Cookie-Gesetz

Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste auf overunity.de . Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen.Mehr Infos hier:
http://www.overunity.de/6/privatsphaere-bedingungen-und-regelungen-privacy-policy/
Falls SIe sich nicht damit einverstanden erklären, verlassen Sie jetzt bitte diese Webseite. Danke für Ihr Verständnis

* Persönliches

Gravitation

OverUnity Buch

overunity principles book

movieclipsfree

movie clips free

Ebay Angebote

Ebay Angebote

Produkte

Statistic

  • *Benutzer gesamt: 5066
  • *Letzter: VikaLalO

  • *Beiträge gesamt: 30941
  • *Themen gesamt: 1694
  • *Heute online: 48
  • *Am meisten online: 201
(27. Juni 2012, 22:37:38 Nachmittag)
  • *Benutzer: 5
  • *Gäste: 37
  • *Gesamt: 42

Ebay Suche

Autor Thema: Waermepumpe versus Elektroheizer  (Gelesen 53285 mal)

Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1573
Waermepumpe versus Elektroheizer
« am: 03. Juni 2009, 01:21:10 Vormittag »
Ich las einen Bericht von 1973 ueber die Eswa-Heizung
aus Norwegen,
1973- aus heutiger Sicht Waermedaemm-Altbau !
Aufgefuehrt,eine RWE-Studie ueber die Nutzungsvorteile,
dabei auch ein Vergleich mit einer Nachtspeicher-Heizung.
Aus meiner Erinnerung( keine Garantie :P):
12900KWH NSH und 7800KWH Eswa-Heizer,bei 120qm.

Meine Ueberlegung nun,wobei ich um Aufklaerung erbitte:
aus  www.elektroflachheizung.de  erfolgt bei  Altbauten
der Hinweis eines 110W/qm-Heizbedarfes
(wohl der Kaelte/Elektro-peak-Bedarf) !

120qm x 110W x 24Std. x 30,5 Tage =
9662,4 KWH fuer den kaeltesten Monat des Jahres,bei permanenter Nutzung !

Wieso nur 12900KWH-NSH und 7800KWH-Eswa-Heizungs
Strombedarf, fuer eine gesamte Jahres-Heizperiode,wenn eine permanente "Masszahl" schon fuer einen Monat 9662,4 KWH ergibt ?
Masszahl 110W/qm:
fuer eine " -20 Grad Celsisus Kondition" ?

Aus dem Net ist auch ,als privates Beispiel,eine Eswa-Installation zu ersehen: 12KW fuer 100qm Erdg. und 70qm Obergeschoss .

www.spacebox.nl gibt 1500W Konvektor-Strombedarf bei 20qm an,Neubau, entspricht zirka 60W/qm IR-Heizer.
Davon,aus "Geschichte" ,als Information zu entnehmen:
" 1,8KWH pro Einheit (18qm) pro Tag ,der Waermebedarf
in den kaeltesten Monaten".

MfG
     de Lança
« Letzte Änderung: 03. Juni 2009, 02:25:16 Vormittag von LançaIV »

Free Energy - Freie Energie - OverUnity.de


Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1573
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #1 am: 15. Juni 2009, 01:39:22 Vormittag »
www.powerprofile.co.za/
das rechts abgebildete A-Frame Haus kostet,laut Firma,
bei z.B. 60 qm WNFL( inkl. Kueche u.Bad) zirka 8500 Euros ab Werk,netto .

Eine Anfrage ueber die www.spacebox.nl ergab,
dasz dieser Wohnraum,18 qm, Produktionskosten 14000 Euros ab Werk,
26000 Euros dem Endkunden + zirka 9000 Euros
Baubestimmungsanpassungskosten fuer Deutschland-
also zirka 35000 Euros, vor UmST., kostet !

Also, wer guenstig und im Do-it-yourself etwas erstellen moechte, der gehe zu  www.detail.de und besorge sich dort die Bauplaene fuer das M.Hedmann Kesa-Konti
oder dem Wohnwuerfel(Dippertz), als Double auch 18 qm erreichend- aber bestimmt nicht fuer 35000 Euros !
Alternativ die (Ex.-Prof.) Dipl.-Ing. Peter Huebner/Staudenmayer Cubes/Pavillons, welche als 13qm Einheiten fuer zirka 250 Euros/qm angeboten werden !
www.staudenmayer-bad.de
Kostenguenstiger wird es durch www.contourcrafting.org,
aber bis dahin, da ....... !

Wenn dann der U-/R-/K-Wert erstmal feststeht, entsprechend
der regionalen A/V-Bauvorschriften, dann kann, entsprechend der maximalen -saisonalen-Waerme-/Kuehlungs-Nachfrage die
Klima-Apparatur und dazu der elektrische Stromversorger
ermittelt werden !


MfG
     de Lança
« Letzte Änderung: 15. Juni 2009, 02:02:34 Vormittag von LançaIV »

Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1573
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #2 am: 25. September 2009, 17:51:11 Nachmittag »
Wieviel Anschlussleistung ist - per qm -bei gegebenem U-/K-Wert
notwendig ?

Als Denkansatz - die Econoheat-panel - Werbung und dazu als
DIY-Moeglichkeit die vorgetragenen Daten des amerikanischen
Entwicklers Richard Cooper/Oregon -
als US6917753 publiziert :
Raum-Beispiel
10 Fuss Laenge X 14 FUSS Breite X 8 FUSS Hoehe   
=  13qm Flaeche bei 2,44 m Raumhoehe
32 Grad Fahrenheit = 0 Grad Celsius  Aussentemperatur 

Fuer die Erhoehung der Raumtemperatur auf 70 Grad Fahrenheit
d.h. 21,5 Grad Celsius wird von dem Entwickler ein Heizstrombedarf
von  280W angegeben ! 

Bei 80qm WNFL, welche in BR Deutschland die durchschnittliche Wohn-
Haushalt-Flaeche darstellt, wuerden also ,bei gleichen Temperaturkonditionen,(80qm/13qm)X280W= 1723 W benoetigt werden !

Eine niedrige Anschlussleistung bedeutet niedrige Kosten bei der
Modernisierung der Altbauten auf Passiv-Haus-Heizwaerme-Standart-Wert,
welcher in DE bei 30KWH/qm/a liegt.
Die Dimplex Nachtspeicher und ESWA Flaechenheizer-Werte,(1973 Studie), zirka 6KW Anschlussleistung beim ESWA Flaechenheizer fuer 80qm,
als Referenz wuerde ,
bei angenommenen 8600KWH/80qm/a Altbau-Heizwert die Optimierung
durch die GTX ,bei max.Anschlussleistung unter 12 KW, auf Passiv-Haus-
Heizwert-Standart zirka 875 Euro,brutto ,ohne e-Heizer. kosten !
On-Grid !
Fuer Altbauten ist keine Off-Grid-Technologie finanziell empfehlenswert !

Fuer flexible/mobile Neubauten:
 Ja, dafuer ist Off-Grid-Technologie entwickelt !

MfG
     CdL
« Letzte Änderung: 25. September 2009, 18:11:33 Nachmittag von LançaIV »

Free Energy - Freie Energie - OverUnity.de

Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #2 am: 25. September 2009, 17:51:11 Nachmittag »
gesponsorter Link:


Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1573
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #3 am: 29. September 2009, 02:40:35 Vormittag »
Ich hatte heute e-mail-Korrespondenz mit dem Entwickler Al Bernstein,
worin mir auch mitgeteilt wurde, dasz Ende dieses Jahres die Produktion
und Vermarktung der "Cell resistor"-Technologie anlaeuft !
( die hcc-lowcarbon-industries.com page ist aktuell deaktiviert)

In dessen web-page weist er ja auf ein Beispiel hin:
fuer eine 2/3 Zimmer-Wohnung soll die Ausstattung mit 10 "c.r."-Heizern á 80W, also gesamt 800W, fuer die genuegende Raumwaerme
sorgen !
Ist dieses so ausfuehrbar, so wird dieser Heizer guenstig die Altbau--zu Passivhaus-Heiz-Energie-Standart-Modernisierung ermoeglichen !
( GT/GBB werden ihr Teil dazu geben !)

MfG
     CdL

Free Energy - Freie Energie - OverUnity.de

Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #3 am: 29. September 2009, 02:40:35 Vormittag »

Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1573
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #4 am: 01. Oktober 2009, 01:19:55 Vormittag »
Nach e-mail-Korrespondenz mit Al Bernstein war ich heute Info beschaffend und  bin Aluminium/Heizkoerper bezogen auch auf diese
Heizpanel/Heizbild-Information gestossen, welche darauf hinweisen dasz die erwaehnte "Richard Cooper"-Entwicklung hier in Europa schon
vermarktet werden,
dabei
www.heizbild.ch  /
www.omnitherm.ch  ( Pdf download: Leistung vergleichen )
und www.guenstigheizen.ch     Zertifikat/Patente: EP1840483

als Referenz auch auf das Cooper-Heizpanel hinweisen !

Bei den angegebenen Preisen waere eine "less profit" Alternative,
aus meiner Sicht, wuenschenwert !

MfG
     CdL


« Letzte Änderung: 01. Oktober 2009, 01:41:26 Vormittag von LançaIV »

Free Energy - Freie Energie - OverUnity.de

Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #4 am: 01. Oktober 2009, 01:19:55 Vormittag »
gesponsorter Link:


Offline Helmut

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 994
  • ~Roling home~
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #5 am: 01. Oktober 2009, 13:08:06 Nachmittag »
Nach e-mail-Korrespondenz mit Al Bernstein war ich heute Info beschaffend und  bin Aluminium/Heizkoerper bezogen auch auf diese
Heizpanel/Heizbild-Information gestossen, welche darauf hinweisen dasz die erwaehnte "Richard Cooper"-Entwicklung hier in Europa schon
vermarktet werden,
dabei
www.heizbild.ch  /
www.omnitherm.ch  ( Pdf download: Leistung vergleichen )
und www.guenstigheizen.ch     Zertifikat/Patente: EP1840483

als Referenz auch auf das Cooper-Heizpanel hinweisen !

Bei den angegebenen Preisen waere eine "less profit" Alternative,
aus meiner Sicht, wuenschenwert !

MfG
     CdL
Danke für den Link.

75% weniger Kosten entspricht bei einem Preis von 24Cent/KWh
einen Verbrauchspreis von 6 cent/Kw Eqivalent.
Ersparniss= 18 Cent/Betriebstunde

Wärmewelle Gerätepreis ca.   34 Euro  1000 Watt/h
Wärmebild    Gerätepreis ca. 500 Euro    250 Watt/h

Aufpreis entspricht 466 Euro. 466/0,18 = 2588,88 Betriebstunden mit der alten Heizung bis Armotisierung eintritt.

Je nach Nutzungsbedarf ergibt sich eine entsprechende Zeit.

Bei mir : 6 Stunden Tägl. Betriebsdauer während 5 Monaten a 30 Tagen. Also 900 Betriebstunden im Jahr. Demnach würde sich die Anschaffung ab 2,5 bis 3 Jahren als wirksame Einsparung auswirken.

Da brauche ich nicht lange zu überlegen.

Helmut
In der Ruhe  liegt die Kraft.

Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1573
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #6 am: 02. Oktober 2009, 01:07:25 Vormittag »
Hallo Helmut,
wie ich darauf hinwies, waere eine kostenguenstigere Alternative
notwendig, um "in den Genuss" solch einer Technik zu kommen !

Hier Daten,des am 25.September genannten Produktes,
Econo-heat heat panel,bebilderbar:

www.econo-heat.com  Stammsitz Suedafrika

www.econoheat.nl  deutsche Sprache
Heizbedarf-Faustregel: 1425W langer/kalter Winter fuer 6-8qm
http://eheat.com   US-Markt Preisbeispiele

Aber insgesamt geht es darum solche 2Kg-Panele in DIY-Manier
erstellen zu koennen,bei den vielen angegebenen "differenten" Heizwerten geht es auch darum den genauen,Klimabedingten,
Leistungsbedarf erfassen zu koennen,
da die Wirkung von IR-Strahlern weniger physikalischen Gesetzen
sondern physiologischen Konditionen,"empfundene" Temperatur,
unterliegt !

Es wird notwendig sein, die Unternehmen wie auch Entwickler wie Richard Cooper direkt zu kontaktieren,
da der Klimasektor ( siehe pro/kontra Facharbeiten sancal/Eisenschink )  noch in der Definition der Wirkungsweise "akademisch" gespalten ist ! 

MfG
     CdL

« Letzte Änderung: 02. Oktober 2009, 01:31:19 Vormittag von LançaIV »

Free Energy - Freie Energie - OverUnity.de

Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #6 am: 02. Oktober 2009, 01:07:25 Vormittag »
gesponsorter Link:


Offline Helmut

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 994
  • ~Roling home~
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #7 am: 02. Oktober 2009, 01:30:01 Vormittag »
Hallo Helmut,
wie ich darauf hinwies, waere eine kostenguenstigere Alternative
notwendig, um "in den Genuss" solch einer Technik zu kommen !

Hier Daten,des am 25.September genannten Produktes,
Econo-heat heat panel,bebilderbar:

www.econo-heat.com  Stammsitz Suedafrika

www.econoheat.nl  deutsche Sprache
Heizbedarf-Faustregel: 1425W langer/kalter Winter fuer 6-8qm
http://eheat.com   US-Markt Preisbeispiele

Aber insgesamt geht es darum solche 2Kg-Panele in DIY-Manier
erstellen zu koennen,bei den vielen angegebenen "differenten" Heizwerten geht es auch darum den genauen,Klimabedingten,
Leistungsbedarf erfassen zu koennen,
da die Wirkung von IR-Strahlern weniger physikalischen Gesetzen
sondern physiologischen Konditionen,"empfundene" Temperatur,
unterliegt !

MfG
     CdL

Vielen Dank für die Info.

Habe mir die Econoheat Seite angesehen.
Das Heizprinzip entspricht einer Konvektionsheizung mit den dazugehörigen Umständen.
Also Luftströmung ; Staub und Pollenflug. Nichts für Allergiker.
Die Heizleistung ist vergleichbar mit vielen Standart Heizkörpern.
Leider keine Sparheizung.

Helmut
In der Ruhe  liegt die Kraft.

Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1573
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #8 am: 02. Oktober 2009, 01:51:58 Vormittag »
Helmut,
die "Sparheizung" ist das Ziel !
Zu Ihrer Erinnerung waere Dr.Reichelts Thermotexx-Heiztapete zu
nennen,heutzutage in verbesserter Ausfuehrung als "Moletherm" bekannt !
Da zwischen dem Herrn Dr.Reichelt und einem Herrn Oster eine
Zusammenarbeit bestand und dieser Herr Oster ebenfalls eine
Heiztapete entwickelt hatte,konnte ich von dieser Person diese Daten
erhalten :
fuer einen 80qm Altbau,nicht modernisiert, wuerden 40Wp/qm
gebraucht werden,die Installationskosten laegen voraussichtlich bei 3000 Euros.

Diese Heiz-Werte soll/will der Herr Al Bernstein auch erreichen ,
ueber End-Preis der Heizer wurde noch nicht informiert !

MfG
      CdL

p.s.:    www.ihs-europe.de/advantages,de   
          Verbrauchsdaten: Pruefbarkeit !?

          "Presse ueber uns" :
           Anschaffungskosten 100qm  4.-5.000 Euros

          Produktentwickler: Alexander Slawinski , DE-Gebrauchsmuster
« Letzte Änderung: 02. Oktober 2009, 03:41:09 Vormittag von LançaIV »

Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1573
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #9 am: 03. Oktober 2009, 00:46:30 Vormittag »
Heutige Telefonate :
Heiztapete-Entwickler Hermann Oster : Entwicklung eingestellt

ihs-europe.de/Marburg : die angegebenen Verbrauchs-Werte sind
                                 mittlere Werte zwischen Alt-/Neu-Bau
                                 laut Herrn Slawinski

Naechtliche Durchsicht der Heiz-Panele/-Bild-Archivdaten:
WO2006106387    "Termoslim"
EP1840483          "Termoslim"  Referenz: R.Cooper
und der Richard Cooper US20040190882/US6917753 -Publikationen,
daraus die 10feet X 14feet X 8feet = 280W Heizbedarf,
also 280W/(10 X 14) = 2W/sqft. ,
mit der in der von Richard Cooper als "Reference Cited" Schrift
US4817906 von Ellison festgestellten Heizenergiebedarfwertes
von 2W/sqft. ( vorherige Technik: 6W/sqft.)
uebereinstimmt ( South California climate ) !

Grundlage all dieser "Weltraum"-Technologie also US4817906 !

MfG
     CdL



Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1573
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #10 am: 03. Oktober 2009, 04:28:25 Vormittag »
Abschliessend zum Vergleich:

www.guenstig-heizen.ch/452/index.html
   1500W Konvektor/600W IR-Heizer
( oder www.suwitherm.de )

und
www.glasheizung.info/beispiel.asp   
Elektrospeicherheizung
7,9 KWH Tagesgesamtelektrizitaetsbedarf bei 18qm

ergo

durchschnittlich 365W bei 20qm und Stunde
 ( entsprechend den Vorgaben ) !
 
MfG
     CdL
« Letzte Änderung: 03. Oktober 2009, 04:44:53 Vormittag von LançaIV »

Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1573
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #11 am: 03. Oktober 2009, 19:39:31 Nachmittag »
Der in der  www.glasheizung.info/beispiel.asp aufgefuehrte Wert von
6,3KWH fuer 16 Stunden und 20qm fuer den Elektrospeicher ist mit
dem IR-Heizer vergleichbar, da

6300W / 16(h)=394W(h)
394W(h) / 215(sqft, da 20qm~215 squarefeet)= 1,83W(h/sqft.),
also mit den 2W/sqft. von Ellison/Cooper sich decken lassen !

Welchen direkten Einfluss der U-Wert hat,

 -dabei www.spacebox.nl als Referenz ,
  dort waren 18KWh maximale Winter-Tagesheizwaermebedarf
  angegeben, 18KWh bei 18qm , ergo zirka 20 KWh bei 20qm,
  20KWh/24h~ 0,835W Heizwaermebedarf darstellen,

  der obige konventionelle "glasheizung"-Elektrospeicher-Heizwert bei
  ungefaehrer Leistungsverdoppellung,
  da die  Temperaturamplitude sich von -2 Grad aussen zu 21 Grad
  Innentemperatur sich zirka auf den doppelten Amplitudenwert
  erhoeht,bei -20 Grad Celsius  Aussentemperatur,
  numerisch 394W X 2= 788W Heizwaermebedarf,
  nicht weit von den spacebox-835W- entfernt sind , 

bleibt ein jedem selbst ueberlassen  -zu beurteilen !   

  MfG
       CdL
 

« Letzte Änderung: 03. Oktober 2009, 19:47:03 Nachmittag von LançaIV »

Offline Helmut

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 994
  • ~Roling home~
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #12 am: 03. Oktober 2009, 20:21:03 Nachmittag »
Der in der  www.glasheizung.info/beispiel.asp aufgefuehrte Wert von
6,3KWH fuer 16 Stunden und 20qm fuer den Elektrospeicher ist mit
dem IR-Heizer vergleichbar, da

6300W / 16(h)=394W(h)
394W(h) / 215(sqft, da 20qm~215 squarefeet)= 1,83W(h/sqft.),
also mit den 2W/sqft. von Ellison/Cooper sich decken lassen !

Welchen direkten Einfluss der U-Wert hat,

 -dabei www.spacebox.nl als Referenz ,
  dort waren 18KWh maximale Winter-Tagesheizwaermebedarf
  angegeben, 18KWh bei 18qm , ergo zirka 20 KWh bei 20qm,
  20KWh/24h~ 0,835W Heizwaermebedarf darstellen,

  der obige konventionelle "glasheizung"-Elektrospeicher-Heizwert bei
  ungefaehrer Leistungsverdoppellung,
  da die  Temperaturamplitude sich von -2 Grad aussen zu 21 Grad
  Innentemperatur sich zirka auf den doppelten Amplitudenwert
  erhoeht,bei -20 Grad Celsius  Aussentemperatur,
  numerisch 394W X 2= 788W Heizwaermebedarf,
  nicht weit von den spacebox-835W- entfernt sind , 

bleibt ein jedem selbst ueberlassen  -zu beurteilen !   

  MfG
       CdL
 

Einen direkten Vergleich könnte man bewerkstelligen, wenn man den Wärmeverlust in W/k des Gebäudes zur Berechnung hätte.

Das die Heizugen gut arbeiten steht ausser Zweifel.

Das Prädikat einer Spar-Raumheizung manifestiert sich  in dem ökonomischen Unterschied.

Also eine kalorimetrisch erfasste Leistungseinstufung.

Hier dürfte dem Faktor Dämmung und Reflektion , noch ein bedeutender Wert zukommen..

Helmut
In der Ruhe  liegt die Kraft.

Free Energy - Freie Energie - OverUnity.de

Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #12 am: 03. Oktober 2009, 20:21:03 Nachmittag »

Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1573
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #13 am: 05. Oktober 2009, 23:16:29 Nachmittag »
Der ESWA-Bericht ist ueber das e-Archiv des Hamburger Abendblatts,
1973-Mai-05 einsehbar unter dem Titel "Waerme nach Mass",
die elektrische Flaechenheizung.

MfG
      CdL

Free Energy - Freie Energie - OverUnity.de

Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #13 am: 05. Oktober 2009, 23:16:29 Nachmittag »

Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1573
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #14 am: 09. Oktober 2009, 15:48:33 Nachmittag »
Hallo Helmut,
jede Strahlung im Wohnraum traegt zur Konvektion bei !

Hauptsaechlich erbringt die Verringerung der Oberflaechentemperatur
der Heizflaeche, max. 85 Grad C.,
und Heizflaechenvergroesserug,
deshalb Heizmatten und-Tapeten in qm-Groesse,
bei ESWA z.B als Empfehlung 60% der Deckenflaeche,

als auch die Thermostat-Kontrolle und Nachttemperaturabsenkung !

Dieses weist eher auf das Konsumenten-Nutzungsverhalten hin !

Technische Optimierung werden eher ueber Entwicklungen wie die des
Herrn A. Bernstein erfolgen, wobei der physikalische Aufbau dessen
Heizzellen-Konzeptes mit dem Schema der Dragan Kovac-Publikation recht nahe kommt :
"Reihenschaltung von Widerstaenden"

MfG
     CdL

 

Teilt und Bookmarkt bitte diese Seite hiermit

Bitte Teilt / Shared dieses Topic bei:


Suche auf Ebay