Leistungsaufnahme zu gewähren. http://www.amazon.de/LED-Infrarot-Strahler-Nachtsicht-%C3%9Cberwachungskameras-850nm-77LEDs/dp/B005NBM7FM

So ist es mit geringem elektrischen Aufwand möglich Pflanzen zu züchten welche via LED einen Farbanteil an Licht für das Wachstum benötigen.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 04. Januar 2016, 22:29:24 Nachmittag
http://wabi.tv/2013/07/24/searsmont-man-invents-new-heating-system/

In Maine /U.S.A. hat im Durchschnitt ein 3 bedroom-house 1400 sqft ,
was in etwa 130 qm WNFlaeche entspricht.

https://www.facebook.com/FOSMANDEVICE
The Fosman Device looks to make those high cost oil & propane burning furnace & heaters a thing of the past. The Fosman Device uses a combined 6 cylinders rotating within 6 larger cylinders seperated only by vegetable oil & powered by a 1/2hp to 1.5hp motor depending on the size of the space needing to be heated. Each individual cylinder running on 1/2hp motor can reach in excess of 300 degrees. The Fosman Device can reach temperature in as little as 20 minutes creating more than enough heat for the average 3 bedroom, 2 bath home for much less than anything currently available in the world today. The Fosman Device actually becomes more efficient & uses less & less wattage the hotter the device gets & due to it's patented pending design, the heater retains the heat much, much longer than any other heating system in the world. There is nothing out there currently that can make that claim.

If cost savings doesn't already have you foaming at the mouth, let's look at the safety & efficiency of the Fosman Device. The overall design of the Fosman Device will have the diameter of the average water heater & half the height. There are no fuel lines, no emissions, no leaks, no smell pipes, no exhaust fans & no chimneys needed. The Fosman Device will be able to be placed in just about any position, in any corner, rafter, etc. as long as there is a 110/220 volt plug & the home central duct work can be attached. Imagine the space this little buddy will free up in your current or new home, office or warehouse.

So, let's recap, the Fosman Device will be cheap to operate, eliminates any & all fossil fuels, wood, etc., can be placed just about anywhere, eliminates all kinds of pipes, chimneys, etc. & more than likely, will reduce your fire insurance as an added bonus & applications to heat your water as well.

Please check back for updates on the Fosman Device & when it will be available to you.
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
1/2 Pferde - 1,5 Pferdestaerken ( 1Pferdestaerke=735 Watt)-Motorleistung fuer bis zu 130qm WNFL

Mit optimiertem -kapazitivem- eMotor ist der Verbrauch ....  8) geringer.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 12. Januar 2016, 20:17:23 Nachmittag
http://www.monolithic.org/products-interior/heating-and-cooling-systems-for-monolithic-dome-homes

Experience shows that well insulated, conventional homes in the northern United States take approximately ten watts of heat per square foot. So, a 1200-square-foot, well insulated, conventional home takes about 12,000 watts of heat.

http://www.maine.gov/decd/news/news.shtml?id=584440
“This prototype is as clean as can be,” said Foster. “My heating unit has the ability to heat a three-bedroom home around the clock for a month for about $80.”

Nimmt man fuer Maine einen Strompreis in Hoehe von 8 Cents/KWh an,so wuerde dieses "around the clock" -Verhalten auf einen 80$= 8000 Cents / 8 Cents
ergo 1000 KWh Stromverbrauch per Monat hinweisen,
1000 KWh / (24h x 30,5 Tage) = 1000 KWh/732 h = 1,37 KW Anschlussleistung bedeuten ,
was sich aus der 1,5 hp(Pferdestaerke á 745W) Nominal-Motorleistung ergibt !

Das einzig verwunderliche an der ganzen Sache :
Experience shows that well insulated, conventional homes in the northern United States take approximately ten watts of heat per square foot. So, a 1200-square-foot, well insulated, conventional home takes about 12,000 watts of heat.

John Foster Beispiel geht von "1400 sqft. 3-bedroom house Groesse" aus," well insulated" waeren dafuer also entsprechend der vorherigen Monolith-Dome-Institute Vorgabe 14000 Watt (14 KW) Heizleistung bei aeusserlichen Tiefsttemperaturen vonnoeten !
 
The Fosman Device uses a combined 6 cylinders rotating within 6 larger cylinders seperated only by vegetable oil & powered by a 1/2hp to 1.5hp motor depending on the size of the space needing to be heated.
                            1,5 PS konventioneller eMotor,optimierbar im Verbrauch !
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: Helmut am 13. Januar 2016, 01:15:23 Vormittag
Moin Moin  Die noemalen amerikanischen Häuser , die ich so kenne, haben ein Holzrahmengerüst . Sind also mit dem , was wir Altbauten nennen würden , garnicht vergleichbar.
Aber 1000 Kilowatt an monatlich aufgewendeter elektrischer Heizleistung würde bei uns brutto 350 Euro kosten. Angenommen , man würde eine Wärmepumpe betreiben , könnte man die Kosten dritteln.
Dann müsste man für die Heizung ungefähr monatlich 117 Euro aufwenden.
Die 12000 Kwh könnten nicht unbedingt die Jahresleistung bedeuten , weil die haben doch auch bestimmt mal Sommer da.
Gerade gelesen , das er sich seine Gasheizung bei den Wohnmobilen abgeschaut hat.
Würde auch in unseren Landen durchaus Sinn machen . Ist aber leider nicht so vorgesehen.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 13. Januar 2016, 11:55:24 Vormittag
Ebenfalls einen "Guten Morgen !" wuenschend !
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Holzrahmengeruest: kunstfertige Fachwerkhaeuser werden immer rarer (Denkmalschutz !),
nungut: Fertighaeuser bestehen heutzutage auch oft aus Holz oder Metall "Rahmengeruesten"

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Experience shows that well insulated, conventional homes in the northern United States take approximately ten watts of heat per square foot. So, a 1200-square-foot, well insulated, conventional home takes about 12,000 watts of heat.

Die 12000 Kwh könnten nicht unbedingt die Jahresleistung bedeuten , weil die haben doch auch bestimmt mal Sommer da.

 12000 Watt ist das Heizbedarf-Leistungsmaximum pro Stunde
 waehrend der -10/-15°C  -Klimazone Maine/U.S.A.- Kaelteperiode,
ausgehend dessen Aussage ist der Gesamt-Heizverbrauch -ueber das Jahr- mit einem 1/3 des
konventionellen -baseboard heater - Energiebedarfes zu rechnen  !
http://wabi.tv/2013/07/24/searsmont-man-invents-new-heating-system/
Foster said it could slash home heating prices drastically. “It will be at least a 1/3 the cost of what it costs now.”
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
"Aber 1000 Kilowatt an monatlich aufgewendeter elektrischer Heizleistung würde bei uns brutto 350 Euro kosten. Angenommen , man würde eine Wärmepumpe betreiben , könnte man die Kosten dritteln. "

Helmut,die 1000 KWh sind schon optimierte Heizverbrauchswerte,Sie koennen davon ausgehen dass konventionell die 3000 KWh einzukalkulieren waeren,bei 130 qm WNFL !
Dieses waere dann der Wert,die 3000 KWh pro Monat,welche durch die alternative Nutzung,nun Waermepumpe ,das Dritteln des Verbrauchswertes ermoeglichen koennte !
Einfache Kalkulation : 30,5 Tage x 24 Stunden x Heizbedarf : hier 14 KWp = ? ( 10248 KWhp !)

http://www.sonnenkoenig.ch/downloads.html Waermebedarfberechnung pro cbm :
(130 qm Foster-home x 2,4 Mtr. Hoehe; U-Wert unbekannt ) als cbm  X ...... Watt = .........Wp
( wenn in DE der Heizenergiebedarf im Durchschnitt 140 KWh/a/qm betraegt, so ergibt dieses fuer ein 130qm Wohnhaus in DE 140 KWh x 130 qm = 18200 KWh per annum,durch 6-monatige Heizperiode  ~ 3000 KWh durchschnittlich  pro Monat)

Wuerde also dem vermutetem c.o.p. des Perkins/Pope-Friction heater entsprechen,wirkend wie eine Waermepumpe !
 ( Yutkin Effekt ? http://survincity.com/2011/10/alternative-energy-effect-yutkina/ )

http://www.free-energy-info.co.uk/Issue19.pdf Seite 7
3 New Energy Technologies, Issue #1(20) 2005
Threeyears experience of use of the vortex heatgenerator with 75kilowatt electric engine’s power has shown that heating of 1 м2 costs less per year than heating of 1 м2  by electric boilers. For example, a hothouse farm “Zavialovskiy” in Udmurtia set the vortex heatgenerator with a 15kilowatt power electric engine in order to heat a diningroom sized 1910 m3 , ~ 636 m2.
 Tests were carried out in February at temperature from – 5 to  15 С. Actual electric energy consumption during this month was only 3 kilowatt per hour. Pilot units were installed. They are successfully working in many farms and companies; more than thousand of new vortex heatgenerators are used
( :o : aeh,einen "dining room" mit 636 qm koennen nicht viele vorweisen  ::) Rechenfehler ? oder Kantine/Casino gemeint ;))

 8) Was mache ich mir eigentlich Sorgen (bezueglich Kugel-Lager-Verschleiss) um "hohe RPMs wie 18.000 Umdrehungen ",wenn dort von 500.000 und mehr zu lesen ist ! 8)
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dem Einwand des hoeheren Strompreises,damit der Heizkosten,kann ich bestaetigen, aber- 

a. geht es hier um die Senkung des primaerenergetischen Heizbedarfpeaks (Leistungsmaximum), wobei hier  nun gegenueber der theoretischen Heizbedarfermittlung von 14000 Watt bei 1400 sqft. nur ein 1400 Watt Motor-Nominal-Leistungsbedarf gegenuebersteht
 
b. Waermepumpen fuer Kaltzonen mit 1000 Euros (9000 BTU) recht teuer sind,
nicht die superteuren Grundwaerme-Sole-Systeme einkalkulierend ;
die Billigversionen um 200 Euros (9000 BTU) als Split-Geraete fuer Einzelraeume in Nord-/Mitteleuropa wartungsanfaellig  - und damit Servicekosten-treibend - waeren;
nach fuenf Jahren die Kompressoren verschrottungsreif sind

c. gerade nun bei diesem Kavitationsheizer-Prinzip die Anwendung und der Effekt des kapazitivem Motors mit voller Wirkungsentfaltung erfolgen kann,
Funktions-Unabhaengigkeit gegenueber tiefen Aussentemperaturen =
Luft/Luft-Waermepumpen-Malus;

 zum 1/10 konventionellem Heizer-Motor-Leistungsmaximum/Raumheizwaermebedarf  und 1/3 Gesamt-Jahres-Energiebedarf erfolgt nun die Ersparnis aufgrund der Nutzung des Elektronen-/Ionenkreislaufes am Motor bis zu 90% :

die durchschnittlichen 140 KWh/a/qm Heizenergiebedarf in DE werden um  bis zu 1/30 gesenkt werden koennen,
somit alle Bauten leicht auf NearlyZeroEnergyBuilding-Standart auszuruesten sein werden !

1780 RPMs gibt John Foster als Leistungszahl fuer den Kavitationsheizer an,
zum Vergleich:
der kapazitive Motor des Antonio Ferreira hat 18000 RPM Nominal ,diese wurden ueber ein Getriebe auf 1500 RPM runtergesetzt um den Leroy-Somer Generator anzutreiben ,
Mo-Gen c.o.p. 10x
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
bei www.overunity.com waere oilpiggy mit dessen Kavitations-/Friktions-Heizer-Prototypen als Ergaenzung/Alternative zu sehen !

als mir einzig bekanntes kommerzielles Kavitations-Heizer-Objekt mit propagiertem "c.o.p.  bis 5"
http://www.top-topeni.eu/en/tkt-perun-system
Hersteller Unternehmen Richtert in der Slowakei http://www.top-topeni.eu/en/certificates  ,
ob aktuell aktiv vermarktet mir unbekannt

der kapazitive Motor mit dessen Wirkung kann an Fosters,oilpiggies oder Peruns Kavitationsheizer
angekoppelt werden,es besteht keine Anwendungsbeschraenkung.

alternatives Resonanz-System :
 als Pumpen-Motor(kapazitiv),fuer (Heiz-)Lampenverbrauchsminderung :
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/description?CC=MY&NR=137586A&KC=A&FT=D&ND=3&date=20090227&DB=EPODOC&locale=en_EP
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Ein Vergleich von oilpiggys Daten mit John Fosters FOSMAN :
oilpiggies 450 sqft ~ 42 qm von zirka 3°C  aussen auf 25,5°C  innen konstant :
                                             12h/Tag á 600W Motor
 ( oilpiggies 3°C auf 25,5 °C 300 Wh/42 qm                         ~ 7,15 Wh per qm                     
   russische Verhaeltnis, -5°C auf 15°C : 3000Wh/636 qm   ~ 4,75 Wh per qm)

Foster    1400 sqft ~ 130 qm zirka 1400 W kontinuierlich= 24 h ,ohne genaue Aussen-/Innentemperatur-Angabe
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 25. Mai 2016, 17:49:17 Nachmittag
Ein Vergleich der Frictionheater und der Hausisolierung zwischen dem Frenette und Fosman device laesst vermuten,dass beim Foster-Haus
die Isolierung um zirka 100% besser ist als beim Frenette-Haus,
Frenette 12000 W baubedingte Heizlastmaximum-zentral  und 3428 W elektrische Heizlast-dezentral bei 1200sft
und Foster 7000 W baubedingte Heizlastmaximum bei 1400sft und um die 1125W elektrische Verbrauchsspitze (1,5 hp),
so dass die Frenette-Verbrauchs-Werte aus den Achtzigern -optimiert um die seitdem gemachten Entwicklungen bei den Elektromotoren-
heute um die 2200 W betragen, also den doppelten Wert des FOSMAN Heizers ! 

Der Grundgedanke ist,den FOSMAN Heizer mit einem PM/kapazitive Wicklungen-Motor bzw. Getriebemotor auszustatten,und somit den Verbrauch nochmal um 75% zu senken.

270 W  Wp/130qm laesst somit den NZEB-Standart muehearm erreichen !
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 26. Mai 2016, 19:21:41 Nachmittag
Zu Zentral- und dezentraler Heizung :
https://www.highbeam.com/doc/1G1-14980425.html
http://www.scotsman.com/news/obituaries/obituary-kerr-macgregor-solar-power-innovator-and-educator-1-1560542
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 08. Juni 2016, 09:27:38 Vormittag
https://www.indiegogo.com/projects/komoto-fans-heat-2000sf-for-4-cents-per-hour#/

Das grosse Interesse ist bemerkenswert ! :P Zwei finanzielle Unterstuetzer
---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Dazu nun ein bißerl "Fuzzy Logic" (ohne Mad Cow Syndrom  ::)) :

als Beispiel:Komoto II
Our Komoto II ceiling fan uses five 500 watt heater elements that equals 2,500 watts that creates 7,850 Btu's and comfortably heats 800 sf of house, apartment and/or condo using 500 watt quartz infrared heater elements in each of it's 5 blades.

Komoto II energy useage
The Komoto II only uses 500 watts per hour and only uses 5 amps of electricity. (USA: 110 V Grid-Stromspannung)

http://www.keppemotor.com/institucional/keppe-motor-universe-ceiling-fan/?lang=en

die obigen Komoto-5 blades repraesentieren: 5 rooms ,mit jeweils einem heater/Heizer(-Element).
                                                                 Wolsey/Cletus Williams/Kling space heater als Beispiel.
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?CC=GB&NR=2203529   
http://www.google.com/patents/US8059946
http://www.google.com.ar/patents/EP0328893B1?cl=en

http://www.osmatech.net/page4.html
We can paint rooms with combo 2 and with a heat lamp in the rooms it is possible to heat the whole room with just a 60 or 100 watt heat lamp.
60 bis 100 Watt x den Carbon-IR-Heizerparniseffekt
 http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/description?CC=DE&NR=102007052561A1&KC=A1&FT=D&ND=3&date=20090507&DB=EPODOC&locale=en_EP
 Die oben genannten erfinderischen Anwendungen haben das Strahlungselement um das Fünffache von der Ausgangsposition verbessert. Die Oberfläche ohne diese Anwendungen brauchte in den Laborversuchen 1000 Watt an Energie um einen Raum von 30 m<2> bis 22°C zu erwärmen. Die erfinderischen Anwendungen haben den Bedarf an Energie bis zu 270 Watt gesenkt um den gleichen Erwärmungseffekt zu erreichen.

OSMA+Komoto Switch-System : 5 rooms with just 60 or 100 Watt heat lamp consume (+ ceiling fan motor consume)

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?CC=US&NR=6741805B2&KC=B2&FT=D
The present invention achieves low thermal conductivity, has a substantially uniform structure and allows for rapid heating efficiency. Energy savings of up to about 75% are realized over conventional heater elements and radiating infrared methods.

https://www.google.pt/search?client=opera&q=albnano+heat++paper&sourceid=opera&ie=UTF-8&oe=UTF-8
Die albnano Heiztapete auf CNT-Basis als Raum-Heizkoerper

Beim Komoto-Fan ist das Switch-System das "erregende Moment",denn es wird auf eine Heizer-Amperage-Einspeisung hingewiesen,welche aber die fuenf Heizelemente bedient und wirken laesst !
"Komoto Hvac Fans use a patent pending electric distribution system to power each fan blade one at a time."

Die Amperage-Einspeisung dann ueber Imris Generator oder andere low-e Energiesysteme.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: wanninger am 09. Juni 2016, 15:52:56 Nachmittag
Our Komoto II ceiling fan uses five 500 watt heater elements that equals 2,500 watts that creates 7,850 Btu's and comfortably heats 800 sf of house, apartment and/or condo using 500 watt quartz infrared heater elements in each of it's 5 blades.
Wenn er mit 500 Watt 80qm beheizen kann, liegt das Haus vermutlich in Kalifornien, oder das is so gemeint, dass er die 80qm mit 2500Watt beheizen kann, was dann schon etwas wahrscheinlicher ist, wenn man ein gut isoliertes Haus hat.

The Komoto II only uses 500 watts per hour and only uses 5 amps of electricity. (USA: 110 V Grid-Stromspannung)
Wenn ich schon wieder diese Einheit "500 watt per hour" lese, ist erstmal sehr wahrscheinlich, dass der Mensch da keine Ahnung hat, wovon er redet. Das sind einfach nur 500 watt, und wenn die eine Stunde laufen, muss man dafür 500w*1h*0,24Euro/kwh bezahlen, also 12cent. "500 watt per hour" ist genau so sinnfrei wie "50PS/Stunde". Wenn mir das ein Autoverkäufer erzählt, würde ich sofort das Weite suchen.
5 Ampere a 110V sind die 500Watt für ein Einzelelement. Mehr verbraucht er nicht, da er die anderen ja abschaltet. Ob er damit seine Bude warm bekommt, oder mit 2500Watt (wie oben beschrieben), wird hier nicht erwähnt. Das ist ein wenig dubios in meinen Augen. Wobei ich aber die Idee ganz lustig finde, die Heizelemente in den Fan zu integrieren. 

http://www.keppemotor.com/institucional/keppe-motor-universe-ceiling-fan/?lang=en
Keppemotor? Das war doch der mit der 70% Effizienz?
http://www.overunity.de/1341/zusammenfassung-aller-ergebnisseaufzeichnungen-von-prof-turtur/msg26195/#msg26195

Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 10. Juni 2016, 11:48:50 Vormittag
                          Ach wanninger,hoffe doch daß Sie in Wirklichkeit nicht so bloede sind ,wie Sie hier erscheinen !

Zum Zitat:
five 500 watt heater elements that equals 2,500 watts that creates 7,850 Btu's and comfortably heats 800 sf of house, apartment and/or condo d.h. entsprechend dessen Aussage :
                                                                    2500 Watt fuer zirka 74,4 qm Grundflaeche.

"5 Ampere a 110V sind die 500Watt für ein Einzelelement." Wahrlich klug recherchiert !
                                                                                              "Mehr verbraucht er nicht, da er die anderen ja abschaltet."

              Ob er damit seine Bude warm bekommt, oder mit 2500Watt (wie oben beschrieben), wird hier nicht erwähnt.
                                                                                         comfortably (heats):
                  damit ist bestimmt nicht die Behaglichkeit dem Heizer gegenueber,sondern bezueglich der Raumbefindlichkeit.
 
                                                         Das ist ein wenig dubios in meinen Augen.
In unserem Leben sind Persoenlich-wie Sachlichkeiten dubios genug,auf das Eine mehr oder minder kommt es auch nicht an !
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: sergirafael am 10. Juni 2016, 11:50:58 Vormittag
Meine Erfahrung ist, dass sich mit einer Wärmepumpe der Leistung von 1 KiloWatt ein sehr schlecht isoliertes Haus nur bis einer Umgebungstemperatur von -2°Celsius auf Zimmertemperatur von 18 °C Heitzen lies. Wärmepumpenboiler und Wärmepumpen sind ideal um Kleine Wärmedifferenzen von 80°Celsius zu erzeugen. Dabei ist die Effizienz davon abhängig vie viel Wärme der Umwelt entnommen werden kann um ein Haus zu heitzen. Desswegen ist es ideal von einer Wasserquelle die Wärme zu entnehmen. hat man eine Wasserquelle oder einen Brunnen zur verfügung erreicht die Temperatur des Wassers selten unterhalb 4° Celsius und damit ist genug Wärme vorhanden um so Wärme zu enziehen.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 10. Juni 2016, 13:39:20 Nachmittag
Eine interne Rechnung,welche ich nicht verstehe :
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/originalDocument?CC=DD&NR=287597A5&KC=A5&FT=D&ND=3&date=19910228&DB=EPODOC&locale=en_EP

Wie kann eine Reduktion um 4°C ( von 27 auf 23 °Celsius) des 60 Kubikmeter Raumvolumens diesen Konversionswert- 80 Watt per qm Wandflaeche - mit Thermovoltaischer Grafit-Zelle bedeckt - erzeugen ?

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?CC=GB&NR=2203529
25 Watt fuer 8qm Raumflaeche( 8 qm "small bedroom" Hypothese: "In fact, the rating of the bulb is not critical to the invention, but the end use will usually be the determining factor. For example, in a small bedroom, 25W may suffice, while a large warehouse may require one or more heaters of 1000W. ")
Fuer die 0°C zu 14,5°C waeren nach konventioneller Rechnung an die 300W fuer 8qm notwendig,
Mittelwert Isolierung(Patent aus den Achtzigern) Außen-/Innenwand/Fenster/Tuer et cet. .

 ,auch wenn man diese Enthalpiegewinne zurechnet :
http://www.iwilltry.org/b/heat-your-home-with-a-dehumidifier/


 http://www.fujitsugeneral.co.nz/faq-s#faqnoanchor
It takes almost twice as much energy to heat a house from 2 degrees to 20 degrees as from 7 degrees to 20 degrees.
Von -3 degrees to 20 degrees,    -8 degrees to 20 degrees ?

Watt zu BTU ,physikalische oder psychologische -simulierende- Kalkulation :
 sind bei Infrarot-Heizern eher physiologische Effekte ,"real/feel" temperature, bei den beschriebenen Gewinnen fuer dieses Phaenomen verantwortlich ? Anstatt Raum-die Objektheizer -Funktion !
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=8&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20080925&CC=DE&NR=202008007815U1&KC=U1
                                             Resonator-Heiz- und Kühlsystem   
So kann beispielsweise ein Raum mit 20 m<2>Grundfläche mit ca. 80 Watt bei einer Spannung von 35 Volt auf körperverträglicheWärme von 18–20°C permanent erwärmt werden.
(provozierende  ::) Frage: durch Abkuehlung von 22°C (Funktion Kühlsystem ) oder Aufheizung ( steht ja "erwaermt werden")
von vielleicht 15°C auf die 18-20°C  ?
Skeptische Ueberlegungen zu was und wie etwas gemeint/ausgesagt wird gehoert dazu ! ;) )

"For example, in a small bedroom, 25W may suffice"       und       "ein Raum mit 20 m<2>Grundfläche mit ca. 80 Watt":
                                                                Annaeherung der Werte per qm

Ist der (ehemalige K-)nun U-Wert die richtige energetische Rechnungsbasis fuer eine Wohn-/Nutzraumwaermebedarfsermittlung ?
http://www.lowtechmagazine.com/2013/11/heat-your-clothes-not-your-house.html
http://www.academia.edu/1112843/A_Review_of_Technology_of_Personal_Heating_Garments
http://arpa-e.energy.gov/sites/default/files/07_UCB_DELTA_Kickoff.pdf

http://www.popsci.com/nanowire-covered-material-keeps-you-warm-so-your-house-wont-have
The nanomaterial-coated fabric they created traps heat inside a person's clothing, thereby removing the necessity to heat empty space and inanimate objects, and lowering the cost of household heating to (theoretically) almost nothing.

wanninger,viele dieser Angaben enthalten diese Logik-Aussage-Reaktion "Wenn mir das ein Autoverkäufer erzählt, würde ich sofort das Weite suchen." Da muss man durch und Zusammenhaenge eruieren,wenn man will und kann.

Wenn das "electric distribution system" des Komoto Fans wirkhaft funktioniert,
ich gehe in der Vorgehensweise von einem solchem pulsierendem Frequenzgenerator aus

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19920714&CC=US&NR=5130608A&KC=A
dazu der relativen Traegheit der Quartz-Heizelemente( Funktion:Waermespeicher fuer die off-Phase)
http://www.elstein.com/de/technik-support/technik-center/betriebsverhalten/
Wird zum Beispiel ein Halogenstrahler ausgeschaltet, dann ist das Licht schlagartig aus. Der heiße Glaskolben gibt aber noch mehrere Minuten lang seine gespeicherte Wärme in Form von Infrarotstrahlung an die Umgebung ab.

dann koennte ja auch der 80W/20qm Resonator als blade-heat element ersetzt werden,lasse man sich einfach ueberraschen !
Aber dann waere es eine Kostenfrage,ob doch nicht der "small room ecandle heater" die guenstigere Alternative waere !

Niedrige Verbrauchswerte werden in Zukunft wohl wireless versorgt werden koennen:
http://arpa-e.energy.gov/sites/default/files/07_UCB_DELTA_Kickoff.pdf

http://www.welt.de/gesundheit/article13509963/Gesund-werden-bei-Minus-110-Grad-Celsius.html
http://www.gesund-heilfasten.de/therapie/waermetherapie.html

https://de.wikipedia.org/wiki/Thermorezeption
Zentrale Adaptation
Die Empfindung für eine bestimmte Temperatur nimmt allmählich ab, selbst wenn sie objektiv konstant bleibt (Sensorische Adaptation). Obwohl die Rezeptoren weiterhin die „aktuelle Temperatur“ übermitteln, findet im Zentralnervensystem eine Anpassung an den Reiz statt.

Im mittleren Temperaturbereich (zwischen 20 und 40 °C) führt eine Abkühlung oder Erwärmung nur vorübergehend zu einer Warm- bzw. Kaltempfindung, danach ist die Empfindung neutral (vollständige Adaptation). Dies lässt sich anhand eines warmen Bades leicht überprüfen.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: sergirafael am 10. Juni 2016, 13:44:23 Nachmittag
Wärmepumpen wurden innerhalb der Schweiz in Kanalisationsystemen eingesetz um die Wärmerückgewinnung des Abwassers zu verbessern, so wurden Tausende Meter Kanalisation durch Wärmetauscher ausgestattet dessen Flüssigkeit anschliessend über eine Wärmepumpe heruntergekühlt wird. http://energiewende.swisspower.ch/de/portfolio-item/warmeruckgewinnung-aus-abwasser-unterstutzt-durch-den-klimafonds-von-stadtwerk-winterthur/
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 11. Juni 2016, 12:02:34 Nachmittag
Meine Erfahrung ist, dass sich mit einer Wärmepumpe der Leistung von 1 KiloWatt ein sehr schlecht isoliertes Haus nur bis einer Umgebungstemperatur von -2°Celsius auf Zimmertemperatur von 18 °C Heitzen lies. Wärmepumpenboiler und Wärmepumpen sind ideal um Kleine Wärmedifferenzen von 80°Celsius zu erzeugen. Dabei ist die Effizienz davon abhängig vie viel Wärme der Umwelt entnommen werden kann um ein Haus zu heitzen. Desswegen ist es ideal von einer Wasserquelle die Wärme zu entnehmen. hat man eine Wasserquelle oder einen Brunnen zur verfügung erreicht die Temperatur des Wassers selten unterhalb 4° Celsius und damit ist genug Wärme vorhanden um so Wärme zu enziehen.

Ein Kilowatt Motorleistung erbringt bei -2°C Aussentemperatur und Luft/Luft-Waermepumpensystem zirka 2KW bis 2,5 KW Waerme,
http://info.cat.org.uk/questions/heatpumps/how-can-i-ensure-air-source-heat-pump-ashp-efficient
bei Grundwaermepumpen ist es mehr,
da Sie von einem schlecht isoliertem Haus schreiben( Groesse ? A/V -Verhaeltnis ?) ,aber trotzdem 18°C Zimmertemperatur erreichten
erscheint hier wiederum die "gewoehnliche" Raumwaermebedarfsermittlung und der reale energetische Verbrauch im Widerspruch !

 
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?CC=DE&NR=3212800A1&KC=A1&FT=D
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19860619&CC=DE&NR=3444610A1&KC=A1
Das System arbeitet mit besonders hohem Wirkungsgrad und im Jahres-Mittel einer
Leistungszahl 4 und besitzt eine hohe Funktionssicherheit, da nicht verdampfte Frigenflüssigkeitsanteile in den Rohrbögen des Verdampfers stehen bleiben, und es nicht zu Flüssigkeitsschlägen auf den Kompressor kommt. Gleichzeitig sind die Wärmepumpenagregate für das vergrösserte Frigenvolumen besonders ausgerüstet mit grösserem Sammler, Rückschlagventilen und Kompressorheizung.

Mit heutiger Inverter(=variable Geschwindigkeits-Motor)-Technologie und Wicklungskonzepten http://www.arestov.de/index.php/de/
sind wohl dann Leistungszahlen (Jahres-Mittel) von 6 erreichbar,
waere zu Grundwaermepumpen eine Alternative, seitens des Entwicklers wird zur Funktionsfaehigkeit auf ein Temperaturminima von -15 °C hingewiesen .

Dass DIY-Problem einer Optimierung sehe ich an der "evakuierten" Kompressor-Motor-Einheit,denn sonst koennte ja diese Entwicklung
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?CC=US&NR=5463914A&KC=A&FT=D mit dem Kompressor kombiniert werden !

Generally speaking, common electric appliance such as refrigerators, air conditioners, washers, are driven by 110 V or 220 V heavy duty motors which generally operate at low speed, 2000-3000 rpm and produce relatively large torque; however, such conventional motors consume relatively large electric energy and produce much noise and heat in operation. The use of such heavy duty motors are intended to produce necessary driving torques to actuate the associated mechanism.

Since each miniature electric motor 4 is operated with high speed and small torque, it is difficult to apply such motor to heavy duty electric appliance, such as washing machines, refrigerators, or electric cars. To get this problem solved, a plurality of such electric motors 4 can be assembled together onto a motor mounting block 5 having a plurality of motor mounting holes 50 (as shown in FIG. 5) to form a motor assembly so as to effectively increase the output torque.

In comparison, when a DC 12 V mini motor with full load capacity 25 g, 560 mA, running at 13340 rev./min is used, a plurality of such motors can be assembled and operated in association with a suitable number of down-speed gear sets so as to obtain proper operation speed. The power consumptions thereof in the same conditions as above, are compared with the conventional motors to conclude that at most only one eleventh of the power consumed in above cited motors is required.

Anfangs werden wohl eher Friction heater damit ausgestattet.
In general, for conventional motors of 1 HP and 3 HP, the power consumptions are 746 W/H and 2238 W/H. These motors can be operated at high speed with low output torque or operated at low speed with larger torque, no matter how it operates, the power consumptions thereof are respectively 746 W/H and 2238 W/H.
Der "FOSMAN Device"-Heizer https://www.facebook.com/FOSMANDEVICE/info?tab=page_info  soll ja mit bis zu 1,5 PS angetrieben werden,waere also in der 1-3 PS Bandbreite !

The Fosman Device looks to make those high cost oil & propane burning furnace & heaters a thing of the past. The Fosman Device uses a combined 6 cylinders rotating within 6 larger cylinders seperated only by vegetable oil & powered by a 1/2hp to 1.5hp motor depending on the size of the space needing to be heated. Each individual cylinder running on 1/2hp motor can reach in excess of 300 degrees. The Fosman Device can reach temperature in as little as 20 minutes creating more than enough heat for the average 3 bedroom, 2 bath home for much less than anything currently available in the world today. The Fosman Device actually becomes more efficient & uses less & less wattage the hotter the device gets & due to it's patented pending design, the heater retains the heat much, much longer than any other heating system in the world. There is nothing out there currently that can make that claim.

Kann aber,im Sinne unserer Oel-Veteranen( aber mit Kyoto 2050 80%-Reduktion-Verstaendnis ),auch ueber effizienten Gas-Motor angetrieben werden  : http://peswiki.com/images/7/75/SusukiGunEngine300x300_byKevn.jpg  http://rexresearch.com/holubowicz/holubowicz.htm

Bezueglich Waermepumpentechnologie:
Ein optimierter Kompressor waere auch schon entwickelt : http://contest.techbriefs.com/2012/entries/machinery-and-equipment/2491
A scroll compressor of the same size required 8 psi to keep it running. The MECH expander required only 1 psi to keep it running.
(aber : http://www.legacy.com/obituaries/lamonitor/obituary.aspx?pid=177567072       , R.I.P.)
bzw.:
http://www.eats.ltd.uk/heating_cooling.html Entwickler Ron Driver ( u.a. bei Rolls-Royce taetig gewesen)
Our turbine technology makes use of the expanding vapour and our compressor has less friction in the compression process. These two substantial improvements and the ability to vary the flow rate at a constant speed and pressure, result in a COP of about 5 over a range of heating and cooling output values.
siehe auch ab Seite 45 http://www.automotivecouncil.co.uk/wp-content/uploads/2012/07/Technology-1-Internal-Combustion-Engines.pdf

A propo :
The Fosman Device can reach temperature in as little as 20 minutes creating more than enough heat for the average 3 bedroom, 2 bath home for much less than anything currently available in the world today. The Fosman Device actually becomes more efficient & uses less & less wattage the hotter the device gets & due to it's patented pending design, the heater retains the heat much, much longer than any other heating system in the world. There is nothing out there currently that can make that claim.

Doch: wenn mit besserem Motor ausgestattet ::) ;)
Target: maximale elektrische Heizlast( Basis: -15°C Aussentemperatur )-Versorgung 1Watt/qm WNFL : NZEB= EU 2020 Programm  ,NearlyZeroEnergyBuilding http://www.nezeh.eu/assets/media/PDF/bpie_factsheetnzeb_definitions_across_europe115.pdf

Ziele setzen und erreichen. Und schlecht isolierte Altbauten damit ausstatten, bei maximal 50 Euros/qm WNFL Installationskosten.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 12. Juni 2016, 14:05:18 Nachmittag
"ein besserer Motor": 
es stellt sich die Frage auf,welches energetische System,nach Installations-/Wartungs-Service-Kosten p.a., die Ziele des guenstigen NZEB-Heizsystemes erreichen lassen ?!

Getriebe-Motor :  3000 RPM lassen die Lager/Zahnraeder zirka 20000 Betriebsstunden arbeiten
                          13000 RPM                                                           ?
auch wenn zur Reibungsreduzierung und somit laengerer Betriebsdauer die bufo-Oberflaechenbearbeitung dazu genutzt werden kann.
                                                                                                         NONABRASIVE ULTRASONIC FINISHING OF METALS
Zwischen 400% bis 1000% Erhoehung(Spezial-Beschichtung) der Betriebsdauer.

Waermepumpen erbringen real niedrigere Werte als die kommerziellen Labor-Durchschnittswerte,auch davon abhaengig wie gut die Installation getaetigt wird (Auffuellen des Kuehlmittels et cet.),zudem sind die Motorkapazitoren nach
relativ kurzem Zeitraum zu ersetzen ! (wobei zwischen Waermepumpen-Anbietern die Modellpreise,bei gleichem BTU,um bis zu 500% variieren,so dann auch die Differenz beim "Fachservice" und deren Forderung ! 

Die Imris-Ausarbeitung der "kapazitiven Wicklung",welche zu starken Magnetfeldkraeften fuehrt,
nutzbar bei Motoren wie eben auch als Induktionheizsystem ,aber stellt noch technisches Neuland dar,
denn die Haltbarkeit ist unbekannt,somit eine Kommerzialisierung nicht aktuell ! Keine Garantiefaehigkeit !
 ( als Bandkondensator irgendwo zwischen Blitzwuerfel und kommerziellen Kapazitoren )   
 
Die gebaeudetechnischen NZEB-Werte EU-weit differenzieren sich aber stark,wie zu ersehen :
http://www.nezeh.eu/assets/media/PDF/bpie_factsheetnzeb_definitions_across_europe115.pdf
Ein Heizsystem auf Basis des DE-Passivhaus-Primaerenergie-levels( Einfuehrung 1995,somit gesamte Technologie open source) mag aber am Anfang den Anforderungen genuegen

aus wikipedia:
Anforderungen
Das Passivhaus darf laut den Zertifizierungskriterien des Passivhausinstituts Darmstadt einen Heizwärmebedarf von 15 Kilowattstunden (Energiegehalt von etwa 1,5 Liter Heizöl) pro Quadratmeter in einem Jahr nicht übersteigen. Die maximal zulässige Heizlast beträgt 10 W/m² und muss auch im Winter an ungünstigen Tagen über die Zuluft einbringbar sein.[1] Weiterhin ist ein Passivhaus durch Grenzwerte im Bereich des Primärenergiebedarfs von 120 kWh/(m²·a), der Luftdichtheit und der maximalen Wirkungsgrade definiert.

dazu "maximal zulaessige Heizlast betraegt 10W/qm"
 http://www.osmatech.net/page4.html
We can paint rooms with combo 2 and with a heat lamp in the rooms it is possible to heat the whole room with just a 60 or 100 watt heat lamp.
Wenn dieses die "tiefste Winter-Heizlast(Basis -15°C)" darstellt und der Raum um die 10qm Groesse aufbringt waere dieses Kriterium -fuer Altbauten-erfuellt.

Also ohne den industriellen Fenster-/Tueren-/Raumlueftungssystem-Branchen ABM-Forderungskatalog fuer Neubauten.

weiter aus dem wikipedia:
Die Häuser werden „passiv“ genannt, weil der überwiegende Teil des Wärmebedarfs aus „passiven“ Quellen wie Sonneneinstrahlung und Abwärme von Personen und technischen Geräten gedeckt wird. Das Ergebnis ist eine positive Raumwahrnehmung, gekoppelt mit einem niedrigen Energieverbrauch. Dabei ist das Passivhaus keine neue Bauweise, sondern ein Baustandard, der besondere Anforderungen bezüglich Architektur, Technik und Ökologie festlegt und nicht auf einen bestimmten Gebäudetyp beschränkt ist. Es ist auch durch Umbauten und Sanierungen möglich, diesen Standard zu erreichen.

Die Passiv-Haus-Architektur geht ja schon an die 2500 Jahre zurueck : Sokrates https://www.youtube.com/watch?v=34qrEGMMkfw
                                                             Stellt ideale und guenstige 3D-Print-Architektur dar !

Bei Neubauten (und Altbaumodernisierung) :
Einzelraumbeluefter mit Waermetauscher kommen an die 200 Euros Bauhandelspreis per 15qm WNFL Raumgroesse
(Basis: nun "open source" Stiebel Eltron Geraet)
http://www.energieverbraucher.de/files_db/1399274139_1134__12.pdf ab Seite 14 "Lueftungsverluste"

Bautechnisch liegen Passivhaeuser ,inklusive dann der technischen Ausstattung,
heutzutage unter 500 Euros/qm Baukit,bei fallendem Preis :

http://frame-house.eu/index.php/eng             Buy the low energy house of your dreams here! Projects from 99 €/m²

http://www.micromedia.li/microhouse/index.php  http://www.micromedia.li/microhouse/index.php/die-materialien

http://houzbuzz.com/wood-frame-structure-houses-low-cost-efficiency/

http://www.energieverbraucher.de/files_db/1399274139_1134__12.pdf ab Seite 21

3000 US Dollar Behrok Khosnevis Aussage fuer 50-60 qm : http://www.contourcrafting.org
Basierend seiner Technologie-Entwicklung: https://www.youtube.com/watch?v=SObzNdyRTBs

Aussenbeschichtung: http://gigacrete.com/what-we-do/  http://gigacrete.com/stuccomax/

Inklusive des Waermebedarfs-Vorteils(-30%)  der Kuppel-Struktur gegenueber "Quader" : http://domesheltersystem.s3.amazonaws.com/index.html

http://www.binisystems.com

Am Ende wird es wohl ein 3D-Printhouse werden,wobei als Baumaterial auf "liquid wood"(EXPO2000,Hannover) zugegriffen wird.
Holz wie Plastik behandeln.
--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
es gibt genuegend Wohnregionen Europas,wo die Heizlast ab dem Gefrierpunkt auf Zimmertemperatur nur um die 18-20°C Erwaermung betraegt :
 
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19881019&CC=GB&NR=2203529A&KC=A
For example, in a small bedroom, 25W may suffice, while a large warehouse may require one or more heaters of 1000W.
(Fuer hoehere Temperaturen des "small bedroom"-Raumes : doppelte/dreifache Leistung ?)
Two heaters, containing a 200W bulb each, have been proven capable of maintaining the whole of an average, semi-detached house at 14.50C when the temperature externally was 0 C.

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/description;jsessionid=vjggKTMv3SgGPozhrXfYWnfy.espacenet_levelx_prod_3?CC=WO&NR=2012065719A2&KC=A2&FT=D&ND=&date=20120524&DB=&locale=
 Die Spannungsversorgung kann eine Gleichstromquelle in Form von Akkumulatoren oder Batterien insbesondere mit Ausgangsspannungen im Bereich von 12 - 24 Volt sein oder durch ein elektrisches Wechselspannungsnetz gebildet sein, wobei die Wechselspannung vorzugsweise mittels eines Brückengleichrichters gleichgerichtet werden kann und vorzugsweise eine Spannung von 230 Volt effektiv ist.

Versuche des Anmelders haben gezeigt, dass die Schaltungsanordnung besonders effizient ist, wenn die elektrische Last eine Lichtquelle in Form einer Glühlampe oder in Form einer Leuchtdiode ist. So konnte eine Lampe, die an einem 12 Volt Akkumulator im Dauerbetrieb nur 25 Minuten betrieben werden konnte, im Impulsbetrieb mit dem gleichen Akkumulator 65 Minuten betrieben werden. Ferner haben die Versuche des Anmelders gezeigt, dass für den Fall, dass als Last ein Elektromotor verwendet wird, diesem ein weiterer Kondensator parallel geschaltet werden kann, um die Effizienz weiter zu steigern.
Natürlich kann als Last auch ein elektrisches Heizelement, beispielsweise in Form einer Heizspirale, eingesetzt werden.

 
 http://www.osmatech.net/page4.html
We can paint rooms with combo 2 and with a heat lamp in the rooms it is possible to heat the whole room with just a 60 or 100 watt heat lamp.

--------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
                                                                        Heizlast W/m²-Experiment a. , b.
                                                                        ---------------------------------
                            a.                   ecandle -Heizer(evtl. inklusive Entfeuchtungsenthalpiegewinn)
                                     + Schaltungsanordnung(Ersparnis am Beispiel Batterieversorgung  25 Min vorher /65 Min. nacher)
                                     +                                      Raumbeschichtung
                                     + evtl. anstatt konventioneller Gluehbirne eine Keramik-IR-Lampe http://www.ebay.de/bhp/keramikstrahler
                                   

                           b.                spaeter,wenn es sich finanziell-energetisch rechtfertigen laesst
                                              anstatt ecandle heater,aber sonst gleiche Experimentkriterien:
                                                                              Schaltungsanordnung,Raumbeschichtung   

                                            mit CNT-IR-Strahler (Peter Filip) oder CNT-Resonator ( Gerhard Beier)
                             
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: sergirafael am 13. Juni 2016, 10:04:09 Vormittag
Die Anschaffungskosten für Wärmepumpen oder Heizstrahler ist in Europa unterhalb von 20 Euro .
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 13. Juni 2016, 14:02:57 Nachmittag
Die Anschaffungskosten für Wärmepumpen oder Heizstrahler ist in Europa unterhalb von 20 Euro .
Die Minimumanschaffungskosten,welche mir in der Luft/Luft-Ausfuehrung fuer eine Waermepumpe bekannt ist,betragen um die 189 Euros Endpreis,jedoch nicht in Inverter(=ECM)-Ausfuehrung,sondern "fixed speed" und mit geringer Betriebsdauer !
Der COP liegt bei diesen (Umfeldtemperaturbedingt) um  die 2-3. 
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 13. Juni 2016, 14:45:34 Nachmittag
http://wabi.tv/2013/07/24/searsmont-man-invents-new-heating-system/
Foster said, “The technology has been around for a long time. We’ve taken it to a whole new level and now we actually have a project that works.”The motor heats up the oil, causing bubbles to form, which release energy quickly. In about 15 minutes, the temperature increase from 60 to 190 degrees.”The final unit will be able to heat a three-bedroom home on half the wattage that it takes to run one electric baseboard heater,” said the Searsmont man. Since it only uses a small amount of electricity and cooking oil. Foster said it could slash home heating prices drastically. “It will be at least a 1/3 the cost of what it costs now.

oilpiggy (Gabriel Peterson ) http://overunity.com/13068/friction-heater-running-in-my-house/
http://laserhacker.com/forum/index.php?topic=81.0

Monolith Domes Institute : konventionelle Bauweise USA bei 1200 sft zirka 12000 W
                                           MDI-Dome-Bauweise              bei 1200  sft           2400 W         Ultra-Niedrigenergiehaus-Standart                   

Frenette heater (Haus : Daemmung ?)                              bei 1200 sft           3480 W Leistungsbedarf 1981-Motoren-Effizient
  Hypothese 40% weniger ueber ECM-Motoren                 bei 1200 sft           2200 W                             2016
     http://www.thor-power.com

Fosman Devise                                                                  bei 1400 sft          1125 W elektrische Antribsleistung

(Hypothese :  well insulated ,NEH-Standart fuer                    1400 sft           7000 W kalkulatorische ,thermische, Heizbedarf )

oilpiggy nutzt/-e,laut eigener Beschreibung, einen "gebrauchten"600 W Emotor als Antrieb,so sind dessen Werte wiederum noch konventionell verbesserbar !
( Verbesserungswuerdig: auch die Informationsdatenpraezision,denn mal erscheint als zu beheizende  Wohnflaeche 450 sft,dann 1250 sft )

Nimmt man den 450 sft Heizwert,75° F Innen-Temperatur und um die 32-35 °F aussen
rechnet diese auf den sft bzw. qm und vergleicht oilpiggies Wert mit Fosters Heizer,unter Anbetracht der jeweiligen Motoreffizienz,so
steht ein 100: 130 oilpiggy/Foster-Heizbedarfverhaeltnis,so dass von einer aehnlichen,bei gleichem Elektromotor,thermischen Leistungsoutput kalkuliert werden kann !

These zu diesen veroeffentlichten Informationen :es erscheint ueber diese Fricton-Heater ein Waermepumpeneffekt erzeugt zu werden.
Ob hier nun "Simulation" /"Pseudo-ou" oder wie man es noch beschreiben moege gilt ueber "open source"-Experimente und Testate zu
hinterfragen und erforschen !

Sollten oilpiggy's Daten der ungefaehren Realitaet entsprechen,dann werde ich der Erste sein,der sich in Taiwan beim Herrn Li Yng Tyan
so( hoffe ich) er noch unter uns Lebenden weilt
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?CC=US&NR=5463914A&KC=A&FT=D
ueber dessen "power saving transmission" kundig macht,Uebersetzungshilfe vermoegen ja die bi-/multilingualen Schueler/-innen der "Deutsche/Europaeische Schule Taipeh" http://www.taipeieuropeanschool.com/gs/page.php?page_id=200
bzw. aus dem dortigen Lehrerkolleg leisten zu koennen,so hoffe ich  ??? ::) ;)

"In comparison, when a DC 12 V mini motor with full load capacity 25 g, 560 mA, running at 13340 rev./min is used, a plurality of such motors can be assembled and operated in association with a suitable number of down-speed gear sets so as to obtain proper operation speed. The power consumptions thereof in the same conditions as above, are compared with the conventional motors to conclude that at most only one eleventh of the power consumed in above cited motors is required."

                   "one eleventh of the power" muss es nicht sein,die Haelfte bis 2/3 weniger gereicht
                                                          http://www.inmotive.com

Aber wenn der Herr Li Yng auf vier Kleinstmotoren zurueckgreift,welche akkumuliert 30 W Leistung beanspruchen und diese einem zirka
300 W Rotations-/Drehmoment(Torque) gleichgestellt sind,dann besteht eben kalkulatorisch bei der elektrischen Leistungsversorgung eine
Differenz um die 10 zu 1 !

Ein Renn-Fuchs als Ideenpaten (cited documents) : http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/originalDocument?CC=US&NR=3533484A&KC=A&FT=D&ND=3&date=19701013&DB=&locale=

Hypothese Haltbarkeit und finanzielle Amortisation des Motrgetriebes :
3000 RPM 20000 Betriebsstunden ,deshalb bei 13000 RPM von 3750 konventionellen Betriebsstunden ausgehend !
Durch bufo-Oberflaechenbearbeitung auf 15000 Betriebsstunden die Haltbarkeit verbessen,welches nach meiner Ansicht dann zeitlich fuer fuenf  Heizperioden ausreicht !
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 15. Juni 2016, 20:23:18 Nachmittag
Aktuell im keelynet veroeffentlicht :
https://patentscope.wipo.int/search/en/detail.jsf?docId=WO2016070292&recNum=1&maxRec=&office=&prevFilter=&sortOption=&queryString=&tab=PCT+Biblio
 Then only 50% of the current is needed thus saving electricity or you could run two bulbs or two heaters at the same time for the price of one.

50% Ersparnis bei Heiz-/er/elemente-Kombination

Heizelement-Material :
http://www.canlaser.com/en/Hhm.aspx
This new material is a chemical compound of many organic and inorganic materials and it substitutes resistance wires used to convert electricity to heating energy to heat air, water or oil.

Infra-rot Heizelement,Grafit:
http://www.google.com/patents/EP1298961A2?cl=en&hl=de
The present invention achieves low thermal conductivity, has a substantially uniform structure and allows for rapid heating efficiency. Energy savings of up to about 75% are realized over conventional heater elements and radiating infrared methods.
(wird kommerziell vermarktet ,laut overunity-member free-free-energy in China den Entwickler/Hersteller/Vermarkter ausfindig gemacht )

Also ist hierbei  Optimierungspotential ersichtlich : https://www.indiegogo.com/projects/komoto-fans-heat-2000sf-for-4-cents-per-hour#/

Komoto Fan-Heizer + effiziente Heizelemente + Schaltung (Arestov,Nico,Zahardis bzw. obige Mark Harris,CA,Schaltungsanordnung)

                                                                  Senkung des Ampére-peaks ! Stromtarif !
                                                         Stoss-Strom-/inrush current /EMP-Heizsysteme !
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 20. Juni 2016, 08:27:54 Vormittag
https://patentscope.wipo.int/search/en/detail.jsf?docId=WO2016070292&recNum=1&maxRec=&office=&prevFilter=&sortOption=&queryString=&tab=PCT+Biblio

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20160512&CC=WO&NR=2016070292A2&KC=A2

Now I will use Ohm's law to calculate the current needed for one 100 watt light bulb. I remember Ohm's law easily by the formula E = IR. You just have to remember that E comes before I and I comes before R in the alphabet (ascending order). E is electromotive force or volts, I is the current in amps and R is the resistance in ohms. All we know at the moment is that one bulb uses 100 watts at 120 volts.So we need the power formula which is P = IE or pie. I just remember that P comes after I and I comes after E in the alphabet (descending order), opposite of the arrangement of E = IR. So if P = IE, then I = P/E which equals 100 watts divided by 120 volts (100/120). This equals . 833333333 amps or about 833 milliamps. Now with E=IR we can calculate the resistance of the light bulb since R = E/l which equals 120 volts divided by

0.833 amps. This equals 144.06 ohms. Now from all this we can prove that the power we can get from this circuit is P = El or 240 volts times 0.833333333 amps which equals 199.99999992 watts. Actually 200 watts, because there are trailing infinite threes after the 0.833333333 amps.
 So this circuit proves that we are getting 200 watts of power or work for the price of 100 watts.
 Imagine applying this technique to a 1500 watt heater.
 That would save a lot of cash for your pocket and very beneficial for something like a greenhouse in the early spring.

Diagram 5 shows a better way to do this if you want higher voltages at the output. This uses three power plugs plugged into the same source. You can use one of those multiple outlets or a power bar or two nearby duplex receptacles. Plugs 1 and 2 produce 240 volts across the AC voltmeter at points A and B. Then two more parallel branches are made supplying 240 volts each, one across points C and D and the other across E and F. Note that just to the left of point E, the horizontal line going to point K and the vertical between D and F, these lines criss cross here, but they are not connected here. The parallel branch CD is connected in series with the parallel branch EF by connecting points D with L. T2 is connected in series with T3 through the M and G. The voltage measured across G and H is 67 volts after the center tap is adjusted for this level. Then the total voltage across the load resistor R1 at points I and J will be 547 volts (240 plus 240 plus 67 equals 547). If you want to you could put a load resistor across points A and B such as a light bulb and still have 547 volts at R1 , but then you would lose some current available for R1 since you would now have three parallel branches of 240 volts each when before we had two branches. Current divides into the parallel branches depending on the total resistance in each branch.

If you wanted 600 (5 x 120) volts for some reason, you could use diagram 5 except you would use all of the secondary of transformer T3. Point J would then connect to point N and the point H connection would be omitted.
Comprehend vous the potentiality of this?
600 volts would enable you to light up five 100 watt light bulbs for the price of one.
Think how much power could be produced and saved on NASA's space stations. Think what this will do for the solar power industry after they invert the DC current to AC current. Countries like those in Africa that don't have much power to generate would now be able to produce more from the little they do have.

Anstatt einzelnen Birnen oder Heizer spaeter ganze Widerstands-Reihenschaltungs-ketten pro 120V "Stecker/ Anschluss" :
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20041118&CC=WO&NR=2004100349A1&KC=A1

Mark Harris Diagramm 4
und aus Kovacs "cited documents": http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=4&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19901011&CC=DE&NR=3911005A1&KC=A1
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 20. Juni 2016, 09:44:31 Vormittag
Aktuell im keelynet veroeffentlicht :
https://patentscope.wipo.int/search/en/detail.jsf?docId=WO2016070292&recNum=1&maxRec=&office=&prevFilter=&sortOption=&queryString=&tab=PCT+Biblio
 Then only 50% of the current is needed thus saving electricity or you could run two bulbs or two heaters at the same time for the price of one.

50% Ersparnis bei Heiz-/er/elemente-Kombination

Heizelement-Material :
http://www.canlaser.com/en/Hhm.aspx
This new material is a chemical compound of many organic and inorganic materials and it substitutes resistance wires used to convert electricity to heating energy to heat air, water or oil.

Infra-rot Heizelement,Grafit:
http://www.google.com/patents/EP1298961A2?cl=en&hl=de
The present invention achieves low thermal conductivity, has a substantially uniform structure and allows for rapid heating efficiency. Energy savings of up to about 75% are realized over conventional heater elements and radiating infrared methods.
(wird kommerziell vermarktet ,laut overunity-member free-free-energy in China den Entwickler/Hersteller/Vermarkter ausfindig gemacht )

Also ist hierbei  Optimierungspotential ersichtlich : https://www.indiegogo.com/projects/komoto-fans-heat-2000sf-for-4-cents-per-hour#/

Komoto Fan-Heizer + effiziente Heizelemente + Schaltung (Arestov,Nico,Zahardis bzw. obige Mark Harris,CA,Schaltungsanordnung)

                                                                  Senkung des Ampére-peaks ! Stromtarif !
                                                         Stoss-Strom-/inrush current /EMP-Heizsysteme !

Meine Hypothese    "Stoss-Strom-/inrush current /EMP-Heizsysteme !"
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20160616&CC=DE&NR=102014018647A1&KC=A1
wird hiermit bestaetigt:
[0003] Das unterschiedliche Verhalten der konduktiven Partikel in der leitenden Matrix und ihre Schwingungsdifferenz zueinander bewirkt bei steigender Reibung eine wachsende Temperatur, die wiederum die Entfernung der Nanopartikel zueinander regelt. Je höher die Temperatur im Träger steigt, umso geringer wird der Energiefluss. Diese ständige Wiederholung von Stromfluss und Temperaturerhöhung als Prozesszyklus führt zur Selbstregulierung der Betriebstemperatur des Flächenstrahlers und ergibt einen positiven Temperaturkoeffizienten. (PTC-Effekt) Der Einschaltstrom kann bis zum 10fachen höher sein als der Betriebsstrom. Pro Grad steigt der Widerstand um ca. 1/273 seines Wertes.
In der verwendeten Matrix sorgen unterschiedliche Nanopartikel für die molekulare Beschleunigung der Elektronen und die stetige Temperaturerhöhung im Dauerbetrieb und damit zur Energieeinsparung.

                          Pulsierende (= staendige Wiederholung) Stoss(=Einschalt-)Strom : EMP-Pumpe,
                                Waerme-(Beschleunigung)/Kaelte-(Drosselung)Resonator

                                               pumpender Waerme-Elektroheizer = Friction ( =bei steigender Reibung) Heizer
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: TheCell am 20. Juni 2016, 09:45:39 Vormittag
Hallo Herr LançaIV

<
Anstatt einzelnen Birnen oder Heizer spaeter ganze Widerstands-Reihenschaltungs-ketten pro 120V "Stecker/ Anschluss" :
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20041118&CC=WO&NR=2004100349A1&KC=A1
>

1 Lampe 200 W 0,86 AMP 230V
43 Lampen 34 W , 0,15 AMP, 230 V
bis ...
50 Lampen 34 W , 0,15 AMP, 230 V

->die Lampendrähte sind ein nichtlinearer WIderstand, was bekannt ist.
doch Energiezauberei findet hier nicht statt; überhaupt keine Vergleichsmessung zwischen Lumen und Watt




Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 20. Juni 2016, 09:58:50 Vormittag
Dieses ist mir kalkulatorisch bewusst !
Aber wie in der Praxis die Verkettung von energetischen Verbrauchern in der praktischen Anwendung fuer einen thermischen/cryo Effekt hat ist noch nicht genauestens erforscht und erfasst worden !
Wir wissen dass bei Parallel-/Reihenschaltungen/-Anordnungen von Solarzellen zu Modulen,dann Panelen der Ausfall einer Solarzelle-Einheit dass gesamte System stark = ueberproportional beeintraechtigt !

Passend zu Kovac sowie Mark Harris Publikationenn:
"FR2504768 anstatt eines 1500W Heizers 75X15W Gluehbirnen=1125W,
 aber anstatt 220V nur zu 110V Spannung die Stromeinspeisung, so dasz laut Publikation nur 75X5W=375W verbraucht wird,bei gleichzeitiger Gluehlampen-Lebensdauerverlaengerung !"

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19821029&CC=FR&NR=2504768A2&KC=A2

1500/375 = 4


1600/400 = 4
https://www.google.com/patents/US4307284
In practice several of these 400 watt space heaters have been used to heat rooms in a dwelling in New Hampshire, and it has been found that they heated the rooms comfortably, often to 70°-73° F., under external temperature conditions that normally required operation of the oil-fired central heating system for the same comfort. The savings in heating costs are large, since the central heating system can be maintained inoperative during at least much of the day. The enclosure ensures that little or no disturbing stray light from the lamps will be experienced.

The units are inexpensive and require no servicing except lamps replacement. The lamps used are conventional gas-filled inside frost incandescent lamps that are primarily sold for lighting and can be purchased in any grocery or drug store. As compared with conventional electric heaters available today, the units of the invention consume considerably less power than the usual 1600 watt or more heaters on the market. Units of the invention in use have been found to cost about 11/2 cents per hour for power.

Worauf wird verwiesen ?
Auf ein Spannungsgefaelle !        Bei Mark Harris : 240V zu 120V bzw 600V zu 120V .

Was geschieht dabei Elektronen-/Ionengas-spherisch ?
http://worldwide.espacenet.com/searchResults?submitted=true&locale=en_EP&DB=EPODOC&ST=advanced&TI=&AB=&PN=&AP=&PR=&PD=&PA=siegfried+stargard&IN=&CPC=&IC=&Submit=Search
daraus spezifisch zu diesem Sachverhalt :
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=28&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19920507&CC=DE&NR=4035445A1&KC=A1
Erfindungsgemäss wird dieses dadurch erreicht, dass die extrem tiefen Temperaturen im Endbereich einer gut leitenden Material bestehenden Leitung grosser Länge durch Anschluss dieser Leitung grosser Länge an das Potential eines elektrischen Motors einerseits und durch Anschluss an die Sekundärwicklung eines Transformators andererseits und damit durch einen grossen Spannungsabfall erzielt werden, indem die Sekundärwicklung des Transformators so ausgelegt wird, dass durch diese der Leitung grosser Länge eine Spannung aufgezwungen wird, die gegen 0 Volt geht. Dabei kann als elektrischer Motor sowohl ein Asynchronmotor als auch ein Gleichstrommotor zur Anwendung kommen. Wird ein Gleichstrommotor eingesetzt, so ist selbstverständlich mit an sich bekannten Mitteln eine Anpassung an den Transformator notwendig, mit dem der Gleichstrommotor über die Leitung grosser Länge in Wirkverbindung steht.

............
 Dadurch, dass die Sekundärwicklung des Transformators so ausgelegt ist, dass ihre Spannung nur wenig über 0 Volt liegt, wird der Leitung grosser Länge eine Spannung aufgezwungen, die zu einem grossen Spannungsabfall führt.
Durch die damit im Zusammenhang stehende Stromreibung in der Leitung grosser Länge wird etwa in den letzten fünf Metern der Leitung grosser Länge, also auf der dem Transformator zugerichteten Seite, eine extrem tiefe Temperatur erreicht, die nun durch verflüssigung von Luft zur Vorkühlung eines weiteren Mediums oder zur Kühlung von Bauelementen verwendet werden kann.

Zu Ohm sollte auch Kirchhoff und dessen Arbeiten bearbeitet werden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Raman-Streuung
https://de.wikipedia.org/wiki/Plasmaoszillation

Provozierend in der Einfachheit und Optimierungsfaehigkeit :
https://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/description?CC=BE&NR=899045A&KC=A&FT=D&ND=5&date=19840702&DB=EPODOC&locale=en_EP
Die angegebenen 3000 W fuer 50cbm Raumvolumen(~ 20 qm Grundflaeche) sind,bei Ansicht des Prioritaetsdatums 1984,auf dem Lande bei Einfachfenster und kaum Daemmung,K-Wert 2,0, wohl noch Standart gewesen,
abhaengig auch von der Temperaturamplitude( -10° bzw. 0°C auf 20°C bzw. "angenehme 18°") als auszuweisender Heizlast-Grundwert.

5. HELIOS'PHOTON constatations pratiques:
Pour chauffer une pièce de 50 m3 avec un appareil électro- thermique,il faut 3000watts pour obtenir un écart de 20 C.

Avec HELIOS'PHOTON il faut 18 watts au m3 soit environ 3 fois moins de puissance.HELIOS'PHOTONS est le seul appareil de chauffage électrique à atteindre cette performance.

Lorsque l'on coupe un chauffage électrothermique,on constate que le thermomètre perd 3 C dans le quart d'heure qui suit (rayonnement de l'humidité contenue dans les murs)
Lorsque l'on coupe un chauffage HELIOS'PHOTON le thermomètre baisse de I.7 C seulement dans les deux heures qui suivent.

Grâce à ce procédé HELIOS'PHOTON,l'hiver nous reconstituons l'atmosphère et la chaleur estivale et nous constatons que lorsque le thermomètre indique 18 C il fait agréable vivre.

Avec TOUT AUTRE mode de chauffage connu lorsque ce même ther momètre indique 18 C l'hiver vous avez une désagréable im- pression de froid.

Il est utile de préciser que le chauffaqe HELIOS'PHOTON n' est pas un chauffage coup de poing.Tous les chauffages ac- tuellement connus réchauffent et assèchent l'air ambiant.Ils sont productifs de condensation et n'assèchent jamais effi- cacement les murs.

citing document:
https://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/description?CC=FR&NR=2536236A1&KC=A1&FT=D&ND=5&date=19840518&DB=EPODOC&locale=en_EP
L'application individuel , à puissance égale, par rapport au chauffage classique, 4 fois plus de volume traité pour la même consommatione
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 24. Juni 2016, 17:47:08 Nachmittag
Aktuell im keelynet veroeffentlicht :
https://patentscope.wipo.int/search/en/detail.jsf?docId=WO2016070292&recNum=1&maxRec=&office=&prevFilter=&sortOption=&queryString=&tab=PCT+Biblio
 Then only 50% of the current is needed thus saving electricity or you could run two bulbs or two heaters at the same time for the price of one.

50% Ersparnis bei Heiz-/er/elemente-Kombination

Heizelement-Material :
http://www.canlaser.com/en/Hhm.aspx
This new material is a chemical compound of many organic and inorganic materials and it substitutes resistance wires used to convert electricity to heating energy to heat air, water or oil.

Infra-rot Heizelement,Grafit:
http://www.google.com/patents/EP1298961A2?cl=en&hl=de
The present invention achieves low thermal conductivity, has a substantially uniform structure and allows for rapid heating efficiency. Energy savings of up to about 75% are realized over conventional heater elements and radiating infrared methods.
(wird kommerziell vermarktet ,laut overunity-member free-free-energy in China den Entwickler/Hersteller/Vermarkter ausfindig gemacht )

Also ist hierbei  Optimierungspotential ersichtlich : https://www.indiegogo.com/projects/komoto-fans-heat-2000sf-for-4-cents-per-hour#/

Komoto Fan-Heizer + effiziente Heizelemente + Schaltung (Arestov,Nico,Zahardis bzw. obige Mark Harris,CA,Schaltungsanordnung)

                                                                  Senkung des Ampére-peaks ! Stromtarif !
                                                         Stoss-Strom-/inrush current /EMP-Heizsysteme !

https://patentscope.wipo.int/search/en/detail.jsf?docId=WO2016070292&recNum=1&maxRec=&office=&prevFilter=&sortOption=&queryString=&tab=PCT+Biblio

 Then only 50% of the current is needed thus saving electricity or you could run two bulbs or two heaters at the same time for the price of one.
Dieses gilt fuer die 220V auf 110V Spannungsteilung ,
bei 380V auf 3x 110V  "three heaters at the  same time for the price of one".

Bis hin,siehe Publikation:
If you wanted 600 (5 x 120) volts for some reason, you could use diagram 5 except you would use all of the secondary of transformer T3. Point J would then connect to point N and the point H connection would be omitted. Comprehend vous the potentiality of this? 600 volts would enable you to light up five 100 watt light bulbs for the price of one. Think how much power could be produced and saved on NASA's space stations. Think what this will do for the solar power industry after they invert the DC current to AC current. Countries like those in Africa that don't have much power to generate would now be able to produce more from the little they do have.

                                   -------------------------------------------------------------------------------
Ausgehend der Monolith Domes Institute Daten,12000 W Waermeheizlast USA fuer 111,6 qm Bauflaeche (1200sft)  konventional auf die hiesige Klimaregion auf 8000 W Heizlast runterrechnend wuerde die Installation von
3x 500W elektrisch (=2500 W thermisch) Komoto-Fan-Heater+ Grafit-Heizelement(von allgemeinen 30% Ersparnis ausgehend) + Harris-Schaltung(380V auf 110V)
den elektrischen Heizlastbedarf,per Theorie,auf dann 350W senken !

Sollte das Grafitelement noch effektiver sein  ,frei nach Bai Wei Wus Beschreibung http://www.google.com/patents/EP1298961A2?cl=en&hl=de   " Energy savings of up to about 75% are realized over conventional heater elements and radiating infrared methods." wird die 300 W-Grenzlast erreicht, < 3Wp/qm  !

24/365 Windkraft: Solorzano,aveurope,Israel Hirshberg
http://www.patentauction.com/patent.php?nb=9318          350W waeren somit abgesichert. 

                                          < 1Wp/qm  On-Grid,~ Nearly Zero Energy Building

                                                   Aktueller Kostenfaktor um die 2500 Euros(Heizer,Schaltung,Generator) fuer die 111,6 qm .
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 26. Juni 2016, 15:12:35 Nachmittag
Dr. Pavel Imris entwickelte einen "elektrischen Generator,basierend kapazitiver Wicklung" sowie auf Basis der gleichen Entwicklung einen Induktionsheizer.

Es existieren aber auch andere Entwickler:
http://www.patentauction.com/index.php?parent=59&p=4

http://www.patentauction.com/patent.php?nb=11451
http://www.patentauction.com/patent.php?nb=11462
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 09. August 2016, 01:51:34 Vormittag
Frank Sibert,Boynton Beach
http://death-records.mooseroots.com/l/104951797/Frank-Sibert

https://www.newspapers.com/newspage/129629952/
OCR-Text lesen :

Getting Gold From Seawater? Take It With a Grain of Salt non Wiggins V & are in particulate form or in solution?" "Particulate, I'd say," he answered, then adding: "It comes out by gravity. That's all I can say. But with a $50,000 unit I believe that I can recover $300,000 of gold, silver, platinum and rhodium per year from seawater. That's in addition to saleable salt and distilled water." I was able to confirm some of what Sibert said by calling International Testing Laboratories Inc., Newark, N.J., and speaking with David Hoffman, president. Yes, he recalled Sibert quite well. "I've known him for some 40 years. He's always working on something. We did test a model of his desalinization plant about five years ago and we found his process entirely feasible. He also brought us some residues which did have traces of precious metals. I don't recall his saying where he got them." I told Hoffman about Sibert's ocean-mining enterprise and asked him for a reaction. "That sounds like him. I'd have to know more about it costs and so forth, before I would invest my money." Sibert welcomes correspondence. Write him at 135-D Hi eh Point Blvd. Rovntnn to the condenser tank. When steam is piped from the boiler through cooler water it condenses as fresh water. The system recycles much of its heat, Sibert said, because the steam preheats storage water to 200 degrees, at which point it is piped into the first tank where it requires only a little more heat to vaporize. Salt is recovered from the boiler tank and expelled from the bottom. I can understand this. You boil water down and you're left with salt. But how do you get minute quantities of precious metals separated from vast quantities of salt? Sibert smiles. "You don't. The metals aren't in the salt. They're in the other tank the condenser tank," he insisted. Here he lost me. Wo-'ld Sibert please explain how he got metals out of what amounts to the storage or cooling unit when by rights any residues would be precipitated out of the boiler tank? "Now I can't tell you that, can I?" he asked. "But it's amazingly simple." I'm not put off so easily. "Do you get it out by plating it onto a metal surface?" I asked. "No." "Well then, can you tell me It the metals me that my presentation was too technical. He asked me to tell him in plain language how it works. "I said, 'You plug it in, rub it where it hurts and the pain goes away.' " Gimbels sold thousands. His manufacturing firm in Newark, N.J., also produced a vibrating pillow, a vibrating lounge, a water purifier and a starkly simple electric space heater that operates on a 660-watt heating element and sells for just $49.95. Even though his plant burned down three years ago, he continues to market the heater under license. So how did Sibert get on the gold-from-seawater kick and why should anyone take him seriously? Before the golden egg came the golden chicken, he tells me, which is a twin-tank Sibert DeSalt Sea Water System that he says will produce "85 percent good water and only 15 percent waste water" from the ocean. "When I was working on the desalinization system, I noticed a residue I was getting out of my condenser tank and I sent it to the lab for analysis. They reported that it was gold, silver, platinum and rhodium." Sibert explained that his DeSalt system is comprised of a boiler tank connected coil Frank Sibert, 79, of Boynton Beach, may have hit upon a simple method of extracting gold, silver, platinum and rhodium from sea-water. ; He claims that with simple modifications to his patented seawater distiller, he could start mining the ocean profitably for $50,000 in setup costs. I take such claims with a pillar of salt, and I am not disposed to grubstake him on this. But what if he's right? Do you know how much gold is dissolved in seawater? Sibert, a retired manufacturer, says a cubic mile of ocean contains $300 million worth of gold at $300 an ounce. In trying to confirm that figure I learned that 2,000 pounds of seawater contain one grain of gold in solution. With 7,000 grains to the pound, you'd have to process 14 million pounds of seawater to realize a pound of gold, or about $5,000. If Sibert knows what he's talking about, then presumably you'd be looking at another pound or two of platinum, silver and rhodium, so maybe you could cook those 7,000 tons of ocean down to say, $10,000 worth of precious metals. Not to mention 420,000 pounds of sea salt. So 4f Jou could get a Denny a pound for the salt, there's another four grand right there. Plus whatever you can get for more than a million gallons of fresh water. Don't ask me how much fuel you would have to buy to pump and evaporate all that salt water. Don't ask Sibert. He doesn't know either, preferring not to get bogged down in detail. He likes things simple, recalling the words of a mentor who once told him: "Everything in this world is simple. Never forget it." Accordingly, Sibert patented an infrared heat massager that was simple, cheap and a flop when he tried to sell it to Gimbel's Department Store. "I went to stores all over New York and Philadelphia, no luck. Finally, on my third timt? back to the buyer at Gimbel's, he told 7 Beach, Fla. 33435. Or (Sail at 737-3950.?

( so nebenbei https://www.google.com/patents/US3532606 )

http://www.google.com.gt/patents/US4511787
Seinerzeit also,wie aus dem OCR-Text zu entnehmen,der Heizer fuer zirka 50US$ pro Einheit verkauft !

Anwendungseffizienz: 1x 660W Heizer anstatt 2x 1500W Heizer bei zirka 46qm Wohnflaeche
https://news.google.com/newspapers?nid=2209&dat=19830503&id=xaYrAAAAIBAJ&sjid=6PwFAAAAIBAJ&pg=3343,399470&hl=de

Aehnliche thermische Werte ( gleiche Klimaregion NY bzw. New Hampshire)
https://www.google.com.gt/patents/US4307284?dq=leo+perron+patent&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjUrdjggbPOAhWBshQKHT7FAeUQ6AEIJTAB
sowie FR2504768(anstatt 1500W 375W)

aus der Perron-Beschreibung:
In practice several of these 400 watt space heaters have been used to heat rooms in a dwelling in New Hampshire, and it has been found that they heated the rooms comfortably, often to 70°-73° F., under external temperature conditions that normally required operation of the oil-fired central heating system for the same comfort. The savings in heating costs are large, since the central heating system can be maintained inoperative during at least much of the day. The enclosure ensures that little or no disturbing stray light from the lamps will be experienced.

The units are inexpensive and require no servicing except lamps replacement. The lamps used are conventional gas-filled inside frost incandescent lamps that are primarily sold for lighting and can be purchased in any grocery or drug store. As compared with conventional electric heaters available today, the units of the invention consume considerably less power than the usual 1600 watt or more heaters on the market. Units of the invention in use have been found to cost about 11/2 cents per hour for power.

Die "Stromkosten per Std."-Angabe ist fuer europaeische Verhaeltnisse natuerlich anzupassen !

In erster Linie gelten aber die Vorgaben : Verbrauchsspitzen senken(Wattpeak, Ampére-Tarif)
                                                                  Energiekonsum insgesamt senken (Primaerenergie/THG)
                                                                  Geraetekosten niedrig halten,dabei technisch ausruesten 
                                                                  Effizienzoptimierungen neuerer Zeit integrieren
                                                                  ueber "erneuerbare Energie"-Systeme elektrisch versorgen

Sich entsprechend der " Kyoto 2050" und "Nearly-Zero-Energy-Building 2020"- Kriterien ein Service-armes und langlebiges Heizsystem fuer Altbauten im 2000 Euros/100qm-Bereich entwickeln.
Inklusive das "erneuerbare Energie"-System,welches den Raumwaermeheizbedarf auf 0 KWh -rechnerisch-  kompensiert.

Berechnungsbasis siehe http://www.verbraucherzentrale.nrw/tagung-stromheizung :
 ZWP-Ingenieur AG-Simulationen http://www.verbraucherzentrale.nrw/media218712A.pdf
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 27. August 2016, 20:10:12 Nachmittag
Al Bernstein Kalkulation:
 https://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/description?CC=DE&NR=112011105179A5&KC=A5&FT=D&ND=3&date=20140116&DB=EPODOC&locale=en_EP

[0027] Der durchschnittliche Anschlusswert des Energiesparheizkörpers in Form einer Flächenheizung, auch in Form von Fußbodenoder Freiflächenheizungen und dergleichen, liegt bei einer FlächenheizzellenTemperatur bis 60 °C, zwischen 3 W/m<2> bis 10 W/m<2>, die Heizleistung erreicht je nach Verlegungsabstand der Flächenheizzellen bis 100 W/m<2>. [0028] Der Heizund zusätzlich aufzuschlagende Primärenergieverbrauch kWh/m<2»> a des Energiesparheizkörpers mit elektrischen Energieträgerzellen zur Beheizung einer Wohnfläche von 150m<2> eines Gebäudes oder einer Wohnung ohne spezielle Wärme-Isolationen, berechnet mit einem Leistungsbedarf von 100 Wh/m<2>, wie von Altbauten bekannt, beträgt bei Einspeisung aus einem Solarstromnetz, auch in Form einer Inselanlage mit wenigen Solarpaneelen ± 6 kWh/m <»>a. Der zu Buche schlagende Heiz-Endenergieverbrauch einer 7-8 monatigen Heizperiode für einen Haushalt ohne Solarstromerzeuger, oder Solar-Inselanlage und Einspeisung der notwendigen elektrischen Energie über ein öffentliches Stromnetz, beträgt ebenso ± 6 kWh/m<2»>a.

[0029] Der zum Betrieb der Heizung über das öffentliche Stromnetz anfallende Primärenergieverbrauch von ± 10,2 kWh/m<2 «>a, mit PrimärenergieBerechnungsfaktor 2,7 für Haushaltstrom aus dem öffentlichen Netz, unterschreitet die Klimaschutzauflagen, Energie-Einsparverordnungen und Neubauanforderungen. Der erfindungsgemäße Energiesparheizkörper unterschreitet den Heiz-, und Primärenergiebedarf allgemein bekannter Niedrig-, und Passiv Energiesparhäuser 40, und 50, die mit aufwendigen SpezialIsolationen und Spezial-Wärmedämmungen versehen, und mit Brennwert-Heizung, Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung, SolarWarmwasserbereitung, Solar Stromerzeugung und Wärmepumpe (Erdreichwärmetauscher), ausgestattet sind, mehrfach. [0030] Mit der serienmäßigen Produktion und Fertigung des Energiesparheizkörpers können weltweit gleichzeitig primär das Klima und weiter die privaten und öffentlichen Haushalte in hohem Maße entlastet, auf Grund der enormen Betriebskostensenkung für Gewerbe und Haushalte auch die Wirtschaft belebt werden. Kurzbeschreibung der Zeichnungen
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: LançaIV am 04. September 2016, 18:33:38 Nachmittag
Wenn er mit 500 Watt 80qm beheizen kann, liegt das Haus vermutlich in Kalifornien, oder das is so gemeint, dass er die 80qm mit 2500Watt beheizen kann, was dann schon etwas wahrscheinlicher ist, wenn man ein gut isoliertes Haus hat.
Wenn ich schon wieder diese Einheit "500 watt per hour" lese, ist erstmal sehr wahrscheinlich, dass der Mensch da keine Ahnung hat, wovon er redet. Das sind einfach nur 500 watt, und wenn die eine Stunde laufen, muss man dafür 500w*1h*0,24Euro/kwh bezahlen, also 12cent. "500 watt per hour" ist genau so sinnfrei wie "50PS/Stunde". Wenn mir das ein Autoverkäufer erzählt, würde ich sofort das Weite suchen.
5 Ampere a 110V sind die 500Watt für ein Einzelelement. Mehr verbraucht er nicht, da er die anderen ja abschaltet. Ob er damit seine Bude warm bekommt, oder mit 2500Watt (wie oben beschrieben), wird hier nicht erwähnt. Das ist ein wenig dubios in meinen Augen. Wobei ich aber die Idee ganz lustig finde, die Heizelemente in den Fan zu integrieren. 
Keppemotor? Das war doch der mit der 70% Effizienz?
http://www.overunity.de/1341/zusammenfassung-aller-ergebnisseaufzeichnungen-von-prof-turtur/msg26195/#msg26195


Der Keppemotor in 1 hp-Version hat die 70% uebertroffen ,wanninger ( nicht vergessen: Wechselstrom )
http://www.keppemotor.com/institucional/latest-keppe-motor-news-efficiency-test-1-hp-motor/?lang=en
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: sergirafael am 16. April 2017, 12:12:56 Nachmittag
Peltier Elemente sind für den Wärmepumpeneffekt zu bevorzugen. Anschaffungskosten für ein 50 Watt Peltierelement liegt bei 2 Dollar. Wird eine geringe Heitzleistung benötigt z.B. Eine Wärmedifferenz von 20°Celsius, so arbeiten Peltierelemente in mit einem Wirkunungsgrad von 300 bis 400. Ein vorteil des Peltier Element es eignet sich als Energiegenerator, die Elektrische Energiegewinnung kann im Umkehreffekt vorteilhaft sein um aus einem Temperaturunterschied beim Abtauen ect. Elektrische Energie zu gewinnen.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: photonius am 16. April 2017, 21:42:03 Nachmittag
@Sergirafel

Du sprichst bei den Peltierelementen von einem Wirkungsgrad von 300 bis 400.
Meinst Du eine Leistungsziffer von 300% bis 400%?
Ein Wirkungsgrad größer 100% ist nicht möglich.
Titel: Re: Waermepumpe versus Elektroheizer
Beitrag von: sergirafael am 17. April 2017, 15:36:23 Nachmittag
Peltierelemente funktionieren ähnlich einer Wärmepumpe sie entziehen auf kalter Seite die Wärme und heitzen auf der gegenseite. Einen COP über 3 ist bei einem  Tec17002(50Watt) Peltierelement bei 4.2 Volt und einem Strom von 350milliAmpere bei Temperaturausgleich Q von 20°Celsius.