Free Energy - Freie Energie - OverUnity.de

News - Neuigkeiten => Halbfertige Ideen => Thema gestartet von: photonius am 20. August 2014, 21:02:59 Nachmittag

Titel: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 20. August 2014, 21:02:59 Nachmittag
Hallo Freunde der NEUEN ENERGIE,
der kanadische Unternehmer und Erfinder Thane C. Heins hat nach seinen Angaben hin, einen Antrieb entwickelt, der bei Beschleunigung eines Elektro - Fahrzeuges, die Batterie zusätzlich lädt.
Er verwendet hierzu eine Einrichtung, die er REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) nennt.

Wer weiß hierüber mehr als das, was im Internet zu finden ist? Hat jemand bereits diesen RAG wirklich in den OVERUNITY - Mode gebracht?

www.pureenergyblog.com/.../8502328_thane-heins.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: aundj am 21. August 2014, 00:33:34 Vormittag
Hallo photonius,

der Link führt ins Leere:

Not Acceptable!

An appropriate representation of the requested resource could not be found on this server. This error was generated by Mod_Security.

Gibt es einen OU Trick :-)
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: Peter am 21. August 2014, 06:13:13 Vormittag
Stets nach der Suche nach OU Tricks:

Vorher mit dem Browser den Quelltext des fehlerhaften Links öffnen und schauen, ob man herausfinden kann, wie die Fehlermeldung zustande kommt. Wenn der Fehler harmlos scheint; Weiterfahren. Dann den Link in Google eingeben und schauen, was Google findet.

Aufpassen, welche Links man öffnet, eventuell einen isolierten Raspberry PI als Rechner verwenden.

Der "richtige" Link ist:
http://www.pureenergyblog.com/2013/06/09/1285/8502328_thane-heins-allows-open-license-of-his-regenerative-acceleration-regenx-technology/
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 21. August 2014, 08:09:52 Vormittag
@Peter
Vielen Dank, Peter
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 21. August 2014, 08:13:45 Vormittag
@Aundj
Ich sehe, Ihr seid Spezialisten, Prima.
Dir auch vielen Dank Aundj!
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 21. August 2014, 08:21:35 Vormittag

Ich frage mich schon, ob der REGENERATIVE ACCELERATOR GENERATOR (RAG) nach Thane C. Heins wirklich funktioniert?

Warum?
Der RAG muß bei geöffneter Hochvolt - Spule erst einmal in Eigen - Reihenresonanz kommen. Das passiert bei einer bestimmten erhöhten Drehzahl (Frequenz).

Bei Eigen - Reihenresonanz hat der Antriebsmotor seine höchste Leistungsaufnahme. Der induktive Widerstand der Hochvoltspule und die Eigenkapazität der Hochvolt - Spule sind bei dieser Drehzahl (Frequenz) gleich. Der kapazitive und induktive Bilindwiderstand heben sich auf und es wirkt nur ein ohmscher Widerstand.

Dieser ohmsche Widerstand setzt sich zusammen aus den ohmschen Verlustwiderständen der Hochvoltspule und dem mechanischen Widerstand der Last, die in den Serienwiderstand des Eigen - Reihenschwingkreises hineintransformiert wird.

Nach Erreichen der Eigen - Reihenresonanz wird die Hochvolt - Spule kurzgeschlossen.
Seine Antriebswellen - Geschwindigkeit geht weiter nach oben. Hierdurch wird der Eigen - Reihenschwingkreis aus der Resonanz gebracht. Der Eigen - Reihenschwingkreis wird hochohmiger und bekommt einen komplexen Widerstand; also ohmisch + reaktiv.
Das führt dazu, daß der Antriebsmotor weniger Strom und weniger Leistung zieht.

Das Problem ist: Die hohe Drehzahl ist nicht belastbar. Sie geht schnell nach unten. Man gewinnt insgesamt betrachtet dabei keine Leistung.

Mehrere Spulen zum Kurzschließen bringen letztendlich auch nichts, da der Antriebsmotor dann noch mehr "powern" muß!
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 21. August 2014, 15:01:20 Nachmittag
Der letzte Satz in meinem letzten Beitrag muß nochmals überdacht werden:

"Mehrere Spulen zum Kurzschließen bringen letztendlich auch nichts, da der Antriebsmotor dann noch mehr "powern" muß!"

Ist das wirklich richtig?

Gewiß, um so mehr Hochvoltspulen kurzgeschlossen werden, um so mehr steigen auch die ohmschen Verluste durch die ohmschen Widerstände der Spulendrähte und der Ummagnetisierungsverluste der Kerne, die alle in den Eigen - Reihenresonanzkreis des RAG transformiert werden. Diese Verluste sind konstruktionsabhängig und gut handhabbar.

Was bleibt konstant?
Die mechanische Last bleibt konstant. Diese mechanische Last zeigt sich auch als ohmschen Widerstand, der in den Eigen - Reihenresonanzkreis des RAG transformiert wird.

Doch jetzt kommt`s:
Dieser konstante Lastwiderstand, der von der mechanischen Last herrührt, teilt sich auf die Anzahl der Spulen auf; also jede Spule spürt nur den n - ten Teil dieses Widerstandes. Hierdurch hat jede Spule eine Energiereserve. Einen Teil von dieser Reserve muß sie natürlich zum Ausgleich der ohmschen Draht - und Ummagnetierungs- verluste bereitstellen, die ja in den Eigen - Reihenresonanzkreis des RAG transformiert werden.

Wenn die Anzahl der Hochvoltspulen groß genug ist, so müßte ein Betrieb im Overunity - Mode möglich sein.

Sinnvoll wäre es, den RAG mit einer und zum Vergleich mit mehreren Hochvoltspulen aufzubauen.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 21. August 2014, 18:51:58 Nachmittag
Es muß ja nicht gleich ein großer RAG gebaut werden.
Ein kleiner Energie - Converter wäre ja auch schon sehr interessant!

Ich denke da an ein Festplattenplatten - Laufwerk eines ausgedienten Rechners. Die Festplatte wird mit vielen kleinen Neodym - Magnetscheiben alternierend Nordpol - Südpol am Scheibenrand beklebt. Vor der drehenden Scheibe mit Ihren Dauermagneten wird eine kleine Statorspule mit vielen Windungen fixiert.
Anschließend wird die rotierende Scheibe auf eine hohe Drehzahl gebracht und die Statorspule kurzgeschlossen. Später können noch weitere Statorspulen dazukommen.

Es kann natürlich auch ein kleiner Spielzeug - Gleichstrommotor genommen werden. Auf diesen wird eine Scheibe mit Neodymmagneten gesetzt, etc..

Gleichstrommmotore haben den Vorteil, daß man recht einfach und genau die Eingangsspannung, den Eingangsstrom messen und die Leistung berechnen kann.

Interessant ist schon mal zu sehen, wie die Rotorscheibe bei Kurzschuß der Statorspule schneller wird und der Eingangstrom und die Eingangsleistung jeweils zurückgeht.

Zur Bestimmung der Wandlungseffizienz gibt es mehrere recht brauchbare Meßverfahren.



Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 21. August 2014, 20:16:47 Nachmittag
Hier ein interessanter Forumsbeitrag zur Effizienzsteigerung bei Anwendung mehrerer Hochvolt - Spulen beim REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) von seinem Erfinder Thane C. Heins aus Kanada:

The ebike has the capacity to accelerate the generator up to a maximum of 1700 RPM or 20 km/hr which provides a maximum of 14 Watts/coil.

At that speed the bike motor is consuming 36 Volts x 8 Amps or 288 Watts.

12 coils would deliver 168 Watts which is a 58% recharge rate which is close to what the scooter was delivering.

I have decided to put 24 coils into the prototype which would deliver a maximum of 336 Watts.

The prototype will have 4 rotors and 12 x 2 sets of coils (24 total).

The extra rotors will increase the power required to get the rotors up to speed but will reduce the overall cogging torque so I am hoping the motor current draw will top out at about 10 Amps which means a motor consumption of 360 Watts.

What's interesting is that when the ReGenX coils are connected to the battery the system accelerates and the input current drops by 2 Amps so with any luck we will end up with 36 Volts x 8 Amps input and 14 x 24 output or 336 / 288 or 117% recharge rate.

100% recharge rate is the goal - so by my calculation we have a 17% margin to play with.

I'll be sharing a video shortly.

Thanks
Thane
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 21. August 2014, 20:38:05 Nachmittag
                                               04.12.2006
http://de.slideshare.net/ThaneCHeins/pdi-regenerative-acceleration-generator-regenx-2013-patent-disclosure
                                                21.08.2014


MfG
     OCWL
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 21. August 2014, 20:56:37 Nachmittag
@LancaIV
Vielen Dank für die Patent - Offenlegung zum Regenerative Acceleration Generator (RAG) von Thane C. Heins!
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 21. August 2014, 22:18:40 Nachmittag
Hinweis:
Nur bei Eigen - Reihenschwingkreis - Resonanz der Hochvolt - Spule ist die höchste reale Leistungsaufnahme der Hochvolt - Spule gegeben und gleichzeitig benötigt der Antriebsmotor die höchste Eingangsleistung.

Dies ist bei einer bestimmten erhöhten Drehzahl (Frequenz) des Rotors gegeben. Nur bei dieser erhöhten Drehzahl (Frequenz) ist der induktive und kapazitive Widerstand der Hochvolt - Spule betragsmäßig gleich. Da ihre Blindwiderstände unterschiedliche Vorzeichen haben, zeigt die Hochvolt - Spule bei dieser Drehzahl (Frequenz) des Rotors rein ohmsches, also reelles Verhalten.

Genau bei dieser Drehzahl (Frequenz) des Rotors sollte die Hochvolt - Spule kurzgeschlossen werden.
Hierdurch bekommt der RAG seine höchste Effizienz.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 22. August 2014, 19:13:01 Nachmittag
Informative Links zum REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) nach Thane C. Heins:

http://youtu.be/VSCIws7zppU

http://youtu.be/qh2YnHelZSs

http://youtu.be/wh8xbyxAhMA


jnaudin.free.fr/dlenz/DLErep2en.htm
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 29. August 2014, 11:10:42 Vormittag
Thane C. Heins hat ja nun wirklich eine prima Labor - und Werkstattausrüstung.
Da fehlt es ja an nichts. Das kann man in seinen vielen Videos deutlich sehen.

Der REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) ist kein neues Projekt; denn es läuft schon seit Jahren bei ihm.
Was ist der Grund, warum Thane C. Heins seit Jahren, den "Closed Loop - Betrieb" beim RAG nicht realisiert hat?
Diese Betriebsart wäre doch absolut überzeugend!

Sie wäre nicht nur etwas für MOBILE ANWENDUNGEN sondern auch sehr gut für den STATIONÄREN EINSATZ geeignet.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 01. September 2014, 14:14:32 Nachmittag
Hat denn jemand schon mal einen REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) nach Thane C. Heins mit einer oder auch mehreren Statorspulen aufgebaut? Hat das vielleicht der eine oder andere Entwickler auf diesem Sektor mal vor?

Hier nochmals das Beispiel von WOOPY:

jnaudin.free.fr/dlenz/DLErep2en.htm
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 11. September 2014, 20:16:23 Nachmittag
http://youtu.be/YXEYEomvlsQ
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 12. September 2014, 21:46:35 Nachmittag
Das nachfolgende Video des österreichischen Entwicklers zeigt im Prinzip, die Funktion eines REGENERATIVE ACCELERATION GENERATORs (RAG); aber diesmal mit einem zusätzlichen Kondensator von 10 Mikrofarad.
In dieser Schaltung wird nicht allein der Kapazitätsbelag der Spule als Kondensator - wie sonst üblich -  ausgenutzt sondern zusätzlich eine externe Kapazität zur Spule geschaltet.

Auf den ersten Blick bilden der zur Spule liegende Kondensator mit der Spule zusammen einen Parallelschwingkreis; dem ist aber nicht so.
Die Quellenspannung Uo liegt in Reihe mit der Induktivität der Erregerspule und der Kapazität des Kondensators, wenn wir den kleinen Eigenkapazitätswert der Erregerspule vernachlässigen.

http://youtu.be/vAXQBpuLu68
 
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 13. September 2014, 01:54:21 Vormittag
Effizienzberechnungen und Effizienzsteigerungen sind immer im Verhaeltnis zu sehen :

http://www.ottawaskeptics.org/2013/09/20/in-this-town-we-still-obey-the-laws-of-thermodynamics/

Wenn Thane Heins wirklich was in der Hand hat ,dann wird die Scooter/ebikes Firma Hero(Indien),
welche auch den Ultramotor von Shkondin nutzt, Thane Heins Motor/Generator Beschleuniger
in deren Produkte integrieren.

"Overunity energie Wandler" ist mir bisher als Geraet noch nie vorgekommen,
Overunity innere EMK-Wandler natuerlich schon.  Feldkraft-Wandler
 
MfG
     OCWL
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 13. September 2014, 10:12:29 Vormittag
@LancaIV

Ich bin ja auch gespannt, wann Thane C. Heins etwas voll Funktionsfähiges liefert? Er ist ja doch schon einige Jahre an dieser Entwicklung dran.

Ich würde gerne mal sehen, wenn er 24 Hochvolt - Spulen bei einer bestimmten hohen Drehzahl in seinem REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) kurzschließt, ob er wirklich im OVERUNITY - Mode ist, wie er das in einem Forum mal sagte.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 13. September 2014, 13:31:28 Nachmittag
       "Einfache" Maschinen : ferromagnetische Kerne ,Permanentmoment Magnete
                                           di-/bi-   elektretische Platten   
   

       Hallo photonius,
       es gibt "Physik-Unterricht"-Dummies wie mich,welche zur allgemeinen Schulzeit,
       waehrend der Uebermittlung des Lehrinhaltes dieses Unterrichtfaches andere
      Konzentrations-Priorititaeten hatten,man hoerte eher in die innere  "quantenmechanische
      goettliche Komoedie".

        [Energie(=gespeicherte Arbeitskapazitaet)-,wie Arbeitskapazitaet-Erhaltungs-Gesetz ]
                                                 Energie= (Bio-)Chemische Materie
       Schulmaedchen als aktives Schulexperimentfeld.Schwarz,weiß,braun-bruenett,blond...=
                                         ueber alle Grenzen,"probieren geht ueber studieren !" 
                                                                                                                  -Report. :-*
 
       Die Arbeitsspeicher-Verpackung wandelt sich dann aber so ueber die Zeit,
                                                Entrophie,
       dass heisst dieses Energie-Format,female-Produktions-Serie,  geht um den Aequator herum in       
       die volle Breite- bedingt auch der Gravitations-Entschleunigung, .
           
      Bei male-Produktions-Serien sind es um den Aequator herum zumeist deklarierte "Bierbaeuche"
       " ausgehend dem "sich breit fuehlen" ,aber in Wirklichkeit "Kummer-Speck",Potenzarmut.
     

 

                                           A(p)-Position
                         schwarz-weiss Vixier-Pokal-Seite-Positions-Inhaber(whistleblower)

                } :  " 'Overunity' von ueber 300% und mehr !" Bei wieviel Gesamteffizienz ?

                                            O(p)-Position
   unsere/meine Position,aus resultierender Reserviertheit,da hierzu ja nur zwei Faelle existieren :

              zum    [    der A- Position andere } ]        :   meine/unsere [{  O-Position wir,O-ich :

"Dieses hatte schon Subieta-Garron publiziert,aber auch er kam bei seiner Darstellung nicht ueber 10% Gesamteffizienz ! " ]       

Mr.Heins Instrumente-Ausstattung sind Eigentum(bzw. Besitz) der Uni Ottawa,welche aber die Erlaubnis,deren Laboratorien  zu nutzen, aus mir unbekanntem Grunde,
entzogen hat !
So steht es zu lesen.


                    (Gesamt-/Einzel-)Kraft, (Gesamt-/Einzel-)Leistung,(Gesamt-/Einzel-)Arbeit,
                                                       (Gesamt-/Einzel-)Energy
                                           welche Einheiten ? welche Formeln ?     

                               negative und positive Vorzeichen : Vektor/Skalar/Tensor,
                                                 Kra(e)f(e)tfeld: Bewegungsrichtung ?

Hier,photonius,ein Beispiel eines -in Worten dargegebenen-Kreisverkehrs,in einer Ihnen genehmen Sprache :
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/description?CC=DE&NR=19804277A1&KC=A1&FT=D&ND=4&date=19980813&DB=EPODOC&locale=en_EP

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 
                                                     divide             et       impera

                                              sehe doppelt       und    ungerade
                                                                         oder
                                                             teile und herrsche

                                                    Doppel-Kopf / Mon arch -Gedankenspiele

MfG
     OCWL
             
p.s.: las gestern wieder mal ein Teil-Aspekt des Mittelstufen-Physikbuches (Dorn-Bader),

        Seite 74 Mechanik : Kraftwandler ,Drehmoment/Drehwinkel/Drehgeschwindigkeit

        und sah "innerlich" vergleichend die wikipedia  Archimedes-Beschreibung
        / espacenet: Peter Rust- Motor-Generator /
        Powermax der Trinitymotors.net
        und Oleg Solomons patentauction-Angebot" eines Motor-Getriebe-Generator-Aufbaus

        einige Seiten weiter " stellen wir mit Erstaunen......."
       ( dazu: ich stelle nur einen Launen-Zyklus-psychologischen Ausdruck fest,in einem Physik-Buch
        wobei ich gleichzeitig das Bild eines Atompilzes am Ende des Buches sehe : sollte dazu
       "mit Entsetzen ......"  nicht passend sein ,nach dem realen Einsatz Hiroshima/Nagasaki ? )

       mit Erstaunen .... dass der der Aktions-Winkel nicht 45% darstellt sondern schon bei 30% ......

                                       Kraft-Dreieck/Parallelogramm

       Welchen Kraftaufwand bei Gleit-/Haft-/Roll-Reibungs-Kondition und der f-Zahl ?
               Hub-Kraft versus Zug-Kraft ? Schiefe Ebene /Hebel-Kraft-Gesetz ?

                          Wie dieses als rotierendes System,als MEG ?
                   
      Warum ,photonius,nutzen Sie "eigene Begriffe",nicht allgemein angewandte Definitionen wie :
                    wattloser Strom und Verschiebungsstrom(displacement current) ?

      Ich begreife Dinge auch ueber die Ansicht einer "kleine Latein" -Matrix ,
      das "grosse Latein" erlebe ich,in "Anwendung", hier im ehemaligen Gaelacia ,anhand des
      romano-lateinischen Dialektes "Portugúes",Portugal bestehend aus hispano-iberischen Teilen
      der roemischen Provinzen Lusitania/Galaecia.
     (Wenn ,1980',selbst ein Latein-Lehrer offen darlegte,nicht zu wissen,wie das "geschriebene
     Latein" richtig phonetisch  ausgesprochen wird,
     wie soll dann ein Kommentator wissen,wie dieses zu schreiben ist ?
 
     Goethes Anfangswerke in Originalschrift versus Duden-zensierte "Buecherschrank-Edition" )

     So bildeten sich viele Landes-/Provinz-Dialekte,insbesonders bei

     Analphabeten-Wiedergabe(Gross-/Eltern-/-Kinder/-Enkel) wie aber auch Sprech-/Hoer-/Seh-
     defizienten Dozenten/Professoren/Lehrer/Erzieher,mit Konzentrationsmaengel
     mit Sinnes-Organ-Veraenderungen als Alters-Verschleiss,
     
     wie       
     Deutsch(Hoch/Mittel/Nieder),Franzoesisch,Englisch,Italienisch,Rumaenisch,
     Spanisch,Portugiesisch :
     aus der Kirchen-Mutter/Mutter-Kirche(=Matriz)-Buch/Buecher-Lehrsprache.

       
                                Nicht nur Lehrsprachen,auch Standesunterschiede ,
                          Ober-(Minderheit)/Unterschicht(Mehrheit)Klassengesellschaft:

     Gross: Hebraeisch                  Klein : aramaeisch
     Gross: Germanistik,Patria       Klein:  Deutsch/tum aus "tedeschi" ,Umschreibung:
                                                                                                             Vaterlandslosen
                                                                                                                Frei-Wilden
     
      Uebersetzungssprache der         Physik :                Griechisch,Latein
                                                   Mathematik: Arabisch,Griechisch,Latein       
                             deutsche Mutter-Sprache: Griechisch,Latein                     

     neuronale ,interaktive,Instrumenten-Sprache : Informatik , algebraisch-geometrisch


         Warum gehen so viele Entwickler lieber alleine etwas entwickeln,ohne Zeitdruck ?
                       Mit sich selbst beschaeftigen !      Reflexionen,ungestoert.
                                 (honey :-[ qui'e  ??? se ::) mal :o y pense  ;))

         Ich sehe hier tagtaeglich sehr viele Angler,welche aber kaum was fangen,
                       welche aber trotzdem tagtaeglich zum Angeln gehen !
                      Warum : Stressabbau       ,   ganhar saudades,sonhar,Tagtraeumen

       photonius,Sie bezeichnen eine Wortkombination meinerseits als "verwirrt" obwohl Sie in
       diesem Fall eigentlich die Gegenposition meinen ,naemlich "wirr" !

      ( :) wenn ich hier zum Padeiro,hiesiger Baecker-Begriff pa'n/pao,hingehe,
      dann will ich von diesem Brot kaufen ;)
      und nicht Brot verkaufen ??? denn dann wuerde dieser,bei sowieso schon ,meistens :P,
      wirrem Haar - mich auch noch "wirr" anschauen :o,und mich wegen Produktpiraterie
      (bin kein ausgebildeter Baecker) anzeigen  :( ) , es gab zuletzt sowieso einige Reklamationen
      bezueglich der inneren Brotkonsistenz ( goma/sueffisankt),so ueber die Zeit )

      In "Halb-Saetzen zu schreiben", wieso ? Welche Haelfte kommt bei Ihnen nicht schriftlich an,die
      obere oder untere,die linke oder rechte Satzeshaelfte,was fehlt dabei ? ;
      Sonst koennen Sie ja nicht am Satz-Kern forschen ! Und bleiben gespalten.
      Ich nehme so ein Risiko, aecht persoenlich.

     Ist doch Aehrensache :Prost !,so unter sanktenem Esprit-Eingeweihten,
     so ein Risiko zu hindern und nicht: das Risiko zu verhindern !
     Oder sehen Sie darin eine Chance ? ??? 8) ::) ;) nach streng
     gutglaeuberisch-analytischem Stand ? )

           
                                                  ratio : u.a. Vernunft
                                                Vernunft auch als "LOGOS"
                                                  "LOGOS" auch fuer Criste
                                                    Criste auch fuer "GOTT"

                                                     ratio : u.a. Frechheit
                                                 Frechheit auch als ...........
                                                    .......................................
                                                    ............................"GOTT"

                                                        A.T.  N.T. und O.T.   
                                                                      fuer
                                                       Ottis Testament,Das Buch   Creator: Otto Waalkes

                              Die Pilgrim-Reise nach Jer u salem( dem Sitz Solomons ) :

                                                            Jer Chair I "Alt-Stadt"
                                                    Palatina(im heutigem Israel)
                                               
                                                                     oder   
 
                                          Jer Chair II (dem Sitz S.T'iago/Jakobs) "Neu-Stadt"
                                                    Santiago de Compostella
                                                              Galizien( Spanien)

                                                   Die Reise nach Aurich,dem Sitz der Ottifanten :
                                                   http://www.youtube.com/watch?v=_FHGoH7f27A
                           
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 13. September 2014, 16:26:50 Nachmittag
@LancaIV

Wunderbar Ihr letzter Beitrag! Sehr schön!

Wenden Sie sich doch bitte direkt an den Erfinder des REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG).
Mister Thane C. Heins in Kanada kann Ihnen ja dann präzise Auskunft geben!

Es gibt Dinge zwischen der Realen Welt und der Imaginären Welt, da ist auch in der geographischen und zeitlichen Unendlichkeit kein Zusammentreffen möglich.
Manche Menschen leben in einer Komplexen Welt, also einer Mischwelt aus Realem und Imaginärem; doch das ist eine Scheinwelt. Diese Lebensweise führt in ein Labyrinth vieler offener Fragen vom Sein und Nichtsein. Ich habe hierfür keine Lösung!
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 13. September 2014, 20:16:57 Nachmittag


Wunderbar Ihr letzter Beitrag! Sehr schön!
                                       Ach,Ihr Schreibstil mach mich auch oft "baff" ! "o.W.!"


                                                 

Wenden Sie sich doch bitte direkt an den Erfinder des REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG).                                       Wozu ?
                                               
Mister Thane C. Heins in Kanada kann Ihnen ja dann präzise Auskunft geben!
                                                 Worauf ?

                                  Welch wohlfeile Aussage :
Es gibt Dinge zwischen der Realen Welt und der Imaginären Welt, da ist auch in der geographischen und zeitlichen Unendlichkeit kein Zusammentreffen möglich.
Manche Menschen leben in einer Komplexen Welt, also einer Mischwelt aus Realem und Imaginärem; doch das ist eine Scheinwelt. Diese Lebensweise führt in ein Labyrinth vieler offener Fragen vom Sein und Nichtsein. Ich habe hierfür keine Lösung!

                           Aber ,bei aller metaphysischer und metamorphologischer Nachsicht,
                                worauf wollen Sie : dafuer ! wofuer ? k-/eine Loesung haben ?

Sie geben eine Taetigkeit an,ueber zehn Jahre zurueckreichend (Ihren gegebenen Worten vertrauend ;) ) overunity-Technologien nachgebaut haben zu wollen,ohne deren Aufbau scheinbar verstanden zu haben und nicht dabei beachtend, ob es sich -nur-um Modelle -und nur einzig darum- um einer Befaehigung nachzukommen,physikalische Phaenomene durch physische Modelle erkennbar werden zu lassen !
Aber basierend klassischer Mechanik-Gesetzesvorgabe ,dabei aber die EMK und Anwendung erforschend, Ionengas-Physik ;Quantenmechanik-Theorie und praktische Anwendung.

"Entwicklungsstand" : ueber das Internet werden bestimmt Entwicklungsstaende freigegeben,
                                    einige aber erst nach 30/40 jaehrigem Fristablauf,"Geheimdokumente".
                                    viele Forscher benoetigen 2-3 Jahres Stillstands-Fristen,bis dann,
                                    aus WIPO-Gruenden, spezifische Erkenntnisse,welche vielleicht Teil von                   
                                    Claims/Patentanspruechen in angemeldeten Patenten             
                                    darstellen,veroeffentlichen zu duerfen,diese kontrolliert von Geldgebern
                                    und deren beauftragten Anwaltskanzleien.
                                    Forscher haben meistens grosse Ideen und Visionen,
                                     aber recht kleine eigene Geldbeutel-Inhalte.
                                   Allein die zu befuerchtenden Gerichts-Prozess-Kosten macht diese eventuell
                                   bankrott und dazu noch Schadensersatzleistungen
                                   fiktiver "entgangener Gewinne"
                                   und Rueckerstattungsansprueche bisheriger Projektkosten.
                                     
Wie ist der entwickelte Grundlagen-"Entwicklungsstand" einzuschaetzen und anwendbar ,
als Basis die Nobelpreis-Award Preistraeger und deren Laudatoren und dazu deren "up to date" -Veroeffentlichungen ?
Die internationalen "hoch-dotierten" Wissenschaftspreis-Traeger und deren preiswuerdige Arbeiten/Werk-e ?
                                   Im Physik,Biologie,Chemie Bereich ?

      Wie praezise ist die synthetische Darstellung einer dematerialisierten Materie und wie
                   praezise deren Rekonstruktion zurueck zur Zustands-Materie-Form?
                   Ueberhaupt moeglich ? bei limitiertem finanziellem Aufwandsaspekt ?
                                                        ohne militaerisch-strategischem Budget 
                                                        und "Top Secret" -Laborarbeitskondition
                                                        Zuwiderhandeln: bio-hazard

                                               Meta-Materials       
                                               Material-Memory-Effekt
                                                             Kristall/Elemente Wachstum
                                                             Informations-Vererbung/Verbreitung
                                                                                   (im Sinne: EM Infektion )
       artifizielles Designen:      EM  PC-Virus und EM Humankoerper Virus
       synthetisch                      EM Chemie 


Der deutsche Staat wie auch die EZB sind doch laengsten in der Welt der subjektiven Irrationalitaet gelandet, fiktive Bonds und fiktive Einkommen Teil der finanz-/steuerpolitischen Instrumente.
Lassen wir doch einfach den Begriff "Paradies" empfinden : uebersetzt nebst Garten auch
                                   Tierpark,eingezaeuntes Gehege
Wir koennen stark glauben ???,beinahe wissen 8) !: Mad Cow und Scrapie ist stark infektioes,
                                                   pandemisch !
               Ich sehe vor lauter verrueckten Rindviehchern das goldene Kalb nicht mehr !
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 13. September 2014, 20:44:36 Nachmittag
@LancaIV
Erst seit gut drei Jahren interessiert mich die Nullpunktenergie elektrischer Wellen des Quantenvakuums; davor überhaupt nicht, also keine 10 Jahre.

Meine Aussagen sind allgemeiner Natur und beziehen sich nicht speziell auf mich oder auf die Nullpunktenergie elektromagnetischer Wellen des Quantenvakuums.

Mein früherer Themenschwerpunkt war die MAGNETO - ELEKTRISCHE MEDIZIN (MEM).

Insbesondere die Therapien nach

Dr. William H. Philpott,

Dr. Robert C. Beck  und

Prof. Dr. Erwin Schliephake.

Für diese Therapien entwickelte ich viele Geräte.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 13. September 2014, 21:02:34 Nachmittag
 In der Pharma-Chemie nutzt man dazu die "Monte Carlo"-Verfahrensmethodik,Laplacesche Mathematik (Roulette) ,das aber werden Sie wohl wissen.
Als Analytik-Anwender.

Zu Beschleuniger interessiert Sie vielleicht die "Entwicklung" als Bibliographie eines griechischen-U.S. Elektroingenieurs/Technikers namens Nicholas Christofilos. Von peers zuerst ausgelacht.
http://de.wikipedia.org/wiki/Nicholas_Christofilos
                                                                             "....... , was erlauben (er) sich !"
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 16. September 2014, 00:44:25 Vormittag
@LancaIV

Vielen Dank für die Informationen!


@alle

Schaut man sich das nachfolgende Video an. so kommen doch Fragen auf?

http://youtu.be/vAXQBpuLu68

Bei Aufschaltung der Last ist Spannung und Strom nahezu in Phase. Leider hat der Entwickler die Massepunkte für die Oszillographenkanäle in der Schaltung so unglücklich gelegt; daß ein negativer reeller Widerstand auf den ersten Blick vorgetäuscht wird. Hier liegt natürlich kein negativer reeller Widerstand vor.

Interessant wäre zu wissen, wie hoch ist die Wirkleistung am Eingang bei Nichtaufschaltung der Last?
Die Blindleistung ist ja beachtlich!

Vielleicht wird der Entwickler im Fortsetzungsvideo uns hierzu Weiteres sagen.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 16. September 2014, 02:29:59 Vormittag
Oder Sie gehen ins www.overunity.com -Forum und fragen conradelektro direkt !
 gyula.sun aus Budapesta gab mir vor einigen Jahren wertvolle Hinweise,Ampére-Gesetz betreffend.
 
MfG
      OCWL
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 25. Oktober 2014, 23:44:30 Nachmittag
Die Wahrscheinlichkeit, daß die NULLPUNKTENERGIE ELEKTROMAGNETISCHER WELLEN DES QUANTENVAKUUMS in Reale Energie mit dem RAG gewandelt werden kann, ist nicht unwahrscheinlich!

Es zeigt sich nämlich, daß bei jeder hinzugefügten ohmisch belasteten oder auch kurzgeschlossen Stator - Hochvolt - Spule, die Eingangsleistung des Antriebsmotors vom RAG kleiner wird, die Drehzahl aber immer höher.

Was auch sehr interessant ist,  ist, daß das "Delta der Eingangstromminderung beim RAG" nahezu linear mit der Anzahl der hinzugefügten Spulen wächst.
Diesen Zusammenhang stellte u. a. auch Jean - Louis Naudin bei seiner noch nicht einmal optimierten RAG - Replikation fest:

http://jnaudin.free.fr/dlenz/DLE14en.htm

Der Erfinder Thane C. Heins berichtete darüber auch in einem Forum.
Dieser Effekt kann soweit getrieben werden, daß die reale Ausgangsleistung dabei größer wird als die reale Eingangsleistung.
Thane C. Heins wurde von etablierten Physikern angeraten, daß er sich auf keinerlei Diskussionen über die Herkunft der zusätzlichen Energie beim RAG einlassen sollte. Das macht er auch nicht.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 29. Oktober 2014, 13:28:03 Nachmittag
@Alle

Die Ergebnisse von Jean - Louis Naudin zu seiner RAG - Replikation,

muß man sich wirklich mal auf der Zunge zergehen lassen:

http://jnaudin.free.fr/dlenz/DLE14en.htm

In die gleiche Richtung geht der Forumskommentar von dem kanadischen Unternehmer und Erfinder des RAG, Thane C. Heins:


The ebike has the capacity to accelerate the generator up to a maximum of 1700 RPM or 20 km/hr which provides a maximum of 14 Watts/coil.

At that speed the bike motor is consuming 36 Volts x 8 Amps or 288 Watts.

12 coils would deliver 168 Watts which is a 58% recharge rate which is close to what the scooter was delivering.

I have decided to put 24 coils into the prototype which would deliver a maximum of 336 Watts.

The prototype will have 4 rotors and 12 x 2 sets of coils (24 total).

The extra rotors will increase the power required to get the rotors up to speed but will reduce the overall cogging torque so I am hoping the motor current draw will top out at about 10 Amps which means a motor consumption of 360 Watts.

What's interesting is that when the ReGenX coils are connected to the battery the system accelerates and the input current drops by 2 Amps so with any luck we will end up with 36 Volts x 8 Amps input and 14 x 24 output or 336 / 288 or 117% recharge rate.

100% recharge rate is the goal - so by my calculation we have a 17% margin to play with.

I'll be sharing a video shortly.

Thanks
Thane


ERGEBNIS:

Mit zunehmender ohmisch belasteter bzw. kurzgeschlossener Spulenzahl geht linear der Eingangsstrom bei konstanter Eingangsspannung beim RAG zurück. Die Drehzahl des RAG nimmt dabei immer mehr zu.

Genau das ist doch unser Traum von der OVERUNITY!

Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 31. Oktober 2014, 17:39:07 Nachmittag
@Alle

Interessante Informationen zu den Entwicklungen von Thane C. Heins.
Bitte bei Google als Suchwort eingeben:

Thane Heins Manning-Nomination-en edited.pdf

Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: aundj am 01. November 2014, 17:31:46 Nachmittag
Hallo photonius,

habe leider nix brauchbares gefunden unter der Suche.

Hast Du einen anderenn Suchbegriff ?

Gruss
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: Peter am 01. November 2014, 18:48:12 Nachmittag
Das Dokument ist hier im Anhang. Bin erst heute dazu gekommen, zu schauen, was es mit diesem Thane C. Heins auf sich hat.
Im Dokument hat es viele Links auf youtubes. Die schaue ich jeweils nur im Notfall an.

Unter http://www.slideshare.net/slideshow/embed_code/16180925?hostedIn=slideshare&referer=http://fr.slideshare.net/ThaneCHeins#
ist das Prinzip erklärt.  Dieses Dokument gefällt mir besser.

Wirkt ziemlich überzeugend. Kann mir vorstellen, dass es funktioniert.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 01. November 2014, 23:50:29 Nachmittag
@aundj @peter

Hallo Jürgen, Hallo Peter,

wunderbar, daß Ihr Euch für die Entwicklungen von Thane C. Heins interessiert!

Danke Peter, daß Du schon Jürgen die passende Info gegeben hast.

Bei Google ist sehr viel von Thane C. Heins zu finden. Einige hundert Seiten zu seinem REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) und dem Converter ohne bewegte Teile Bi - Toroid Transformer (BITT).
Auf Youtube findet Ihr mehr als 100 Videos zu diesen Themen.

Es reicht schon "Thane C. Heins REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR oder Bi Toroid Transformer" bei GOOGLE oder YOUTUBE einzugeben.

Viele Grüße von Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: aundj am 02. November 2014, 09:00:59 Vormittag
Hallo Ihr 2 Beiden  8)

Danke Peter für das Dokument, es liest sich wie ein Krimi.
Im selben Zeitraum 2008 -2011 habe ich ähnliches hinter mir...

Zeit mit Youtube verschwende ich nicht mehr, zu viele Fakes stehlen einfach nur die Zeit.  >:(

Die im Dokument angegeben Youtube Links funtionieren nicht mehr, der
Kanal von Heins ist gelöscht worden. Gibt es noch "Sicherheitskopien" der Videos ?

Sind neue Infos von Heins bekannt ?
Wird er jetzt von der phösen Energiemafia verfolgt ?

Viele Grüße

PS: ich melde mich bald wieder bei Euch  ;)
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 02. November 2014, 12:56:04 Nachmittag
Hier ein Entwicklungsbeispiel vor Thane Heins,aber die gleiche Anwendung betreffend :
http://www.rexresearch.com/jamison/jamsnpat.pdf

vergleichend mit den verschiedenen T.H. Veroeffentlichungen,letzte Prioritaet ( 2013 !) :

http://worldwide.espacenet.com/searchResults?submitted=true&locale=en_EP&DB=EPODOC&ST=advanced&TI=&AB=&PN=&AP=&PR=&PD=&PA=&IN=thane+heins&CPC=&IC=&Submit=Search

Und so nebenbei war es die "Energie-Mafia",neben den staatlichen Raumfahrt-orientierten Forschungsinstituten,welche durch eingesackte Milliardenueberschuesse zumindest durch ein Investitionsteilrueckfluss in RE-Tech die
Solarzellen-Forschung erst zu den heutigen <1US$/Wp verhalf !
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: OpaquePlacebo am 02. November 2014, 13:24:37 Nachmittag
Kannst auch in Bezug auf Thane C. Heins auch nach "Delayed Lenz Effect" (DLE) suchen ist die Grundlage eigentlich auf dem die Arbeiten beruhen.
DLE läss sich mit Motoren/Generatoren mit sehr hoher Polzahl durchwegs solide nachweisen.

Warum kann ich das PDF im Anhang (von Peter das edited EN) oben nicht runterladen kommt am Ende ein Fehler *grml*
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: aundj am 02. November 2014, 14:14:07 Nachmittag
komisch, bei mir hat das runterladen funktioniert.  :D
Versuche es hier noch einmal.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 02. November 2014, 16:00:18 Nachmittag
@aundj

Hallo Jürgen,

hier noch einige Links zu den beiden Entwicklungen von Thane C. Heins; nämlich dem BI - TOROID TRANSFORMER (BITT) und dem REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG).

Seine beiden letzten Videos sind auch dabei.

Vielen Dank auch an LancaIV und OpaquePlacebo für Ihre Links.

Viele Grüße von Hans


http://youtu.be/aVYiT4zK9Kc

http://youtu.be/4_zgR5fyF30?list=PLkH1zLdXy1Sy3_St1tUwtY_6qiusDkyG9

http://youtu.be/x7JDElxCyX4

http://youtu.be/iPMSbMsYri8

http://youtu.be/qh2YnHelZSs

http://youtu.be/5osYN5f35Bc

Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: OpaquePlacebo am 02. November 2014, 16:23:18 Nachmittag
komisch, bei mir hat das runterladen funktioniert.  :D
Versuche es hier noch einmal.

Weder firefox noch iexplorer kommt immer "fehler beim runterladen der datei".
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LASSYLES am 02. November 2014, 17:10:10 Nachmittag
Hier das Thale Heins als doc. Dokument,

es muss definitiv an deinem Rechner liegen, weil ich konnte das pdf. auch runterladen.

Gruß LASSYLES
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: aundj am 02. November 2014, 18:55:09 Nachmittag
wusst ich's doch, hatte schon davon gehört und wieder gefunden.

Die Phösen Onkelz haben ihn verschont, hier sein Youtube Kanal:

https://www.youtube.com/user/PDiCanada1
https://www.youtube.com/user/PDiCanada1 (https://www.youtube.com/user/PDiCanada1)

Anbei noch eine Erklärung des Phänomens - siehe Link von Peter
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 03. November 2014, 13:45:09 Nachmittag
ÜBERPRÜFUNG DER OVERUNITY - FÄHIGKEIT des RAGs.

Wie könnte man mit nur einer Stator - Hochvoltspule überprüfen, ob der REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) wirklich bei kurzgeschlossener Stator - Hochvoltspule die Rotor - Magnetscheibe beschleunigen kann; also OVERUNITY - FÄHIG ist?

Die Versuche beim RAG laufen ja immer so ab, daß die Rotorscheibe mit ihren alternierenden Magnetpolen erst einmal auf eine hohe Drehgeschwindigkeit bei offener Hochvolt - Statorspule gebracht wird.
Dies führt dazu, daß der Rotor im elektrischen Resonanzbereich die höchste mechanische Leistung aufbringen muß.

Im elektrischen Resonanzbereich bildet die Induktivität mit der Eigenkapazität der Stator - Hochvoltspule einen in Resonanz befindlichen Reihenschwingkreis. In diesem Fall fließt der höchste Strom - ein reeller Strom - in diesen Reihenschwingkreis. Hierbei bestimmen nur die ohmschen Verluste der Wicklung und die ohmschen Verluste des Spulenkerns diesen reellen Strom im Resonanzfall.
Die Blindwiderstände kompensieren sich bei Resonanz.

Wird die Stator - Hochvoltspule anschließend kurzgeschlossen, so wird der Reihenschwingkreis Außer - Resonanz gebracht. Hierbei vermindert sich der Stator - Hochvoltspulenstrom.
Dieser Strom setzt sich dann aus einem Real - und Blindanteil zusammen.
Das interessante ist, der Rotor wird immer schneller und der Strom in der Stator - Hochvoltspule wird immer kleiner.
Das hat auch Auswirkungen auf den Strom und damit die Leistung des Antriebsmotors von der RAG - Magnetscheibe. Beim Antriebsmotor geht ebenfalls der Strom und die Leistung zurück.

Klingt erst einmal alles widersprüchlich! Viele Replikationen des RAGs zeigen das aber!

Wie können wir auf einfache Weise überprüfen, ob wirklich eine OVERUNITY beim RAG möglich ist?


Nun zum einfachen Versuch!

1. Wir bringen z. B. mit einem Gleichstrommotor, eine Scheibe, an deren Rand alternierend Magnetpole angeordnet sind (abwechselnd Nord - Süd - Nord - Süd.......), auf eine hohe Drehzahl.

2. Wir nähern uns mit einer kurzgeschlossenen Stator - Hochvoltspule (ca. 10 Henry).

3. Wird bei räumlicher Annäherung dieser kurzgeschlossen Stator - Hochvoltspule an die Rotorscheibe,  diese  schneller als ohne die Spule, so ist der RAG OVERUNITY - FÄHIG; andernfalls muß man sagen: "Der RAG funktioniert nicht".

GLÜCK AUF!



Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 03. November 2014, 14:17:26 Nachmittag
photonius,ganz langsam und konzentriert die Thane Heins Information und dazu seine jeweiligen Videos durchlesen :
als Beispiel ,von Thane Heins uebermittelt,die reale Anwendung bei Personenkraftwagen ergab eine Reichweitenverlaengeung zwischen 30-50% !
Also 100% eVerbrauch vorher ,durch RAG Anwendung 100/1,3 (+/- 80% eVerbrauch)
bis 100/1,5 (+/- 66,6% eVerbrauch) nachher,d.h. 20%-1/3 Verbauchsersparnis.

 Ersparnisse entsprechen www.arestov.de eMotor-Konversion und Verbrauchsverringerung als
auch den (u.a. Hectors) rotovertern und aehnlichen Konzepten (wie trinitymotors.net) .

Alles andere,was vielleicht gedanklich wuenschenwert waere,erschwert nur die Realitaet und Erwartungen !

MfG
     OCWL
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 03. November 2014, 14:27:50 Nachmittag
@LancaIV

Der "Annäherungsversuch mit der kurzgeschlossenen Stator - Hochvolt - Spule an die Rotorscheibe" muß eine Beschleunigung bringen im Vergleich ohne Spule.

Geschieht das nicht, so kann man getrost die Statorspulen weglassen; andernfalls macht das keinen Sinn!

Ich würde mich sehr darüber freuen, wenn der zuvor genannte Versuch positiv ausgehen sollte!
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 03. November 2014, 16:43:39 Nachmittag
Hallo Entwickler,

ich bin in den letzten Jahren immer wieder auf Converter - Entwickler gestoßen, die glaubten, daß sie bereits in der OVERNITY oder deren Nähe mit ihrer Apparatur sind, wenn sie Resonanz erzeugen (QEG, etc.).
Dem ist nicht so!
Die Resonanz sorgt nur für erhöhte Spannungen bzw. Ströme in der Apparatur; mehr auch nicht.
In Verbindung mit anderen Effekten können diese Resonanzspannungen oder - ströme natürlich den Weg zur OVERUNITY erleichtern; aber nicht bewirken.

Ich kann nur hoffen, daß es beim RAG mit der erhöhten Leistungsaufnahme im Resonanzfall, nicht so ist, wie beim Auto:
Erst mal bei hoher Geschwindigkeit dauernd kräftig auf die Bremse treten (hohe Leistungsaufnahme) und dann die Bremse loslassen.

Klar, das gibt dann auch eine Beschleunigung bei Leistungsminderung! Leider aber ausgehend von einem hohen Leistungsniveau. Einfach Mist!

Hoffen wir, daß das für den RAG nicht zutrifft. Sollte das für den RAG aber zutreffen, so können wir uns die Rotorscheibe mit den Magneten und den kurzgeschlossenen Stator - Hochvolt - Spulen komplett sparen!

Wäre schön zu wissen, was an dem RAG dran ist?
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 06. November 2014, 18:16:30 Nachmittag
http://www.yourepeat.com/g/Perepiteia
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: conradelektro am 06. November 2014, 23:08:24 Nachmittag
Wäre schön zu wissen, was an dem RAG dran ist?

Ich habe da einen interessanten Test gemacht:

http://www.youtube.com/watch?v=vAXQBpuLu68&list=UUGkW3fBSGjfG06Qier2xrHg

Meiner Meinung nach ist der "speed up effect" (Beschleunigung) eine Selbst-Täuschung in Zusammenhang mit der Parasitären-Kapazität einer Generator-Spule. In der Beschreibung des Videos gehe ich darauf ein .

Grüße, Conrad
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 07. November 2014, 10:22:24 Vormittag
@Conradelelektro

Hallo Conrad,

ich kenne Dein Video und habe mir es recht häufig angeschaut.
Vielen Dank für dieses aufschlußreiche Video und Deine Arbeit!
Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, daß Du recht hast!

Wenn Du Dir die Meßergebnisse  von Jean - Louis Naudin anschaust, so sagt er, daß mit zunehmender Stator - Hochvolt - Spulenzahl, der Rotor immer schneller wird und der Eingangsstrom bei gleicher Eingangsspannung des Antriebsmotors dabei immer kleiner wird.
Das könnte vielleicht ein Hoffnungsschimmer sein, daß doch was dran ist:

http://jnaudin.free.fr/dlenz/DLE14en.htm

Das Delta der Stromverringerung bleibt konstant bei Zunahme der Stator - Hochvolt - Spulenzahl.


Was auch nachdenklich macht ist die Aussage vom Erfinder selbst; nämlich: Thane C. Heins:

The ebike has the capacity to accelerate the generator up to a maximum of 1700 RPM or 20 km/hr which provides a maximum of 14 Watts/coil.

At that speed the bike motor is consuming 36 Volts x 8 Amps or 288 Watts.

12 coils would deliver 168 Watts which is a 58% recharge rate which is close to what the scooter was delivering.

I have decided to put 24 coils into the prototype which would deliver a maximum of 336 Watts.

The prototype will have 4 rotors and 12 x 2 sets of coils (24 total).

The extra rotors will increase the power required to get the rotors up to speed but will reduce the overall cogging torque so I am hoping the motor current draw will top out at about 10 Amps which means a motor consumption of 360 Watts.

What's interesting is that when the ReGenX coils are connected to the battery the system accelerates and the input current drops by 2 Amps so with any luck we will end up with 36 Volts x 8 Amps input and 14 x 24 output or 336 / 288 or 117% recharge rate.

100% recharge rate is the goal - so by my calculation we have a 17% margin to play with.

I'll be sharing a video shortly.

Thanks
Thane


------------

Aus diesem Grund, müßte der von mir vorgeschlagene Versuch mit der Annäherung einer hochinduktiven kurzgeschlossenen Spule an den schnellaufenden magnet - bestückten Rotor eine Aussage bringen.

Wird der Rotor bei Annäherung der kurzgeschlossenen Spule nicht schneller, so gibt es diesen Beschleunigungseffekt nicht und Thane C. Heins kann seine Aufbauten vergessen.

Viele Grüße von Hans


Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 07. November 2014, 10:39:16 Vormittag
@Conradelektro

Hallo Conrad,

Dein RAG - Versuch wäre für die von mir zuvor genannte Überprüfung der Funktion des RAGs durchaus geeignet. Du müßtest halt Deine Statorspule gegen eine mit einer höheren Induktivität tauschen und diese beweglich machen.

Viele Grüße von Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: OpaquePlacebo am 07. November 2014, 10:56:46 Vormittag
So Aufbau hat imho Jaudin auch in Bezug auf den DLE gemacht mit der beweglichen Spule.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 07. November 2014, 11:07:19 Vormittag
@OpaquePlacebo

Hallo OpaquePlacebo,

ist Dir hierzu von Jean - Louis Naudin vielleicht ein Link bekannt?

Viele Grüße von Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 07. November 2014, 14:47:39 Nachmittag
Warum sollte Thane Heins seine Aufbauten vergessen,photonius ?
Es ist immer noch besser 30-50% an Energieverbrauch zurueck zu gewinnen(recycling)
als darauf zu verzichten !
Reichweitenverlaengerung bei gegebener Batteriekapazitaet .!
Deshalb findet er ja auch interessierte Anwendungspartner !

Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 07. November 2014, 15:35:35 Nachmittag
@LancaIV

Gewiß, eine Reichweitenverlängerung für das Fahrzeug ist etwas Positives; doch kann diese mittels dem RAG überhaupt erreicht werden?

Mit dem zuvor von mir beschriebenen Versuch ist eine Überprüfung des Beschleunigungseffektes beim RAG möglich.

Sollte bei hoher Drehzahl, die mit Magneten bestückte Rotorscheibe bei Annnäherung einer kurzgeschlossenen Hochinduktivitätsspule an die Rotorscheibe, diese nicht in ihrer Drehzahl schneller werden, so funktioniert der RAG nicht!

Ich würde mir sehr wünschen, daß er bei Annäherung der Spule an die schnell rotierende Magnetscheibe schneller wird.

   
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 07. November 2014, 16:03:25 Nachmittag
photonius,
bedenken Sie aber immer was seitens Thane Heins "rueberkommt" ,RegenX oder BTT

http://de.slideshare.net/PDiCEOThaneHeins3240/part-2-pdi-business-plan?related=1

also 30-50% Reichweitenverlaengerung bzw. bis zu einem drittel Konsumersparnis und
was von vielen Ausstehenden in die Technologie hineininterpretiert wird,
vielleicht auch weil mal von Heins selber in Uebermotivation "magische Zahlen" veroeffentlicht wurden aber basierend auf theoretischer Prognose und nicht als Messergebnis.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 07. November 2014, 16:27:00 Nachmittag
@LancaIV

Ja, ich beachte das schon.

Der Versuch zum RAG, wie ich ihn zuvor beschrieben habe, so glaube ich, muß gefahren werden.
Er ist sehr aussagekräftig; denn er schafft über seine Funktion Klarheit.

Was den Bi - Toroid Transformer (BITT) betrifft, so habe ich ca. acht verschiedene Converter von diesem BITT - Typ aufgebaut, kann aber bisher die Meßergebnisse von Thane C. Heins nicht bestätigen.
Ich möchte das auch nicht, weil mein ferromagnetisches Kernmaterial ein anderes war als das, was Thane C. Heins verwendet hatte.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 07. November 2014, 19:24:58 Nachmittag
@LancaIV

Ein kurzes Nachwort zum BITT noch:

Was ich bedauernswert finde, ist, daß ich auch bei den mit Transformatorenblechen, Ferriten und anderen Kernmaterialien aufgebauten BITTs den propagierten magnetischen Isolations -/Entkopplungseffekt zwischen der hochinduktiven Primärspule und den beiden niederinduktiven Sekundärspulen in keinem der Converter auch nur ansatzweise feststellen konnte. Das auch völlig unabhängig von den kernmassiven magnetischen Nebenschlüssen für die Gegen - EMKen der beiden Sekundärspulen.
Jede Belastung auf der Sekundärseite transformierte sich immer auch auf die Primärseite.

Es ist natürlich klar, wenn große Blind - aber nur kleine Wirkleistungen im Spiel sind, so wie beim BITT, daß es da auf eine Phasengenauigkeit von besser als 1 Grad darauf ankommt; andernfalls führt das zu nicht tragbaren Meßfehlern.

Ich gehe heute davon aus, daß Thane C. Heins u. a. sich vermessen haben und der BITT nicht OVERUNITY - fähig ist!
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LASSYLES am 07. November 2014, 19:57:36 Nachmittag
@Photonius,

hast du einen Schaltplan von deinem Aufbau, dass ich es mir einmal anschauen kann, was du aufgebaut hast.
habe keine Zeit mich in dieses Thema einzuarbeiten.

Gruß LASSYLES
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 07. November 2014, 21:40:51 Nachmittag
@Lassyles

Hallo Lassyles,

ich bin gerade dabei, mir das Material für einen REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) zu  beschaffen.
Der RAG soll recht klein werden. Einen passenden Miniatur - Gleichstrommotor mit kleinem Achsenteller hab` ich schon.
Ich werde mir noch einen Neodym - Zylindermagneten mit Querpolung beschaffen. Diesen Zylindermagneten klebe ich dann senkrecht auf den kleinen Achsenteller.
Mal sehen, wo ich eine kleine Zylinderspule herbekomme. Diese müßte schon einige Henry`s  haben.

Du siehst um den von mir beschrieben Versuch zur Überprüfung der Funktion des RAGs fahren zu können, braucht man gar nicht viel Material.

Leider habe ich noch keine Digitale Kamera und kann Dir deshalb keine Bilder oder Schaltpläne zusenden.

Hier ein Aufbau von Woopy:

jnaudin.free.fr/dlenz/DLErep2en.htm

Viele Grüße von Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LASSYLES am 07. November 2014, 22:50:21 Nachmittag
@ Photonius,

mit dem Link, komme ich auch nicht weiter.
Ohne einem Schaltplan kann ich mich dazu nicht äußern.

Liebe Grüße LASSYLES
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 08. November 2014, 20:39:26 Nachmittag
@Lassyles

Hallo Lassyles,

leider habe ich keine Digitale Kamera und auch keinen Scanner am Rechner.

Ich fahre immer in der Informationstechnik das, was andere wegschmeißen; deshalb bin ich auf diesem Sektor meist einige Jahre zurück.
Ich versuche das Beste daraus zu machen.

Der REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) - Versuch zum OVERUNITY - Nachweis ist einfach zu realisieren:

Beispiel:

1. Du nimmst einen kleinen Modellbau - Gleichstrommotor

2. Auf seine Welle schraubst Du eine ausgediente CD oder auch eine Plastik - oder Eisenscheibe. Eine Eisenscheibe ist das Beste

(Du kannst Dir diese Anordnung aber auch sparen und nimmst gleich ein ausgedientes Laufwerk aus dem Rechner)

3. Auf die CD (Platte) klebst Du kleine Neodym - Magnete (Durchmesser: 10mm; Dicke: 3mm).
Schön am Rand und alternierend (Nord - Süd - Nord - Süd..............).
Abstand: ca. 10mm voneinander

4. Jetzt mußt Du sehen, daß diese Anordnung fixiert wird; also fest zu stehen kommt

5. Der Gleistrommotor wird an ein Netzteil angeschlossen, bei dem die Ausgangsspannung regelbar ist

6. Du nimmt eine kleine Zylinderspule mit Eisen - bzw. Ferritkern.
Diese Spule sollte schon mehrere Henry's an Induktivität haben

7. Du führst die beiden Enden der Spule zusammen (Kurzschluß machen!).
Das ist die Statorspule

8.Du drehst an Deinem regelbaren Netzteil und bringst die rotierene Scheibe mit ihren Magneten auf eine hohe Drehgeschwindigkeit
(Vorsicht das keine Magnete zu gefährlichen Geschossen werden können!)

9. Jetzt näherst Du Dich mit der kurzgeschlossenen Statorspule vorsichtig dem rotierenden Magnetkranz.

10. Wenn der Rotor schneller wird, so ist die Apparatur OVERUNITY - fähig; wenn nicht, vergess` es; dann funktioniert der RAG von Thane C. Heins nicht!

11. Sollte der obige Versuch tatsächlich eine Beschleunigung des Rotors und damit auch eine Verminderung der Strom - und Leistungsaufnahme des Antriebsmotors bringen, so kann dieser Beschleunigungseffekt verstärkt werden, wenn weitere kurzgeschlossene Statorspulen hinzukommen.

Viele Grüße von Hans



Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LASSYLES am 08. November 2014, 21:05:12 Nachmittag
@Photonius,

Habe den Aufbau jetzt verstanden, also kurzgeschlossene Spule dem Magnetrotor annähern und beobachten.
Sind nach aussen zeigend, jeweils Nordpol und Südpol abwechselnd?????

In welchem Winkel werden die Magnete, bezogen auf dem Kreis angeordnet, das ist ein wichtiger Faktor für die Funktion????????
Es muss sich magnetisch gesehen eine fünfeck Geometrie (Pentagramm)  auf der Scheibe einstellen, das denke ich, ist erst einmal
eine Voraussetzung.
Eine Metallscheibe , darf es auf keinen Fall sein, wegen den Wirbelstromverlusten usw. da würden sich ja die ganzen Magnetfelder der Permanentmagneten verändern.

Werde mir dieses System erst einmal theoretisch, betrachten.

Liebe Grüße LASSYLES

PS: Bin auch nicht in gerade in einem guten Lebensabschnitt, mir wurde 2012 nach 40 Jahren im selben Betrieb gekündigt, ohne Dankeschön und aufwidersehen, bin ich rausgegangen.
Bin seitdem eigentlich, mittellos. Mit 57 Jahren bekommt man in Deutschland, als Facharbeiter aus der Profielektronik raus, keinen Arbeitsplatz mehr.
Die Leiharbeitsbuden, würden mich als Hure, mit Handkuss nehmen, aber auf diese Prostitution lasse ich mich nicht ein.

Gott sei Dank, wurde mir mein Wissen nicht abgekündigt.
 
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 08. November 2014, 22:47:23 Nachmittag
@Lassyles

Hallo Lassyles,

das tut mir Leid für Dich, daß Du nach 40 Jahren noch so etwas erleben mußtest!
Ich hatte das Glück 50,5 Jahre - ohne einen Tag arbeitslos zu sein - arbeiten zu dürfen.
Natürlich ist in dieser Zeitspanne, die Studienzeit miteingerechnet und ein Teil der Ausbildung lief auch nach Feierabend und an den Wochenenden. Ich hatte aber auch schöne Studentenjahre, in denen ich nur in den Semesterferien arbeiten ging.
Trotzallerdem muß ich jeden TEURO umdrehen, weil das Grundstück von unserem Haus noch nicht ganz bezahlt ist und außerdem meine erwachsenen Töchter von uns auch finanziell unterstützt werden.

Ich habe fast keine Ansprüche. Für mich ist wichtig, daß ich täglich viele Stunden in meinem Labor/Werkstatt arbeiten darf und ein bischen an den Rhein spazieren gehen kann. Ich wohne ca. 200 m vom Fluß weg.

Nun zum RAG:

Die Magnete sind axial polarisiert, also senkrecht von der Scheibe weg.
Du klebst einfach flach einen halben Zentimeter vom Rand der CD/Scheibe entfernt, die mit den Polen alternierenden Magnete auf.
Nehme einfach die Rotor - Magnetanordnung von Thane C. Heins natürlich in Miniaturform.
Es ist nicht notwendig hierfür große Gelder auszugeben.

http://youtu.be/ogLeKTlLy5E

Ganz gewiß gibt es bei einer Eisenscheibe Wirbelstromverluste.; doch die MAGNETISCHEN KREISE sollten auch einigermaßen etwas geschlossen sein. Sie sind es bei diesem recht einfachen Aufbau natürlich nicht.
Wenn Du eine CD nimmst, dann hast Du die geringsten Wirbelstromverluste; dafür ist der MAGNETISCHE WIDERSTAND wieder größer.
Es ist ja nur ein Versuchsaufbau zur Effekt - Feststellung und noch keine Optimierung des Systems.

Viele Grüße von Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LASSYLES am 08. November 2014, 23:05:39 Nachmittag
@Photonius,

wohne auch nur 500m von der IIler entfernt im schönen Allgäu, gehe da auch oft entlang, um auszuspannen.
Aus was für einer Ecke kommst du denn?

Liebe Grüße LASSYLES
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 09. November 2014, 00:23:13 Vormittag
@Lassyles

Hallo Lassyles,

tja, wo komme ich her?
Mein Namensgeber Jean Pierre Wurtz (Johann Peter Würtz) stammte aus Lothringen (Frankreich). Weil Lothringen nach dem Dreißigjährigen Krieg auch über 100 Jahre danach sich immer noch nicht erholt hatte, wanderte er mit Frau und sechs Kinder 1757 aus. Die Armut war einfach zu groß. Manche gingen nach Amerika und er blieb in Europa. Er siedelte unter der Kaiserin des Römischen Reiches Deutscher Nation, Maria Theresia, in dem damaligen OSTERREICH - UNGARN. Er war Landwirt, wie mein Vater auch.
Bereits während des Krieges kamen wir nach Deutschland.

Ich spreche zwar hochdeutsch, aber mit meinen Eltern sprach ich als Kind Francique nicht Francais. Das ist eine weitestgehend rheinfränkische Mundart in Lothringen. Dort wird aber auch das Moselfränkische gesprochen.
Die Verwandten hatten zum Teil französische Namen, wie Debre`, Bourmet, Vinell, Davron, Maschino,etc.
Vor einem guten Jahr fing ich mit der Ahnenforschung an und war ganz erstaunt wieviel Weitverwandte ich noch in Frankreich habe. Der eine schrieb mir, daß ich sein Cousin 5. Grades wäre und über eine andere Linie sein Cousin 6. Grades. Da war ich schon verwundert. Auch ältere Damen in einem ausgezeichneten Französisch schrieben mir. Das hat mich auch sehr erfreut.

Nun ja, man ist ja nicht vom Himmel gefallen; irgenwo muß man ja herkommen.
Und wo wohne ich heute? In Bonn.

Viele Grüße von Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 10. November 2014, 14:41:15 Nachmittag
@Lassyles

Hallo Lassyles,

was ist Deine Meinung zum REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) von Thane C. Heins?

Viele Grüße von Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 10. November 2014, 15:22:32 Nachmittag
@Alle

Was sagt Ihr zu dem REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) nach Thane C. Heins?
Funktioniert er oder geht er nicht?

http://youtu.be/YXEYEomvlsQ

Viele Grüße von Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LASSYLES am 10. November 2014, 17:57:12 Nachmittag
Hallo Photonius,

wie versprochen, habe ich mir einmal das Thane Heins System angeschaut.

Also funktionieren tut es auf jeden Fall, weil vom Prinzip her ist es die selbe Technik, die beim Tesla Roadster Motorsystem
eingesetzt wird. Diese Art von Motor hat Nicolai Tesla erfunden. Hat also schon einen sehr langen Bart.

Zur Funktion: Die Speichenscheibe mit den Magneten darauf, ist der magnetisch, über die Achse gekoppelte verlängerte Läufer des Induktionsmotors.
Wenn der interne Läufer im Induktionsmotor anläuft, erzeugt er ein Magnetfeld im Stator.
Dieses Magnetfeld vom Stator induziert wieder in den Läufer. Beide Felder sind gleich.
Jetzt wird, die hohe Back EMF Spannung der Induktionsspule, die den Magnetfeldern der Permanentmagnete entgegenläuft, über das Rad und die Kupferstäbe, sowie
die Achswelle auf den Läufer in den Induktionsmotor gegeben.
So jetzt liegt die Hochspannung direkt am internen Läufer, und diese Hochspannung, geht wieder auf den Stator.
Kannst dir ja vorstellen, was dann passiert.
Auf der anderen Seite der Magnetscheibe, ist eine Hochstrom Spule angebracht, die zum Treiben einer Last gedacht ist.
Diese muss aus zwei Spulen bestehen, dass die BACK EMF immer wieder in die andere Spule reinfliest, und nicht in das System und damit Magnetscheibe abbremsen würde.

Also nochmal: Wenn die Induktionsspule kurzgeschlossen ist, dreht der Motor hoch, macht Drehmoment.
Wenn sie offen ist, verringert sich die Geschwindigkeit des Motors.

Das schöne dabei ist, dass man im Betrieb, immer auch die Speisebatterie laden kann.
Darum hat der Tesla Roadster auch eine Reichweite von 400-500km geschätzt.

Also du siehst, hinter der Sache steckt kein Geheimnis, habe mir nur das Video angeschaut.
Ich hoffe, dass dir damit geholfen ist.

Für mich wurde diese Technik von dem TH einfach abgeschaut!!!

So jetzt muss ich aber an meinem Dokument weiterschreiben: Asymmetrierung von naturrichtigen symmetrischen Strömungen.

Liebe Grüße LASSYLES


PS: Induktionsmotor nach Tesla
Aufgebaut ist der Induktionsmotor hauptsächlich aus zwei verschiedenen Teilen. Der äußere Bereich kann sich nicht bewegen, der innere ist drehbar. Der erste Bereich wird Ständer und der zweite Läufer genannt. Damit die Entstehung von Wirbelströmen vermieden wird, sind die Dynamobleche im Inneren des Ständers isoliert. In diesen Blechen befinden sich Drahtwicklungen. Diese beginnen und enden an einem Klemmbrett außerhalb des Motors.

Der Aufbau des Induktionsmotors erinnert an einen Transformator. Der Läufer ist in diesem Vergleich die Sekundärseite, der Ständer die Primärseite. Also resultiert der Strom aus der Drehzahl. Gerade am Anfang besitzt der Motor einen sehr niedrigen Wirkungsgrad. Bei Stillstand des Läufers ist die Sekundärseite kurzgeschlossen. Dadurch kommt es zur Bildung von starken Magnetfeldern. Diese nehmen erst ab, wenn der Motor angelaufen ist.



 
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 10. November 2014, 23:45:17 Nachmittag
@Lassyles

Hallo Lassyles,

vielen Dank für Deinen umfangreichen Bericht!

Thane C. Heins arbeitete u. a. auch mit einem Gleichstrommotor beim RAG. Dieser Beschleunigungseffekt ist da aber auch zu sehen.
In einem Forum sprach er vor Jahren schon von 24 Hochvoltspulen, die notwendig sind, damit der RAG in die OVERUNITY kommt.
Das ist ja wunderschön; aber  warum hat er bis heute diese Gedanken nicht realisiert?
Ein OVERUNITY - Gerät würde doch sehr überzeugend sein.

Seine zweite Erfindung, den Bi - Toroid Transformer (BITT) habe ich mit verschieden Kernmaterialien vielfach nachgebaut. Bei keinem dieser BITTs zeigte sich auch nur ansatzweise OVERUNITY.
Ich ließ die BITTs im linearen; aber auch im beginnenenden Sättigungsbereich in den verschiedesten Frequenzbereichen arbeiten. Es brachte alles nichts. Ich muß annehmen, daß der BITT nicht funktioniert. Hier wurde einfach nicht sorgfältig gemessen. Das gilt auch für die dbzgl. Replikationen des RAG durch Jean - Louis Naudin.

Wo vergleichweise kleine Wirkleistungen und große Blindleistungen zusammenkommen, da muß die Phasenlage besser als 1 Grad genau gemessen werden; andernfalls sind die Ergebnisse nicht zu gerbrauchen.

An praktischen Messungen am RAG werden wir wahrscheinlich nicht vorbeikommen.

Viele Grüße von Hans

Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LASSYLES am 11. November 2014, 00:12:29 Vormittag
Hallo Photonius,

bei einem Gleichstrommotor greift das selbe Prinzip, wie ich dir geschrieben habe, da wird der Rotor,
wo die Spule draufsitzt, mit der Hochspannung  über die Welle beaufschlagt.
Bei 24V Versorgung, könnte es sein, dass die Hochvoltspule schon 1200V-1500V über die Achse in den Gleichstrommotor pumpt,
dann gibt dieser natürlich Gas.

Warum er dies nicht weiterverfolgt hat, da wird er schon seine Gründe dafür haben.
Ich bin überzeugt, dass auch der BITT läuft, nur muss man es halt richtig anstellen.
Es sind viele Faktoren, wie Kernmaterial, Pulsanstiegszeiten  usw. zu bedenken.
Der MEG von Thomas Bearden läuft ja auch mit einem Faktor von 1:4. Ist auch vom Prinzip her ein Flusswandler.

Liebe Grüße LASSYLES


Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 11. November 2014, 14:14:01 Nachmittag

@Lassyles

Hallo Lassyles, vielen Dank für Deine Informationen!


Zum REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG):

Du sagtest, daß die kurzgeschlossene Hochvoltspule über die Achse vielleicht 1200V bis 1500V in den 24V - Gleichstrommotor pumpt; dieser Stromkreislauf über die Achse ist mir nicht ganz verständlich?


Ich sehe die Funktion des RAG so:

Der RAG muß bei geöffneter Hochvolt - Spule erst einmal in Eigen - Reihenresonanz kommen. Das passiert bei einer bestimmten erhöhten Drehzahl (Frequenz).

Bei Eigen - Reihenresonanz hat der Antriebsmotor seine höchste Leistungsaufnahme. Der induktive Widerstand der Hochvoltspule und die Eigenkapazität der Hochvolt - Spule sind bei dieser Drehzahl (Frequenz) gleich. Der kapazitive und induktive Bilindwiderstand heben sich auf und es wirkt nur ein ohmscher Widerstand.

Dieser ohmsche Widerstand setzt sich zusammen aus den ohmschen Verlustwiderständen der Hochvoltspule und dem mechanischen Widerstand der Last, die in den Serienwiderstand des Eigen - Reihenschwingkreises hineintransformiert wird.

Nach Erreichen der Eigen - Reihenresonanz wird die Hochvolt - Spule kurzgeschlossen.
Seine Antriebswellen - Geschwindigkeit geht weiter nach oben. Hierdurch wird der Eigen - Reihenschwingkreis aus der Resonanz gebracht. Der Eigen - Reihenschwingkreis wird hochohmiger und bekommt einen komplexen Widerstand; also ohmisch + reaktiv.
Das führt dazu, daß der Antriebsmotor weniger Strom und weniger Leistung zieht.

WOOPY zeigt in seiner RAG - Replikation, daß zwische dem eigentlichen RAG - Generator und der Rotorwelle des Antriebsmotors eine elektrisch nichtleitende Scheibe ist und trotzdem hat er den Beschleunigungseffekt bei kurzgeschlossener Spule:

http://jnaudin.free.fr/dlenz/DLErep2en.htm


Ich kann nur hoffen, daß es beim RAG mit der erhöhten Leistungsaufnahme im Resonanzfall, nicht so ist, wie beim Auto:
Erst mal bei hoher Geschwindigkeit dauernd kräftig auf die Bremse treten (also hohe Leistungsaufnahme) und dann die Bremse loslassen.

Klar, das gibt dann auch eine Beschleunigung bei Leistungsminderung! Leider aber ausgehend von einem hohen Leistungsniveau. Einfach Mist!

Hoffen wir, daß das für den RAG nicht zutrifft. Sollte das für den RAG aber zutreffen, so können wir uns die Rotorscheibe mit den Magneten und den kurzgeschlossenen Stator - Hochvolt - Spulen komplett sparen!

Wir müssen den RAG wahrscheinlich doch noch aufbauen!



Zum Bi - Toroid Transformer (BITT):

Thane C. Heins betreibt seinen BITT mit kanadischem Netzstrom; also mit 60 Hz - Sinusschwingungen.
Bei ca. acht aufgebauten BITTs mit verschiedenen Kernmaterialien und auch mit unterschiedlichen Arbeitspunkten, zeigten meine BITTs nicht geringsten Effekt von einer OVERUNITY.

Ich gehe nach wie vor davon aus, daß sowohl Thane C. Heins und seine Leute als auch Jean - Louis Naudin bei seiner BITT - Replikation sich vermessen haben.
Was ich schon sagte: "Wo große Blindleistungen und kleine Realleistungen zusammentreffen, da wird die Messerei sehr, sehr kitzlich!" Hierbei gleitet man schnell in den den Bereich der Euphorie und in den SIEBTEN OVERUNITY - HIMMEL ab.

Viele Grüße von Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LASSYLES am 11. November 2014, 19:31:07 Nachmittag
@Photonius,

Also als erstes, der Thale Heins Motor/Generator arbeitet mit keinerlei Schwingkreisen.
Die Funktion dessen, habe ich schon beschrieben.
Conradelektro und andere bauen Schwingkreise in Verbindung mit der Hochvoltspule auf, bringt aber nichts.

In dem Video, das du reingestellt hast, wird natürlich keine Hochspannung über die Achse in den Gleichspannungsmotor gepumpt, weil ja keine Verbindung von den Magneten/Scheibe zur Achse besteht.

Was wird in dem Video gezeigt:

1. ohne Last 2124 Upm
2. mit Last 2140 Upm
3. bei Kurzschluss Spule 2354 Upm

Wenn die Magnetscheibe hochläuft, wird die Spule abwechselnd mit N/S der Magneten
bestromt.
Dadurch stellt sich nach einer gewissen Zeit, ein mittlerer Strom, ein mittleres Magnetfeld, in der Spule, und eine mittlere Geschwindigkeit ein.
Diese mittlere Geschwindigkeit ist resultierend von dem Gegendruck des Magnetfeldes der Spule.
Wird jetzt die Spule kurzgeschlossen, bricht das Magnetfeld langsam zusammen, und der Gegendruck auf die Scheibe lässt nach.
Dadurch beschleunigt die Magnetscheibe, und erhöht ihre Geschwindigkeit.
Die Stromaufnahme des Motors verringert sich, weil er ja nicht mehr belastet wird.

Das was hier in dem Video gezeigt wird, ist Wissen 1.Lehrjahr Elektrotechnik.

Wie der TH Motor/Generator funktioniert, habe ich in meinem letzten Beitrag geschrieben.
Es ist kein Overunity System, aber man kann gleichzeitig zu der Beschleunigung, Akkus laden.
Dadurch wird eine Reichweitenverlängerung erreicht.
Deshalb, interessieren sich Autofirmen für das TH System.

Aber wie schon geschrieben, TH hat das System von der Fa.Tesla Roadster abgeschaut und kopiert.

Vergesst Eure ganzen Systeme, die mit Resonanzen auf elektromagnetischer Basis beruhen.
Bei den naturrichtigen Strömungen, haben wir zwar auch eine Art Resonanz, aber diese beruht nicht auf den elektromagnetischen Wellen.
Jedes Magnetfeld auf den Raum bezogen, erzeugt einen Unterdruck.
Der Norden komprimiert den Raum über Druck, und der Süden entspannt den Raum über Sog.

Elektrizität und Gravitation, sind ein und die selbe Kraft.
Magnetismus und Strahlung ist die Gegenkraft.


Hans, wenn du noch Fragen hast, stelle diese bitte explizit bezogen auf den TH Generator.
Die anderen Versuche, von irgendwelchen Leuten, sind nur Spielereien.

Liebe Grüße LASSYLES



Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 11. November 2014, 22:06:58 Nachmittag
@Lassyles

Hallo Lassyles,

vielen Dank für Deinen umfangreichen Bericht!

Jetzt kann es doch nur noch heißen: "Her mit der OVERUNITY!"

Unverkennbar ist, daß die OFFENE STATOR - HOCHVOLTSPULE bei einer ganz bestimmten Drehzahl (Frequenz) in Eigenresonanz geht.
Diese Eigenresonanz ist erst möglich, durch die Induktivität und die Eigenkapazität der OFFENEN STATOR - HOCHVOLTSPULE. Beide Größen bilden zusammen einen Schwingkreis.

Für diesen Fall muß der Antriebsmotor die größte Leistung aufbringen. Das ist Faktum.

Erst wenn die STATOR - HOCHVOLTSPULE kurzgeschlossen wird, wird der Rotor des Antriebsmotors schneller, sein Eingangsstrom geht zurück. Da die Eingangsspannung des Motors konstant ist, geht auch seine Eingangsleistung zurück. Das ist auch Faktum.

Diese Feststellungen widersprechen Deinen weitergehenden Überlegungen nicht und können Deinen Überlegungen nicht weh tun.

Den nachfolgenden Satz von Dir konnte ich nicht richtig einordnen.
Ich zitiere:
"Bei 24V Versorgung, könnte es sein, dass die Hochvoltspule schon 1200V-1500V über die Achse in den Gleichstrommotor pumpt,
dann gibt dieser natürlich Gas."


Langer Rede kurzer Sinn: "Das OVERUNITY - Ding" muß gebaut werden!
Wer hat Spaß dran, der schreite voraus.
Schauen wir mal, was `raus kommt?

Herzliche Grüße von Hans




Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LASSYLES am 12. November 2014, 20:02:53 Nachmittag
@Photonius,

es wäre zu schön um wahr zu sein, aber das ganze hat nichts mit Overunity zu tun.
Dieses System hat vielleicht einen hohen Wirkungsgrad, wie der Tesla Motor, der auf 88% kommt.
Aber immerhin, 3 mal soviel wie ein Verbrennungsmotor!

Warum gehst du immer davon aus, das die Hochvoltspule mit ihren parasitären Kapazitäten einen Schwingkreis darstellt? Wir haben es doch nicht mit einem Tesla Resonanztrafo zu tun, wo man dieses berücksichtigen müsste. Zudem hätten wir dann auch noch parasitäre Kapazitäten gegen Erde.
Dann müsste die Spule aber einseitig geerdet sein.

ich glaube nicht, dass man eine Spule ohne parallel Kondensator, nur wegen ihrer parasitären Kapazitäten, über ein extern angelegtes Feld zum Schwingen anregen kann.

Also für mich macht das mit dem Schwingkreis keinen Sinn, aber wer weiss.??

Grobe Zusammenfassung: Prinzip

Bei offener Spule,
Die Magnete, induzieren in die Spule ein abwechselndes, richtungsändertes Magnetfeld.
Die Magnetfeldlinien, ändern somit laufend ihre Richtung.
Gegendruck entsteht auf den Rotor.

Bei geschlossener Spule:
Spule erzeugt eine Abschaltspannung, die ca.50 mal höher ist als die Induktionsspannung, in entgegengesetzter Richtung. Also entgegen der Ursache.
Diese Hohe Spannung, wird induktiv auf den Rotor und die Achse eingespeist.
Somit gelangt, diese Hohe Spannung in den Motor, und beschleunigt diesen.
In der Achse zum Motor, sind vermutlich auch noch Luftspalte integriert, dass man diese hohe Spannung beeinflussen kann.

Was es noch zu beachten gibt, die Auskoppelspule die den Akku lädt, muss so beschaffen sein, dass die Abschaltspannungen der einzelnen Spulen, jeweils intern in der Spule gegeneinander laufen, und somit
keinen Gegendruck auf den Rotor ausüben, weil wir wollen ja laden, und nicht den Rotor bremsen.

Kannst dir das so vorstellen, du gibst beim Auto Gas, dann gibt es Drehmoment (Kraft), und wenn du bremst,
wird der Akku geladen. das ist das Prinzip das dahintersteckt.

Habe einmal ein Prinzip Schaltbild reingestellt.

Wie die zeitlichen Abläufe des einschaltends und ausschaltends der Spule vonstatten gehen, da müssen die Leute sich damit ausweinender setzten, die das System nachbauen wollen.
Vielleicht kann Peter, die Funktion simmulieren?

Für mich ist die Sache eigentlich erledigt, weil ich arbeite an Overunity Systemen.

Liebe Grüße LASSYLES

PS: Muss nicht unbedingt richtig sein, was ich hier schreibe!!!
















Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 12. November 2014, 20:35:47 Nachmittag
@Lassyles

Halo Lassyles,

recht herzlichen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar und die Zeichnung!

Ich habe schon gewisse Zweifel; ob der RAG von Thane C. Heins OVERUNITY - fähig ist?
Thane C. Heins ist es aber selbst, der von 117% Effizienz seines RAGs bei einer Anordnung mit 24 Stator - Hochvolt - Spulen ausgeht.


Hier nochmals seine Worte zum RAG bei Electro - Bice - Einsatz:

The ebike has the capacity to accelerate the generator up to a maximum of 1700 RPM or 20 km/hr which provides a maximum of 14 Watts/coil.

At that speed the bike motor is consuming 36 Volts x 8 Amps or 288 Watts.

12 coils would deliver 168 Watts which is a 58% recharge rate which is close to what the scooter was delivering.

I have decided to put 24 coils into the prototype which would deliver a maximum of 336 Watts.

The prototype will have 4 rotors and 12 x 2 sets of coils (24 total).

The extra rotors will increase the power required to get the rotors up to speed but will reduce the overall cogging torque so I am hoping the motor current draw will top out at about 10 Amps which means a motor consumption of 360 Watts.

What's interesting is that when the ReGenX coils are connected to the battery the system accelerates and the input current drops by 2 Amps so with any luck we will end up with 36 Volts x 8 Amps input and 14 x 24 output or 336 / 288 or 117% recharge rate.

100% recharge rate is the goal - so by my calculation we have a 17% margin to play with.

I'll be sharing a video shortly.

Thanks
Thane


------------

Aus diesem Grund, müßte der von mir vorgeschlagene Versuch mit der Annäherung einer hochinduktiven kurzgeschlossenen Spule an den schnellaufenden magnet - bestückten Rotor eine Aussage bringen.

Wird der Rotor bei Annäherung der kurzgeschlossenen Spule nicht schneller, so gibt es diesen Beschleunigungseffekt nicht und Thane C. Heins kann seine Aufbauten vergessen.

Heutige E - Motore haben einen hohen Wirkungsgrad, so daß, die Spulenanordnungen nach Thane C. Heins nicht notwendig sind.
Schau`Dir allein die MAGNETISCHEN KREISE der Stator - Hochvolt - Spulenkerne in Verbindungung mit den Neodym - Magneten bei seinem System an. Diese sind überhaupt nicht optimiert. Luft und nochmals Luft dazwischen; also hohe MAGNETISCHE WIDERSTÄNDE. Das ist nicht gut!
Warum optimiert er gerade an dieser Stelle seinen RAG nicht?

Viele Grüße von Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LASSYLES am 12. November 2014, 21:50:54 Nachmittag
@ photonius,

habe alles beschrieben, warum der Motor seine Geschwindigkeit erhöht, beim Kurzschließen der Hochvolt Spule.

Da braucht man keinen Versuch machen, weil dies ist Fakt.
Allerdings muss man die Spule vorher aufladen.
Wenn man mehrere Hochvolt Spulen verwendet, kann es schon möglich sein, dass man Overunity erreicht.

Liebe Grüße LASSYLES.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 12. November 2014, 23:31:32 Nachmittag
@Lassyles,

ja und wer ist bereit, die OVERUNITY zu suchen? Niemand!
Brauchen wir nicht.
Was soll`s. Wir sind ja weise und wissen alles schon!
Bäh, was wollen wir den mit OVERUNITY? Laßt uns die Ruhe.

Viele Grüße von Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 13. November 2014, 19:00:02 Nachmittag
REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) nach Thane C. Heins:
Ohne einen praktischen Nachweis nützt die beste Theorie nichts! Vergess`es!
Ich habe noch keinen kennengelernt, der die von Thane C. Heins genannte Effizienz von 117% erreicht hat.


BI - TOROID TRANSFORMER (BITT) von Thane C. Heins:
Ich habe viele BITTs von Thane C. Heins mit unterschiedlichen ferromagnetischen Kernen aufgebaut und diese mit den verschiedensten Arbeitspunkten gefahren. Leider machte keiner dieser BITTs auch nur das kleinste Anzeichen von einem Arbeiten mit einer OVERUNITY.

Ich glaube Thane C. Heins und alle anderen haben nicht korrekt gemessen.
Beim BITT kommen hohe Blindleistungen mit kleinen Wirkleistungen gleichzeitig vor. In dieser Konstellation ist ein Korrektes Messen recht schwierig. Da ist man schnell im Bereich der Euphorie aber keinesfalls in der OVERUNITY.

Ich kenne niemand, der einen BITT jemals zum Laufen bekommen hat.
Einige kenne ich aber, die bei aller Mühe - wie ich auch - keinen BITT zum Laufen bekommen haben.

Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 16. November 2014, 12:53:58 Nachmittag
Spezielle Statorspule zum REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG)

Neueste Patentanmeldung zur REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR - Statorspule von Thane C. Heins:

http://www.google.com/patents/US20140111054
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 17. November 2014, 10:34:32 Vormittag
VERÖFFENTLICHUNG vom Erfinder des REGENERATIVE ACCELERATION GENERATORS (RAG) Thane C. Heins

This is starting to get very, very interesting. The REGENX generator technology has been motorized into an
electric vehicle motor with some pretty astounding results:


video:

ReGen-X Motor - Power Generation Optimization


The ReGen-X DC EV Motor/Generator provides 100% continuous battery recharging capabilities

http://www.youtube.com/watch?v=iPMSbMsYri8


Published on Jan 2, 2014
Hello All and Happy New Year,

The ReGen-X DC EV Motor/Generator provides 100% continuous battery recharging capabilities in ALL 4 modes of operation from greater than 0 RPM in Motor Mode, Regenerative Acceleration Mode, Regenerative Braking Mode and KERS Mode - battery recharging while vehicle stopped. It can be added to ANY existing EV to increase vehicle performance, range and battery life while reducing battery weight, cost and recharge times.

Kind regards & Happy New Year!
Thane
Last edited by hunkahunka; 09-01-2014 at 01:53 AM.
hunkahunka is offline      Reply With Quote
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 17. November 2014, 11:35:22 Vormittag
OVERUNITY beim RAG?

Wenn das wahr ist, was Thane C. Heins zum REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) sagt,
dann hätten wir eine einfache Apparatur mit einer Energie - Effizienz größer 100%; also ein Gerät das in der OVERUNITY arbeitet.

Es wäre ja wunderbar, wenn wir mal ein paar kleine RAGs bauen würden und tätsächlich eine OVERUNITY erleben dürften!
Bei allen Mühen im Converterbau der letzten Jahre, war mir das bisher noch nicht vergönnt.

Gruß Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 12. Dezember 2014, 14:10:17 Nachmittag
Jean - Louis Naudins interessantes Ergebis bei der Replikation des REGENERATIVE ACCELERATION GENERATORS nach Thane C. Heins (Seite 21 des Links):

http://de.slideshare.net/NaudinJeanLouis/full-tests-report-on-the-regenx-replication-by-jln
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: conradelektro am 12. Dezember 2014, 16:44:52 Nachmittag
Jean - Louis Naudins interessantes Ergebis bei der Replikation des REGENERATIVE ACCELERATION GENERATORS nach Thane C. Heins (Seite 21 des Links):

http://de.slideshare.net/NaudinJeanLouis/full-tests-report-on-the-regenx-replication-by-jln

Hans,

ich habe mir die Messungen von J-L-Naudin noch einmal angeschaut. Damals in 2013 habe ich seine Tests mitverfolgt und den Sinn schon damals nicht verstanden.

Der Motor verbraucht ca. 96 Watt ohne Belastung (ohne LED-Lampe) und ca. 92 Watt mit LED-Lampe. Schön, es sind ca. 3 bis 4 Watt weniger mit Last (LED-Lampe). Aber dieser Gewinn ist noch immer mit 92 Watt erkauft?

Wie kann man aus dieser Maschine irgend etwas brauchbares gewinnen? Man benötigt 92 Watt um 3 bis 4 Watt zu gewinnen?

Vielleicht verstehe ich irgend etwas nicht?

Grüße, Conrad
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 12. Dezember 2014, 19:56:49 Nachmittag
@Conradelektro

Hallo Conrad,

mir ging es zu Anfang auch wie Dir! Ich hab` mich gefragt: "Was soll das, wenn ich erst einmal kräftig reale Leistung in den RAG hineinschicken muß um mit Mühe wieder einen Bruchteil der realen Leistung zurückzubekommen; doch ich wurde dann stutzig und fragte mich; ob ich da wirklich alles sauber überdacht hatte?

In früheren Versuchen, die schon einige Jahre zurückliegen, stellte ich fest,
wenn ein Generator, der ohne äußere Last läuft,; also Leerlauf und damit ohmscher Lastwiderstand "unendlich", immer weiter in seiner Drehzahl gesteigert wird, so kommt er bei einer bestimmten Rotordrehzahl (Frequenz) in Eigenresonanz.

Es entsteht dabei ein Reihenschwingkreis, der sich aus der Induktivität der Stator - Generatorwicklung, der Eigenkapazität dieser Stator - Generatorwicklung sowie den ohmschen Widerständen der Kupferwicklung, dem ohmschen Widerstand durch Skineffeffektverluste der Stator - Generatorwicklung, des Proximity - Effektes durch die Stromverdrängung der benachbarten Windungen der Stator - Generatorwicklung und der hineintransformierten ohmschen Verluste des ferromagnetischen Kernmaterials durch Umpolung und des hineintransformierten Widerstandes durch die mechanische Last bzw. der Last an der niederinduktiven Generatorspule.

Im Resonanzfall heben der induktive und der kapazitive Blindwiderstand sich auf. Was bleibt: "Nur der OHMSCHE WIDERSTAND des Reihenschwingkreises". Das ist ein recht niederohmiger ohmscher Widerstand, der einen kräftigen Strom fließen läßt. Da die Spannung konstant bleibt "verbrät" der Generator ohne äußere ohmsche Last ordentlich Leistung.

Bei Resonanz dieses Reihenschwingkreises benötigt der Generator, die größte mechanische Leistung. Der Generator des RAG wird von einem Elektromotor angetrieben.
Wenn also der Generator in Reihen - Eigenresonanz ist, zieht der Motor auch den größten Strom und damit auch die größte Leistung.

Nun kommt Thane C. Heins und sagt: "Die Stator - Generatorspule soll eine hohe Induktivität haben.
Wenn der Generator in Eigenresonanz ohne äußere Last ist, so schließe ich die Stator - Generatorspule mit den vielen Windungen und großer Induktivität kurz."

Für den Kurzschlußfall der Stator - Generatorspule mit hoher Induktivität ist dann die Eigenresonanz des Generators nicht mehr gegeben. Der Reihen - Eigenschwingkreis wird stark verstimmt. Der induktive Widerstand der Stator - Generatorspule wird deutlich kleiner, so daß, dieser Reihenschwingkreis ein starkes komplexes Widerstandsverhalten bekommt, wobei der kapazitive Blindanteil das ausschlaggebende Verhalten bestimmt. Das hat zur Folge , daß der Generatorstrom zurückgeht.
Der Generator versucht jetzt den induktiven Widerstand in seinem Wert nach oben zu bekommen. Das geht nur wenn der Rotor schneller dreht. Durch das schnellere Drehen des Rotors wird der induktive Widerstand wieder größer und gleichzeitig aber der kapazitive Blindwiderstand durch den kapazitiven Spulenbelag kleiner.
Der RAG versucht jetzt bei höherer Drehzahl, wieder in Reihen - Eigenresonanz zu kommen um die Summe aus induktivem und kapazitivem Widerstand wieder zu "0" zu machen.

Bei der höheren Drehzahl haben sich natürlich die frequenzabhängigen rein ohmschen Widerstände, wie die transformierten Kernverluste, Verluste durch den Skin - oder auch Proximity - Effekt etwas nach oben im Wert verschoben. Der Gleistromwiderstand der Wicklung verändert sich natürlich nicht.

Das Interessante ist, obwohl bei der höheren Drehzahl, die ohmsche Belastung - also der ohmsche Widerstand des Reihenschwingkreises bei höherer Frequenz - größer geworden ist, dreht der Rotor schneller und gleichzeitig geht die Leistungsaufnahme und der Eingangsstrom des Antriebsmotors für den Generator zurück.

Jetzt kommt wieder Thane C. Heins und sagt: "Um so mehr hochinduktive Statorspulen der Generator hat und diese bei erhöhter Drehzahl kurzgeschlossen werden,
um so schneller wird der Generator sich drehen, eine höhere Leistung erzeugen und immer mehr wird die Eingangsleistung und auch der Eingangsstrom des Antriebsmotors zurückgehen".


Hier seine Worte zum RAG bei Electro - Bice - Einsatz:

The ebike has the capacity to accelerate the generator up to a maximum of 1700 RPM or 20 km/hr which provides a maximum of 14 Watts/coil.

At that speed the bike motor is consuming 36 Volts x 8 Amps or 288 Watts.

12 coils would deliver 168 Watts which is a 58% recharge rate which is close to what the scooter was delivering.

I have decided to put 24 coils into the prototype which would deliver a maximum of 336 Watts.

The prototype will have 4 rotors and 12 x 2 sets of coils (24 total).

The extra rotors will increase the power required to get the rotors up to speed but will reduce the overall cogging torque so I am hoping the motor current draw will top out at about 10 Amps which means a motor consumption of 360 Watts.

What's interesting is that when the ReGenX coils are connected to the battery the system accelerates and the input current drops by 2 Amps so with any luck we will end up with 36 Volts x 8 Amps input and 14 x 24 output or 336 / 288 or 117% recharge rate.

100% recharge rate is the goal - so by my calculation we have a 17% margin to play with.

I'll be sharing a video shortly.

Thanks
Thane


------------

Thane C. Heins wurde von Wissenschaftlern geraten, sich in keinerlei Diskussionen zu diesem Verhalten des RAG einzulassen.

------------

Jean - Louis Naudin zeigt ebenfalls in seinen Versuchen zum RAG, daß mit zunehmender Statorspulenzahl des Generators linear der Eingangstrom (gleicher Delta - I - Wert) zurückgeht.

Viele Grüße von Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: conradelektro am 12. Dezember 2014, 21:57:23 Nachmittag
Hans,

danke für die ausführliche Erklärung, ich denke ich verstehe jetzt das "Rückladen der Batterie" (die Spekulation, dass man den eingespeisten Strom zurück bekommt, wenn man genügend viele Spezial-Spulen einbaut).

Was ich noch nicht begreife, ist das Fahren mit dem Eketro-Rad? Oder soll der Motor-Generator nur im Leerlauf arbeiten, so zu sagen als Motor der mit einer Batterie endlos läuft?

Fall 1, das Elektro-Rad fährt mit 20 kmh: Thane C. Heins verspricht (oder hofft), dass der Motor-Generator nicht nur das Elektro-Rad (samt Fahrer) mit 20 kmh fort bewegt, sondern auch die Batterie gleichzeitig wieder auflädt (sodass man sehr lange fahren kann)? Geht das auch bergauf?

Fall 2, der Motor-Generator treibt nichts an: er läuft im Leerlauf ohne mechanische Last, nur das Rück-Laden der Batterie findet statt? Also ein Selbstläufer, der mit einer Batterie praktisch endlos läuft?

Du scheinst den RAG genau studiert zu haben, daher quäle ich dich mit meinen dummen Fragen. Du kannst das einfach ignorieren, wenn du wenig Zeit hast.

Grüße, Conrad
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 12. Dezember 2014, 22:59:18 Nachmittag
@Conradelektro

Hallo Conrad,

gern beantworte ich, soweit wie ich das von meinem jetzigen Wissensstand her kann, Deine Fragen.

Zur Frage 1:

Thane C. Heins ist nicht nur Erfinder und Entwickler sondern auch Unternehmensinhaber und daher auch Geschäftsmann.
Ich kann nur hoffen, daß die Aussagen in Ordnung sind.
Er hat viele Prospekte zum RAG herausgegeben (Du mußt mal bei Google suchen). Leider hab' ich nur wenig von ihm gespeichert.
 
Ich kann mich aber an einen Reichweitenvergleich bei einem Elektrofahrzeug erinnern, bei dem mit und ohne RAG das Fahrzeug fuhr. Der RAG - Einsatz erhöhte den Reichweitenradius dabei um ein Vielfaches im Vergleich zum konventionellen Akku - Betrieb.

Ab einer Geschwindigkeit von 20 Km/h lädt der RAG die Batterie auf.
Ob das bergauf auch geht, glaube ich nicht. Bergauf benötigt das Fahrzeug zusätzliche Energie im Vergleich zur ebenen Strecke. Bergab geht`s dann um so besser.

Der RAG soll im praktischen Einsatz, also unter Motorbelastung und nicht im Leerlauf diese Leistungen zeigen.


Zur Frage 2:

In einem amerikanischen Forum sagt er, daß sein RAG mit 24 Hochvoltspulen (Spulen mit hoher Induktivität) die Batterie zu 100% auflädt und dabei bleiben noch 17% Margin.


Gruß Hans


 


Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: SCVe-andy am 09. Januar 2015, 10:16:52 Vormittag
wird die Scooter/ebikes Firma Hero.




sony xperia z3 hülle (http://www.hulle6.com/category-sony-xperia-z3-zubehoer-144.html)
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: Jo-EL am 09. Januar 2015, 15:23:46 Nachmittag
Sorry ist das wieder ein Spammer, der NEUE SCVe.andy: oder was sind das hier für Wortfetzen mit Schlaichwerbung ???

Admins, sonst bitte löschen !!!!
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 11. Januar 2015, 23:12:02 Nachmittag
                         Hallo erstmal,auf ein tolles 2015 !

Jo-EL , zwar weiss ich nicht was genau dieser User SCVe-andy uns so mitteilen will,
versuche aber nun den Gedankengang mir vorzustellen:

die indische Hero Cycles http://www.wearea2b.com/us/news/hero-eco-acquires-ultra-motor ,als Zweirad-und Motorrad-Hersteller,hat vor einigen Jahren die britische Ultramotor https://web.archive.org/web/20070519160345/http://www.ultramotor.com/ ,

welche den Shkondin-Elektromotor produziert/-e
http://www.shelleys.demon.co.uk/apr03mot.htm ,

nach deren Insolvenz,uebernommen.

Der Prof. Valery Shkondin -Elektromotor hat eine Zusatzwicklung,welche generatorisch wirkt und ein Anteil des Batterieverbrauchs rueckgewinnt !

Schleichwerbung ist hierbei nicht erkennbar !

Eine strebsame Woche wuenschend
                                                   OCWL

Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 13. Februar 2015, 00:05:48 Vormittag
Wo kommt die Beschleunigungsenergie des REGENERATIVE ACCELERATION GENERATORs (RAG) nach Kurzschluß seiner Hochvoltspulen her?

Gewiß, um so mehr Hochvoltspulen kurzgeschlossen werden, um so mehr steigen auch die ohmschen Verluste durch die ohmschen Widerstände der Spulendrähte und der Ummagnetisierungsverluste der Kerne, die alle in den Eigen - Reihenresonanzkreis des RAG transformiert werden. Diese Verluste sind konstruktionsabhängig und gut handhabbar.

Was bleibt konstant?
Die mechanische Last bleibt konstant. Diese mechanische Last zeigt sich auch als ohmschen Widerstand, der in den Eigen - Reihenresonanzkreis des RAG transformiert wird.

Doch jetzt kommt`s:
Dieser konstante Lastwiderstand, der von der mechanischen Last herrührt, teilt sich auf die Anzahl der Spulen auf; also jede Spule spürt nur den n - ten Teil dieses Widerstandes. Hierdurch hat jede Spule eine Energiereserve. Einen Teil von dieser Reserve muß sie natürlich zum Ausgleich der ohmschen Draht - und Ummagnetierungs - verluste bereitstellen, die ja in den Eigen - Reihenresonanzkreis des RAG transformiert werden.

Wenn die Anzahl der Hochvoltspulen groß genug ist, so ist nicht auszuschließen, daß ein Betrieb im Overunity - Mode möglich sein wird.
Wie die Energie des Quantenvakuums in Reale Energie gewandelt wird, beschreibt der obige Funktionsablauf natürlich nicht.
Da es aus Gründen der Entropie kein Perpetuum Mobile geben kann, muß diese X - Energie aus irgendeinem Reservoir kommen. Was bleibt denn da noch? Nur das Quantenvakuum.
 
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 13. Februar 2015, 10:36:25 Vormittag
Dicke Batterien im zukünftigen Elektroauto ade?

Veröffentlicht am 21.01.2015

The ReGenX Generator Coil by Potential Difference Inc. is a new type of generator coil that has NO Armature Reaction / does not produce any electromagnetic resistance when a load is applied and delivers 600% more output power than a conventional generator coil that does produce on-load induced electromagnetic resistance.

GENERATOR PERFORMANCE BASICS 101 - CALCULATING GENERATOR EFFICIENCY

A generator is a device which converts MECHANICAL (drive shaft) POWER to ELECTRICAL POWER...

The mechanical drive shaft power is calculated by the (drive shaft) TORQUE x (drive shaft) SPEED.

At any steady state speed the NET drive shaft TORQUE must be ZERO.

if the NET drive shaft torque NOT ZERO and is:

- GREATER than zero the drive shaft would be accelerating
- LESS than zero the drive shaft would be decelerating.

Therefore at any steady state speed the drive shaft MECHANICAL POWER must be ZERO Watts. (imagine the generator's drive shaft being turned by wind turbine, steam or water...)

An electric generator's EFFICIENCY is calculated by the generator's output power delivered to a load by the (required) on-load INCREASE in drive shaft mechanical power.

The ReGenX Generator delivers electrical output power to the loads and requires a ZERO Watt increase in on-load mechanical drive shaft power so the generator's efficiency is 60 W / 0 W = infinite efficiency.

The ReGenX Generator Coil delivers over 6X the OUTPUT POWER over the conventional generator coil and it does so with zero Armature Reaction and with a zero Watt increase in mechanical drive shaft power while operating at INFINITE EFFICIENCY.

Kind regards
Thane

Thane C. Heins
President & CEO
Potential +/- Difference Inc. R & D
"We generate solutions"
Email: thaneh@potentialdifference.ca
Cell: 613.314.9653
Linkedin http://www.linkedin.com/profile/view?...
slideshare http://www.slideshare.net/ThaneCHeins

    Kategorie
        Wissenschaft & Technik

http://youtu.be/6MPdylI0Ec4
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 22. Februar 2015, 00:27:46 Vormittag
@Hartiberlin

Hallo Stefan,

auf den beiden Videos zu den Entwicklungen von Thane C. Heins machst Du die deutsche Übersetzung.
Warst Du in Kanada bei Thane?
Wenn ja, welchen Eindruck  hattest Du von seinem REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) und seinem Bi - Toroid Transformer (BITT)?

http://youtu.be/KlAm_j7jyIo

http://youtu.be/OIVG0cq1xCU

OU - fähig?

Gruß Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 30. April 2015, 22:25:37 Nachmittag
Hier ein Video aus jüngster Zeit vom REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) von Thane C. Heins:

https://youtu.be/6MPdylI0Ec4

Wer weiß mehr?

Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 01. Mai 2015, 02:16:26 Vormittag
Ihre #76 Eingabe  http://www.google.com/patents/US20140111054 zu dem Video ergaenzen.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 01. Mai 2015, 10:21:59 Vormittag
@LancaIV
Vielen Dank für die Patent - Informationen zum RAG.

Viele Grüße von Photonius


@alle
Seltsam, irgendwie kommt der kanadische Unternehmer und Erfinder des REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) und auch des BI - TOROID TRANSFORMERS (BITT) schon seit Jahren nicht in die Pötte.

In welchen Mobilen sind der RAG und sein BITT zu finden? Leider läuft in Serie nichts. Er hatte aus aller Welt bereits viele Besucher von bekannten Auto - Herstellern, Hochschulen, Militärs, etc..
Meßtechnisch ist er gut aufgestellt.

Was ist los? Woran liegt es?
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 01. Mai 2015, 12:25:04 Nachmittag
photonius,Entwickler werden zumeist getrieben durch Lust an Loesungsschoepfung und eventuell durch eine "nichtgewollte"Motivationssituation( Nie wieder erleben wollen !),welche diese nach einer optimalen technischen Loesung des erlebten Problemes nachforschen laesst !

Da sind eine bis zwei Dekaden an Forschungszeit nichts ungewoehnliches !

Denken Sie einfach mal an die Effizienz der gesamten globalen Hochschulprofessoren ,welche ja mit einem Forschungs-und Entwicklungsauftrag zu derem jeweiligem Lehrstuhl berufen worden sind !

Wieviele Jahrzehnte sind die Gebrueder Flynn an derem Optimierungswerk taetig/gewesen ?
Flynnresearch und nun Qpower

MfG
     OCWL

p.s.: es ist Ihre dargebotene Patentinformation vom 16.November 2014 als #76 ,welche ich nur wiederholend vortrug
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 02. Mai 2015, 01:01:59 Vormittag
@LancaIV

Gewiß, das kann ich ja verstehen.

Vielleicht ist er finanziell gut aufgestellt, so daß, er sich Zeit lassen kann.

Viele Grüße von Photonius
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 02. Mai 2015, 10:14:11 Vormittag
Wenn beim REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) nach Kurzschluß seiner Acceleration Coils mehr mechanische Leistung herauskommt als an elektrischer Leistung hineingesteckt wurde, so ist ein OVERUNITY - Betrieb möglich.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 02. Mai 2015, 14:49:40 Nachmittag
Ein einfaches "JA !"
Haben Sie dessen -Thane Heins-Patentanmeldung gelesen,so werden Sie daraus entnommen haben,dass die Ohmschen und Kirchhoffschen Gesetze durch die feinen Drahtkabeln ausser Kraft gesetzt werden,maximale Widerstaende nur bei der Verbindung des Stromeinganges in die feinen -thin coils-Drahtkabeln entstehen !
der Term dazu: RT Supraleitung

Warum und wie glauben Sie wohl,dass aus Raumgrossen Lochkartenmaschinen mit geringer Rechenleistung bis auf den heutigen Tag die Mikronisierung insoweit voranschritt,dass dieselbe Rechenleistung auf einer Fingerkuppe geleistet werden kann,bei minimalster Strom-/Spannungs-Versorgung: Voll-/Halbleiter und Isolator-Technologie und Adam Rieses 0/1.

Was Thane Heins vorstellt entspricht dem Konzept eines Herrn Grambergs(Patentanmeldung),die Anwendung duenner Kabeln,als auch die des Herrn Gromm(Patenterteilung) :

Gramberg
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=26&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19860619&CC=DE&NR=3602039A1&KC=A1

Gromm
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19971106&CC=DE&NR=19706659A1&KC=A1

Es handelt sich hierbei um die reversible Nutzung der ueber die Lorentz-Transformation erzielbaren Kernkraefte(Halbwertzeit=delay),wobei der elementare kristalline Zustand in den amorphen Aggregatszustand gewandelt wird(Verarmung) oder reversiv eine Anreicherung(Dotierung) erfolgt.

Als eigener Prozess der Anreicherung/Schoepfung:
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=5&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19931118&CC=DE&NR=4215818A1&KC=A1

Acceleration/Beschleunigung erfolgt als Lorentz-/Biot-Savart Kraft im Sinne des "inrush currents" ueber die konstruktive Anwendung der Biot-Savart bzw. Laplace- bzw. Ampére-Operator/Prozessor Formel

oder zur Decelleration/Entschleunigung durch :

zum Beispiel von Dr. Kazumi Masaki dargestellt(R.I.P.)
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=14&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19930325&CC=DE&NR=3781004T2&KC=T2
anbei andere seiner Loesungen:
http://worldwide.espacenet.com/searchResults?page=1&IN=kazumi+masaki&TI=&locale=en_EP&return=true&DB=EPODOC&PN=de&AB=&ST=advanced&bcId=1&PR=&PD=&IC=&CPC=&Submit=Search&AP=&PA=

Zur A(mpére)-Modulation und der (Puls-)F(requenz)-Modulation (Dirac surges discharge)zusaetzlich die V(oltage)-Modulation wie diese von Don Adsitt
in dessen page theverylastpageoftheinternet(nur noch ueber das archive.org einsichtlich)ueber die Earth Battery als serielle Kapazitor-Anordnung dargestellt wird.

Lorentzsche step-up wie step-down Transformation ueber Zeit-Operator-Kontrolle e=tc²,
durch (Im-)Materie-Raum-Zeit-Quantelung
Wiener Schumpeter Liberalismus: "Schoepferische Zerstoerung" wie griechische Philosophie-Maxime : das FORMAT
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LASSYLES am 02. Mai 2015, 22:48:43 Nachmittag
Guten Tag Herr Lanca,

diesen Beitrag zum Thale Heins, habe ich schon im November 2014 geschrieben.

Also funktionieren tut es auf jeden Fall, weil vom Prinzip her ist es die selbe Technik, die beim Tesla Roadster Motorsystem
eingesetzt wird. Diese Art von Motor hat Nicolai Tesla erfunden. Hat also schon einen sehr langen Bart.

Zur Funktion: Die Speichenscheibe mit den Magneten darauf, ist der magnetisch, über die Achse gekoppelte verlängerte Läufer des Induktionsmotors.
Wenn der interne Läufer im Induktionsmotor anläuft, erzeugt er ein Magnetfeld im Stator.
Dieses Magnetfeld vom Stator induziert wieder in den Läufer. Beide Felder sind gleich.
Jetzt wird, die hohe Back EMF Spannung der Induktionsspule, die den Magnetfeldern der Permanentmagnete entgegenläuft, über das Rad und die Kupferstäbe, sowie
die Achswelle auf den Läufer in den Induktionsmotor gegeben.
So jetzt liegt die Hochspannung direkt am internen Läufer, und diese Hochspannung, geht wieder auf den Stator.
Kannst dir ja vorstellen, was dann passiert.
Auf der anderen Seite der Magnetscheibe, ist eine Hochstrom Spule angebracht, die zum Treiben einer Last gedacht ist.
Diese muss aus zwei Spulen bestehen, dass die BACK EMF immer wieder in die andere Spule reinfliest, und nicht in das System und damit Magnetscheibe abbremsen würde.

Also nochmal: Wenn die Induktionsspule kurzgeschlossen ist, dreht der Motor hoch, macht Drehmoment.
Wenn sie offen ist, verringert sich die Geschwindigkeit des Motors.

Das schöne dabei ist, dass man im Betrieb, immer auch die Speisebatterie laden kann.
Darum hat der Tesla Roadster auch eine Reichweite von 400-500km geschätzt.

Also du siehst, hinter der Sache steckt kein Geheimnis, habe mir nur das Video angeschaut.
Ich hoffe, dass dir damit geholfen ist.

Für mich wurde diese Technik von dem TH einfach abgeschaut!!!

So jetzt muss ich aber an meinem Dokument weiterschreiben: Asymmetrierung von naturrichtigen symmetrischen Strömungen.

Liebe Grüße LASSYLES


PS: Induktionsmotor nach Tesla
Aufgebaut ist der Induktionsmotor hauptsächlich aus zwei verschiedenen Teilen. Der äußere Bereich kann sich nicht bewegen, der innere ist drehbar. Der erste Bereich wird Ständer und der zweite Läufer genannt. Damit die Entstehung von Wirbelströmen vermieden wird, sind die Dynamobleche im Inneren des Ständers isoliert. In diesen Blechen befinden sich Drahtwicklungen. Diese beginnen und enden an einem Klemmbrett außerhalb des Motors.

Der Aufbau des Induktionsmotors erinnert an einen Transformator. Der Läufer ist in diesem Vergleich die Sekundärseite, der Ständer die Primärseite. Also resultiert der Strom aus der Drehzahl. Gerade am Anfang besitzt der Motor einen sehr niedrigen Wirkungsgrad. Bei Stillstand des Läufers ist die Sekundärseite kurzgeschlossen. Dadurch kommt es zur Bildung von starken Magnetfeldern. Diese nehmen erst ab, wenn der Motor angelaufen ist.

Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 30. Mai 2015, 15:03:37 Nachmittag
Weiß jemand; ob zur Zeit irgendetwas Interessantes im Rahmen des REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR - Einsatzes (RAG - Einsatzes) läuft?
Vor kurzem wurde ja noch von einem MEXICAN MOTORCYCLE gesprochen, das ein 17 - jähriger entwickelt haben soll.

Bei diesem Projekt könnte durchaus ein RAG nach den Ideen von Thane C. Heins zum Einsatz gekommen sein. 
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 30. Mai 2015, 15:09:32 Nachmittag
Hier ein vereinfachter RAG von WOOPY, der nicht mehr der Uridee von Tesla/Heins entspricht; aber auch funktioniert:

http://jnaudin.free.fr/dlenz/DLErep2en.htm
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 30. Mai 2015, 23:30:41 Nachmittag
Woopy zeigt hier nur das Prinzip.

Wenn das System deutlich effizienter werden soll, so müssen wesentlich mehr Statorspulen mit hoher Induktivität eingesetzt werden.
Der magnetische Widerstand des Kerns einer jeden Statorspule muß deutlich vermindert werden. In diesem Fall hier, sollte ein lamillierter Eisenkern oder Ferritkern in U - Form bei jeder Statorspule eingesetzt werden.

Durch einen effizienteren Aufbau des RAGs kommt er natürlich bei einer viel kleineren Drehzahl bereits in den ACCELERATION MODE
(Selbstbeschleunigungsmode).

Der RAG muß keinesfalls in großer Ausführung gefertigt werden.
Es geht bereits mit einem kleinen Spielzeug - Gleichstrommotor auf dessen Achse ein kleiner Quadermagnet mit Zweikomponenten - Kleber fixiert wird oder auch mit einem kleinen Zylindermagneten, der eine Durchführung in Längsachse hat.
Wichtig ist dabei, die richtige Polanordnung.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: JürgenM am 31. Mai 2015, 08:17:33 Vormittag
Hier ein vereinfachter RAG von WOOPY, der nicht mehr der Uridee von Tesla/Heins entspricht; aber auch funktioniert:
http://jnaudin.free.fr/dlenz/DLErep2en.htm
Hallo Photonius,
genau diese Experimente auf der Naudin-Seite hatten es mir vor geraumer Zeit angetan,
wobei ich den Nutzen (bis heute) nicht verstanden habe. Vorab: Meine Kenntnisse in
Elektrotechnik wären mit "rudimentär" sehr wohlwollend umschrieben.

Ich stellte mir dazu immer folgende Frage:

Anscheinend kommt es zwar zu einer Beschleunigung (bzw. Bremswirkungsverringerung) der
dargestellten Motoren mit der Magneten-Konstruktion von z.B. 2.000 U/min auf 2.500 U/min,
je nachdem, ob man nun Last dazuschaltet, oder gar kurzschließt.

Aber welche Umdrehung würde erreicht, wenn man die ganze Magnetkonstruktion weg lassen
würde ?


Nur mal angenommen der Motor nähme ohne Magnet-Konstruktion und ohne Last 10 W auf und
beschleunigt eine gleichartige Konstruktion jedoch ohne Magneten auf 3.000 U/min.

Jetzt scheint es mir so zu sein, dass man bei dieser Ausgangslage eine Magnetkonstruktion
dazubaut, wobei dann der Motor auf einmal z.B. 20 Watt benötigt und 2.500 U/min schafft,
aber die Konstruktion z.B. 5 Watt "Rückstrom" in Form von z.B. Licht liefert und dadurch
sogar die Motordrehzahl auf 2.750 U/min steigt.

Nur m.E. ist die Gesamtrechnung dadurch nicht besser, sondern eben nur scheinbar, da
ich nie Angaben dazu gefunden habe, was die Motoren ohne die ganze externe Magnet-Konstruktion
an Drehzahl und Aufnahmeleistung erzeugten.

Daher war mein Gefühl so, dass es das Gleiche wäre, als wenn man bei einem Fahrrad die
Bremse stark benutzt und dann die Drehzahl der Räder misst... dann diese Bremse
leicht löst und wieder misst...  nur sich nicht fragt, was ist eigentlich, wenn
ich die Bremse komplett loslasse, bzw. ab baue.

Wie gesagt, nur mein Gefühl... oder was übersehe ich da ständig ?
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 31. Mai 2015, 09:57:27 Vormittag
@JürgenM

Hallo Jürgen,

ich kann Deine Bedenken verstehen.! Die Gleichen hatte ich früher auch.

Ich sage mir:

"Wenn ein schnell rotierender Neodymmagnet auf der Achse eines Gleichstrommotors sitzt und ich von der Seite mit einer hochinduktiven kurzgeschlossenen Statorspule mich diesem rotierenden Magneten langsam nähere und der Rotor dann nicht schneller wird, so geht das Ding nicht!
Wenn der Rotor aber schneller werden sollte, so können wir JAUCHZEN und nochmals JAUCHZEN und uns sehr freuen und nochmals freuen!

Sollte das nicht eintreffen, so ist die Euphorie weg und man muß sich fragen: "Was soll das Ganze?"

Viele Grüße von Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 31. Mai 2015, 10:07:49 Vormittag
@JürgenM

Lassyles zeigte an Hand der Urversion des RAGs nach Tesla/Heins den Vorteil der Rückspeisung in den antreibenden Motor auf um so den Gesamtwirkungsgrad zu erhöhen.
Das ist ja in Ordnung; doch bei dem WOOPY - Versuch findet keine Rückspeisung über den Wellenschaft des Motors statt:

http://jnaudin.free.fr/dlenz/DLErep2en.htm

Gruß Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 31. Mai 2015, 12:20:00 Nachmittag
Thane Heins erklaert die Anwendung des Magneten in dessen Publikation
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=2&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20090321&CC=CA&NR=2602439A1&KC=A1
weil somit ,ausnutzend den physikalische Effekt ueber das  Faradaysche Gesetz,eine sonst entstehende Ueberspannung in elektrische Stromstaerke gewandelt wird,welche dann als EMF in den
Kreislauf eingespeist wird und fuer die Beschleunigung sorgt.

Einen besinnlichen Sonntag
                                            OCWL
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 31. Mai 2015, 15:35:22 Nachmittag
@LancaIV

vielen Dank für den Hinweis!

Einen angenehmen Sonntag 100m vom Rhein direkt in den Süden Europas

von Photonius
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 31. Mai 2015, 17:58:22 Nachmittag
Lassyles,zu #97 und Teslas Induktionsmotor:

ich gab im Jahr 2008 dem Ingenieur Tiago Coelho,mit dem ich seinerzeit an einem Imris-Coil-Projekt zusammenarbeitete eine Publikationsabschrift des Entwicklers Otto Traun,mit der Bitte diese nicht
an den Campos&Cardoso-GF Jorge Ferreira weiterzugeben,denn es waere dazu noch zu frueh,
daran weiter zu arbeiten !

An den Patentanmeldungen des Jorge Ferreira konnte ich dann erkennen,dass auf der Basis des
Otto Trauns,welcher bei dessen Arbeiten auf eine Optimierung des angewandten Tesla-Coils hinweist,
nun als Coil-mesh(Netz),dieses vom GF Ferreira ausgefuehrt wurde !

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=39&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19220710&CC=GB&NR=157263A&KC=A

spezifisch:
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=40&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19220710&CC=GB&NR=157262A&KC=A

nebst Imris-capacitive coil-Anwendung WO....92,die Tesla/Traun Mesh-Konzeptionsoptimierung des Hrn. Ferreira mit Endzahlen PT ..91, PT..92 :
http://worldwide.espacenet.com/searchResults?submitted=true&locale=en_EP&DB=EPODOC&ST=advanced&TI=&AB=&PN=&AP=&PR=&PD=&PA=envez&IN=&CPC=&IC=&Submit=Search

Der Rotor mit dem Imris-coil erhielt nationalen Patentschutz,
nach technischer Prototypen-Abnahme  :
http://servicosonline.inpi.pt/pesquisas/main/patentes.jsp?lang=PT
Documentos relacionados:
1701
   
26-10-2009 às 13:53:00
   
0171 - CERTIFICADO EM PATENTE NAC.
   
ENVEZ, LDA.
   
010172 - JUNTAR DOC. DEFERIDOS DIVERSOS   
26-10-2009   
DEFERIDO

Die Erweiterung auf Weltpatentschutz waere dann die normale Folge,
der gesamte Patentprozess kam aber durch einen Schlaganfalls und monatelangen Krankenhausaufenthaltes des GF der Envez Lda.;Dr.Santos,zum erliegen,
dabei wurden die Fristen des nationalen/internationalen Patent-Prozesses ueberschritten,
somit alle Rechte national/wie WO
verloren gingen,also zirka 125.000 Euros Investitionen "auf einen Schlag" vernichtet !

                                         Patentschutz,bei H02K -Klassifizierung !
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LASSYLES am 31. Mai 2015, 19:21:37 Nachmittag
Hallo Herr Lanca,

Was ist eigentlich aus Ihrer Heinrich Kunel Forschung geworden,
wo sie 2004 in Porto/POR eine Werkstatt gesucht haben?
Haben Sie diesen Konverter zum Laufen gebracht, ist ja relativ leicht.

Was ist aus Ihren Freunden geworden „ Die drei von der Anstalt “ ?

Liebe Grüße LASSYLES
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 01. Juni 2015, 09:20:57 Vormittag
@JürgenM

Hallo Jürgen,

beabsichtigst Du einen RAG aufzubauen?

Gruß Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: JürgenM am 01. Juni 2015, 13:28:58 Nachmittag
@JürgenM

Hallo Jürgen,

beabsichtigst Du einen RAG aufzubauen?

Gruß Hans

Hallo Hans,

Nein, ich hatte (und wenn ich ehrlich bin, habe) nur erhebliche Schwierigkeiten, den
eigentlichen Sinn dieser speziellen Naudin-Forschung in Sachen RAG zu verstehen.

Er hat darüber hinaus zwar eine hervorragende Webseite mit
tollen StepByStep Modellaufbauten, aber leider
tut er wohl seit geraumer Zeit nichts mehr veröffentlichen.

Danke der Nachfrage und der obigen Antwort.

Liebe Grüße

Jürgen
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 01. Juni 2015, 14:27:09 Nachmittag
Hallo Herr Lanca,

Was ist eigentlich aus Ihrer Heinrich Kunel Forschung geworden,
wo sie 2004 in Porto/POR eine Werkstatt gesucht haben?
Haben Sie diesen Konverter zum Laufen gebracht, ist ja relativ leicht.

Was ist aus Ihren Freunden geworden „ Die drei von der Anstalt “ ?

Liebe Grüße LASSYLES

Von der "Kunel-Forschung"(neben dem Konverter auch dessen Motoraufbauten) und dem Aufsuchen "einer Werkstatt" 2004 ergab sich die Projekt-Zusammenarbeit mit dem"Werkstatt"-GF Jorge Ferreira und der SGVR SA und der Projektteilnahme seitens der Herren Dr.Pavel Imris und Dipl.-Ing Guenter Iwanek !

Der patentierte Motor ist ,wie darauf hingewiesen,basierend der Imris-(kapazitiven) Spule,
welche ja zuerst als Transformator-Primaerspule seitens des Herrn Dr. veroeffentlicht worden war.
Es sollte die Optimierung von eMaschinen anhand kapazitiver Einspeisung festgestellt werden.

Mit den "Dreien(eigentlich Vieren: Coelho/Fontes/Branco/Oliveira als Enerciencia Lda. Mitgesellschafter)" habe ich partiell seit fast 6 Jahren keinen Kontakt mehr,als auch ich bis zum Jahr
2013 abwarten musste,dass die Lda. aufgeloest werden wuerde,damit die wirklich kompliziert und vertrackt formulierten Gesellschaftsobjektvertraege nichtig wurden !
So kompliziert,dass dem erfahrenen Anwalt,welchen ich aufsuchte(aus einer Liste des deutschen Konsulates) und um Rat befragte,nach durchlesen der ueberkreuz-vernetzten Paragraphen der
Gesellschaftsvertraege letztendlich zu der rechtlichen Empfehlung gelangte,den seinerzeitigen Papst als Geschaeftsfuehrer der Lda. einzusetzen ! :-\ ??? :o

Haette ,so glaube ich,fuer etwas Aufregung und Konfusion gesorgt.

O.k.,ich nahm lieber den schwereren "kreuzweg" und nahm mir die gesetzlich vorgeschriebenen fuenf Jahre bis zur Zwangsliquidierung in Kauf(Jan. 2007 Gruendung),da sonst ein elendlanger Prozess in Aussicht stand ! :P :-[ :-X
Bei solchen "spassigen" Anwaelten dauern hier Prozesse Dekaden,gut fuer deren Zubrot,teuer fuer die eigene Geldboerse(auch wenn man irgendwann mal spaeter gewinnen wuerde !) !

MfG
     OCWL
p.s.: wenn der Konverter so"einfach" ist,ja dann schicken Sie mir doch einfach einige Exemplare ;)
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 07. Juni 2015, 15:32:40 Nachmittag
Was gibt es NEUES von der RAG - Front?
Wer besuchte schon mal den Erfinder Thane C. Heins in Kanada?
Wer hat schon mal einen RAG gebaut?
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: Peter am 08. Juni 2015, 08:02:00 Vormittag
Zitat Photonius
Zitat
Was gibt es NEUES von der RAG - Front?
Wer besuchte schon mal den Erfinder Thane C. Heins in Kanada?
Wer hat schon mal einen RAG gebaut?

Ich habe einen Art BITT gebastelt, aber mein BITT funktioniert nicht, resp. ich erhalte zwar eine recht grosse primärseitige Phasenverschiebung zwischen Strom und Spannung, aber bei einem sehr schlechten Wirkungsgrad ausgangsseitig. Deswegen "glaube ich nicht an den BITT" und versuche für den RAG eine möglichst profane Erklärung, die aber für das Ganze weiterführend sein könnte:

Zum Whoopy RAG  (Naudin)  http://jnaudin.free.fr/dlenz/DLErep2en.htm :

Bei 12 Magneten am Umfang, abwechslungsweise N-S-N-S, erhalten wir 6 Magnetfeldwechsel (Schwingungen) pro Umdrehung, was bei 3000U/min = 50U/s = 6 * 50 Magnetfeldwechsel = 300Hz ergibt, entsprechende einer Periodendauer von 3.33ms, resp. 1.66ms pro Halbwelle.

Die Zeitkonstante einer Induktivität ist tau = L/R.

Eine kurzgeschlossene Spule mit einem Spulenwiderstand von 1 Ohm (Annahme), mit tau = 1.66ms hat eine Induktivität von 1.66 mH. was für eine solche Wicklung realistisch sein könnte.

Beim RAG V1.3 bremst wahrscheinlich die Schraube, auf der sich die Spule befindet, die Drehgeschwindigkeit der Drehscheibe mit den Magneten rein mechanisch durch die Kraftwirkung der Magnete gegen das Eisen der Schraube ab. Das sollte im stromlosen Zustand beim Drehen des Rotors von Hand gut zu spüren sein.

Sobald die Drehscheibe mit den Magneten genügend schnell rotiert, kommt man in den Bereich, wo das Aufladen und Entladen der Spule gleich schnell wird, und wahrscheinlich gegenphasig ist, wie die eingangs beschriebenen Magnetfeldwechsel pro Periode. Vermutlich kompensiert das die Kraftwirkung zwischen der Schraube und den Magneten.

Meine Vermutung ist also, dass sich die Drehscheibe ohne seitliche Spulenanordnung prinzipiell bei gleicher Stromaufnahme des Motors schneller dreht als mit.

Wenn sich auf dem Rotor nur ein Magnet befindet, der gedreht wird (Stabmagnet oder Kugel, mechanisch angeordnet wie eine Kompassnadel), dann wird sich dieser Effekt auch einstellen, aber die Induktivität der Spule muss entsprechend der grösseren Zeitkonstante angepasst werden.

Zum BITT:
Analog zu den Überlegungen zum Whoopy RAG vermute ich, dass man beim BITT die Zeitkonstanten der Spulen optimieren muss, um die maximale Wirkung zu erhalten (90° Phasenverschiebung von Strom und Spannung primärseitig bei reeler Last).
 
Resp. man muss die Spuleninduktivität und die Last messen und daraus die Frequenz bestimmen und das Ganze nebenbei noch so dimensionieren, dass es auf die Frequenzeigenschaft des gewählten Kernmaterials passt.

Batterieladen
Für die Effekte beim Batterieladen habe ich keinen Erklärungsversuch.



Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 08. Juni 2015, 12:49:36 Nachmittag
Wie Peter las ich gestern auch mal wieder die JL Naudin-Seite TH bezueglich,mir liessen die
dort gezeigten Aufbauten und Prinzipien an zwei andere Entwickler rueckerinnern :
 
http://www.rexresearch.com/alxandr/alexandr.htm

http://worldwide.espacenet.com/searchResults?submitted=true&locale=en_EP&DB=EPODOC&ST=advanced&TI=&AB=&PN=fr&AP=&PR=&PD=&PA=&IN=louis+beaupre&CPC=&IC=&Submit=Search

a.DC,pulsed DC und AC  b.Kopplung von/an primaer und/oder Sekundaerspule
                   elektrischer,magnetischer und kinetischer DREHMOMENT

"Resonanz" ist ein einfacher Ausdruck,dieses zu verstehen und anzuwenden schon schwieriger,
denn es faengt mit der " No-/Variable-/Fix-Load Primaerseitig zu Sekundaerseite" Differenzierung an !
Stossstrom beim Motor-(Rotor/Stator)/Generator-(Rotor/Stator)/Transformator-Spule(-n) !
Der Stossstrom,welcher in ms-Zeitvorgaengen vorkommt,ueber-/erhitzt die Wicklungen,fuehrt zu ueberhoehten Widerstand (und somit energetischen Verlusten)!
Stossspannung ?
 Ueberlegung dazu : Thermalschock, -Volt XYZ zu Volt 0=fuehrt zu Tiefstkaelte(Voltaische Bremse).

Es ist kompliziert und ein jeder von uns lernt Schritt fuer Schritt Verbesserungen und Optimierungen
aus weltweitem Research am gleichen Sujet.

Zu welchem spaeteren kommerziellen Endpreis ist,bei welchem Energie generierendem oder einsparendem Effekt,das beschriebene Objekt zu realisieren ? Welche Alternativen ?

            Oder geht es hier nur darum,ein museales Exponat als Prototypen zu erstellen ?
            Hobbykeller-Experimente ?!

Es gibt einige Entwicklungen ,voran ich nicht an der Funktion zweifle,aber was ich nicht leiden kann ist Kompliziertheit und Ballast/Belastung,insbesonders finanzielle ::) :

a.Dr.Reichelts TV-Zelle ,92% Effizienz des Carnots-Maximums :
beim Beispiel
"nur" 80W output/qm und 27°C auf 23°C Innen-Raumtemperaturabsenkung,aber zu 400 Volt
Fuer mich negativ,denn somit benoetige ich einen Transformator Kostenfaktor ! Aergerlich !

b.Mukherjees Motor-Generator : soll es ueber Handkurbel in Funktion gebracht werden,so muss der Motor-welcher zuerst als Generator angetrieben wird-niedrige RPM haben,was leider am Markt nur zu horrenden Preisen/KW zu kriegen ist !
Viele Haushalte bestehen aus Singles: alt und schwach ,haben die ueberhaupt die Kraft dazu ?
Alternativ: Antriebs-Motor,welcher ueber Batteriespeisung, dann diesen MoGen anlaufen laesst !
Hier kann das System dann,da Humankraft/Dauer-maximum-unabhaengig,
aus hoeheren RPM Motor/Generator(bzw. dann Steuereinheit genannt)bestehen.
Die Alternative besteht aus mehr Komponenten als Mukherjees Grundidee,Kostenfaktor ,unnuetze Ausgaben !

c.Dr.Pavel Imris Motor ,mit Generator gekoppelt :
bei meinem Projekt ging es darum die Funktionalitaet des Wirkprinzips beweisen zu lassen,
aber es ging nicht darum dieses auf Basis der Bandkondensatoren abzuschliessen
-da deren Haltbarkeit unbekannter Natur ist-
 und nicht,
da bei hoeheren Frequenzen auch mit hoeheren RPM -18000- gearbeitet wird,was zu hohem Verschleiss und somit periodischer Ersatzteilwartung fuehrt,als rotorisches System.
3 40KW-Aggregate wurden fuer 22500 Euros gestaltet,Produktionskosten also <200 Euros/KW,
die dann als deren Preisidee,zu 15000 Euros/40 KW von den Projektfinanzierern vermarktet werden sollten.

Leider hat sich dieser "Genius" als censored verhalten,um die Risiko-Minimierung durch Anwendung dann der "kapazitiven Spule" noch als wirkliches Projekt-Ziel zu erreichen,dann aber als Transformator-System,ohne roto-kinetischen Verschleiss.
( Ziel Wolfgang Volkrodth Magnetkraftwandler Daten: 5 KVA(KW)/2,5 Kg Materialgewicht bei 5000 Hz und dann notwendiger 5000 Hz Motor-Infrastruktur;
diesem war der Imris-elektrischer Generator 2008 Standart noch um einiges entfernt:
11 Kg 1KVA und 3,5 Kg alle folgenden KVA,also 25 Kg fuer 5 KVA output,bei 32 Euros averaged Kupfer/Magnetic metglas core und Kapazitoren Industrieproduktpreisen/Kg
+ Frequenzgenerator -Kosten )

alibaba weist 2015 auf seitdem stark gefallene "amorphes Metall"Preise hin,
anstatt Kupfer- dann Natrium-Spulen
und Kapazitorenpreise sind ja auch im Wandel.

                                 15 Euros/Kg wahrscheinlich schon 2015,
                insbesonders wenn Serienproduktionspreise angenommen werden. 
                               Iron-Nitrogen Magnete dann spaeter
                                 
                  Volkrodt Magnetkraftwandler : 2,5 Kg x 15 Euros =
                                                      eine 5 KVA  Ueberlegung !
                                                          Produktionspreis !
                                                      An Endkonsumenten ?
Wie war es doch bei der Brennstoffzelle ? 250$/KW Produktion,8000-30000$/KW Endkonsumer
                                                honey,que se mal y pense ::)

a.,b.,c.  sind Objekte,wo mit 500 Euros/KW kalkuliert werden kann,
 bei low power-bis 10 KW-Systemen
und bei unkontrollierten Preisen,fuer mich ist das zuviel ! Material-und Preis-Abspeckung !
                                                        Sonst:keine Loesung !
                                   
Wenn TH nicht zu unter 300 Euros/KW ein Energie-generierendes System realisieren kann,dann ist auch seine Idee eine kommerzielle Totgeburt.

Wenn ich mir die ou-Foren und allmystery bezueglich des "transportablen" :o und preis-wert-en :P
5 KW AuKw anschaue,dann wird mir klar,
warum selbst so ein Stueckchen Plastik,wie von der Fraunhofer Forschung 1976 (wiederholt 2008 M.I.T.) schon entwickelt wurde,nicht am Markt als optimierendes Zubehoer zu erhalten ist welches den Solarzell-System KWh-Preis insgesamt um 90% verringert  !

P.M.-Magazin Zeitschrift veroeffentlicht,Industrie-Produkt,
Gruene Partei -seitdem an Regierungen beteiligt :
Reale Energiepolitik ! Reale Finanzpolitik ! Reale Industriepolitik ! Reale Informationspolitik !

Vielleicht sollte auf die Emsigkeit der chinesischen und indischen Unternehmer gehofft werden,welche ja selber ueber billige Energieresourcen verfuegen wollen fuer deren wirtschaftlichen Wachstum.
Wirtschaftlich haben diese die G7 ja schon ueberholt,wann per capita ?
Ohne Patentbarrieren und bei nonstop liquid material transformierenden 3D-Printer Technologie-
Maschinen.
Dort herrschen auch andere Einkommensverhaeltnisse und -Hoehen.
Neben Kasten-Sklaverei auch Umerziehungs-Lager-Produktonskapazitaeten.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 08. Juni 2015, 16:15:34 Nachmittag
@Peter

Hallo Peter!

Zum RAG von Thane C. Heins:

Bis zu einer betimmten Drehzahl dürfte es beim RAG - Versuch nach WOOPY so sein, wie Du es sagst .
WOOPY hat ja eine andere MOTOR - GENERATOR - KOMBINATION gewählt als Tesla/Heins.
Lassyles ging bereits ausführlich hier im Thread darauf ein.
Tesla/Heins machten vom Generator in den Asynchronmotor eine phasengerechte Energie - Rückspeisung über das Feld.
WOOPY macht das nicht und trotzdem wird der Generator schneller bei Kurzschluß der Hochinduktivitätsstatorspule des Generators.
WOOPY verwendet als Hochinduktivitätsstatorspule eine Tesla - Spule; also eine Spule mit hohem Kapazitätsbelag.

In früheren Versuchen, die schon einige Jahre zurückliegen, stellte ich fest,
wenn ein Generator, der ohne äußere Last läuft,; also Leerlauf und damit ohmscher Lastwiderstand "unendlich", immer weiter in seiner Drehzahl gesteigert wird, so kommt er bei einer bestimmten Rotordrehzahl (Frequenz) in Eigenresonanz.

Es entsteht dabei ein Reihenschwingkreis, der sich aus der Induktivität der Stator - Generatorwicklung, der Eigenkapazität dieser Stator - Generatorwicklung sowie den ohmschen Widerständen der Kupferwicklung, dem ohmschen Widerstand durch Skineffeffektverluste der Stator - Generatorwicklung, des Proximity - Effektes durch die Stromverdrängung der benachbarten Windungen der Stator - Generatorwicklung und der hineintransformierten ohmschen Verluste des ferromagnetischen Kernmaterials durch Umpolung und des hineintransformierten Widerstandes durch die mechanische Last bzw. der Last an der niederinduktiven Generatorspule.

Im Resonanzfall heben der induktive und der kapazitive Blindwiderstand sich auf. Was bleibt: "Nur der OHMSCHE WIDERSTAND des Reihenschwingkreises". Das ist ein recht niederohmiger ohmscher Widerstand, der einen kräftigen Strom fließen läßt. Da die Spannung konstant bleibt "verbrät" der Generator ohne äußere ohmsche Last ordentlich Leistung.

Bei Resonanz dieses Reihenschwingkreises benötigt der Generator, die größte mechanische Leistung. Der Generator des RAG wird von einem Elektromotor angetrieben.
Wenn also der Generator in Reihen - Eigenresonanz ist, zieht der Motor auch den größten Strom und damit auch die größte Leistung.

Nun kommt Thane C. Heins und sagt: "Die Stator - Generatorspule soll eine hohe Induktivität haben.
Wenn der Generator in Eigenresonanz ohne äußere Last ist, so schließe ich die Stator - Generatorspule mit den vielen Windungen und großer Induktivität kurz."

Für den Kurzschlußfall der Stator - Generatorspule mit hoher Induktivität ist dann die Eigenresonanz des Generators nicht mehr gegeben. Der Reihen - Eigenschwingkreis wird stark verstimmt. Der induktive Widerstand der Stator - Generatorspule wird deutlich kleiner, so daß, dieser Reihenschwingkreis ein starkes komplexes Widerstandsverhalten bekommt, wobei der kapazitive Blindanteil das ausschlaggebende Verhalten bestimmt. Das hat zur Folge , daß der Generatorstrom zurückgeht.
Der Generator versucht jetzt den induktiven Widerstand in seinem Wert nach oben zu bekommen. Das geht nur wenn der Rotor schneller dreht. Durch das schnellere Drehen des Rotors wird der induktive Widerstand wieder größer und gleichzeitig aber der kapazitive Blindwiderstand durch den kapazitiven Spulenbelag kleiner.
Der RAG versucht jetzt bei höherer Drehzahl, wieder in Reihen - Eigenresonanz zu kommen um die Summe aus induktivem und kapazitivem Widerstand wieder zu "0" zu machen.

Bei der höheren Drehzahl haben sich natürlich die frequenzabhängigen rein ohmschen Widerstände, wie die transformierten Kernverluste, Verluste durch den Skin - oder auch Proximity - Effekt etwas nach oben im Wert verschoben. Der Gleistromwiderstand der Wicklung verändert sich natürlich nicht.

Das Interessante ist, obwohl bei der höheren Drehzahl, die ohmsche Belastung - also der ohmsche Widerstand des Reihenschwingkreises bei höherer Frequenz - größer geworden ist, dreht der Rotor schneller und gleichzeitig geht die Leistungsaufnahme und der Eingangsstrom des Antriebsmotors für den Generator zurück.

Jetzt kommt wieder Thane C. Heins und sagt: "Um so mehr hochinduktive Statorspulen der Generator hat und diese bei erhöhter Drehzahl kurzgeschlossen werden,
um so schneller wird der Generator sich drehen, eine höhere Leistung erzeugen und immer mehr wird die Eingangsleistung und auch der Eingangsstrom des Antriebsmotors zurückgehen".


Hier seine Worte zum RAG bei Electro - Bice - Einsatz:

The ebike has the capacity to accelerate the generator up to a maximum of 1700 RPM or 20 km/hr which provides a maximum of 14 Watts/coil.

At that speed the bike motor is consuming 36 Volts x 8 Amps or 288 Watts.

12 coils would deliver 168 Watts which is a 58% recharge rate which is close to what the scooter was delivering.

I have decided to put 24 coils into the prototype which would deliver a maximum of 336 Watts.

The prototype will have 4 rotors and 12 x 2 sets of coils (24 total).

The extra rotors will increase the power required to get the rotors up to speed but will reduce the overall cogging torque so I am hoping the motor current draw will top out at about 10 Amps which means a motor consumption of 360 Watts.

What's interesting is that when the ReGenX coils are connected to the battery the system accelerates and the input current drops by 2 Amps so with any luck we will end up with 36 Volts x 8 Amps input and 14 x 24 output or 336 / 288 or 117% recharge rate.

100% recharge rate is the goal - so by my calculation we have a 17% margin to play with.

I'll be sharing a video shortly.

Thanks
Thane


------------

Thane C. Heins wurde von Wissenschaftlern geraten, sich in keinerlei Diskussionen zu diesem Verhalten des RAG einzulassen.

------------

Jean - Louis Naudin zeigt ebenfalls in seinen Versuchen zum RAG, daß mit zunehmender Statorspulenzahl des Generators linear der Eingangstrom (gleicher Delta - I - Wert) zurückgeht.

-----------

Für den "Hochinduktivitäts - Statorspulennäherungstest" fehlt mir im Moment noch der passende Zylinder - Rotormagnet.
Sobald ich ihn auftreiben kann, geht`s  mit den Versuchen los.




Zum BITT von Thane C. Heins:

Ich habe die letzten Jahre viele BITTs mit den verschiedensten Geometrien und Kernmaterialien aufgebaut; doch keiner funktionierte!
Das soll nicht heißen, daß, das Prinzip gar nicht geht.

In einem Forum sagte Thane C. Heins mal vor Jahren, daß sein BITT im NICHTLINEAREN BEREICH von B als Funktion von H gefahren werden muß; andernfalls geht er nicht!
In diesem Arbeitsbereich hat die Permeabiltät seines Kernmatrials eine NEGATIVE STEIGUNG. Es stellt sich also ein DIFFERENZIELLER NEGATIVER MAGNETISCHER WIDERSTAND ein, der zur Verstärkung genutzt werden kann.
Im nichtliearen Arbeitsbereich nimmt die Amplitude der DRITTEN HARMONISCHEN zur GRUNDWELLE stark zu.

Die NEGATIVE STEIGUNG der PERMEABILITÄT sollte recht groß sein.
Das ist nur machbar, wenn die Hysterese - Kurve B = f(H) ein ziemlich starkes Rechteck - Verhalten zeigt. Damit die Ummagnetisierungsverluste des Kernmaterials klein bleiben, muß die eingeschlossene Fläche der Hysterese - Kurve ebenfalls klein bleiben.

Welches Kernmaterial kann das ermöglichen?
METGLAS oder Amorphes Eisen.
Das hatte ich leider nicht zur Verfügung!

Die oben geschilderten Randbedingungen sagen natürlich noch nichts über eine etwaige Funktion zur Ankopplung an die Raumzeit - Energie und deren Wandlung in Reale Energie aus.
Wissenschaftler haben Thane C. Heins geraten, hierzu sich auf keinerlei Diskussionen einzulassen.

Ich kann im Moment nicht endgültig sagen; ob der BITT von Thane C. Heins funktioniert oder nicht funktioniert!?
Tests mit anderen Kernmaterialien sind im Laufe der Zeit noch durchzuführen.

Viele Grüße von Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: Peter am 08. Juni 2015, 20:03:00 Nachmittag
@Photonius
Du hast dir Mühe gegeben deine Theorie ausführlich zu beschrieben und die Theorie ist plausibel. Danke!

Die Tesla-Spulen, das sind doch diese Spiralspulen, oder nicht? Ich beziehe mich auf die Versuchsanordnung gemäss Bild unten.
http://jnaudin.free.fr/dlenz/DLErep2en.htm
Vermutlich sprechen wir nicht von der genau gleichen Versuchsanordnung.

Wir haben jetzt zwei Theorien, wie ein RAG funktionieren könnte.  Beide Theorien könnten stimmen.

Im Bild unten dient als Stator eine Schraube mit einem - für mich - normalen Spulenkörper mit einer handgewickelten Wicklung.

Man kann den unten dargestellten Versuch relativ einfach ausprobieren.
Ich glaube, das RAG muss man ausprobieren und alles messen, was man messen kann und dann kann man auswerten, was die Messungen bedeuten könnten.

Womit ich wieder einmal am Punkt bin, wo ich kund tun sollte, dass ich etwas ausprobieren werde. Das möchte ich aber nicht kund tun.

http://www.supermagnete.ch/eng/data_sheet_Q-10-10-02-N.pdf

Themawechsel:
LançaIV hätte es mit seinen vielen guten Beiträgen eigentlich schon verdient, dass man ihm so einen Kunel-Generator baut, habe mich aber noch nicht damit befasst.





Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LASSYLES am 08. Juni 2015, 21:11:18 Nachmittag
Hallo Peter, und alle anderen Leser

Lanca, hat sehr gute informative Beiträge.
Leider können die meisten Menschen hier im Forum nicht zwischen seinen Zeilen lesen, was er eigentlich versucht zu vermitteln.
In seinem Thema: Billig, Billig usw. hat er wieder einen Satz gebracht, über den die Leser hier nachdenken sollten.
Ich habe den Wink mit dem Zaunpfahl schon verstanden.

XYZ zu null ??? gegenläufig!

Gravitation-Strahlung (Levitation)
Raumzeitspalte!!!
Asymmetrierung über Sog (Schauberger)
Verletzung des 2 Hauptsatzes der Thermodynamik, über Aufwärtswandlung.
Verletzung der linken Handregel, über spiraligverlaufende Elektronenbewegung im gleichlaufenden Magnetfeld.

Lanca, denke ich ist von seinem Wissen mittlerweile so weit, dass er sich selber einen Kunelkonverter bauen kann.
Zumindest, hat er die Erkenntnisse, wie man an den Raum ankoppeln kann.
Kann mich natürlich auch irren.

Viel Spaß allen beim Studieren.

Liebe Grüße LASSYLES


Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 08. Juni 2015, 21:32:12 Nachmittag
@Peter

Hallo Peter,

in dem Versuchsaufbau von WOOPY siehst DU eine Spule mit vier Drähten. Das ist im Prinzip auch eine Spule nach der Beschaltung von Tesla. Sie ist nur nicht flach.

Wie ist sie geschaltet?
Sie besteht aus zwei Wicklungen gleichen Wicklungssinns.
Statt eines Drahtes werden zwei parallelgeführte Drähte als Spule gewickelt.
Nun hast Du eine Spule mit vier Drähten:

Ader a: Anfang: 1   Ende: 2
Ader b: Anfang: 1` Ende: 2`

Also beide Adern liegen geometrisch parallel.

Anfang: 1 ist der Beginn der Tesla - Spule.
Das Ende: 2 wird mit dem Anfang: 1` leitend verbunden.
Ende 2`ist das Ende der Tesla - Spule.

Der Vorteil dieser Beschaltung ist, daß sie neben der magnetischen - auch elektrische Energie zwischen beiden Adern speichern kann (größere elektrische Feldstärke zwischen den Adern im Vergleich zum Normalwickel).


@Peter; @LancaIV; @Lassyles

Im Moment bin ich gerade dabei, einen Dreiwege - Kunel - Converter zu realisieren.
Er soll mit einer Pulsleistung von 208 Kilowatt angesteuert werden.
Ob er je zur Funktion kommt, das weiß ich nicht? Ich verwende als ferromagnetisches Material dicke Ferrit - Blöcke.
Ob das, daß richtige Kernmaterial ist, das weiß ich auch nicht?
Das Patent selbst beinhaltet keine Hinweise, die einen funktionsfähigen Nachbau sicher gewährleisten.

Es soll ja nur ein Versuchsaufbau sein. Ich werde auf jeden Fall davon berichten.
Ich muß damit rechnen, daß mir das Ding um die Ohren fliegt.
Herbert, ich gehe auch davon aus, daß Herr Lanca weiß, wie ein Kunel - Converter zu realisieren ist.

Viele Grüße von Hans (W......)
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: Peter am 09. Juni 2015, 00:10:07 Vormittag
Niemand soll sich hier mit Versuchen gefährden!
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 09. Juni 2015, 00:45:31 Vormittag
@Peter

Keine Angst, Peter!

Beim Eischalten des Kunel - Converters werde ich mich im Nachbarraum aufhalten und über eine Steuerleitung die Leistungselektronik des Converters zünden. Es wird ja nun nicht gleich das ganze Haus in die Luft fliegen.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: aundj am 09. Juni 2015, 01:40:00 Vormittag
Hallo Peter,

es ist schön das Du Dich mit Deinem mir bekannten Hintergrundswissen zu diesem Thema äusserst.
Ich habe gegenüber Photonius auch schon meine Bedenken geäussert einfach einmal "schlappe" 208 kW
beim Versuch einzusetzen. ;-)

Seitdem ich durch meine jahrelange Wasserstoffforschung ein "wenig" sensibilisiert bin,
hänge ich jetzt ein bischen mehr an meinem Leben.

Trotzdem bin ich halt ein Praktiker, "Versuch macht kluch".

Lasst es mich wissen, falls Ihr einen Probanten braucht,
würde beim Versuch gern mit dabei sein und am "Ende der Strippe" kurz anfassen.

LG

Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 09. Juni 2015, 02:22:37 Vormittag
Ob wir Dinge verstehen oder nicht ist soweit nicht erheblich,solange wir um uns herum Personen haben,welche -ohne (falschen)Scham-angesprochen werden koennen,bei technischen und manuellen Fragen behilflich zu sein ! Oder einem vor Gefahren zu warnen !

photonius,
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=15&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19990720&CC=US&NR=5926083A&KC=A
auch in deutscher Sprache veroeffentlicht,zeigt die vielen verschiedenen Wegrichtungen des
Ionenstromes an,welche an einem von aussen "sonst ruhig arbeitendem statischen Generator"
vor sich geht.
Kunel hat dieses Prinzip ja auch in dessem Generator angewandt,Figur 6 und 7 :
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/mosaics?CC=DE&NR=3101918A1&KC=A1&FT=D&ND=3&date=19820819&DB=EPODOC&locale=en_EP
aus dessen Beschreibung:
Im folgenden wird in vereinfachter Weise ein Augenblickszustand gemäss der Erfindungsgrundlage beschrieben: Zum Anlassen oder Anwerfen der erfindungsgemässen Maschine wird z.B. ein relativ kleines Quantum elektrischer Energie als Erregerstrom für die Spulenwicklung benötigt, oder eine Handkurbel benutzt, mit welcher nach dem dynamoelek trischen Prinzip die Maschine erregt wird.Nimmt man bei der elektromagnetischen erregung der Spulenwicklung einen gewinnbaren magnetischen Fluss in dem mittleren Querschnittsdurchmesser der Spulenwicklung ohne Weicheisenkern allein einen induzierten Wert von 100 Gauss an, 90 bekommt die 'Wicklung nach dem Einführen des Einsenkernes gemäss der schematischen Vorstellung einen angenommenen Wert der magnetischen Fluss- dichte mit 1000 Gauss. Diese 1000 Gauss magnetische Flussdichte (Feldliniendichte) werden im Moment der Einführung der kompletten stromfuehrenden Spule zwischen zwei Feldmagnetpolen mit einem magnetischen Fluss von beispielsweise 5000 Gauss integriert und damit addiert auf 6000 Gauss.Bei der gleichzeitig stattfindenden Durchströmung der erhöhten Flussdichte durch die Spule in ihrer Längsachse in gleichsinniger Richtung ihres eigenen magnetischen Flusses wird bei der ablaufenden zeitlichen sanierung des Magnetfeldes in der Spulenwicklung zwischen den Feldmagnetpolen die Stromspannung in der Spule durch diese Selbstinduktion sprunghaft erhöht.

diese durch Induktion erfolgte Erhöhung der Stromspannung erhöht ihrerseits rückwirkend den magnetischen Fluss im Spulenkern und im gesamten Maschinensystem gegebenenfalls um weitere 4000 Gauss oder mehr, auf insgesamt 10.000 Gauss (= 1Tesla). Auf diese Weise wird der Ausgangswert der magnetischen Flussdichte des Werte 1 auf den Wert 100 gebracht, ohne dass im Funktionsablauf ein zusätzliches Quantum elektrischer Energie zugefuehrt werden muss.Auf diese  erfindungs- gemässe Weise wird infolge installierter Energie mit wenig zugeführter Energie eine relativ hohe magnetische Flussdichte erreicht, mit welcher in der erfindungsgemässen Maschine ein sehr beachtliches Drehmoment erzeugt werden kann. Die Induktion bewirkt im vorliegenden Fall nicht unmittelbar selbst das Drehmoment, sondern sie trägt erst zur Steigerung und Addition wesensgleicher Kräfte zu einem Höchstmass an nutzbarer Kraft bei urd erlaubt somit gleichzeitig die Mitverwendung permanentmagnetischer Kräfte und deren kumulative Integration mit elektromagnetischen Kräften zur Umwandlung in ein beachtlihes Drehmoment.

Da die zugeführten, installierten und induzierten Energiekomponenten der Berechnung des Leistungsfaktors der neuartigen Maschinen zugrunde gelegt werden muessen, wird nach Abzug der Verluste auch mit den erfindungsgemässen Maschinen der Wirkungsgrad 1 oder 100% nicht erreicht;aber im Verhaeltnis zum Verbrauch zugeleiteter Energie sind die Maschinen nach der Erfindung wesentlich wirtschaftlicher, als alle herkömmlichen Antriebs- bzw. Elektromaschinen.
Diese Aussage zu verstehen,dazu ist es notwendig die Aufspaltung der Kraftfelder zu verfolgen,so wie es auf der "Drawing 36/36 "Seite des Originaldocumentes zu entnehmen ist :

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=12&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19820819&CC=DE&NR=3101918A1&KC=A1
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 09. Juni 2015, 11:30:39 Vormittag
@Peter; @aundj; @LancaIV

Gewiß, die gepulste Ansteuerenergie von 51 Wattsekunden und deren komplette Freisetzung in kleiner als 1 Millisekunde bei meinem angedachten KUNEL - CONVERTER ist schon beachtlich. Da ist schnell eine kurzzeitige Momentanleistung von 208 Kilowatt gegeben.

Ich wollte sichergehen, daß der von einem großen Neodymmagneten ausgehende magnetische Fluß auch zu definierten Zeiten über die Steuerspule unterbrochen werden kann.

Die Patentschriftauszüge, die Herr Lanca eingestellt hat, zeigen ja, daß ein sicheres Schalten des magnetischen Flusses auch mit kleinen Energien bereits möglich ist.
Der Hauptanteil der Ausgangsenergie stammt dann vom Neodymmagneten und nicht von der eingebrachten Energie der Steuerspule.
Die ausgegebe Energie liegt zwar unter 100% der insgesamt eingebrachten Energie; aber die Steuerspule benötigt nur einen Bruchteil der Ausgangsenergie.
Ihnen, Herr Lanca, vielen Dank für die wichtigen Patent - Informationen.

Jürgen, ich glaube, es ist erst sinnvoll einzusteigen, wenn bei mir die ersten Versuche gelaufen sind; denn entscheidende Dinge zum KUNEL - CONVERTER kennen wir ja noch gar nicht.
Vielleicht ist z. B.  mein Ferritmaterial hierfür ungeeignet.

Peter, aus vergangener Zeit hab`ich noch so eine Ansteuerelektronik zur Beschickung eines Magnetischen Aktors für medizinische Zwecke. Ich hatte damals über 30 von den Dingern entwickelt. So lag es aus Bequemlichkeit Nahe, so eine Leistungselektronik beim KUNERT - CONVERTER einzusetzen.
Ich werde aber doch erst einmal nur mit meinem Funktionsgenerator ein deutlich kleineres Signal aus Sicherheitsgründen einspeisen.

Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 09. Juni 2015, 12:48:56 Nachmittag
                                          XYZ-Koordinatensystem und 0-Punkt(Bezugspunkt)
                                                            ZEIT DILATATION
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=13&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19771103&CC=DE&NR=2617553A1&KC=A1

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=58&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19910411&CC=DE&NR=3928644A1&KC=A1

                               50 Hz entsprechen 3000 RPM rotierender Maschinen
                                                 KHz MHz GHz THz : RPM ?
           Wie gehen Sie mit der sich eventuell ergebenden c-Geschwindigkeit durch HF um ?
Es waere ratsam vorerst den "reversiblen eKreislauf" mit kleinen physikalischen Werten anzugehen,zu Thane Heins "vorwarnendem Thrust-Effekt Hinweis" gibt es auch Floyd Sweets "Ermahnungen".

"Ich wollte sichergehen, daß der von einem großen Neodymmagneten ausgehende magnetische Fluß auch zu definierten Zeiten über die Steuerspule unterbrochen werden kann."
                irreversibel : sind OneWay-Prozesse,gebaut als nukleare Waffen adfinitum

  kontrollierte  Magnet-Feld-kraft und Magnet-Feld-kraftverstaerkung
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
http://www.magneticsolutions.com.au/magnet-force-calc.html ohne Steuerstrom                 
                                                    Beispiel
The following example illustrates how a simple change in the magnetic circuit increased the lifting force of a magnetic device by a factor of 15.

                                              DIE FORMEL

                                  als  tool:wie hoeher,niedriger :bedarfsgerecht ?

                                                  vergleichend

Ein rotierendes Konzept,mit oeffnendem und schliessendem Magnet-Kreislauf,
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?CC=DE&NR=19605730A1&KC=A1&FT=D
                                          hypothetische Aussage:
Es wird festgehalten, dass die Ausgangsleistung nicht gleich ist der Eingangsleistung, sondern dass die Ausgangsleistung ca. 20 mal grösser ist als die Eingangsleistung, d. h. P out = 20 x P in.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
  https://web.archive.org/web/20060622141628/http://www.flynnresearch.net/Page_1.htm
                                           DIE FORMEL
  For those knowledgeable about magnet circuits, this is elementary,  but is fundamental to understanding Parallel Path Magnetic Technology.

https://web.archive.org/web/20060630081907/http://www.flynnresearch.net/magnetics.htm           
mit Steuerstrom
https://web.archive.org/web/20060707154516/http://www.flynnresearch.net/tests_%26_results.htm

              a.two magnet static system Anordnung 1721 Gramm
     + b.electric Transformer Anordnung 1092 Gramm ergeben =
                                                 2813 Gramm ,
          aber a. und b. kombiniert ergeben : ?! zu vorgegebenem Strom-input

                                                        3845/2813 : !

                                           in Gebrueder Flynns Worten
The Conventional system would be equal to 2.59 units of force and 1.6 units of flux.
With the same electrical input the Parallel Path System produced 3.47 times more force than the conventional system.
                    Differenzierung   unit of force     und    unit of flux

 sind beim geplantem Magnetfeldkraftwandler und dessem Sekundaerspule/-Spulen genuegend
Reserven eingeplant ,unbekannte Dynamik-Ergebnisse erwarten koennend bei verschiedenen Volt,Ampere,Hz und Amplituden Impulseinspeisungen ,P-WM-odulations-Experimenten ?
Aus welchem Material -un-/gekuehlt ,wie rasch agierend,besteht die jeweilige Windung und der Kontakt mit der/dem Verbraucher-Windung/Leiter ?
                    Aus Montags-/Freitagsproduktion ? Materialqualitaet ?

                                               Anti-/Stokes Research auf Amateurbasis  ?

und Magnet-Feld-kraftwandlung : jegliche Art von rotatorischem,translatorischem und linearem Transformer als Einzel-oder mehrfache Spulenanordnung wie
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19970102&CC=DE&NR=19522434A1&KC=A1
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 09. Juni 2015, 14:50:03 Nachmittag
@LancIV

Vielen Dank für Ihre Hinweise!

Für mich ist diese Art der Forschung Neuland. Vorsicht ist geboten, weil ich nicht weiß, wie die Gesundheit durch diese veränderten Magnetfelder beeinflußt werden kann?
Ich habe die Warnungen verschiedener Forscher auf diesem Sektor gelesen.

Sie haben völlig recht, mit kleinen Leistungen erst einmal hier zu arbeiten.
Negativ - Beispiele gibt es in der Forschung durchaus: Madam Curie und Röntgen.
Beide erlitten durch ihre Forschung schwersten gesundheitlichen Schaden.

Viele Grüße von H. W.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 09. Juni 2015, 16:04:10 Nachmittag
@LancaIV

Die Torsionsfeldforschung ist für mich neu.

Ich gedenke, zukünftig Torsionsfelder mit dicken Aluminium - Platten -  so weit wie möglich - vom Operator fernzuhalten.

Über mögliche Dämpfungsgrade der Torsionsfelder in Bezug zu den verschiedenen Stoffen, weiß ich z. Z. nur sehr wenig.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 09. Juni 2015, 18:26:24 Nachmittag
Es fehlt weniger an der Theorie,anerkannt und angewandt
 sowie "schlafend" wie hier :
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=6&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19890201&CC=DD&NR=264511A1&KC=A1

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=11&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19870603&CC=DD&NR=246367A5&KC=A5

wiederholend:
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=13&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19860730&CC=DD&NR=237897A5&KC=A5

sondern an der Verfuegbarkeit ueber die Observierungs-und Detektionstechnologie der Vorgaenge in dieser Mikro-Sphaere:
http://worldwide.espacenet.com/searchResults?AB=&AP=&CPC=&DB=EPODOC&IC=&IN=sankar+pat&PA=&PD=&PN=&PR=&ST=advanced&Submit=Search&TI=&bcId=1&locale=en_EP&page=0&return=true

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=38&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19960808&CC=DE&NR=19500694A1&KC=A1

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=42&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19861202&CC=US&NR=4627087A&KC=A

Zirka um 2005 ist der erste Elektronenmikroscope auf den Markt gekommen,welcher diesen Bereich
nun fokussieren und in diesem Bereich dadurch auch arbeiten laesst ,wie zum Beispiel um "Masken/Matrizen" fuer lithografische 3D-MEMS-Printer zu erstellen ,Kostenpunkt "damals" um die 1,5 Mio.$.
Weniger was fuer "Jugend forscht" sondern noch Max Planck-/Fraunhofer-/Steinbeis-Economy-Level fuer Deutschland,wohlgefuellte U.S./GB Uni-Fonds gesponsorte Forschungsinstitute,
neben High-Volume-MultinationaleUnternehmens-Labore.(Und Militaer/Raumfahrt)

Sankar Pat scheint in diesem Bereich an opto-Instrumentarien einiges bieten zu koennen,
ersichtlich auch an den Drawings dieser Publikation und den Erkenntnissen daraus,
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=3&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20130314&CC=US&NR=2013062983A1&KC=A1
                   Seite 10 von den 15 Seiten "Original Documents" gibt numerische Vergleiche
zwischen Neodym-Magnet - Hallbach array -und dessen Ronbach -array
(siehe als integriertes Bestandteil bei der  "Windmill" Publikation des gleichen Emtwicklers
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=4&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20111006&CC=US&NR=2011241349A1&KC=A1 ) ergaenzt die Victor Cassar AMT magnetic circuit Information und die Permanentmagnet-Array-Motor-Veroeffentlichung des chinesischen Entwicklers.

So nebenbei,da es einigen Fachleuten wichtig ist:
Keiichiro Asaoka statischer Generator erhielt Patentschutz,Heinrich Kunels Anmeldungen wurden die Nominierungen/Titulierungen im Elektromaschinensektor versagt. 

Ueber Vermarktungsinteresse seitens der Politik und Industrie kann als "Einzelkaempfer/Smallbuisiness-Anklopfer"-Beispiele auf Dr.Alvin Marks/Dr.Joseph Yater/Franco Jakelj und Dick Fradella hingewiesen werden,
beim Kickstarter sind auch einige Projekte in diesem Sektor "kraeftig geschnitten" worden,wo 
weniger als 10% von niederen nachgesuchten sechsstelligen Anfangsinvestitionen offeriert wurden.

Als letztes noch Information des nun schon verstorbenen overunity.com-users Jack Hilden-Brand
http://www.google.com/patents/US7453341
                            ;)  ...... The inventor has surprisingly discovered .....  ;)
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 10. Juni 2015, 00:45:10 Vormittag
@LancaIV

Vielen Dank für die vielen informativen Patenthinweise und Erläuterungen im Zusammenhang mit den Kunert - Patentanmeldungen und anderen.

VG  H.W.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 10. Juni 2015, 12:37:11 Nachmittag
Das Jack Hilden Brand Motor elektr. input/kinetische output Verhaeltnis betraegt ,so wie dargestellt und zu deren Konditionen ermittelt >1 (ueber 100% Effizienz):
am Motor negativ W/Kg Motor-Leistungsgwicht.Zu massiv.

Zum input elektrisch/output kinetisch Verhaeltnis ein vergleichbares Modell:
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=6&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20060330&CC=DE&NR=102004043007A1&KC=A1
Man kann ,wenn es um Genuegsamkeit geht,sich mit der "oberflaechlichen" Abstraktbeschreibung zufrieden geben
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/originalDocument?CC=DE&NR=102004043007A1&KC=A1&FT=D&ND=3&date=20060330&DB=EPODOC&locale=en_EP
bei einem Vergleich mit der Originalbeschreibung ist ein fuer das Objekt und die Effizienz wesentlicher Satz und Aussageinhalt so nicht aufgefuehrt :

Dieser Steuerstrom betraegt bei dem erstelltem Modell gerade einem 0,25 Amp.(ere) ,bei einer Ausgangsleistung von ca. 2 Amp.(ere)

MfG
      OCWL

p.s.:
TWD Deggendorf hat was mit KUNERT(Falke-Struempfe et cet.) zu tun,der Entwickler hiess Heinrich Kunel ! (FITOR hier in PT war in deren Eigentum)
Ist hier nicht so schlimm,die Verwechslung,eine technische Verwechslung kann dann schon gesundheitsgefaehrlich bis toedlich sein !


     
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 10. Juni 2015, 12:52:15 Nachmittag
@LancaIV

Vielen Dank für den Hinweis!

Ja, der Name des Erfinders ist Heinrich Kunel.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 10. Juni 2015, 13:24:05 Nachmittag
photonius,ich will hier nicht als "Pedant" erscheinen,aber die Physik zwingt uns zur Praezision und
die Arbeit mit diesem Metier hat mich zu hoher Konzentration,gerade wegen vieler Verwechselungen und Uebersetzungsfehler seitens der Physik-Informationsquellen,gefuehrt !

Eine Gefahr besteht auch immer darin,sich in Utopien zu verrennen
-peswiki und deren Sortiment-ist nur ein Beispiel dafuer
und zu glauben,dass aus den oeffentlichen Forschungsanstalten eine Loesung schnell den Markt erreichen wird !

Produkt-Forschungsresultat und und Ausarbeitung zu gaengigem Marktprodukt hat so in zirka 10-15 Jahre Vorlaufszeit der industriellen Prozessoptimierung.

Sehen Sie mich einfach als "Lehrling",dem Sie an Lebenserfahrung ja um zwei Dekaden im voraus sind.

MfG
      OCWL
p.s.: peswiki hat aber auch seine positiven Seiten,als Archiv von Versuch "Erfolg oder Irrtum"
http://peswiki.com/index.php/Directory:Joseph_Flynn%27s_Parallel_Path_technology#Tim_Harwood
daraus als Experimentergebnis I
http://www.flynnresearch.net/young%20scientist/Josh%20Jones/PPMT%20Research%20Paper.pdf
und hier Experimentergebnis II
http://energierinnovabili.forumcommunity.net/?t=12438970

25cm2 di superficie polare
deviazione da 0,6tesla a 1,5tesla con 3 watt! :woot: passando da 75kg a 450kg
ecco ora fate voi le vostre considerazioni valutando il fatto che abbiamo un delta di 375kg con 3 watt :woot:

https://www.youtube.com/watch?hl=it&v=aUxQHkkRSoc&gl=IT
                                              8)
da hat wohl jemand einem Urologen dessen Batterie geklaut und angewandt:
batteria da orologio?
jetzt watch-ed der wohl bloed

                            Tesla und input in VA
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19971106&CC=DE&NR=19706659A1&KC=A1

Mit einem Elektromagneten der eingangs bezeichneten Art wird diese Aufgabe gemäss der Erfindung dadurch gelöst, dass zur Aufbringung einer Haltekraft von 1.000 N der Magnet eine Polfläche von etwa 16 cm<2> aufweist mit einer Spule mit 1.300 Windungen eines 0,5 mm Cu-Drahtes, wobei der Magnet aus einer FeNi-Legierung mit darin eingebetteter Spule gebildet ist und mit einer 3 V-Knopfzellenbatterie mit einem fliessenden Strom von ca. 13,8 mA ausgerüstet ist.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 10. Juni 2015, 13:44:58 Nachmittag
@LancaIV

Ich sehe Sie keineswegs als Pedant.
Ihre Patentrecherchen waren für mich schon öfters sehr wertvoll. Ich schätze Ihre Genauigkeit in der Analyse von technisch  - wissenschaftlichen Zusamenhängen durchaus.
Ihre Beiträge im Forum sind sehr wertvoll!

Ich muß gestehen, daß ich früher nicht immer intensiv genug Ihre Beiträge gelesen habe; so daß, Mißverständnisse aufkamen.
Alter schützt vor Torheit nicht; auch ich lerne dazu!

VG   H. W.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 10. Juni 2015, 15:22:11 Nachmittag
Da ist ein italienisches Free Energy forum ,welches sich auch damit ,PPMT,beschaeftigt :
http://www.energeticambiente.it/parallel-path/
http://www.energeticambiente.it/prototipi-privati-di-veicoli-elettrici/14723137-mk12-motore-deviazione-di-flusso-magnetico.html#post118998383

(Ich habe auf dem Gymnasium Latein gelernt,deshalb ist die Sprachbarriere fuer mich gegenueber romanischen Sprachen wie Italienisch,Spanisch und Portugiesisch weniger gegeben,neben Franzoesisch und Englisch und der Vatersprache Deutsch.
Somit ist die Bandbreite des veroeffentlichten Patentwesens schon um einiges an Volumen angereicherter als nur ueber einer Sprache sich Eintritt in das" Tor zur anderen Welt" zu verschaffen.
Die espacenet und Google Uebersetzungsmaschinen sind ja neueren Datums und bei Sprachuebersetzungen in deren "Inhalten" mancheinmal mit "komischen :P ??? :o :-[ :-\" Wiedergaben,da sprachliche und gedankliche Lautmalereien noch nicht zum Instrumentarium der eUebersetzer gehoert.=Kreativitaet)

                    Kunel und Kunert : " nomen et omen" Text und Texturierung(Feinmaschiges Netzwerk)

                cable/coil:bifiliar/multifiliar/array(N/net -z) als Leiter Wicklung gerade/
                                                      mit Ampére-Windungen
                                                       als Elektromagnet
                      Leiter: metall-core/Kern grafit-core/Kern air-core/Kern (Luft als Leiter)

                                  ......Haltekraft von 1.000 N der Magnet......
                                        Differenzierung:Zug-/Hub-/Halte-Kraft
                                         bei der Kraftmaschinengestaltung
                                                                 G/(EM)K
                         kinetische Kraft  f=ma    kineto-elektrische Lorentz-Kraft e=mc²

                                 vektorisch,skalarisch,tensorisch,translongitudinal
                                  Winkel(Grad,Geschwindigkeit)messung zur Achse
                                                       Gesetz des Dralls
                                     Attraktion(Anziehung)-Kontraktion/Repulsion(Abstossung)     

                                     ++ zu --   Kraftaufwanddifferenz   
                                   http://jnaudin.free.fr/html/2magpup.htm

                                            vertikale/horizontale Be-/Entlastung
                                      Lever ("Hebel") : leve= leicht ,"Erleichterer"
                               
 Kraftmaschiene : Permanent-Magnet /kapazitivem PWM-Elektromagnet
                            Switch-Permanentmagnet/Permanentmagnet
                            Switch-Permanentmagnet/kapazitivem PWM-Elektromagnet
                            kapazitiver PWM-Elektromagnet/kapazitiver PWM-Elektromagnet

Switch-Permanentmagnet= Permanentmagnet mit bedarfsorientierter periodischer elektromagnetischer Gegenpolarisierung das PM-Magnetfeld zu neutralisieren,oder bei gleichartiger Polarisierung das bestehende PM-Magnetfeld zu verstaerken
wie hier
                                                Flynn Research
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=4&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19951031&CC=US&NR=5463263A&KC=A

anderer Entwickler
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/description?CC=US&NR=3610974A&KC=A&FT=D&ND=3&date=19711005&DB=EPODOC&locale=en_EP
I have discovered that by subjecting the quadrant coil members to periodic and controlled energization by application of current through the coils, an attractive magnet field is established immediately preceding or ahead of an opposite magnetic field and a repulsive field behind having a different polarity as established by the cooperative and cumulative effect of the permanent magnet. The natural attraction of the opposite magnetic fields will cause the rotatably mounted coil elements to travel in the direction of the attractive force. Obviously, by mounting the coil quadrants onto a rotatable shaft, the shaft will turn in response to the attractive magnetic force of the moving coil quadrants so that mechanical movement is effected. By providing a plurality of stages which are staggered with respect to magnetic polarities, a continuous rotary motion or movement can be developed so that continuous and smooth work output may be derived from the shaft.
               
               ein M(agnetic)P(ush and)P(ull) Engine,Jl Naudin Sammlung ergaenzend
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=19820817&CC=US&NR=4345174A&KC=A
The operation of the inventive engine 10 will now be described. It is first to be noted that the pull of an electromagnet varies as a function of the area of the holding surface muliplied by the square of the flux density divided by a constant. Also, that the flux density increases as the distance to the holding surface decreases. Hence, changes in the flux density is the greatest contributor to the pulling force of an electromagnet. Experiments conducted by the inventor have shown that an electromagnet powered by two "D" cell batteries can produce a holding force of 500 pounds and that the magnetic attraction force varies with the distance between the surface of the electromagnet and the item to be lifted. It was found, that at a distance of one-eighth of an inch, the force is approximately 7.8 pounds; at a distance of approximately one-twelfth of an inch the force is 31 pounds; at a distance of approximately one/twenty-fourth of an inch the force is 125 pounds; and, as stated, at contact, the force is 500 pounds. Thus, a usable force begins when the distance is one-eighth of an inch and increases rapidly thereafter.

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=12&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20010927&CC=DE&NR=10013891A1&KC=A1
Beim Einschalten hat ein Elektromagnet zunächst wenig Kraft, da dieWegstrecke für die Feldlinien noch weite Luftstrecken überwinden muß.In eingeschaltetem Zustand hat der Magnet, aufgrund der viel kleinerenLuftstrecke, ein wesentlich größere Kraft. Die Energiezufuhr könnte nunheruntergeregelt werden, ohne daß der Anker abfällt. Dies wird in den meisten Fällenaus div. Gründen nicht genutzt. Der Magnet muß also auf den am Anfangmaximal benötigten Strom ausgelegt werden.

Bei der hier beschriebenen Lösung wird die Spule des Elektromagneten durchdrei (oder mehr) kleinere Spulen ersetzt (Abb.1). Da die Zugkraft (F) eineFunktion der magn. Flußdichte (B) ist [F = f(B<2>)], hat sie in der beschriebenenAnordnung, bei einem Drittel der Wegstrecke, einen höheren Wert. .......
Der gesteuerte Elektromagnet ist im Hub, nicht wie dies bei herkömmlichenMagneten der Fall ist, stark begrenzt. Er hat vielmehr über die gesamte,praktisch beliebige Wegstrecke etwa dieselbe Zugkraft. ....
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 10. Juni 2015, 17:09:19 Nachmittag
@LancaIV

Mit ein wenig Übung, lernt man auch die Übersetzungen dieser Maschinen zu verstehen.
Die entsprechende Software hierfür wird ja immer besser.
Im Vergleich zu früher, sind das schon enorme Fortschritte.
Früher hatte man nicht selten, gar nichts von diesen schönen Dingen greifbar.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 10. Juni 2015, 18:10:00 Nachmittag
@LancaIV

Mit ein wenig Übung, lernt man auch die Übersetzungen dieser Maschinen zu verstehen.
Die entsprechende Software hierfür wird ja immer besser.
Im Vergleich zu früher, sind das schon enorme Fortschritte.
Früher hatte man nicht selten, gar nichts von diesen schönen Dingen greifbar.

Probe aufs Exempel: google translator des MK12 Artikels italienisch-deutsch
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
MK12 Motor, um eine Abweichung des magnetischen Flusses

    die parallelen Weg Italienisch
    und ihre Anwendungen

    Nach mehr als ein paar Monaten der langen Wartezeiten, da wir sprechen dinuovo Motor Abweichung des magnetischen Flusses (Motor Flynn). Wir haben große Fortschritte, Verbesserungen und Innovationen gemacht und damit das Patent war ein Muss.
    Was unterscheidet sich von der Motor Flynn ist in erster Linie das Stichwort auf der Abfahrt, in der Tat Motoren Flynn mit einer Geometrie "einphasig" nicht, wenn nicht teilweise auf einer Drehrichtung, dafür am Abreisetag bevorzugen neigen dazu, eine unregelmäßige Trend haben (Scheibenwischer-Effekt). Flynn, um dies zu vermeiden, von dessen Geometrie und insbesondere auf die polaren Kopfgruppen des Stators, ist gedacht, um eine kleine "Zahn" "irreguläre" der Durchgang des magnetischen Flusses zu machen. Dieses "Zahn" tatsächlich an dem Ende der polaren Köpfe angeordnet, neigt sie gesättigt werden und dann zum Senden des Rotorflusses kleiner als am gegenüberliegenden Ende, so wird der Rotor dazu neigen, in Richtung des Endes ohne "Zahn" zu starten und dort ist mit erhöhten Strömungsangezogen.

    Die Wirkung dieser Lösung ist jedoch, dass wir nie eine Boot und gewalttätig wie in einem bürstenlosen und in jeder Drehstrommotor entschieden werden, aber wir werden nur eine reduzierte Wirkung der "Unentschlossenheit" von der Drehrichtung haben. Unter anderem diese Art der Geometrie der Defekt nicht mit der Umkehrbarkeit der Bewegung des Rotors, wenn der Rotor dazu neigen, beginnen immer im gleichen Sinne. Wollte man dann gezwungen, den Rotor in der entgegengesetzten Richtung zu drehen, werden wir den Motor einmal gestartet wird weniger ergiebig haben aufgrund der Sättigung des lokalen "Zahn".

    Unsere Idee, das Problem anstelle der Cue lösen ist, drei Rotoren auf der gleichen Achse zu dephasieren, wobei jeder von ihnen ist ein Mangel von 4 Grad. Die drei Statoren ausgerichtet sind und parallel zueinander. Dies erlaubt uns, einen Dreiphasenmotor, die somit kein Problem auf den Startpunkt und die Reversibilität der Bewegungsrichtung haben. Dank dieser, haben wir die Möglichkeit, jede Elektromotor mit der MK12 ohne Probleme der Inkompatibilität entstehen zu ersetzen.

    Eine weitere Verbesserung haben wir die höchste Leistungsgewicht. Dies ist die beste (Lautstärke) des ferromagnetischen Laminierungen auf den Motor haben. Eine Grundregel zu folgen, ist das Verhältnis zwischen dem polaren Bereichen Stator und polaren Bereiche des Kerns, wo die Spule gewickelt ist. Dieses Verhältnis anders als, wie Sie denken, indem Simulationen und Tests mit dem parallelen Weg, strikt von 1: 1, und das ist, muss die Größe der Fläche des polaren Kerns der Spule gleich der von den polaren Köpfen des Stators sein. Flynn, bevorzugt statt, um eine Beziehung zwischen den Polargebieten Stators und die des Kernspule 2: 1. Diese Entscheidung eines 2: 1-Verhältnis liefert die Analyse mit Software der Finite-Elemente hergestellt, und dann wurde eine Analyse auf einem statischen Modell gemacht . In der Tat scheinen diese Analysen bestätigen, dass ein Verhältnis von 1: 1, wobei der Stator polaren Bereiche neigen dazu, die Sättigung und dann an den Nicht-Durchlauf des gesamten magnetischen Flusses zur Verfügung. In Wirklichkeit ist dies nur erfüllt, bei einem statischen Niveau in der Tat in einem parallelen Weg wir, dass die Anziehungskraft eines Magneten an den polaren Köpfen vervierfacht. Dies bedeutet, daß wir einen Strom zu haben, das Doppelte der einzelnen Magneten und Spulen daher benötigen zwangsläufig ein Verhältnis von 2: 1. Diese Bedingung ist jedoch nur gültig, wenn das Modell statisch ist, in der Tat ist es unmöglich, in einem Modell zu erhalten, dynamisch eine Strömung zu verdoppeln, daß die durch die Spule erzeugt wird. Dies würde bedeuten, dass das Erzeugen eines Stroms von 0,5T bei einer Frequenz von 100 Hz, werden wir uns auf die polaren Köpfe immer eine Strömung von 1 T bei 100 Hz am Ende. Das ist aber praktisch unmöglich, da die Festigkeit (Fluss) für die Verschiebung (100 Hz ) bestimmt, einen Job. Und das würde bedeuten, dass wir mehr Arbeit zu bekommen, als "wir setzen", so der Bericht des 1: 1, weil die von der Spule erzeugte Fluß ist genau das, was wir auf polaren Köpfe zu finden. Nicht durch statische Modelle täuschen, wie in der parallelen Weg können sie mit einem Hebel, wobei X Auflegen eines Gewichtes können ein größeres Gewicht im Verhältnis zum Hebel zu heben verglichen werden können, aber die Arbeit ausgegeben wird und das gleiche wie getan Wir haben unterschiedliche Bewegungen der beiden Gewichte
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Als Uebersetzung einer "Blaupause" waere man im Nirvana verloren :P,
                            darauf fahre ich nicht ab,
aber wir sitzen ja alle im selben Boot,nur nicht gewalttaetig werden  ;) :)

3-Phasen  ::) 1/3 der Leistung ::) kommt mir bekannt vor  :
META C Corporation
http://worldwide.espacenet.com/searchResults?submitted=true&locale=en_EP&DB=EPODOC&ST=advanced&TI=&AB=&PN=&AP=&PR=&PD=&PA=meta+c+corporation&IN=&CPC=&IC=&Submit=Search
dann da
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/biblio?DB=EPODOC&II=0&ND=3&adjacent=true&locale=en_EP&FT=D&date=20090227&CC=MY&NR=137586A&KC=A
und lesen darin,weiter unten
In FIG. 4, showing a three-phase implementation of the invention for a three-phase motor 410 (which may be substituted for the motor 260 in FIG. 2A), the input wire for phase A is attached to the left terminal of a first capacitor C1, and another connection is made from a right terminal of capacitor C1 to a left terminal of capacitor C2. The input wire for phase B is attached to the left terminal of capacitor C2, and the other terminal of capacitor C2 is connected to a left terminal of capacitor C3. The input wire of phase C is attached to the left terminal of capacitor C3, and the other terminal of capacitor C3 is connected to the left terminal of capacitor C1.

An output wire for phase A is connected from the left terminal of capacitor C1 to the phase A input of the motor. The output wire for phase B is connected from the left terminal of capacitor C2 to the phase B input of the motor. The output wire for phase C is connected from the left terminal of capacitor C3 to the phase C input of the motor.

Test results using a motor configured as in FIG. 4 are as follows:

TABLE 6

Readings  Readings  Work

at 410  at 410  Performance

Baseline  Three Phase  20.5 psi

  Implementation

462  V  462  V 

1.7  A  1.6  A

552  W RMS @  185  W RMS @  20.5 psi

  watt meter    watt meter

552  W per hour  185  W per hour
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 10. Juni 2015, 19:36:52 Nachmittag
                    Sprachlich-gedanklich alternativ zu regenerative: reversibel ,
                               anstatt  Acceleration : thermodynamical
                            und alternativ zu Generator :Kreis-lauf/-Prozess/Cycle

                      http://de.wikipedia.org/wiki/Thermodynamischer_Kreisprozess
                                  http://de.wikipedia.org/wiki/Carnot-Prozess

   Motor: elektrisch zu kinetischer Kraft und Generator: kinetische zu elektrischer Kraft

   oder z.B.step up oder step down Trafo/Umformer auch Gleichrichter /Wechselrichter genannt
welche gekuppelten DC-Motor/DC-Generator und gekuppelten DC-Motor/AC-Generator entsprechen , auch auch als Frequenzumformer um 50Hz europaeische Netzfrequenz auf 60 Hz US-amerikanisch Netzfrequenz zu erzeugen             
------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
   https://web.archive.org/web/20090528095744/http://www.georg-andresen.de/vollpol_synchron.html
unterhalb Bild 7 :
Wir hatten uns zuletzt mit der Frage beschäftigt, was passiert, wenn wir beim zugeschalteten Generator im Leerlauf
den Erregerstrom erhöhen. Das Ergebnis ist nach Glchng.(2) ein Strom I(1) > 0.
Bild 8 a) zeigt die Auswirkung: Die Spannungskomponente jX*(1)*I(1) liegt in Richtung der Netzspannung U jedoch
aufgrund der Vorzeichens entgegengesetzt. Der resultierende Strom I(1) eilt der Spannungskomponente
jX*(1)*I(1) um 90° nach. Gegenüber der Netzspannung U eilt der Strom I(1) um 90° vor .
Das bedeutet: Die Maschine wirkt in diesem Fall als Kondensator.
Bild 8b) zeigt die Auswirkung , wenn bei Leerlaufbetrieb die Polradspannung verkleinert wird: U(p) < U
Bei gleichgerichteten Spannungskomponenten U und jX*(1)*I(1) eilt der Strom I(1) auch der Spannung U
um 90° nach. Die Maschine arbeitet als Induktivität.
Dieses Verhalten (Phasenschieber) wird gelegentlich ausgenutzt, um mit reinen Blindleistungen die
Stromnetzsituationen zu verbessern, indem z.B. die sehr oft induktiven Stromverbraucher kompensiert werden.
(Verbesserung des cos j- Wertes)
----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 10. Juni 2015, 21:08:10 Nachmittag
@LancaIV

Gewiß, beim SINNGEMÄßEN ÜBERSETZEN kann mit den Übersetzungsautomaten schon mal `was schief gehen.
Dann muß eben die eigene Phantasie mehr Klarheit in das Ganze bringen!
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 10. Juni 2015, 22:10:14 Nachmittag
Und wenn ich den Zahlendreh nit verstaeee,dann funke ich ainfachst den wanninger Rudi an,der weiss ja mit plus und minus und den richtigen Wendungen und Windungen umzugehen.
Er fuehlt ja seinen Ruf ruiniert und liest so ganz mit,so ungeniert. 8)

Schonen Abend noch  und eine gute Nacht
OCWL

p.s.: es geht hier nicht nur um Richtigkeit,sondern auch wie wir damit umgehen.
Und um das wofuer: Motiv !

photonius,da sind welche in Ihrem Alter,welche an dem "OU"-System arbeiten,diese werden von mir begleitet und unterstuetzt,aber trotzdem bin ich deren Konkurrenz.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: wanninger am 10. Juni 2015, 22:58:10 Nachmittag
Er fuehlt ja seinen Ruf ruiniert und liest so ganz mit,so ungeniert. 8)
In der Tat, ungeniert lese ich mit. Aber meinen Ruf fühle ich nicht ruiniert, da gibt es ganz andere  ::)
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 11. Juni 2015, 00:04:40 Vormittag
@LancaIV

Es freut mich, daß Sie auch an der OU arbeiten!

Ich mache es zum Zeitvertreib.

Vielleicht kommt mal ein Converter ohne bewegte Teile heraus, der dann meinen Fernseher mit elektrischer Energie versorgen kann?

Ihnen eine GUTE NACHT!

VG  H. W.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: aundj am 11. Juni 2015, 00:16:44 Vormittag
Hallo @photonius,

das sollte kein Aufruf zum "Übervorsichtig werden" sein,
wenn Du schon 30 solcher Dinger entwickelt hast, weisst Du schon damit umzugehen.
Es ist immer wieder faszinierend ( Mr. Spok's Rede ) Randgebiete der Physik und Technik
anzukratzen und dort weiter forschen wo die anderen aufgehört haben.
Das Rad braucht nicht neu erfunden zu werden.

Einfach bauen und dann messen :-)
Die Ergebnisse werden dann später ausgewertet und gewichtet.

Das ist doch das Schöne und Interessante an der Sache.

LG
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 11. Juni 2015, 00:35:13 Vormittag
"Vielleicht kommt mal ein Converter ohne bewegte Teile heraus, der dann meinen Fernseher mit elektrischer Energie versorgen kann?"




Geräte:   Standard - Haushalt:
                                                                                Intelligenter, sparsamer Haushalt:

Beleuchtung                    200 Watt x 6 h   1.200 Wh           40 Watt x 6 h                    240 Wh
Kühlschrank                                               1.000 Wh           Energiesparmodell            300 Wh
Kühltruhe                                                       1.500 Wh           Energiesparmodell            600 Wh
Kochen   2.000 Watt x 2 h                           4.000 Wh            Gas                                        0
Waschmaschine   3.000 Watt x 1 h              3.000 Wh            Solarwärme                    300 Wh
Spülmaschine   3.000 Watt x 1/2h                   1.500 Wh       Solarwärme                    150 Wh
Microwelle   1.000 Watt x 0,2h                      200 Wh           am besten weglassen          0
Haarföhn / Staubsauger   1.500 Watt x 0,5h      750 Wh       500 Watt x 0,5h            250 Wh
Fernsehen / Sat   120 Watt x 5h                      600 Wh            :o 60 Watt x 5h                    300 Wh
Videorecorder   50 Watt x 2h                              100 Wh       50 Watt x 2h                    100 Wh
Stereo-Anlage   50 Watt x 2h                              100 Wh           50 Watt x 2h                    100 Wh
Standby-Verluste Video/ TV/ Sat, Telefon, u.s.w.
       41 Watt x 24h                                           1.000 Wh       Steckerleiste "Aus"!             0
Heizungsumwälzpumpe   60 Watt x 24h           1.400 Wh       getaktet/ geregelt            180 Wh
Kleinverbraucher   NonStop                              500 Wh           geregelt                            250 Wh
Computer   100 Watt  18 h                                   1.800 Wh           Laptop mit Sparmodus    250 Wh

                                                            Tagessumme:
                 
     18.650 Wh/d                                                                               3.020 Wh/d

Jetzt aber fuehle ich mich kraeftig beleidigt ! :-\
Husch-husch- ins Bett ! >:(
Fernsehen fuer -heute- gestrichen ! :P
Morgen frueh aufstehen,Generator fuers Fahrrad bestellen und selber in die Pedale treten :
photonios,Sie koennen dann zeitparallel Fernsehen : in die Roehre schauen ! 8)

http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/citingDocuments?CC=US&NR=3884317A&KC=A&FT=D&ND=3&date=19750520&DB=EPODOC&locale=en_EP

60Watt,peh >:(,koennen Sie sich selber drehen !  ;D
Nennt sich dann ganz fachmaennisch:
Asynchronous wired-transmission electric TV drive system driven by photonios generating power

Koennen -das koennen Sie,photonios-hier ist der Beweis  :o(Rosch AuKW-Thread- Schohofsky)
https://screen.yahoo.com/wf-channel=panorama/radprofi-gegen-toast-hat-er-124800201.html
wie lange  :-[ :-X :-\? ob es nur fuer Kurznachrichten reicht :'( ,ist eine andere Sache ! :(  ;)

Unter 500 Wattpermanent geht bei meinen eplant-Planungen nichts,heisst 100% Versorgung des Kuechen- und Bad-Energiebedarfes,+ Raumheizung.
3020Wh/24h= <150W Netto + Wattpeak-24h-time-Schedule
Toaster ? Buegeleisen ? Trockner ? Kaffeemaschine ?
Spuelmaschine ? Unnoetig
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 11. Juni 2015, 09:11:32 Vormittag
@aundj

Hallo Jürgen,

sollte mir mal ein funktionsfähiger Raumzeit - Converter gelingen, so wäre das schon eine feine Sache!

Bis 2011 hindurch, war ich zum Themenkomplex "Raumzeit - Conversion in Reale Energie" oder auch "Anti - Gravity" überhaupt nicht
ansprechbar. Und das waren doch schon einige Jahrzehnte.
Ich hielt diese Leute für Phantasten, die sich damit beschäftigten.
Jede Sekunde hierfür war mir zu viel.
Du siehst, auch ich habe dazugelernt.
Heute glaube ich schon, daß wir es schaffen werden, das Energie - Reservoir der Raumzeit anzuzapfen.

@LancaIV

Ich mußte einfach mal wieder früher ins Bett gehen. Dieses "Lange Aufbleiben" fördert die Gesundheit nicht gerade.
Das ist der Grund, warum ich plötzlich verschwandt.

60W bis 100W aus einem Raumzeit  - Converter, das wäre schon `was.
Andere können daraus ja ordentliche Produkte machen.
Mit Produktion und Geldverdienen will ich nichts mehr zu tun haben.
Ich sehe mich bestenfalls als potentiellen Ideengeber.


VG   H. W.


Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 11. Juni 2015, 12:55:27 Nachmittag
Hallo photonius,aus hiesiger Zeitsichtweise noch:Guten Morgen !

1985,in Muenchen wohnend, war fuer mich die falsche und Mondpreis-erzeugende Finanzpolitik der Grund,diesem taeuschendem"System-Gehabe" eine, die Zwaenge befreiende ,Alternative zu suchen !
(bei HGB und BGB-Paragraphen-Artikulierung:schwerer Betrug;
irrational gegenueber den volkswirtschaftlichen Verhalten-Regeln-Vorgaben  von actio/reactio;
die Lehman Bros.-Instrumentarien waren auch im deutschem Hypothekengewerbe Norm und sind es immernoch,seit 2008 keine Veraenderung ,nur die Haftung wurde uebertragen durch Verlustsozialisierung) 

Hier ist "zur Denke" 1985 ein inhaltlich aehnlicher Beitrag von 2015 bezueglich "Abgabenfreiheit":
https://www.allmystery.de/themen/gw113123-1467#id14449420

Die Energiegeneratoren der 80' sind heute immer noch die gleichen Systeme,welche heutzutage
die von den Privathaushalten benoetigten Energien bereitstellen
,nur vielleicht mit anderen Material/-ien/-Legierungen sowie Preisen und kleinen Effizienzoptimierungen !

Wissenschaftlich und Markt-oeffnend hat seitdem sich nichts wirklich veraendert,
die Energiepreise sind sogar seitdem stark angestiegen,da zum Beispiel der Nachtstromtarif abgeschafft worden war und vielen die numerische Differenz zwischen DM/Euro Preissteigerungen "verschleiert".
                      Otto Stein,Die Zukunft der Technik : " KWh : ........Bruchteil eines Pfennigs ..."

                    Hoechstens die Unterhaltungs-Geraete sind auf High-Tech-Standart !
                    Aber die werden ja auch zumeist auf LehmanBros-Finanz-Methodik verkauft !
                    Wie Automobile und andere maschinelle Liebhabereien.

IWF-GoldmanSachs-BNP-DeutscheBank sind ja aktive politische Vertreter dieser
                                               Minin/Maxout Philosophie,
                             der Erhalt muss politisch durchgesetzt werden,
            dann muessen Laender wie Griechenland ,Argentinien und die Ukraine und deren     
                                                          Sozialsysteme
                                        in den Konkurs getrieben werden !
        Schuldentilgung des illegalen Bankenfehlverhaltens kommt ordnungspolitisch nicht in Frage !

So nebenbei gab es ja seitdem die Oeffnung des "eisernen Vorhangs" ,wobei nun neben vielem Land im Osten und Betriebsverlagerungsalternativen zudem auch das Wissenschaftspotential der guten osteuropaeischen Forscher zur Verfuegung stand und steht.

High-Tech in der Wirtschaft ist in der Produktionswirtschaft vorzufinden, als C.I.M. ,C.A.D.,C.N.C.-Architektur und Ersatz fuer zu hohe soziale Kostenforderungen der Arbeitnehmerschaft,
jetzt ja gerade im Finanzgewerbe Thema,wo die moderne Homebanking-Gesellschaft zirka 1/3 der
Fillialstellen schliessen laesst,da ueberfluessig=Doppelkapazitaet.

Diese KI-"Roboty=Arbeits"-Maschinen sollen in Zukunft als 3D-Printer Einzug in unsere Privathaushalte einhalten und basierend "Cloud-cadalog"abrufbaren  C.A.D.-Blaupausen die jeweils gewuenschten Produkte bzw. Ersatzteile schnell und praezise herstellen.

Von der primaer,sekundaer,tertiaer,quartier(Informationsgesellschaft)-Wirtschaftsentwicklung ist somit das Re-Engineering im vollem Gange,von der erreichten Spitze aus das gesamte System,unsere Welt, nun zu synthetisieren und archivieren.
Planet "TERRA-Genom" koennte man es nennen,das erfassen der Biodiversifity.

Ob positiv oder negativ,Willkuer oder fahrlaessig : bei den bestehenden terrestrischen wie orbitalen Gefahren ( actio von parlamentspolitischer Orientierung  unabhaengig),welche schnell und massiv Milliarden Tote und Verletzte innerhalb von Stunden erfolgen lassen koennen,waere Nichtstun irrational ,Handeln zwecks  prophylaktischer Katastrophenvorbereitung.

Heutzutage erhalten ja selbst bei "kleinsten Unfallereignissen" Taeter wie Opfer wie Betreuer psychologische pseudo?-/ fachmaennische Unterstuetzung "Seelenmassage",
(pardon aber gab es waehrend Gerhard Schroeders Amtszeit eine Vorbereitung auf eine Psychiater/Psychologen-Schwemme,wie man es bei Lehrern als typischen Schweine-Konjunktur-Zyklus ja kennt und weiss?) !

Andrew/Katharina,DeepwaterHorizon,Haiti,Ebola/Westafrika und aehnliche Vorfaelle zeigt ja die relative Hilflosigkeit und fehlenden Kapazitaeten des schnellen reactios.
                                                        TASK FORCE
Afghanistans Mudschahedin/Taliban zeigen auch die Gegenkraft auf,welche von kleinen "Freischaerler"-Grueppchen ausgehen kann,
die Briten/Sowjets wie US-Amerikaner konnten sich nur zurueckziehen,
in Zukunft wird es, nach vielen nun haeufigeren Natur-/Politik-Ereignissen, in Ballungszentren solche "Grueppchen" geben , Raider/Desperados/Gesetzeslose.

"Freie Energie" hat ein Handicap : diese nuetzt Jedem seinem Ziel naeher zu kommen,dieses Ziel kann aber im Desinteresse des "Naechsten" sein,somit wird die "Freie Energie"-Maschine letztendlich nicht zur Befriedung des Lebens auf dem Planeten Erde,sondern zum Stellungskrieg
jedes einzelnen.
Jugoslawien(Teslas Heimstatt) ist ein Beispiel dafuer im Kleinen.

                 Interkontinental-Dronen und Aehnliches und ABC-Potentiale + eCloud ,
alleine nur Fake-Geruechte in die Net-Cloud zu setzen (Denunzianz) kann Unternehmen die Existenz kosten und Menschen(+ evtl. Umfeld) in den Suizid treiben;
CyberWaffen welche Waffensystemsoftware(Siloraketen) aktivieren lassen: unfriendly fire;

Warlords wie Drogenbosse und Bandenchefs sind gerne auf High-Tech Hard/Soft ansprechbar,
so vermute ich,gilt ja heutzutage als Wirtschaftskriminalitaet NR.1 ,die Geldwaesche !

1995 besorgte ich mir zwei "Spiegel" Special Magazine,Energie und Bevoelkerungsentwicklung bezueglich,fast alle Themen heute,2015 immer noch Tagesordnung,mit aber nun groesseren Zahlen gehandelt und behandelnd.
             Man koennte meinen in den letzten zwanzig Jahren ist Nichts wirklich passiert !
 Vielleicht das Outfit der Gesellschaft hat sich geaendert-" wearing a new dress" ,aber innen ?

Der Verbrauch an Energie ist zum Beispiel in Deutschland-West nicht gesunken,aber mit Aufrechnung der ostdeutschen Kraftwerks-/Schwerindustrie-Firmenschliessungen und KFZ-Ersatz aus Westproduktion konnte eine "gruene Zahlenreihe" erschaffen werden "schwarz-rot-gruen-gelber" Bundespolitik. Ein Fake !

                                     Zeitvertreib/Unterhaltungsvergnuegung :
man kann genuesslich aus einer "hoeheren Warte" sich die Kinder der Grossfamilie Konsum anschauen  und deren Verhalten als un-/ab-artig oder eben bildungskonform,verprassend oder weise anwendend, beurteilen.Auch unter Geschwistern kann es grosse Diskrepanzen geben.
                                      Grosseltern-Lehre/Eltern-Lehre/Lehrmeister/-innen

                                            short term oder long term politics

                       oder zu einem aktuellem Vorfall sozial-politische Gedanken :
sind die tausend Euros Killergeld fuer die Liquidierung der ,eventuell gierigen, "Noch"-Ehefrau viel oder wenig,gut oder schlecht, angelegtes Geld ?

Wieviel ist eine Frau min./max. bereit fuer deren laestigen "Noch"-Ehemann an Geld springen zu lassen ?

Ich hatte 2006 hier erfahren,dass der uebliche Killerpreis,afrikanische Ausfuehrende,bei 10000 Euros lag.
Europaeische Drogenabhaengige tun es fuer weniger.Diese brauchen den "Schuss".
Anstatt "Fernsehen" wird es wohl Zeit mir das "Nahsehen" wieder anzugewoehnen,
denn in der Ferne nichts Neues.
                                                  Schluss
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 11. Juni 2015, 14:02:02 Nachmittag
@LancaIV

Ich habe keine Zweifel daran, daß dem Staat oder auch der EU `was einfallen wird,

bei Einsatz von Raumzeit - Convertern zur Bereitstellung realer Energie, diese neue Form der Energie auch zu besteuern.

Administrationen sind in ihrer Handlungsweise durchaus "technikresistent".

Im Mittelalter gab es sogar eine Bartsteuer.







Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 12. Juni 2015, 11:27:13 Vormittag
In der Tat, ungeniert lese ich mit. Aber meinen Ruf fühle ich nicht ruiniert, da gibt es ganz andere  ::)

Ich kann offen sagen oder schreiben,dass ich mich nicht (ausser dem "einfachem" Lesen eines PDF-Dokumentes des  Herrn Turturs,wievieler ?)  um den inneren Beitrag Ihres Disputes beschaeftigt habe,
unter anderem,da es hier um sehr geringe output-Betraege handelt,welche aus Uebersetzung und Wandlung seismo-kinetischer Bewegungs-Ablaeufe von Erd-/wie Mikromaschine herstammen koennten,Stichwort Ambient-Konverter/Kristall-Zelle(Piezo-/Pyro-Elektrik).

Die Energie konvertierende Maschine benoetigt immer ein existierendes Reservoir,dieses kann ja
Teil der Maschine selbst sein, Maschine=Batterie oder
eine Carnot-Kreislauf-Umfeldenergie-Maschine.
Diese Energie abzuschoepfen  mit einer idealen Motorik und Generatorik gilt es mental und konstruktiv zu realisieren.
Das Reservoir kann,bei immobilen Systemen,auch die Geothermie darstellen.
C.O.P.,Wirkzahl,Leistungskennziffern.

Wann gilt die Carnot-Limitierung ? Wann nicht ? Chemo-Elektrisches Verhalten
http://worldwide.espacenet.com/searchResults?submitted=true&locale=en_EP&DB=EPODOC&ST=advanced&TI=&AB=&PN=&AP=&PR=&PD=&PA=&IN=bichowsky&CPC=&IC=&Submit=Search
aus dem Sortiment:
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/originalDocument?CC=US&NR=2635431A&KC=A&FT=D&ND=3&date=19530421&DB=EPODOC&locale=en_EP
siehe auch "Citing Documents"-Anmelder/Entwickler,mir ist so eine Publikation schon seit fast
20 Jahren Teil des Such-und Fund-Archives

2/3/..... kombinierte cryo (bis theor.0°K)/thermo( Mio.°C gleiche Druecke) Kreislaeufe : ergaenzend additiv /multiplikativ /neutralisiernd/ (Limit)² ?
Stichwort: Delta-Omega-Tiefsttemperatur-Kaskade-Maschinenanordnung,Schukey
http://de.wikipedia.org/wiki/Schukey-Motor
Gegenstroemung und Waerme-bzw. Kaeltetauscher
Wirtschaftswoche-Magazin- Artikel von Ende der Achtziger berichtete ueber die Demonstration der Delta-Omega-Maschine vor Parlamentariern im Bundeswirtschaftsministerium,
durch Kaskade -180°C erreicht.

Tesla arbeitete ja auch mit dem Ausdruck "Transmitter" was sich auch als  Konverter uebersetzt,
wobei trans-(oder tele-)mittere~schicken/senden wiederum was eher mit dem heutigem Wi-Fi zu tun hat. Uebermittlung: telegraphieren,telefaxen,telecommunicare

Thermo-Kinetische Konversion:
http://worldwide.espacenet.com/publicationDetails/description?CC=DE&NR=10311773A1&KC=A1&FT=D&ND=3&date=20040930&DB=EPODOC&locale=en_EP
Diese Aufgabe ist mit einem Druckluftmotor der eingangs genannten Art nach der Erfindung durch die im Kennzeichen des Hauptanspruches angeführten Merkmale gelöst. Vorteilhafte Weiterbildungen ergeben sich nach den Unteransprüchen. Mit diesem erfindungsgemässen Druckluftmotor kann man die kinetische Energie der strömenden Luft in mechanische Energie umwandeln, mit der unter anderem ein elektrischer Generator betrieben werden kann. Eine solche Anwendung ist in der Veröffentlichung EP 0 943 789 A2 sowie in der DE-OS 198 11 800 A1 beschrieben. Gemäss der genannten Schriften handelt es sich um ein Verfahren und Vorrichtung zur Umwandlung von Niedertemperaturwärme in elektrische Energie. Entsprechend dem genannten Verfahren kann man Wärme mit einer Temperatur von ca. 70[deg.]C in elektrische Energie umwandeln und das mit einem Wirkungsgrad von ca. 50%. Für das genannte Verfahren ist ein effektiver neuartiger Druckluftmotor erforderlich.

Kraftwaermemaschine C.O.P. 1 X  0,5 (Waermekraftmaschine) = 0,5 Gesamtwirkungsgrad
                                               2 X  0,5        /0,4-0,3-0,2
                                               4 X  0,5             "
Geothermie-WP-Groesse        6 X  0,5             "
                                                                                    Ab wann = >1 Gesamtwirkungsgrad?
 
Ueber >1 Gesamtwirkungsgrad heisst dem erhofften I.T.E.R.-2050-Projekt-Erfolgsziel eine  gleichwertige Loesung anzubieten,einige haben es -dieses Ziel- erreicht !

Nach unbekannten "Unbekannte" zu suchen ist bloed-tumber Sinn,besser mit dem Vorhandenem arbeiten und daraus Leistung erzielen !

Fuer mich kann ich sagen,dass nicht die Physik/das Lehrgebaeude -GRUNDLAGE-die Barriere darstellt,sondern die guenstige industrielle Fertigungsprozedur     -ANWENDUNG/NUTZUNG-

MfG
     OCWL

p.s.:                                                     RAG -Prozess :
http://www.flynnresearch.net/young%20scientist/Josh%20Jones/PPMT%20Research%20Paper.pdf
Figure 4 :              accelerating and regenerative feedback-cycle Generator
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: wanninger am 12. Juni 2015, 19:56:40 Nachmittag
Ich kann offen sagen oder schreiben,dass ich mich nicht (ausser dem "einfachem" Lesen eines PDF-Dokumentes des  Herrn Turturs,wievieler ?)  um den inneren Beitrag Ihres Disputes beschaeftigt habe,
unter anderem,da es hier um sehr geringe output-Betraege handelt,welche aus Uebersetzung und Wandlung seismo-kinetischer Bewegungs-Ablaeufe von Erd-/wie Mikromaschine herstammen koennten,

Das kann man so nicht sagen. In dieser Abhandlung http://www.ostfalia.de/export/sites/default/de/pws/turtur/FundE/Deutsch/_DFEM_deutsch.pdf verspricht er ein Gerät mit kW-Abgabe:
" Dies ist mit der vorliegenden Arbeit gelungen, wobei ein handlicher Aufbau, der bequem auf einem Labortisch dargestellt werden kann, eine Leistungsentnahme von gut einem Kilowatt erlaubt. "
Allerdings mit einem EMDR, was ja mein besonderer Liebling ist.

Gruß Rudi
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: metageo am 12. Juni 2015, 21:45:12 Nachmittag
Hallo Rudi,
und wie viele Leser haben auf Grundlage dieser Abhandlung einen funktionstüchtigen Konverter nachbauen können...?  ::)
Grüße aus Hessen
Andy
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 12. Juni 2015, 21:51:24 Nachmittag
Gut,werde versuchen den Inhalt des PDF zu studieren und dann darauf mir Ihr Liebling begutachten !
Geben Sie einem Lehrling Zeit sich darin durch zu bemuehen !

Schoenes Wochenende
                                     OCWL
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: wanninger am 13. Juni 2015, 00:35:16 Vormittag
...und wie viele Leser haben auf Grundlage dieser Abhandlung einen funktionstüchtigen Konverter nachbauen können...?  ::)...
Niemand. Und da gehört nicht nur mein "semi-profesioneller" Aufbau (http://www.overunity.de/1172/turtur-konverter/msg24576/#msg24576) dazu, sondern auch relativ profesionelle von Guy Harry. Aber ich denke, das hast Du zumindest vermutet.  ::)

Gut,werde versuchen den Inhalt des PDF zu studieren und dann darauf mir Ihr Liebling begutachten !
Geben Sie einem Lehrling Zeit sich darin durch zu bemuehen !...
Alle Zeit der Welt. Der Weg ist das Ziel. Wenn ich da noch einmal auf die Analyse verweisen darf (das verkürzt die Zeit etwas)  http://www.energiederzukunft.org/forum/4-expertenforum/175-emdr-update-mit-fehlerkorrektur?limitstart=0 , die Auflösung gibt es dann hier: http://www.energiederzukunft.org/forum/4-expertenforum/175-emdr-update-mit-fehlerkorrektur?start=66#333
Da muss man sich ein wenig "durchwühlen", ist aber alles vorhanden. Meine Frage (und Antwort von Herrn Turtur) findet sich hier: http://www.energiederzukunft.org/forum/4-expertenforum/133-fragen-an-prof-turtur#136

Gruß Rudi
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 13. Juni 2015, 12:48:54 Nachmittag
wanninger,kein Abschluss-sondern anfangs erstmal einfaches ueberfliegen- Professor und Doktor -Niveau hin oder her,diese Konzeption basierend 440 Kg Kondensatoren (selbst 440 Gr. waeren zuviel) fuer Mikro-/Milliwatt-Leistungsbereiche entbehren erstmal jeglicher kommerzieller Nutzung.
Selbst fuer die Evolution der Physik waeren hier zu viele Unwaegbarkeiten bei der Definiton der Energiequelle und der Regenerationshaeufigkeit.

Erinnert teilwegs an Zinssers kineto-barische Versuche !
http://www.rexresearch.com/zinsser/zinsser.htm

Und das mit dem 1 KW : auf dessen Logik-Aufbau hochgerechnete Vision ! Kein solides,funktionierendes,Demo-Modell ! Nettes Roto-mag !

Habe gerade ueber Overunity.com und dann "chain reaction/Kettenreaktion" und dem google-Angebot dazu dieses hier ausgesucht:
vielleicht ist im 1910 Zeitgeist-Quantenweltbild mehr klare Darstellung vorhanden,als bei heutiger Forschervorstellung:
https://archive.org/details/prinzipienderat00unkngoog

Werde mich aber ,wenn genuegend Konzentrationszeit bestehen wird,mit Papier und Schreibutensilien,die Turtur-Info und dargebotenen Net-foren-Info zu verstehen versuchen !

MfG
     OCWL
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 21. Juni 2015, 13:57:49 Nachmittag
Hier photonius,ein Sammelsurium an bekannten Loesungsvorschlaegen :
https://web.archive.org/web/20070615073105/http://www.rafoeg.de/index.php/seite/10,Forschungsprojekte/20,Generatoren/Generatoren.html

http://www.rexresearch.com/monstein/monstein.htm
Ether, is the Greek word for `shine'         shine~Glanz~Metall~brilho~Brillianz
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 21. Juni 2015, 23:51:15 Nachmittag
@LancaIV

Recht herzlichen Dank für die Converter - Vorschläge!
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 12. September 2015, 21:43:36 Nachmittag
Es ist mal wieder so still um den REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) von Thane C. Heins geworden.

Wann kommt er in den MOBILEN MASSENEINSATZ?
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 18. September 2015, 14:54:56 Nachmittag
So müßte ein REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) versuchsweise auch realisierbar sein:

1. Man nehme ein Fahrrad.
Das muß natürlich verkehrssicher sein; also eine Lichtanlage haben.

2. Nun wird das Fahrrad auf den Kopf gestellt; also auf den Sattel und die Lenkgabel.

3. Das Vorder - und Rücklicht wird vom Dynamo abgeklemmt.

4. Dafür wird eine niederohmige 5V - Oder 8V - Wicklung eines Klingeltrafos angeschlossen.


Versuchsdurchführung:

1. Versuch
Man lasse die 230V - Wicklung des Klingeltrafos offen und drehe das Rad mit dem Dynamo ganz schnell und messe die Auslaufzeit.

2. Versuch
Man schließe eine niederohmige 12V/1W - LED - Lampe an der 230V - Wicklung des Klingeltrafos an.
Danach drehe man das Rad mit dem Dynamo wieder ganz schnell und messe die Auslaufzeit.

Was wird das Ergebnis sein?
1. Die Zeitkonstantenverläufe bei Versuch 1 und Versuch 2 sind verschieden.
2. Die Auslaufzeit bei Versuch 2 (mit brennender LED - Lampe) ist länger als bei Versuch 1.

https://youtu.be/cVFXSZzUNmE

Gruß Photonius

Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: wanninger am 18. September 2015, 15:52:01 Nachmittag
2. Die Auslaufzeit bei Versuch 2 (mit brennender LED - Lampe) ist länger als bei Versuch 1.
Das heißt, dass ich weniger treten muss, wenn ich das Licht einschalte? Ich bin beeindruckt.  8)
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 18. September 2015, 18:18:22 Nachmittag
@Wanninger

Man kann nicht sagen, daß im zweiten Versuch OU vorliegt; daß ist zu kurz gedacht!

Wenn Du Dir die 11 Seiten hier im Threat durchliest, wirst Du sehen, daß man in solch einem Fall so einfach nicht auf eine OU schließen kann.

Vereinfacht dargestellt ist das so,
als wenn einer mit hoher Geschwindigkeit dauernd auf die Bremse drückt und dabei viel Energie verbraucht und plötzlich aber den Fuß von der Bremse nimmt, so fährt er auch schneller und das noch bei weniger Energieverbrauch.
So etwas hat aber mit einer OU nichts zu tun!

Gruß Photonius
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: wanninger am 18. September 2015, 18:54:49 Nachmittag
Dann muss ich mal den Versuchsaufbau präzisieren, so wie ich ihn verstanden habe:

1. Versuch
Man lasse die 230V - Wicklung des Klingeltrafos offen und drehe das Rad mit dem Dynamo ganz schnell, bis zu einer bestimmten Umdrehungszahl x und messe die Auslaufzeit y1. Die Auslaufzeit ergibt sich aus der Zeitdifferenz vom "abschalten" des Antriebs bis zum Stillstand des Rades.

2. Versuch
Man schließe eine niederohmige 12V/1W - LED - Lampe an der 230V - Wicklung des Klingeltrafos an.
Danach drehe man das Rad mit dem Dynamo wieder ganz schnell auf die gleiche Umdrehungszahl x, und messe die Auslaufzeit y2 als Zeit zwischen abschalten des Antriebs und Stillstand des Rades.

Und dann soll die Auslaufzeit y2>y1 sein? Oder habe ich den Aufbau falsch verstanden?

Edit:
So müßte ein REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) versuchsweise auch realisierbar sein:
und
So etwas hat aber mit einer OU nichts zu tun!
Ah so. Ich dachte, das sollte was mit OU zu tun haben.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 18. September 2015, 21:34:40 Nachmittag
@Wanninger

das hast Du völlig richtig verstanden!

Mit der OU, das ist so eine Sache.

Man kommt schnell in eine Euphorie; aber Vorsicht ist geboten.

-----------------------------------
Hier ein Forumsbeitrag zur Effizienzsteigerung bei Anwendung mehrerer Hochvolt - Spulen beim REGENERATIVE ACCELERATION GENERATOR (RAG) von seinem Erfinder Thane C. Heins aus Kanada:

The ebike has the capacity to accelerate the generator up to a maximum of 1700 RPM or 20 km/hr which provides a maximum of 14 Watts/coil.

At that speed the bike motor is consuming 36 Volts x 8 Amps or 288 Watts.

12 coils would deliver 168 Watts which is a 58% recharge rate which is close to what the scooter was delivering.

I have decided to put 24 coils into the prototype which would deliver a maximum of 336 Watts.

The prototype will have 4 rotors and 12 x 2 sets of coils (24 total).

The extra rotors will increase the power required to get the rotors up to speed but will reduce the overall cogging torque so I am hoping the motor current draw will top out at about 10 Amps which means a motor consumption of 360 Watts.

What's interesting is that when the ReGenX coils are connected to the battery the system accelerates and the input current drops by 2 Amps so with any luck we will end up with 36 Volts x 8 Amps input and 14 x 24 output or 336 / 288 or 117% recharge rate.

100% recharge rate is the goal - so by my calculation we have a 17% margin to play with.

I'll be sharing a video shortly.

Thanks
Thane

------------------------------------------

Thane C. Heins hat zwar viele Videos die letzten Jahre ins Netz gestellt; doch ich habe bisher keinen Film von ihm gesehen, wo er das oben Gesagte wahrgemacht hat.

Gruß Photonius
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: wanninger am 20. September 2015, 11:59:08 Vormittag
das hast Du völlig richtig verstanden!
Sehr schön, dann soll es ja doch so sein, wei ich es zuerst beschrieben habe. Man muss also nur:

1. Mit einem Fahrrad auf grader Strecke mit einer bestimmten Geschwindigkeit fahren (=antreten um die Geschwindigkeit zu halten) dann nicht mehr antreten und messen, wie weit man ausrollen kann. Das ergibt dann eine Ausrollzeit y1.

2. Mit einem Fahrrad auf grader Strecke mit eingeschaltetem Verbraucher (Klingtrafo und LED) mit der gleichen Geschwindigkeit wie oben fahren, dann anicht mehr antreten und die Ausrollzeit y2 messen.

Wenn dann y2 größer ist als y1 werde ich nur noch mit eingeschalteter LED und Klingeltrafo fahren, weil ich damit offensichtlich Reibungsverluste kompensieren kann. Also, den Berg hoch nur noch mit eingeschaltetem Dynamo, Klingettrafo und eingeschaltetem Licht. Da werde ich mal wieder einen selbstversuch unternehmen.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 20. September 2015, 12:17:01 Nachmittag
@Wanninger

Wenn das System in Reihenresonanz ist; also Xc = XL dann wirkt nur der ohmsche Reihenwiderstand, der sich aus verschiedenen ohmschen Anteilen zusammensetzt (siehe hierzu die Seiten zuvor im Threat).
Da mußt Du am meisten treten, weil die größte Wirkleistung Dir abverlangt wird.; also das tritt nur bei einer ganz bestimmten Geschwindigkeit ein.
Fährst Du schneller den Berg hoch, so ist der Reihenschwingkreis nicht mehr in Resonanz, er ist verstimmt. Der induktive Widerstand geht hoch und der kapazitive Widerstand herrunter. Es stellt sich ein bestimmter Cos (fi) ein. Der Strom geht zurück und damit auch die abverlangte Wirkleistung. Du kannst schneller hochfahren.

Gruß Photonius
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: wanninger am 20. September 2015, 13:01:55 Nachmittag
Du kannst schneller hochfahren.
Perfekt. Jetzt noch die Frage: Was hat das alles mit einem Schwingkreis zu tun? In Deinem Versuchsaufbau (http://www.overunity.de/1776/entwicklungsstandregenerative-acceleration-generator-rag-nach-thane-c-heins/msg42801/#msg42801) ist davon keine Rede. Fehlen dort Informationen?
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 20. September 2015, 16:07:26 Nachmittag
@Wanninger
Der Schwingkreis ist vorhanden. Er ist direkt nicht sichtbar.

Der Schwingkreis ist die Sekundärspule, die bei Leerlauf sich durch das eigene hohe L und die Eigenkapazität der Sekundärwicklung in Resonanz befindet. Das ist natürlich nur bei einer bestimmte Frequenz (Drehzahl des Dynamos) der Fall. Die niederohmige Wicklung des Klingeltrafos dient nur zur Anpassung an die niederohmige Dynamowicklung.
Die Schwingkreisfrequenz läßt sich nach unten hin drücken, wenn parallel zur Sekundärwicklung ein Wechselstromkondenstor geschaltet wird.

Wird parallel zur Sekundärwicklung des Klingeltrafos eine niederohmige Lampe geschaltet, so verändernt sich das aussteuerungsabhängige L der Sekundärwicklung. Es wird kleiner und der Schwingkreis wird zu einer höheren Frequenz hin verstimmt und der transformierte Strom vom Dynamo wird kleiner.
Das gilt nur, wenn Deine Drehzahl über der Eigenresonanz bei Leerlauf liegt. Du hast es einfacher, weil der Schwingkreis einen kleineren Strom zieht.

Gruß Photonius



Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: Aschenpudel am 20. September 2015, 17:16:10 Nachmittag
Fährst Du schneller den Berg hoch, so ist der Reihenschwingkreis nicht mehr in Resonanz, er ist verstimmt. Der induktive Widerstand geht hoch und der kapazitive Widerstand herrunter. Es stellt sich ein bestimmter Cos (fi) ein. Der Strom geht zurück und damit auch die abverlangte Wirkleistung. Du kannst schneller hochfahren.
 
Das ist Schildbürgertechnologie. Ich weis nicht, wie oft das schon erklärt wurde. Ich versuch es auch noch einmal, weil mit der Nummer auch etliche Gauner unterwegs sind. Für die Erzeugung von Blindleistung muss niemals dauerhaft Wirkleistung investiert werden. Blindleistung geht immer in den Erzeuger zurück. Das kann in Form von Antriebsleistung beim Generator geschehen oder kann auch durch Rückladung in Form von Back-EMF beim Akku geschehen. Allerdings mit doppelten Verlusten im Kreis, weil Blindstrom ja auf dem Hin und Rückweg Verluste macht. Wenn man es also wirklich mit einer Anordnung schaffen würde per Pedale eine Resonanz im Klingeltrafo zu erreichen, dann hätte man in dem Fall zusätzliche Verluste, die ohne die Anordnung gar nicht erst auftreten würden. Da ist es doch einfacher sich auf der Ebene einen schweren Stein auf den Gepäckträger zu laden und den dann am Berg abzuwerfen, damit der Aufstieg leichter wird ;D. Das Prinzip ist das Gleiche.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 20. September 2015, 19:33:38 Nachmittag
@Aschenpudel

nochmals,
wenn die Sekundärwicklung des Klingeltrafos offen ist und die Eigenkapazität  und die Induktivität dieser offenen Sekundärwicklung bei passender Generatorfrequenz in Resonanz geht, so sieht der Generator einen ohmschen Widerstand, also einen Wirkwiderstand. Das ist für den Generator die größte Last. Bei dieser Frequenz muß er das meiste "powern". Wie die ohmsche Last sich zusammensetzt steht in den 11 Seiten zuvor.

Wird die hochohmige, hochinduktive Sekundärwicklung niederohmig durch eine Lampe oder durch einen Kurzschluß belastet, so ändert sich die Induktivität und das L/R - Verhältnis. Das L wird kleiner. R verändert sich auch
Der Reihen - Schwingkreis (Sekundärspule) wird durch das kleinere L verstimmt.
Das führt dazu, daß der Klingeltrafo - Eingangsstrom komplex wird und deutlich zurückgeht. Die Eingangsleistung in den Klingeltrafo wird kleiner, obwohl die niederohmige LED heller brennt.

Um das zu überprüfen braucht man kein Fahrrad - Dynamo sondern nur einen Funktionsgenerator mit variabler Frequenz, einen Klingeltrafo und eine Niedervolt - LED. Einfach mal frequenzmäßig durchstimmen; dann kann man alles sehen.

Der Versuch hat nichts mit OU zu tun!

Ich  möchte nicht tiefer ausholen. Bitte die 11 Seiten zuvor hier im Threat lesen.

Gruß Photonius
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: Aschenpudel am 20. September 2015, 20:16:13 Nachmittag
wenn die Sekundärwicklung des Klingeltrafos offen ist und die Eigenkapazität  und die Induktivität dieser offenen Sekundärwicklung bei passender Generatorfrequenz in Resonanz geht, so sieht der Generator einen ohmschen Widerstand, also einen Wirkwiderstand.
Das bezweifelt ja niemand. Fakt ist aber auch, dass genau in dem Fall der Strom im Schwingkreis maximal ist. Die Energie im Schwingkreis, die ja ständig mit Reibungsverlusten zwischen Induktivität und Kapazität hin und her pendelt, ist dann auch maximal. Daraus resultieren für den Fall dann auch maximale Verluste, die in Form von nachgelieferter Wirkleistung vom Dynamo ausgeglichen werden müssen.     
 -Ein Stein wird auf den Gepäckträger gelegt-.

Wird die hochohmige, hochinduktive Sekundärwicklung niederohmig durch eine Lampe oder durch einen Kurzschluß belastet, so ändert sich die Induktivität und das L/R - Verhältnis. Das L wird kleiner. R verändert sich auch
Der Reihen - Schwingkreis (Sekundärspule) wird durch das kleinere L verstimmt.
Das führt dazu, daß der Klingeltrafo - Eingangsstrom komplex wird und deutlich zurückgeht.
 
Durch die niederohmige Belastung steigt die Dämpfung stark an. Der Schwingkreis wird wesentlich breitbandiger. Strom und Spannungsamplitude am Schwingkreis fallen. Die Energie die zwischen Induktivität und Kapazität hin und her pendelt, wird deutlich kleiner. Damit gehen auch die Verluste, die der Dynamo ja ausgleichen muss,  zurück.   
-Der Stein auf dem Gepäckträger wird abgeworfen-.

Die Eingangsleistung in den Klingeltrafo wird kleiner, obwohl die niederohmige LED heller brennt.
Weil der Dynamo die Schwingkreisverluste nicht mehr ausgleichen muss.   
-Der Stein ist nicht mehr auf dem Gepäckträger -.

Um das zu überprüfen braucht man kein Fahrrad - Dynamo sondern nur einen Funktionsgenerator mit variabler Frequenz, einen Klingeltrafo und einer Niedervolt - LED. Einfach mal frequenzmäßig durchstimmen; dann kann man alles sehen.
Die Frequenzänderung hat praktisch nichts damit zu tun.

Der Versuch hat nichts mit OU zu tun!
Stimmt. Ist klassische Elektrotechnik.


Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 20. September 2015, 20:36:49 Nachmittag
@Aschenpudel

Das Thema wurde auf den 11 Seiten zuvor so "durchgekaut", daß es nichts mehr hergibt.

Und ich sage Dir nochmals: "Wenn Du auf der Sekundärseite eine Laständerung durchführst, so ändert sich Deine Induktivität.
Natürlich hat die Frequenzänderung Einfluß auf die Parameter der Anordnung. Wo gibt es denn so etwas?
Seltsam, seltsam!


Beispiel: Idealer Trafo; Übersetzungsverhältnis: 1:1

Sekudärspule offen: Eingangsinduktivität 10 Henry
Sekundärspule kurzgeschlossen: Eingangsinduktivität: 0 Henry

Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: Aschenpudel am 20. September 2015, 20:49:58 Nachmittag
Und ich sage Dir nochmals: "Wenn Du auf der Sekundärseite eine Laständerung durchführst, so ändert sich Deine Induktivität.
Natürlich hat die Frequenzänderung Einfluß auf die Parameter der Anordnung.
Sorry, die Induktivität ändert sich natürlich auch. Aber das vertärkt den Effekt dann auch noch, so dass da praktisch keine Blindleistung mehr vorhanden ist und damit auch nichts mehr zum Ausgleich der Verluste nachgeliefert werden muss.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 20. September 2015, 22:01:05 Nachmittag
@Aschenpudel

Schau Dir das mal schön auf dem Oszillographen an.

Der sagt Dir, wo der Hammer hängt!
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: Aschenpudel am 21. September 2015, 09:26:48 Vormittag
Und ich sage Dir nochmals: "Wenn Du auf der Sekundärseite eine Laständerung durchführst, so ändert sich Deine Induktivität.
Natürlich hat die Frequenzänderung Einfluß auf die Parameter der Anordnung. Wo gibt es denn so etwas?
Seltsam, seltsam!


Beispiel: Idealer Trafo; Übersetzungsverhältnis: 1:1

Sekudärspule offen: Eingangsinduktivität 10 Henry
Sekundärspule kurzgeschlossen: Eingangsinduktivität: 0 Henry
Beim realen Trafo ist Induktivität abhängig von der Sättigung des Eisens. Beim idealen Trafo spielt die Eisensättigung aber keine Rolle. Von daher ändert sich beim idealen Trafo auch die Induktivität nicht. Es wird lediglich die sekundäre Last in Abhängigkeit vom Übersetzungsverhältnis auf der Primärseite abgebildet.


Schau Dir das mal schön auf dem Oszillographen an.

Der sagt Dir, wo der Hammer hängt!
Das würde ich Dir dann auch mal empfehlen.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 21. September 2015, 10:36:55 Vormittag
@Aschenpudel

HÄTTEST DU GESCHWIEGEN, SO HÄTTE ICH DICH FÜR WEISER GEHALTEN!

Praktische Messung mit einem Induktivitätsmeßgerät der Firma "PeakTech 2010 DMM) an einem KLingeltrafo:

Induktivitätsmessung der 230V - Wicklung bei offener 8V - Wicklung: 6,78 Henry
Induktivitätsmessung der 230V - Wicklung bei kurzgeschlossener 8V - Wicklung: 1,07 Henry

Unterschied: 6,78 Henry/1,07 Henry = 6,34
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: Aschenpudel am 21. September 2015, 11:04:53 Vormittag
HÄTTEST DU GESCHWIEGEN, SO HÄTTE ICH DICH FÜR WEISER GEHALTEN!
Wenn Du, wie selbst empfohlen, ein Oszilloskop bemüht hättest, dann hättest Du den Satz ganz sicher nicht geschrieben. Schon gar nicht in Großbuchstaben.

Praktische Messung mit einem Induktivitätsmeßgerät der Firma "PeakTech 2010 DMM) an einem KLingeltrafo:

Induktivitätsmessung der 230V - Wicklung bei offener 8V - Wicklung: 6,78 Henry
Induktivitätsmessung der 230V - Wicklung bei kurzgeschlossener 8V - Wicklung: 1,07 Henry

Unterschied: 6,78 Henry/1,07 Henry = 6,34
Ich habe oben doch aufgezeigt, dass die sekundäre Last beim Trafo als Parallelwiderstand an der Primärwicklung abgebildet wird. Was glaubst Du denn was ein Induktivitätsmeßgerät anzeigt, wenn man damit versucht eine Induktivität zu messen zu der ein ohmscher Widerstand parallel geschaltet ist? Na? Ja, genau: Mist ;D.

Messtechnik ist nun mal nicht gerade trivial. Man muss da schon genau wissen mit was man was misst. Versuchs einfach einmal Mit Oszilloskop und Taschenrechner.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 21. September 2015, 11:38:27 Vormittag
@Aschenpudel

Was soll das?

Sind wir jetzt in der TECHNISCHEN MÄRCHENWELT GELANDET?

Gerätehersteller bauen Meßgeräte mit über 600% Fehler.

Unsinn, wer soll die denn kaufen?

Es geht doch gar nicht um die Meßgeräte!

Bei jedem Transformator mit Eisen - , Ferrit -  oder Luftkern, der als Spule in einem Schwingkreis eingesetzt ist, geht die Resonanzfrequenz massiv nach oben, wenn seine Sekundärwicklung kurzgeschlossen wird.
Die Güte ändert sich dabei kaum.

Such`Dir mal einen anderen Diskussionspartner, was Grundlagen der Nachrichtentechnik betrifft.
Für eine Märchenstunde habe ich keine Zeit. Die Zeit ist mir zu kostbar!
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: Aschenpudel am 21. September 2015, 13:14:21 Nachmittag
Sind wir jetzt in der TECHNISCHEN MÄRCHENWELT GELANDET?

Gerätehersteller bauen Meßgeräte mit über 600% Fehler. 
Wenn man nicht weiß was man wie und mit was messen kann, dann kann man auch mit den teuersten und genauesten Messgeräten mit sogar noch größeren Fehlern messen. Das muss aber nichts mit der Genauigkeit des Messgerätes zu tun haben.

Die Resonanzfrequenz eines Schwingkreises ist auch von der Dämpfung, also der Belastung, abhängig. Allerdings ist die Änderung so klein, dass man die in der Praxis vernachlässigt. https://de.wikipedia.org/wiki/Schwingkreis

Schau Dir das mal schön auf dem Oszillographen an.

Der sagt Dir, wo der Hammer hängt!
Ich warte ja immer noch darauf, dass Du uns die "Induktivitätsänderung" einmal am Oszillographen zeigst. Mal gucken wo der Hammer denn wirklich hängt. Du wirst doch nicht etwa kneifen?

Die Simulation zeigt praktisch keine Verschiebung der Resonanzkurve. Lediglich Bandbreite ünd Güte ändern sich. Somit hat sich die Induktivität nach der Belastung auch nicht geändert.

Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 21. September 2015, 13:40:17 Nachmittag
@Aschenpudel

Komm`hör`uff mit Deinen Computerbildchen.

Geh`in die Praxis `rein, dann siehst Du was los ist!
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: LançaIV am 21. September 2015, 15:56:46 Nachmittag
https://de.wikipedia.org/wiki/Magnetische_Feldst%C3%A4rke
https://de.wikipedia.org/wiki/Impedanz
bezueglich :
               
"Die Simulation zeigt praktisch keine Verschiebung der Resonanzkurve. Lediglich Bandbreite ünd Güte ändern sich. Somit hat sich die Induktivität nach der Belastung auch nicht geändert."

Die Bandbreite und Guete ist das Ausmass der Frequenz-/Amplituden-Modulation.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 21. September 2015, 19:06:33 Nachmittag
@LancaIV

Ich habe gerade die Reihen - Eigenresonanzen bei offener und kurzgeschlossener Sekundärwicklung des Klingeltrafos vermessen.
Die beiden Kammerwicklungen liegen direkt nebeneinander, so daß, sie bei hohen Frequenzen gut koppeln können.
Der lamillierte Eisenkern ist bei den hohen Resonanzfrequenzen, die sich einstellten, ohne Bedeutung.

Eingangsreihenresonanz bei offener hochohmiger Sekundärspule.
Bei der Eingangsreihenresonanz sind Spannung und Strom in Phase: 14,0  KHz

Eingangsreihenresonanz bei kurzgeschlossener hochohmiger Sekundärspule.
Bei der Eingangsreihenresonanz sind Spannung und Strom in Phase: ca. 150 KHz

Bisher besitze ich noch keine Digitale Kamera, andernfalls würde ich vom Oszi ein paar Bilder schießen.
Meine älteste Tochter hat zwar so ein Ding; doch die müßte ich erst wieder darum bitten und Peter aus dem Forum müßte - wie schon geschehen - eine Umpixelung vornehmen.

Es gibt hier bestimmt genug Leute, die so eine Messung auch mal durchführen könnten.

Gruß Photonius
 
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: Peter am 21. September 2015, 22:32:39 Nachmittag
Aschenpudel hat die Computerbildchen richtig gemacht und die Simulationen in LTSPICE stimmen normalerweise verblüffend gut mit der Praxis überein. LTSPICE kann in diesem Modell aber die Nichtlinearität des magnetischen Kernmaterials nicht modellieren, wenn man das will, findet man im Internet spezielle Trafo-Modelle für LTSPICE.

Ich glaube die praktischen Messungen von Photonius sofort, nachprüfen kann ich sie jetzt gerade nicht.

Es besteht also ein Unterschied zwischen Theorie und Praxis.

In der Praxis stellt man also fest, dass die eingangsseitig messbare Induktivität des Klingeltrafos unter Last viel kleiner ist als im Leerlauf.

Man muss also eine Erklärung für den Unterschied zwischen Theorie und Praxis suchen.

Die viel höhere Eigenresonanzfrequenz unter Last ist ein Hinweis auf eine Induktivitätsabnahme des gemessenen Objektes.

Die Induktivitätsabnahme könnte eventuell durch eine Übersteuerung des Kernmaterials verursacht worden sein.
Ich vermute, dass eine Messung mit kleinerer Amplitude eine tiefere Eigenresonanzfrequenz zeigt.

Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 21. September 2015, 23:25:27 Nachmittag
@Peter

Hallo Peter,

bei der Reihen - Eigen - Eingangsresonanz - Frequenz des Klingeltrafos bei OFFENER Sekundär - Hochinduktivitätsspule von 14,0 KHZ
hat das lamillierte Trafoblech nur noch einen geringen Einfluß auf die Funktion.
Die Reihen - Eigenresonanz - Frequenz ist einfach zu hoch.
Damit an der niederohmigen Wicklung die Reihen - Eigenresonanz - Frequenz gemessen werden konnte, mußte Spannung und Strom in Phase sein.
Nur dann ist Xc = XL .
Da die beiden Kammerwicklungen direkt nebeneinander liegen, ist die Kopplung über Luft bei dieser relativ hohen Frequenz von 14,0 KHz recht hoch.
Das Kernmaterial ist nicht mehr entscheidend; also auch nicht mehr für die Aussteuerung von besonderem Einfluß.
Bei diesem Reihen - Eigenresonanz - Versuch betrug der Eingangsstrom 4 Milliampere.

Bei der Reihen - Eigen - Eingangsresonanz - Frequenz des Klingeltrafos bei KURZGESCHLOSSENER Sekundär - Hochinduktivitätsspule von 150 KHZ hat das lamillierte Trafoblech gar keinen Einfluß auf die Funktion mehr.
Die Frequenz ist viel zu hoch.
Damit an der niederohmigen Wicklung die Reihen - Eigenresonanz - Frequenz gemessen werden konnte, mußte Spannung und Strom wieder in Phase sein.
Nur dann ist wieder Xc = XL .
Da die beiden Kammerwicklungen direkt nebeneinander liegen, ist die Kopplung über Luft bei 150KHz sehr hoch.
Das Kernmaterial ist überhaupt nicht mehr entscheidend; also auch nicht mehr für die Aussteuerung von Einfluß.
Bei diesem Reihen - Eigenresonanz - Versuch betrug der Eingangsstrom 0,3 Milliampere.

Also in beiden Fällen kein Arbeitspunkt - , Aussteuerungs - oder Sättigungsproblem!

Viele Grüße von Hans
 
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: Peter am 21. September 2015, 23:50:14 Nachmittag
@Photonius

Ich habe in einem anderen Zusammenhang vor kürzerer Zeit in unserem Do It Migros (eine Warenhaus-Kette mit allerlei Artikeln für Hobby-Handwerker) versucht, eine normale Klingel und einen Klingeltrafo zu kaufen, aber solche Dinge gibt es nicht mehr so ohne weiteres zu kaufen. Ich muss zuerst so einen auftreiben.

Was könnte das sein, das diese eigenartigen Messresultate verursacht? Ich weiss es nicht.

In Wikipedia steht unter "Klingeltrafo":

Ein Klingeltransformator ist ein Sicherheitstransformator, der für den Betrieb von Türsignalanlagen (Klingel, Summer oder Gong) vorgesehen ist. Gemäß der DIN VDE 0551 müssen Klingeltransformatoren „unbedingt kurzschlussfest“ sein.[1]

Bei Klingeltransformatoren ist der Luftspalt so gewählt, dass der bei einem Kurzschluss der Sekundärwicklung fließende Strom zu keiner unzulässigen Erwärmung des Transformators führt.[2]
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 22. September 2015, 00:29:31 Vormittag
@Peter

Hallo Peter,

vergleichbare Ergebnisse bringen auch die MOTs (Microwave Oven Transformers).

Wir Funkamateure haben das gleiche Verhalten auch bei unseren High Frequency Devices.

Für uns ist dieses Verhalten normal.

Gruß Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 22. September 2015, 09:10:49 Vormittag
@Peter

Hallo Peter,

wenn der Klingeltransformator in die Reihen - Eigenresonanz auf 14,0 KHz bei geöffneter Sekundär - Hochinduktivitätsspule kommt; also
Xc = XL ist und dann anschließend auf dieser Frequenz die Sekundärspule kurzgeschlossen wird,
so eilt der Eingangsstrom der Eingangsspannung um nahezu 90 Grad nach.
Das Gebilde wirkt wieder wie eine Induktivität.

Gruß Hans
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 29. November 2015, 12:16:14 Nachmittag
Neues von Thane C. Heins und seinem REGENERATIVE ACCELERATION

GENERATOR (RAG):

https://youtu.be/veMcGWtrZUA

https://youtu.be/mrIVQO718QM
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 29. November 2015, 13:25:58 Nachmittag
Alles gut und schön, Thane C. Heins;

aber Dein Prime mover müßte mal an vielen kurzgeschlossenen Stator - Hochvolt - Spulen vorbeilaufen und dann schauen wir mal was sich

tut?
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 24. Januar 2016, 00:50:02 Vormittag
Zwei interessante neue Videos zum RAG von GOTOLUC:

https://youtu.be/cr3x0xTqM_k

https://youtu.be/NYGM4UlnqTM
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 24. Juni 2016, 01:47:17 Vormittag
Neue Videos von Thane C. Heins zum RAG:

https://youtu.be/bcIYOWaypvM

https://youtu.be/xYfuXAvvbM0
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 25. Juni 2016, 13:03:46 Nachmittag
Gewiß, die Entwicklungen von Thane C. Heins sind beeindruckend!

Was vermisse ich bei seinen Videos zum RAG?
Eine klare Herausstellung sowohl der Input - Wirkleistung als auch der Output - Wirkleistung als Funktion der Anzahl seiner hochinduktiven REG X - Spulen.

In einem früheren Kommentar spricht er davon, das mit 24 REG X - Spulen sein RAG eine Leistungsziffer größer "1" hätte. Bei dieser Konstellation, wäre neben dem Antrieb eines EVs auch noch genügend Margin für das Laden einer Batterie übrig.
Titel: Re: Entwicklungsstand:Regenerative Acceleration Generator (RAG) nach Thane C. Heins?
Beitrag von: photonius am 26. Juni 2016, 09:55:28 Vormittag
In dem nachstehenden Video, das erst vor wenigen Wochen aufgenommen wurde, sagt der Erfinder des RAGs, Thane C. Heins (Minute 9.35 bis Minute 10.35):
" Um so mehr REG X - Spulen aufgeschaltet werden, um so größer ist die Ausgangsleistung und um so mehr geht die Eingangsleistung zurück".

https://youtu.be/xYfuXAvvbM0

Der Franzose Jean Louis Naudin stellte vor Jahren bei der Vermessung seiner Replikation des RAGs im REG X - Mode fest, daß ein linearer Zusammenhang zwischen der differenziellen Ausgangswirkleistungszunahme und der differenziellen Eingangswirkleistungsabnahme bei zunehmender Anzahl der REG X - Spulen besteht.