Sprache: 
Um diese Webseite anzusehen ist es notwendig, Cookies auf Ihrem Computer zu speichern.
Die Cookies enthalten keine privaten Informationen, sie sind für den Programm Ablauf notwendig.
  das beim Ansehen diese Website, beim Einloggen und Registrieren Cookies gespeichert werden.

* Persönliches

OverUnity Buch

overunity principles book

Geheimnisse des Lebens - Klaus Welscher

Geheimnisse des Lebens
von Klaus Welscher

movieclipsfree

movie clips free

Solar Energie

solar_anlage_selber_bauen

Ebay Angebote

Ebay Angebote

Produkte

Statistic


  • *Beiträge gesamt: 28504
  • *Themen gesamt: 1571
  • *Heute online: 7
  • *Am meisten online: 201
(27. Juni 2012, 22:37:38 Nachmittag)
  • *Benutzer: 0
  • *Gäste: 2
  • *Gesamt: 2

Monitarisiert von

Ebay Suche

Autor Thema: Waermepumpe versus Elektroheizer  (Gelesen 44276 mal)

Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1234
Waermepumpe versus Elektroheizer
« am: 03. Juni 2009, 01:21:10 Vormittag »
Ich las einen Bericht von 1973 ueber die Eswa-Heizung
aus Norwegen,
1973- aus heutiger Sicht Waermedaemm-Altbau !
Aufgefuehrt,eine RWE-Studie ueber die Nutzungsvorteile,
dabei auch ein Vergleich mit einer Nachtspeicher-Heizung.
Aus meiner Erinnerung( keine Garantie :P):
12900KWH NSH und 7800KWH Eswa-Heizer,bei 120qm.

Meine Ueberlegung nun,wobei ich um Aufklaerung erbitte:
aus  www.elektroflachheizung.de  erfolgt bei  Altbauten
der Hinweis eines 110W/qm-Heizbedarfes
(wohl der Kaelte/Elektro-peak-Bedarf) !

120qm x 110W x 24Std. x 30,5 Tage =
9662,4 KWH fuer den kaeltesten Monat des Jahres,bei permanenter Nutzung !

Wieso nur 12900KWH-NSH und 7800KWH-Eswa-Heizungs
Strombedarf, fuer eine gesamte Jahres-Heizperiode,wenn eine permanente "Masszahl" schon fuer einen Monat 9662,4 KWH ergibt ?
Masszahl 110W/qm:
fuer eine " -20 Grad Celsisus Kondition" ?

Aus dem Net ist auch ,als privates Beispiel,eine Eswa-Installation zu ersehen: 12KW fuer 100qm Erdg. und 70qm Obergeschoss .

www.spacebox.nl gibt 1500W Konvektor-Strombedarf bei 20qm an,Neubau, entspricht zirka 60W/qm IR-Heizer.
Davon,aus "Geschichte" ,als Information zu entnehmen:
" 1,8KWH pro Einheit (18qm) pro Tag ,der Waermebedarf
in den kaeltesten Monaten".

MfG
     de Lança
« Letzte Änderung: 03. Juni 2009, 02:25:16 Vormittag von LançaIV »

Free Energy - Freie Energie - OverUnity.de

Waermepumpe versus Elektroheizer
« am: 03. Juni 2009, 01:21:10 Vormittag »
gesponsorter Link:


Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1234
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #1 am: 15. Juni 2009, 01:39:22 Vormittag »
www.powerprofile.co.za/
das rechts abgebildete A-Frame Haus kostet,laut Firma,
bei z.B. 60 qm WNFL( inkl. Kueche u.Bad) zirka 8500 Euros ab Werk,netto .

Eine Anfrage ueber die www.spacebox.nl ergab,
dasz dieser Wohnraum,18 qm, Produktionskosten 14000 Euros ab Werk,
26000 Euros dem Endkunden + zirka 9000 Euros
Baubestimmungsanpassungskosten fuer Deutschland-
also zirka 35000 Euros, vor UmST., kostet !

Also, wer guenstig und im Do-it-yourself etwas erstellen moechte, der gehe zu  www.detail.de und besorge sich dort die Bauplaene fuer das M.Hedmann Kesa-Konti
oder dem Wohnwuerfel(Dippertz), als Double auch 18 qm erreichend- aber bestimmt nicht fuer 35000 Euros !
Alternativ die (Ex.-Prof.) Dipl.-Ing. Peter Huebner/Staudenmayer Cubes/Pavillons, welche als 13qm Einheiten fuer zirka 250 Euros/qm angeboten werden !
www.staudenmayer-bad.de
Kostenguenstiger wird es durch www.contourcrafting.org,
aber bis dahin, da ....... !

Wenn dann der U-/R-/K-Wert erstmal feststeht, entsprechend
der regionalen A/V-Bauvorschriften, dann kann, entsprechend der maximalen -saisonalen-Waerme-/Kuehlungs-Nachfrage die
Klima-Apparatur und dazu der elektrische Stromversorger
ermittelt werden !


MfG
     de Lança
« Letzte Änderung: 15. Juni 2009, 02:02:34 Vormittag von LançaIV »

Free Energy - Freie Energie - OverUnity.de

Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #1 am: 15. Juni 2009, 01:39:22 Vormittag »

Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1234
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #2 am: 25. September 2009, 17:51:11 Nachmittag »
Wieviel Anschlussleistung ist - per qm -bei gegebenem U-/K-Wert
notwendig ?

Als Denkansatz - die Econoheat-panel - Werbung und dazu als
DIY-Moeglichkeit die vorgetragenen Daten des amerikanischen
Entwicklers Richard Cooper/Oregon -
als US6917753 publiziert :
Raum-Beispiel
10 Fuss Laenge X 14 FUSS Breite X 8 FUSS Hoehe   
=  13qm Flaeche bei 2,44 m Raumhoehe
32 Grad Fahrenheit = 0 Grad Celsius  Aussentemperatur 

Fuer die Erhoehung der Raumtemperatur auf 70 Grad Fahrenheit
d.h. 21,5 Grad Celsius wird von dem Entwickler ein Heizstrombedarf
von  280W angegeben ! 

Bei 80qm WNFL, welche in BR Deutschland die durchschnittliche Wohn-
Haushalt-Flaeche darstellt, wuerden also ,bei gleichen Temperaturkonditionen,(80qm/13qm)X280W= 1723 W benoetigt werden !

Eine niedrige Anschlussleistung bedeutet niedrige Kosten bei der
Modernisierung der Altbauten auf Passiv-Haus-Heizwaerme-Standart-Wert,
welcher in DE bei 30KWH/qm/a liegt.
Die Dimplex Nachtspeicher und ESWA Flaechenheizer-Werte,(1973 Studie), zirka 6KW Anschlussleistung beim ESWA Flaechenheizer fuer 80qm,
als Referenz wuerde ,
bei angenommenen 8600KWH/80qm/a Altbau-Heizwert die Optimierung
durch die GTX ,bei max.Anschlussleistung unter 12 KW, auf Passiv-Haus-
Heizwert-Standart zirka 875 Euro,brutto ,ohne e-Heizer. kosten !
On-Grid !
Fuer Altbauten ist keine Off-Grid-Technologie finanziell empfehlenswert !

Fuer flexible/mobile Neubauten:
 Ja, dafuer ist Off-Grid-Technologie entwickelt !

MfG
     CdL
« Letzte Änderung: 25. September 2009, 18:11:33 Nachmittag von LançaIV »

Free Energy - Freie Energie - OverUnity.de

Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #2 am: 25. September 2009, 17:51:11 Nachmittag »
gesponsorter Link:


Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1234
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #3 am: 29. September 2009, 02:40:35 Vormittag »
Ich hatte heute e-mail-Korrespondenz mit dem Entwickler Al Bernstein,
worin mir auch mitgeteilt wurde, dasz Ende dieses Jahres die Produktion
und Vermarktung der "Cell resistor"-Technologie anlaeuft !
( die hcc-lowcarbon-industries.com page ist aktuell deaktiviert)

In dessen web-page weist er ja auf ein Beispiel hin:
fuer eine 2/3 Zimmer-Wohnung soll die Ausstattung mit 10 "c.r."-Heizern á 80W, also gesamt 800W, fuer die genuegende Raumwaerme
sorgen !
Ist dieses so ausfuehrbar, so wird dieser Heizer guenstig die Altbau--zu Passivhaus-Heiz-Energie-Standart-Modernisierung ermoeglichen !
( GT/GBB werden ihr Teil dazu geben !)

MfG
     CdL

Free Energy - Freie Energie - OverUnity.de

Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #3 am: 29. September 2009, 02:40:35 Vormittag »

Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1234
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #4 am: 01. Oktober 2009, 01:19:55 Vormittag »
Nach e-mail-Korrespondenz mit Al Bernstein war ich heute Info beschaffend und  bin Aluminium/Heizkoerper bezogen auch auf diese
Heizpanel/Heizbild-Information gestossen, welche darauf hinweisen dasz die erwaehnte "Richard Cooper"-Entwicklung hier in Europa schon
vermarktet werden,
dabei
www.heizbild.ch  /
www.omnitherm.ch  ( Pdf download: Leistung vergleichen )
und www.guenstigheizen.ch     Zertifikat/Patente: EP1840483

als Referenz auch auf das Cooper-Heizpanel hinweisen !

Bei den angegebenen Preisen waere eine "less profit" Alternative,
aus meiner Sicht, wuenschenwert !

MfG
     CdL


« Letzte Änderung: 01. Oktober 2009, 01:41:26 Vormittag von LançaIV »

Free Energy - Freie Energie - OverUnity.de

Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #4 am: 01. Oktober 2009, 01:19:55 Vormittag »
gesponsorter Link:


Offline Helmut

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 990
  • ~Roling home~
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #5 am: 01. Oktober 2009, 13:08:06 Nachmittag »
Nach e-mail-Korrespondenz mit Al Bernstein war ich heute Info beschaffend und  bin Aluminium/Heizkoerper bezogen auch auf diese
Heizpanel/Heizbild-Information gestossen, welche darauf hinweisen dasz die erwaehnte "Richard Cooper"-Entwicklung hier in Europa schon
vermarktet werden,
dabei
www.heizbild.ch  /
www.omnitherm.ch  ( Pdf download: Leistung vergleichen )
und www.guenstigheizen.ch     Zertifikat/Patente: EP1840483

als Referenz auch auf das Cooper-Heizpanel hinweisen !

Bei den angegebenen Preisen waere eine "less profit" Alternative,
aus meiner Sicht, wuenschenwert !

MfG
     CdL
Danke für den Link.

75% weniger Kosten entspricht bei einem Preis von 24Cent/KWh
einen Verbrauchspreis von 6 cent/Kw Eqivalent.
Ersparniss= 18 Cent/Betriebstunde

Wärmewelle Gerätepreis ca.   34 Euro  1000 Watt/h
Wärmebild    Gerätepreis ca. 500 Euro    250 Watt/h

Aufpreis entspricht 466 Euro. 466/0,18 = 2588,88 Betriebstunden mit der alten Heizung bis Armotisierung eintritt.

Je nach Nutzungsbedarf ergibt sich eine entsprechende Zeit.

Bei mir : 6 Stunden Tägl. Betriebsdauer während 5 Monaten a 30 Tagen. Also 900 Betriebstunden im Jahr. Demnach würde sich die Anschaffung ab 2,5 bis 3 Jahren als wirksame Einsparung auswirken.

Da brauche ich nicht lange zu überlegen.

Helmut
In der Ruhe  liegt die Kraft.

Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1234
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #6 am: 02. Oktober 2009, 01:07:25 Vormittag »
Hallo Helmut,
wie ich darauf hinwies, waere eine kostenguenstigere Alternative
notwendig, um "in den Genuss" solch einer Technik zu kommen !

Hier Daten,des am 25.September genannten Produktes,
Econo-heat heat panel,bebilderbar:

www.econo-heat.com  Stammsitz Suedafrika

www.econoheat.nl  deutsche Sprache
Heizbedarf-Faustregel: 1425W langer/kalter Winter fuer 6-8qm
http://eheat.com   US-Markt Preisbeispiele

Aber insgesamt geht es darum solche 2Kg-Panele in DIY-Manier
erstellen zu koennen,bei den vielen angegebenen "differenten" Heizwerten geht es auch darum den genauen,Klimabedingten,
Leistungsbedarf erfassen zu koennen,
da die Wirkung von IR-Strahlern weniger physikalischen Gesetzen
sondern physiologischen Konditionen,"empfundene" Temperatur,
unterliegt !

Es wird notwendig sein, die Unternehmen wie auch Entwickler wie Richard Cooper direkt zu kontaktieren,
da der Klimasektor ( siehe pro/kontra Facharbeiten sancal/Eisenschink )  noch in der Definition der Wirkungsweise "akademisch" gespalten ist ! 

MfG
     CdL

« Letzte Änderung: 02. Oktober 2009, 01:31:19 Vormittag von LançaIV »

Free Energy - Freie Energie - OverUnity.de

Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #6 am: 02. Oktober 2009, 01:07:25 Vormittag »

Offline Helmut

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 990
  • ~Roling home~
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #7 am: 02. Oktober 2009, 01:30:01 Vormittag »
Hallo Helmut,
wie ich darauf hinwies, waere eine kostenguenstigere Alternative
notwendig, um "in den Genuss" solch einer Technik zu kommen !

Hier Daten,des am 25.September genannten Produktes,
Econo-heat heat panel,bebilderbar:

www.econo-heat.com  Stammsitz Suedafrika

www.econoheat.nl  deutsche Sprache
Heizbedarf-Faustregel: 1425W langer/kalter Winter fuer 6-8qm
http://eheat.com   US-Markt Preisbeispiele

Aber insgesamt geht es darum solche 2Kg-Panele in DIY-Manier
erstellen zu koennen,bei den vielen angegebenen "differenten" Heizwerten geht es auch darum den genauen,Klimabedingten,
Leistungsbedarf erfassen zu koennen,
da die Wirkung von IR-Strahlern weniger physikalischen Gesetzen
sondern physiologischen Konditionen,"empfundene" Temperatur,
unterliegt !

MfG
     CdL

Vielen Dank für die Info.

Habe mir die Econoheat Seite angesehen.
Das Heizprinzip entspricht einer Konvektionsheizung mit den dazugehörigen Umständen.
Also Luftströmung ; Staub und Pollenflug. Nichts für Allergiker.
Die Heizleistung ist vergleichbar mit vielen Standart Heizkörpern.
Leider keine Sparheizung.

Helmut
In der Ruhe  liegt die Kraft.

Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1234
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #8 am: 02. Oktober 2009, 01:51:58 Vormittag »
Helmut,
die "Sparheizung" ist das Ziel !
Zu Ihrer Erinnerung waere Dr.Reichelts Thermotexx-Heiztapete zu
nennen,heutzutage in verbesserter Ausfuehrung als "Moletherm" bekannt !
Da zwischen dem Herrn Dr.Reichelt und einem Herrn Oster eine
Zusammenarbeit bestand und dieser Herr Oster ebenfalls eine
Heiztapete entwickelt hatte,konnte ich von dieser Person diese Daten
erhalten :
fuer einen 80qm Altbau,nicht modernisiert, wuerden 40Wp/qm
gebraucht werden,die Installationskosten laegen voraussichtlich bei 3000 Euros.

Diese Heiz-Werte soll/will der Herr Al Bernstein auch erreichen ,
ueber End-Preis der Heizer wurde noch nicht informiert !

MfG
      CdL

p.s.:    www.ihs-europe.de/advantages,de   
          Verbrauchsdaten: Pruefbarkeit !?

          "Presse ueber uns" :
           Anschaffungskosten 100qm  4.-5.000 Euros

          Produktentwickler: Alexander Slawinski , DE-Gebrauchsmuster
« Letzte Änderung: 02. Oktober 2009, 03:41:09 Vormittag von LançaIV »

Free Energy - Freie Energie - OverUnity.de

Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #8 am: 02. Oktober 2009, 01:51:58 Vormittag »

Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1234
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #9 am: 03. Oktober 2009, 00:46:30 Vormittag »
Heutige Telefonate :
Heiztapete-Entwickler Hermann Oster : Entwicklung eingestellt

ihs-europe.de/Marburg : die angegebenen Verbrauchs-Werte sind
                                 mittlere Werte zwischen Alt-/Neu-Bau
                                 laut Herrn Slawinski

Naechtliche Durchsicht der Heiz-Panele/-Bild-Archivdaten:
WO2006106387    "Termoslim"
EP1840483          "Termoslim"  Referenz: R.Cooper
und der Richard Cooper US20040190882/US6917753 -Publikationen,
daraus die 10feet X 14feet X 8feet = 280W Heizbedarf,
also 280W/(10 X 14) = 2W/sqft. ,
mit der in der von Richard Cooper als "Reference Cited" Schrift
US4817906 von Ellison festgestellten Heizenergiebedarfwertes
von 2W/sqft. ( vorherige Technik: 6W/sqft.)
uebereinstimmt ( South California climate ) !

Grundlage all dieser "Weltraum"-Technologie also US4817906 !

MfG
     CdL



Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1234
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #10 am: 03. Oktober 2009, 04:28:25 Vormittag »
Abschliessend zum Vergleich:

www.guenstig-heizen.ch/452/index.html
   1500W Konvektor/600W IR-Heizer
( oder www.suwitherm.de )

und
www.glasheizung.info/beispiel.asp   
Elektrospeicherheizung
7,9 KWH Tagesgesamtelektrizitaetsbedarf bei 18qm

ergo

durchschnittlich 365W bei 20qm und Stunde
 ( entsprechend den Vorgaben ) !
 
MfG
     CdL
« Letzte Änderung: 03. Oktober 2009, 04:44:53 Vormittag von LançaIV »

Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1234
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #11 am: 03. Oktober 2009, 19:39:31 Nachmittag »
Der in der  www.glasheizung.info/beispiel.asp aufgefuehrte Wert von
6,3KWH fuer 16 Stunden und 20qm fuer den Elektrospeicher ist mit
dem IR-Heizer vergleichbar, da

6300W / 16(h)=394W(h)
394W(h) / 215(sqft, da 20qm~215 squarefeet)= 1,83W(h/sqft.),
also mit den 2W/sqft. von Ellison/Cooper sich decken lassen !

Welchen direkten Einfluss der U-Wert hat,

 -dabei www.spacebox.nl als Referenz ,
  dort waren 18KWh maximale Winter-Tagesheizwaermebedarf
  angegeben, 18KWh bei 18qm , ergo zirka 20 KWh bei 20qm,
  20KWh/24h~ 0,835W Heizwaermebedarf darstellen,

  der obige konventionelle "glasheizung"-Elektrospeicher-Heizwert bei
  ungefaehrer Leistungsverdoppellung,
  da die  Temperaturamplitude sich von -2 Grad aussen zu 21 Grad
  Innentemperatur sich zirka auf den doppelten Amplitudenwert
  erhoeht,bei -20 Grad Celsius  Aussentemperatur,
  numerisch 394W X 2= 788W Heizwaermebedarf,
  nicht weit von den spacebox-835W- entfernt sind , 

bleibt ein jedem selbst ueberlassen  -zu beurteilen !   

  MfG
       CdL
 

« Letzte Änderung: 03. Oktober 2009, 19:47:03 Nachmittag von LançaIV »

Free Energy - Freie Energie - OverUnity.de

Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #11 am: 03. Oktober 2009, 19:39:31 Nachmittag »

Offline Helmut

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 990
  • ~Roling home~
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #12 am: 03. Oktober 2009, 20:21:03 Nachmittag »
Der in der  www.glasheizung.info/beispiel.asp aufgefuehrte Wert von
6,3KWH fuer 16 Stunden und 20qm fuer den Elektrospeicher ist mit
dem IR-Heizer vergleichbar, da

6300W / 16(h)=394W(h)
394W(h) / 215(sqft, da 20qm~215 squarefeet)= 1,83W(h/sqft.),
also mit den 2W/sqft. von Ellison/Cooper sich decken lassen !

Welchen direkten Einfluss der U-Wert hat,

 -dabei www.spacebox.nl als Referenz ,
  dort waren 18KWh maximale Winter-Tagesheizwaermebedarf
  angegeben, 18KWh bei 18qm , ergo zirka 20 KWh bei 20qm,
  20KWh/24h~ 0,835W Heizwaermebedarf darstellen,

  der obige konventionelle "glasheizung"-Elektrospeicher-Heizwert bei
  ungefaehrer Leistungsverdoppellung,
  da die  Temperaturamplitude sich von -2 Grad aussen zu 21 Grad
  Innentemperatur sich zirka auf den doppelten Amplitudenwert
  erhoeht,bei -20 Grad Celsius  Aussentemperatur,
  numerisch 394W X 2= 788W Heizwaermebedarf,
  nicht weit von den spacebox-835W- entfernt sind , 

bleibt ein jedem selbst ueberlassen  -zu beurteilen !   

  MfG
       CdL
 

Einen direkten Vergleich könnte man bewerkstelligen, wenn man den Wärmeverlust in W/k des Gebäudes zur Berechnung hätte.

Das die Heizugen gut arbeiten steht ausser Zweifel.

Das Prädikat einer Spar-Raumheizung manifestiert sich  in dem ökonomischen Unterschied.

Also eine kalorimetrisch erfasste Leistungseinstufung.

Hier dürfte dem Faktor Dämmung und Reflektion , noch ein bedeutender Wert zukommen..

Helmut
In der Ruhe  liegt die Kraft.

Free Energy - Freie Energie - OverUnity.de

Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #12 am: 03. Oktober 2009, 20:21:03 Nachmittag »

Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1234
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #13 am: 05. Oktober 2009, 23:16:29 Nachmittag »
Der ESWA-Bericht ist ueber das e-Archiv des Hamburger Abendblatts,
1973-Mai-05 einsehbar unter dem Titel "Waerme nach Mass",
die elektrische Flaechenheizung.

MfG
      CdL

Offline LançaIV

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1234
Antw:Waermepumpe versus Elektroheizer
« Antwort #14 am: 09. Oktober 2009, 15:48:33 Nachmittag »
Hallo Helmut,
jede Strahlung im Wohnraum traegt zur Konvektion bei !

Hauptsaechlich erbringt die Verringerung der Oberflaechentemperatur
der Heizflaeche, max. 85 Grad C.,
und Heizflaechenvergroesserug,
deshalb Heizmatten und-Tapeten in qm-Groesse,
bei ESWA z.B als Empfehlung 60% der Deckenflaeche,

als auch die Thermostat-Kontrolle und Nachttemperaturabsenkung !

Dieses weist eher auf das Konsumenten-Nutzungsverhalten hin !

Technische Optimierung werden eher ueber Entwicklungen wie die des
Herrn A. Bernstein erfolgen, wobei der physikalische Aufbau dessen
Heizzellen-Konzeptes mit dem Schema der Dragan Kovac-Publikation recht nahe kommt :
"Reihenschaltung von Widerstaenden"

MfG
     CdL

 

Teilt und Bookmarkt bitte diese Seite hiermit

Bitte Teilt / Shared dieses Topic bei:


Suche auf Ebay